ALG1 Bezug und Jobsuche/Umzug in eine andere Stadt

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

wisasapi

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
2 Juli 2009
Beiträge
6
Bewertungen
0
[FONT=&quot]Hallo zusammen,[/FONT]

[FONT=&quot]ich habe mal eine frage an euch und hoffe ihr könnt mir weiterhelfen.[/FONT]

[FONT=&quot]Mein (platonischer) Freund arbeitet momentan noch in Rheinland Pfalz ist mit seinem dortigen Job aber sehr unglücklich und möchte aus verschiedenen Gründen nun zu mir und meinem Sohn nach Hamburg ziehen und sich hier einen Job suchen.[/FONT]

[FONT=&quot]Nun sind wir am überlegen wie das am sinnvollsten anzugehen ist?

Am besten wäre es natürlich wenn er direkt von einem in den nächsten Job wechseln könnte, das ist auch unser Idealwunsch aber da ja auch Bewerbungsgespräche gemacht werden müssen sehen wir die Chance ziemlich gering das es so wirklich klappt da er während seines jetzigen Jobs keine Zeit hat mal für ein Bewerbungsgespräch 500km hin und wieder zurück zu fahren.
Sein Urlaub ist auch so gut wie verbraucht und einfach Krankmachen ist auch nicht seine Art.[/FONT]


[FONT=&quot]Jetzt mal angenommen er würde in seinem Job jetzt gekündigt werden, bekommt dann ALG1 und sucht sich hier in Hamburg einen Job, darf er dann zB erst mal 4 Wochen „zu Besuch“ bei mir einziehen um die Möglichkeit zu haben vor Ort einen Job zu finden?

Und wie sieht es aus wenn er dann hier einen Job hat, bekommt er Umzugskostenhilfe?

Nächstes Problem könnte werden das ich selbst noch auf Jobsuche bin und ALG2 beziehe, bin derzeit auch in einem EEJ Untergebracht, wäre es also rein rechtlich überhaupt möglich das er zu uns kommt und wie würde es dann mit dem Mehraufwand aussehen den ich bekomme weil ich ja alleinerziehend bin (und ja auch bleibe da der Freund das Kind nicht miterziehen würde?)[/FONT]


[FONT=&quot]Er ist nicht mein fester Freund sondern ein „normaler“ Freund, auch nicht der Vater meines Kindes, und wir würden als WG zusammen wohnen. Was müssten wir da alles beachten damit er nicht plötzlich mit für uns aufkommen muss? [/FONT]

[FONT=&quot]Ich hoffe ihr könnt mir etwas helfen und die ein oder andere Unklarheit beseitigen oder sonstige Tipps geben wie wir für unser vorhaben am besten vorgehen sollten.[/FONT]

[FONT=&quot]Vielen Dank,
wisasapi
[/FONT]
 

Arania

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
5 September 2005
Beiträge
17.178
Bewertungen
178
Solange Dein Freund ALG 1 bezieht kann er hinziehen wohin er möchte, allerdings ohne Unterstützung vom Amt, allerdings dürfte er sich nicht nur an Deinem Wohnort bewerben sondern überall und er würde sicher auch Sofortangebote bekommen, die er nicht einfach ablehnen kann

Für Dich als ALG II Empfänger gilt das Du sofort Schwierigkeiten bekommst wenn jemand offiziell zu Dir zieht, Du darfst sofort beweisen das Ihr keine Einstandsgemeinschaft seid
 

catwoman666666

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
4 April 2007
Beiträge
1.641
Bewertungen
153
Wenn es vom Platz her reicht, mach einen Untermietvertrag, allerdingd mußt du die Mieteinnahmen der ARGE melden, denn dadurch verringern sich deine Wohnkosten.

catwoman
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten