ALG1 Bezogen trotz Elternzeit

Robat

Neu hier...
Thematiker*in
Mitglied seit
26 Mai 2014
Beiträge
6
Bewertungen
0
Ich war ab den 01.02.2015 in Elternzeit für meine Tochter davor war ich arbeitslos und habe eben ALG1 bezogen.
Ich war vor der Elternzeit bei meiner Arbeitsvermittlerin der ich auch gesagt habe das ich ab den 01.02.2015 in Elternzeit muss und habe bei ihr alle "dachte" notwendigen Unterlagen unterschrieben etc ( was das jetzt genau war weiß ich nicht mehr )

Habe aber in der Zeit vom 01.02.2015 bis zum 03.03.2015 aber noch ALG1 bezogen und somit weniger ALG2.

Nun jetzt nach meiner Elternzeit musste ich erst mal wieder ALG1 beantragen ...Wochenlang kein Zeichen und heute kam Post das ich zu der oben genanten Zeitraum ALG1 unrechtmäßig bezogen habe.

Aber jetzt meine frage ... musste ich von mir selber ALG1 beenden und somit rechtens oder ist das ein Fehler vom Jobcenter da ich ja bei der Arbeitsvermittlerin damals war wegen der Elternzeit da ich meiner Meinung nach dachte das die das somit mit beenden.

Und selbst wenn ich das zurückzahlen muss/werde, müsste ich das nicht dann wieder vom ALG2 wiederbekommen da ich ja in dem Zeitraum weniger bekommen habe.

Bin in dem ganzen ALG1 und ALG2 echt unerfahren und hab da noch nie ganz durchgeschaut.

Danke schon einmal im voraus.
 
E

ExitUser

Gast
Erziehungsgeld und Alg I schließen sich nicht aus. Es ist evtl. die Frage, ob die Voraussetzungen fürs Erziehungsgeld noch vorgelegen haben. Kenne mich dazu aber nicht aus.
Zum Alg I während Erziehungsgeld steht hier was auf Seite 47.

Und meines Wissens hat das Jobcenter bei Aufstockern auch die Verantwortung fürs AlgI. Wenn jemand im Jobcenter sagt, ab heute kann ich nicht mehr arbeiten, muss das Jobcenter der AfA Bescheid geben. Dazu aber evtl. hier im Forum unter ALG II fragen.

Ergänzung zum Alg I bzw. zur Abmeldung aus dem Alg I-Bezug:
Meldet man sich aus dem AlgI ab und bezieht nur Elterngeld, kann in dieser Zeit wieder ein neuer Alg I - Anspruch entstehen.
Bezieht man Alg I weiter neben dem Erziehungsgeld, entsteht danach wahrscheinlich kein neuer Alg-I-Anspruch: § 26 SGB III ( Abs. 2a Nr. 1 und Abs. 3 Satz 5).
 

Helga40

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
30 Dezember 2010
Beiträge
7.111
Bewertungen
4.926
Und meines Wissens hat das Jobcenter bei Aufstockern auch die Verantwortung fürs AlgI.
Nein, nur für die Vermittlung. Verfügbarkeit spielt im ALG 2 z. B. keine Rolle. Den Leistungsanspruch ALG 1 regelt allein die Agentur für Arbeit und daher muss auch der Aufstocker das allein mit der AfA regeln. Nur er selbst (oder jemand mit Vollmacht) kann sich da z. B. aus dem Leistungsbezug abmelden. Das JC wäre maximal verpflichtet, einen dortig abgegebenen Antrag oder Schreiben etc., welches eigentlich an die AfA gerichtet ist, weiterzuleiten. Das JC kann auch nicht einfach für die Person entscheiden, ob sie trotz Baby weiterhin verfügbar (und damit ALG 1 Bezieher) bleiben will.

Irgendwie muss ja dann auch die Abmeldung zum 3.3. erfolgt sein. Wie und durch wen?
 
Oben Unten