• Herzlich Willkommen!
    Schön, dass Sie zu uns gefunden haben.

    Wir sind das Erwerbslosen Forum Deutschland und befassen uns vor allem mit den Problemen bei Erwerbslosigkeit, Armut und gesellschaftlicher Benachteiligung.
    Das wichtigste Ziel ist, dass jeder zu seinem Recht kommt und diese nicht von den Behörden vorenthalten werden. Dazu gehört auch, dass Sie Ihre gewonnenen Informationen an andere weiter tragen. Bei den vielen völlig willkürlichen Handlungen von Behörden - und besonders bei Hartz IV - müssen Betroffene wissen, wie sie sich erfolgreich wehren können.
    Was man als Erwerbsloser zur Abwehr von Behördenwillkür alles wissen muss.
    Genauso wichtig ist es, dass Sie mit dazu beitragen, dass dieses unsägliche Gesetz Hartz IV überwunden werden muss. Deshalb brauchen wir auch aktive Unterstützer, die durch zivilen Ungehorsam, bei Demonstrationen etc. sich für diese Ziele einsetzen. Hierzu geben wir regelmäßig Informationen heraus.
    Mit diesen Zielen haben wir hier viele Menschen versammeln können, welche offen über sich diskutieren und ihre eigenen Erfahrungen hilfsbereit anderen mitteilen. Am besten ist es, wenn Sie sich kurz fürs Forum registrieren und Ihre Probleme, Meinungen und Ideen schreiben Das geht ganz schnell, ist kostenlos und bringt Ihnen nur Vorteile. So werden Sie sicherlich auf Gleichgesinnte stoßen, welche gerne versuchen, Ihnen weiter zu helfen, damit Sie den richtigen Weg finden. Ebenso habe Sie damit Zugriff auf unsere Vorlagen zu Widersprüchen, Klagebeispiele etc... Hier können Sie sich registrieren.

    Hoffentlich finden Sie, was Sie suchen.

ALG1 Antrag, falsche Zeiträume vom Krankengeld in der Bescheinigung für AfA, Krankenkasse lässt sich Zeit

nevergiveup

Elo-User/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
7 Jun 2017
Beiträge
53
Gefällt mir
18
#1
Ich habe folgendes Problem zurzeit, ich war vom 12.09.2017 bei meinem Arbeitgeber beschäftigt und wurde wie folgt Krankgeschrieben:

04.10 – 13.10.2017
16.10. – 01.12.2017

Daraus ergeben sich folgende Krankengeld Ansprüche:

04.10. – 09.10.2017 (Krankengeld innerhalb der ersten 4 Wochen)
10.10. – 19.11.2017 (Lohnfortzahlung Arbeiter 6 Wochen)
20.11. – 01.12.2017 (Krankengeld ab 7. Woche)

Die Krankenkasse hat in Ihrem Bescheid angegeben, dass ich vom 30.11.17 Krankengeld bekomme.
Ich habe angerufen und mitgeteilt das es nicht stimmt und die es prüfen.Ich habe Widerspruch gegen den Bescheid eingelegt.

Ich hatte eine Bescheinigung für die Agentur für Arbeit bekommen, wo die Zeiten falsch drin waren.
Ich habe wieder angerufen und es mitgeteilt und es schriftlich noch mal eingereicht bei der Krankenkasse.

Wie soll ich weiter vorgehen, weil ohne die Bescheinigung kann doch mein ALG 1 Antrag nicht bearbeitet werden oder?
Die Krankenkasse lässt sich zeit, habe heute wider angerufen und mir konnte nicht geholfen werden am Telefon.

Den Antrag habe ich eingereicht, mir dem Schreiben was ich an die Krankenkasse geschickt habe. Damit die Agentur für Arbeit weis warum ich die Bescheinigung noch nicht habe.
 

ZynHH

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
6 Jul 2011
Beiträge
13.763
Gefällt mir
7.416
#2
Hättest du keine lückenlose AUB vom 13.10 zum 16.10? Warum nicht?
 

nevergiveup

Elo-User/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
7 Jun 2017
Beiträge
53
Gefällt mir
18
#3
AW: ALG1 Antrag, falsche Zeiträume vom Krankengeld in der Bescheinigung für AfA, Krankenkasse lässt sich Zeit

vom 16.10. - 18.10.17 wollte ich wider arbeiten um zusehen ob es geht.

Ab den 19.10. - 01.12.17 habe ich eine lückenlose AU.

In den ersten 4 Wochen wenn man krank ist, muss die Krankenkasse bezahlen, danach ist wider 6 Wochen Lohnfortzahlung und dann wider ab 7. Woche Krankengeld

Hier ein Beispiel:
Entgeltfortzahlung im Krankheitsfall: Bei der 4-Wochen-Frist rechnen Sie anders! - wirtschaftswissen.de
 
Zuletzt bearbeitet:

ZynHH

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
6 Jul 2011
Beiträge
13.763
Gefällt mir
7.416
#4
Wann endete denn dein Arbeitsverhältnis?
 

ZynHH

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
6 Jul 2011
Beiträge
13.763
Gefällt mir
7.416
#6
Also ich sehe da nur krankengeldanspruch ab dem 16.10...
Du erhältst doch Gehalt bis zum 30.11 ( du bist ja noch dort angestellt) ....also Krankengeld ab dem 30.11....

Oder ich verstehe nicht...du bekommst ja nicht Gehalt und Krankengeld
 

nevergiveup

Elo-User/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
7 Jun 2017
Beiträge
53
Gefällt mir
18
#7
Wenn ich innerhalb der ersten 4 Wochen ( in meinen Fall bis zum 09.10.) bei einem neuen Arbeitgeber AU bin, bekommt man Krankengeld, danach muss der Arbeitgeber weiter Lohnfortzahlung zahlen (in meine Fall vom 10.10. bis zum 19.11. (6 Wocken)) danach ist wider Krankengeld (20.11 - 01.12.) wenn mal weiter AU ist.

Beispiel:

12.09. - 09.10. in den ersten 4 Wochen Krankengeld
10.10. - 19.11. Lohnfortzahlung Arbeitgeber 6 Wochen
20.11 - Krankengeld nach der 7. Woche

Das gilt für einen Zeitraum von 28 Tagen ab Arbeitsantritt. Wer also am 1. Oktober eine Arbeit aufnimmt und sich am 5. Oktober krankmeldet, erhält bis zum 28. Oktober eine Entgeltfortzahlung von seiner Krankenkasse. Im Anschluss daran übernimmt diese der Arbeitgeber für eine Dauer von sechs Wochen während der Arbeitsunfähigkeit. In unserem Beispiel wird die Lohnfortzahlung also vom 29. Oktober bis zum 10. Dezember vom Arbeitgeber getragen. Anschließend zahlt bei längerer Krankheit die Krankenversicherung das Krankengeld aus
So wurde es mir auch von der Krankenkasse erklärt
 

ZynHH

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
6 Jul 2011
Beiträge
13.763
Gefällt mir
7.416
#8
Du warst aber nicht durchgehend AU....also muss dein ag bis zum 30.11 einspringen.. das weiss der auch.. der zählt ja auch die ersten 4 wochen und holt sie sich dann zurück..
 

Katzenfan

Elo-User/in
Mitglied seit
27 Jun 2016
Beiträge
291
Gefällt mir
130
#9
Ich habe folgendes Problem zurzeit, ich war vom 12.09.2017 bei meinem Arbeitgeber beschäftigt und wurde wie folgt Krankgeschrieben:

04.10 – 13.10.2017
16.10. – 01.12.2017

Daraus ergeben sich folgende Krankengeld Ansprüche:

04.10. – 09.10.2017 (Krankengeld innerhalb der ersten 4 Wochen)
Bis hier ist alles korrekt.
10.10. – 19.11.2017 (Lohnfortzahlung Arbeitgeber 6 Wochen)
20.11. – 01.12.2017 (Krankengeld ab 7. Woche)
Das stimmt so nicht, sondern:
10.10. - 13.10. = 4 Tage Lfz
16.10. - 22.11. = 38 Tage Lfz (macht insgesamt 42 Tage = 6 Wochen)

Die Krankenkasse hat in Ihrem Bescheid angegeben, dass ich vom 30.11.17 Krankengeld bekomme.
Das ist auch nicht richtig. Krankengeld gibt es ab dem 23.11.2017.

Hast Du Dich evtl. bei den "Krankschreibungszeiten" vertan?
Hier steht nämlich was Anderes als in Deinem ersten Beitrag:
vom 16.10. - 18.10.17 wollte ich wider arbeiten um zusehen ob es geht.

Ab den 19.10. - 01.12.17 habe ich eine lückenlose AU.
Wenn das SO zutreffen sollte, würde sich alles um 3 Tage nach hinten verschieben, nämlich
Lfz bis 25.11., Krankengeldanspruch ab 26.11.
 

nevergiveup

Elo-User/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
7 Jun 2017
Beiträge
53
Gefällt mir
18
#10
04.10. - 13.10. AU
16.10. - 18.10. gearbeitet
19.10. - 01.12. AU
 

ZynHH

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
6 Jul 2011
Beiträge
13.763
Gefällt mir
7.416
#11
Für die zeit, wo die kk nicht zahlt, zahlt der ag, da er ja noch bis zum 11.12. dort angestellt ist...

Btw, was ist seit dem 1.12. .?
 

nevergiveup

Elo-User/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
7 Jun 2017
Beiträge
53
Gefällt mir
18
#12
widerrufliche Freistellung bis zum 11.12.17
 
Zuletzt bearbeitet:

doppelhexe

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
23 Jul 2011
Beiträge
3.357
Gefällt mir
2.179
#13
widerrufliche Freistellung bis zum 01.12.
junge, wenn du vernünftige antworten haben willst, dann überprüf deine daten vor dem abschicken noch mal... du meinst doch den 11.12. ... oder?

was war mit den krankschreibungen? waren die ab dem 19.10 lückenlos oder hast du da wieder wochenenden ausgelassen?

iwie muss die kasse ja auf den 30.11. kommen.

schreib mal die daten ab, die auf den AU´s stehen...
 

nevergiveup

Elo-User/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
7 Jun 2017
Beiträge
53
Gefällt mir
18
#17
04.10. - 13.10. AU (durchgehend)
16.10. - 18.10. gearbeitet
19.10. - 01.12. AU (durchgehend)

Für Oktober:
Krankengeld habe ich von 04.10 - 09.10.bekommen, Gehalt vom 01.10. - 03.10. und vom 10.10 - 31.10.

Für November:
weis ich es ja noch nicht und die Krankenkasse hat mir gesagt das ich ab dem 20.11. Krankengeld bekomme. Der Bescheid, wo drin steht ab den 30.11. kam erst später.

Ich bin nun widerrufliche Freistellung bis zum 11.12.17 und nicht krankgeschrieben.

Um auf meine Frage zurück zu kommen, was mache ich wenn die Krankenkasse sich Zeit lässt mit der Bescheinigung für die AfA?
Der ALG1 Antrag kann so ja nicht bearbetet werden oder?
 

doppelhexe

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
23 Jul 2011
Beiträge
3.357
Gefällt mir
2.179
#18
vom 12.9. bis 9.10. ist die KK zuständig - danach der AG

das heisst, vom 4.10. bis 9.10. zahlt die KK KG
dann vom 10. bis 13.10. der AG LVZ = 4 tage, rest 38
vom 19.10. bis 31.10 =13 tage LVZ, rest 25
vom 1.11. bis 25.11. LVZ

ab 26.11. bis 1.12 = 6 tage KG

du kannst nur abwarten, bis die KK den richtigen bescheid nachschiebt, ohne wird die AfA nicht berechnen.
am besten widerspruch gegen den alten bescheid und fristsetzung für den neuen. die berechnung evtl. in den widerspruch aufnehmen.
 

Katzenfan

Elo-User/in
Mitglied seit
27 Jun 2016
Beiträge
291
Gefällt mir
130
#19
Die Berechnung von @doppelhexe stimmt garantiert!
Genau zu diesem Ergebnis war ich ja auch schon gekommen (Beitrag #9).

@nevergiveup
Hat Dein Arzt bei der letzten AU-Bescheinigung das Kästchen "Endbescheinigung" angekreuzt?
Falls nicht, kannst Du wahrscheinlich lange auf das Krankengeld warten. Habe ich alles schon erlebt ...

Die Krankenkasse wird den AG ja aufgefordert haben, eine Entgeltbescheinigung abzugeben, damit das Krankengeld berechnet werden kann. Die darin vom AG bescheinigten Lfz-Zeiten werden mit den der KK vorliegenden Daten aufgrund der AU-Bescheinigungen abgeglichen.

Wenn der AG nun eingetragen hat, Lfz bis zum 29.11. geleistet zu haben (auch wenn er nur bis 25.11. zahlen müsste), wird sich die KK vermutlich nicht beschweren ...

Sofern Du also bis 29.11. tatsächlich Dein Gehalt weitergezahlt bekommst, ist das für Dich ja ein Vorteil. Dann lass es mit dem KG ab 30.11. so laufen.

Es wäre also wichtig, an die Lohn-/Gehaltsabrechnung von November zu kommen, damt Du überprüfen kannst, bis wann Du Lfz erhalten hast (nicht, dass da eine "Lücke" ist).

Wann bekommst Du denn die Arbeitsbescheinigung vom Arbeitgeber? Daraus müsste das auch hervorgehen.
 

nevergiveup

Elo-User/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
7 Jun 2017
Beiträge
53
Gefällt mir
18
#21
Gehalt ist immer zum 15. und ab dann kommt die Gehaltsabrechnung.
 

ZynHH

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
6 Jul 2011
Beiträge
13.763
Gefällt mir
7.416
#22
Gehalt ist immer zum 15. und ab dann kommt die Gehaltsabrechnung.
Die freistellung hat doch mit der AU nichts zu tun.....

Nur weil man dich freistellt, bist du doch nicht gesund.....
 

nevergiveup

Elo-User/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
7 Jun 2017
Beiträge
53
Gefällt mir
18
#23
Die Krankemkasse hat eben angerufen und erklärt, dass die Lohnfortzahlung vom 19.10. - 29.11. ist und das Krankengeld vom 30.11. - 01.12..
 

Katzenfan

Elo-User/in
Mitglied seit
27 Jun 2016
Beiträge
291
Gefällt mir
130
#24
Hoffentlich weiß das auch der Arbeitgeber, dass er bis zum 29.11. Lohnfortzahlung leisten soll. Sonst könnte es passieren, dass Du für 4 Tage (26. - 29.11.) von niemandem Geld bekommst.
 
Oben Unten