• Herzlich Willkommen!
    Schön, dass Sie zu uns gefunden haben.

    Wir sind das Erwerbslosen Forum Deutschland und befassen uns vor allem mit den Problemen bei Erwerbslosigkeit, Armut und gesellschaftlicher Benachteiligung.
    Das wichtigste Ziel ist, dass jeder zu seinem Recht kommt und diese nicht von den Behörden vorenthalten werden. Dazu gehört auch, dass Sie Ihre gewonnenen Informationen an andere weiter tragen. Bei den vielen völlig willkürlichen Handlungen von Behörden - und besonders bei Hartz IV - müssen Betroffene wissen, wie sie sich erfolgreich wehren können.
    Was man als Erwerbsloser zur Abwehr von Behördenwillkür alles wissen muss.
    Genauso wichtig ist es, dass Sie mit dazu beitragen, dass dieses unsägliche Gesetz Hartz IV überwunden werden muss. Deshalb brauchen wir auch aktive Unterstützer, die durch zivilen Ungehorsam, bei Demonstrationen etc. sich für diese Ziele einsetzen. Hierzu geben wir regelmäßig Informationen heraus.
    Mit diesen Zielen haben wir hier viele Menschen versammeln können, welche offen über sich diskutieren und ihre eigenen Erfahrungen hilfsbereit anderen mitteilen. Am besten ist es, wenn Sie sich kurz fürs Forum registrieren und Ihre Probleme, Meinungen und Ideen schreiben Das geht ganz schnell, ist kostenlos und bringt Ihnen nur Vorteile. So werden Sie sicherlich auf Gleichgesinnte stoßen, welche gerne versuchen, Ihnen weiter zu helfen, damit Sie den richtigen Weg finden. Ebenso habe Sie damit Zugriff auf unsere Vorlagen zu Widersprüchen, Klagebeispiele etc... Hier können Sie sich registrieren.

    Hoffentlich finden Sie, was Sie suchen.

ALG1 + ALG2 möglich?

Status
Nicht offen für weitere Antworten.

Anyanka

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
17 Jul 2009
Beiträge
7
Gefällt mir
0
#1
Hallöchen,

ich würde lt. Berechnung 660 € ALG1 bekommen. Das reicht natürlich nicht zum Leben. Wie ich hier
bereits gelesen hab, ist es recht unkompliziert, zusätzlich ALG2 zu beantragen.

Wie sieht es aus, wenn mein Freund bei mir wohnt (unter der Adresse allerdings nicht behördlich gemeldet)??
Er ist Vollverdiener.

Spielt das bei der Berechnung meines Anspruches eine Rolle? Muss ich angeben,
dass ich nicht alleine wohne?

LG Anyanka

P.S. Ich mache nebenbei ein Studium, welches mich im Monat 108 € kostet.
Würde das die AA einfach so weiterfinanzieren?
 

lopo

Elo-User/in

Mitglied seit
21 Sep 2006
Beiträge
644
Gefällt mir
17
#2
Hallöchen,

ich würde lt. Berechnung 660 € ALG1 bekommen. Das reicht natürlich nicht zum Leben. Wie ich hier
bereits gelesen hab, ist es recht unkompliziert, zusätzlich ALG2 zu beantragen.

Ähm unkompliziert, da hast du dich verlesen, aber das wirst du ja noch selber erfahren.

Wie sieht es aus, wenn mein Freund bei mir wohnt (unter der Adresse allerdings nicht behördlich gemeldet)??
Er ist Vollverdiener.

Da hat er vermutlich schon gegen das Meldegesetz verstoßen. Wäre dann mit einem Ordnungsgeld bedroht.
Müsste man in den Meldegesetzen der jeweiligen Länder nachlesen.

Spielt das bei der Berechnung meines Anspruches eine Rolle? Muss ich angeben, dass ich nicht alleine wohne?

Ihr werdet wohl als BG eingestuft und sein Einkommen wird nach Abzug der üblichen Freibeträge auf deinen ALG II Bedarf voll angerechnet.

LG Anyanka

P.S. Ich mache nebenbei ein Studium, welches mich im Monat 108 € kostet.
Würde das die AA einfach so weiterfinanzieren?
Dein Studium hast du hoffentlich bei der AA angegeben, ansonsten kannst du Probleme bekommen. Die AA finanziert nicht dein Studium.
 

Anyanka

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
17 Jul 2009
Beiträge
7
Gefällt mir
0
#3
Also er ist ja in der selben Stadt unter einer anderen Adresse gemeldet (Haus der Eltern). Er hält sich
nur permanent in meiner Wohnung auf. Die Wohnung läuft auch auf mich. Ist das dann immernoch
ein Verstoß?

Zum Glück bin ich noch nicht in der Situation mich melden zu müssen. Die Fragen sind rein interessehalber,
da mein Vertrag in geraumer Zeit ausläuft. Und ich möchte vorbereitet sein, falls ich nichts rechtzeitig finde.

Was ist eine BG??
Und wie würde die Berechnung funktionieren wenn mein ALG1 660 € und sein Verdienst Brutto ca. 2000,00,
netto 1200 wären?

Die AA bekommt doch eigentlich gar nicht mit, dass er bei mir wohnt oder? Wir haben auch kein
gemeinsames Konto oder so. Oder reicht da schon das Schild an der Klingel?
 

Carinaa

Elo-User/in

Mitglied seit
24 Jan 2008
Beiträge
161
Gefällt mir
2
#4
Die Frage wird hier wohl eher sein, ob du überhaupt Anspruch hast.
Bist du nicht förderfähig nach Bafög?
Dann hast du keinen ALG1 Anspruch. Wenn du dem Grunde nach förderfähig nach Bafög bist, gibt es leider auch kein ALG2.
 

Anyanka

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
17 Jul 2009
Beiträge
7
Gefällt mir
0
#5
Also das versteh ich jetzt gar nicht.

Ich werd (eventuell) arbeitslos, und hab keinen Anspruch auf ALG1, nur weil ich neben der Arbeit studiere??
 

lopo

Elo-User/in

Mitglied seit
21 Sep 2006
Beiträge
644
Gefällt mir
17
#6
Also das versteh ich jetzt gar nicht.

Ich werd (eventuell) arbeitslos, und hab keinen Anspruch auf ALG1, nur weil ich neben der Arbeit studiere??
Hi,

du musst halt die Bedingungen des § 119 SGB III erfüllen.

§ 119 SGB III

Dann wäre da noch der folgende Zusatzfragebogen für Studenten und Schüler auszufüllen.

Zusatzfragebogen
 

Carinaa

Elo-User/in

Mitglied seit
24 Jan 2008
Beiträge
161
Gefällt mir
2
#7
Bei 2000€ Brutto müsste dein Freund knapp 1300€ haben (Steuerklasse 1).

Hast du denn mal Bafög beantragt? Dann hättest du doch ein Einkommen.
 

Anyanka

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
17 Jul 2009
Beiträge
7
Gefällt mir
0
#8
Also eigentlich ... fällt einem dazu doch garnix mehr ein außer :icon_kotz:

Weil durch solche Aktionen haben die die wirklich Geld von den Ämtern brauchen nichts als Ärger am A.... ...

Ihr werdet doch wohl im Monat mit 1.860 € klar kommen ... nee echt .. da könnte ich den ganzen Tag nur :icon_kotz:
Dazu fällt mir jetzt nix mehr ein.

Nur weil wir zusammen sind, verlange ich nicht von ihm, mir mein Leben zu finanzieren. Jeder hat eigene
Konten und bezahlt seine Sachen selbst. Und gemeinsame Sachen werden von jeden zur Hälfte bezahlt.

Ich sehe gar nicht ein, auf seine Kosten zu Leben. Ich zahle in die Arbeitslosenversicherung ein,
also kann ich es auch nutzen, wenn es nötig ist.


@carinaa
Ich habe nie Bafög beantragt. War ja nicht nötig. War immer durchgängig in Arbeit und noch nie arbeitslos.
 

ShankyTMW

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
4 Jun 2009
Beiträge
1.698
Gefällt mir
288
#9
Dazu fällt mir jetzt nix mehr ein.

Nur weil wir zusammen sind, verlange ich nicht von ihm, mir mein Leben zu finanzieren. Ich sehe gar nicht ein, auf seine Kosten zu Leben.
Dagegen hat keiner was. Ist an sich auch eien gute Einstellung. Nur wird diese die Ämter nicht interessieren.

Jeder hat eigene Konten und bezahlt seine Sachen selbst. Und gemeinsame Sachen werden von jeden zur Hälfte bezahlt.
Wär an sich auch ok.

Die AA bekommt doch eigentlich gar nicht mit, dass er bei mir wohnt oder? Wir haben auch kein
gemeinsames Konto oder so. Oder reicht da schon das Schild an der Klingel?

Aber dann kommt dieser Satz. Also erstmal: Dein Freund lebt bei Dir mit in der Wohneun und seien Postanschrift die er überall angibt ist wohl auch dort?

Die ARGE überprüft Konten, gleicht Ihre Daten mit dem Finanzamt ab und mach auch mal auf Verdacht Hausbesuche. Das Namensschild an der Tür reicht denen dann schon um Euch dann Sozialbetrug vor zu werfen (und anscheinend zu recht und das ist der Grund warum OpelGirl sich aufregt, da Ihr das bewußt dem Amt verschweigen wollt udn viele von uns sogar unverschuldet sowas vorgeworfen bekommen).
Dein Freund wird parallel dazu Ärger mit der Meldebehörde kriegen weil die ARGE dann auch da nachforschen wird. Und ich nehm mal an das er auch die hälfte der Miete mit übernimmt (Du schriebst ja das gewisse kosten geteilt werden). Und jetzt bist Du in der Erklärungsnot denen verklickern zu müssen warum auf Deinem Konto nur halbe Miete abgezogen wird.
Es existiert sicher kein Untermietvertrag, ihr seit keine WG und trotzdem - weil Ihr im selben Haushalt lebt sdeid Ihr für die ARGE eine BG - und dementsprechend werden doe Kosten dann berechnet.

Ich zahle in die Arbeitslosenversicherung ein, also kann ich es auch nutzen, wenn es nötig ist.
:eek: Mein Gott bist du naiv. Das gilt für Dein ALG1. Aber ALG2 ist KEINE Versicherungsleistung der Arbeitslosenversicherung sondern das was von der alten Sozialhilfe übrig geblieben ist. Alles was Du da bekommst sicher Dein überleben auf der Untersten Stufe udn zusatzleistungen sind KANN Leistungen die je nach Ermessen Deisen Zukünftigen FMs genehmigt werden oder (was meistens eher der fall ist) abgelehnt werden.

Ich habe nie Bafög beantragt. War ja nicht nötig. War immer durchgängig in Arbeit und noch nie arbeitslos.
Das ist schön aber das ist für die ARGE völlig irrelevant. Die werden dich im Rahmen Deiner Mitwirkungspflicht sowieso auf das Bafög festnageln, das du dann beantragen darfst (zumindest würde es mich nicht wundern) und Dir nur übergangsweise Gelder zahlen bis du das gemacht hast und deren Fristen dazu noch eingehalten musst. Oder Sie werden gar nichts zahlen. Die wollen auch Geld sparen und sind für Dein Studium nicht zuständig da falsche Behörde.

Was Du noch alternativ beantragen könntest im ALG1 Bezug neben Bafög wäre auch Wohngeld. Damit wärst du wahrscheinlich auch insgesammt besser drann als Dich neben dem Studium noch mit der ARGE rum ärgern zu müssen. Das kommt dann nach Deinem Studium ncoh früh genug.
 

Carinaa

Elo-User/in

Mitglied seit
24 Jan 2008
Beiträge
161
Gefällt mir
2
#10
Was Du noch alternativ beantragen könntest im ALG1 Bezug neben Bafög wäre auch Wohngeld.
Beantragen kannst du es natürlich, aber wenn es BaföG gibt, gibt´s kein ALG1, ob du Wohngeld bekommst, weiß ich ehrlich gesagt nicht..
Eine Möglichkeit wäre ALG1 und Wohngeld zusammen.
 

Anyanka

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
17 Jul 2009
Beiträge
7
Gefällt mir
0
#11
Danke für die Antwort Carinaa. Das war endlich mal ne Aussage!!!
 

ShankyTMW

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
4 Jun 2009
Beiträge
1.698
Gefällt mir
288
#12
Beantragen kannst du es natürlich, aber wenn es BaföG gibt, gibt´s kein ALG1, ob du Wohngeld bekommst, weiß ich ehrlich gesagt nicht..
Eine Möglichkeit wäre ALG1 und Wohngeld zusammen.
Yep, in all der Rage war mein Satz etwas unglücklich. Also ALG1 oder Bafög, beides plus Wohngeld hatte ich gemeint.

@Anyanka
Ich schlüssel es soweit ich das weiß nochmal für dich auf:

Wohngeldmöglichkeiten bei Bafög: Bafög als Bankdarlehen (die Möglichkleit gibts erst seit dem 1.1.2009). Oder zusammenleben mit einem Partner und/oder Kinder der/die von ALG2 oder sonstigen sozialgeldern abhängig ist/sind (was bei Dir aber nicht gegeben ist). Ansonsten hättest Du auch bei Bafög auch keinen Anspruch darauf.

Bei ALG2 gibts kein Wohngeld extra, da die ARGE/JobCenter dafür schon aufkommen. Weitere Problemchen die da auf Dich/Euch zukommen hatten wir schon erläutert.

Um Wohngeld zu erhalten darf eine gewisse Einkommensgrenze nicht überschriten werden. Ich hab die Zahlen da nicht genau im Kopf. Aber ich vermute mal keine Chance wenn Du deinen Freund und seinen Verdienst angibt, was Du auch zwangsläufig tun müßtest weil er bei Dir wohnt. Möglich wäre hier noch eine WG draus zu machen, aber dann gibts nur den pro Kopf Anteil der Miete als Wohngeld und für späteres ALG2 wäre auch das wieder eine BG wo Du ebenfalls nur halbe Miete dazu bekommen würdest.

ALG1 während des Studiums weiter zu bekommen geht normalerweise eigentlich auch nicht - völlig egal ob man das Studium nebenher oder Vollzeit macht. Das hat Carinaa schon erwähnt. Darauf hättest du nur Anspruch wenn Du dem Arbeitsmarkt voll zur Verfügung stehst. Aber das tust du wegen dem Studium automatisch nicht, auch wenn es bisher nur nebenbei war. Die Zeiten die du dafür brauchst sind ggf. bei Schichtarbeit oder nötiger Ortswechsel, Anfahrtszeiten etc.pp, dann nicht drinn (das zur Erklärung warum Du auch kein ALG1 bekommen würdest).
Bliebe hier nur zu Tricksen und dem SB vermitteln man stehe dem Arbeitsmarkt wieder voll zur Verfügung weil Du unbedingt arbeiten willst und das Studium nur so nebenher wegen der Bildung erstmal machst und du es ggf. abbrechen würdest. Oder man müßte ihm das Studium schlichtweg verschweigen mit dem Risiko das man dann zurückzahlen muß sobald das auffliegt. Ansonsten verweist er zu Bafög und verweigert Dir das ALG1. Das ist das knifflige daran. Und da du nur ALG1 von 12 Monaten hast stehst Du dann wierder vor der Frage: Was tun? (sofern sich dazwischen nicht wieder ein Versicherungspflichtiger Job bei Dir einstellt - damit verfallen aber dann wieder irgendwelche Ansprüche und das Behörden Chaos beginnt von vorn).

Das ist die Studentenfalle für den Bezug von Arbeitslosengeld. Und Willkommen in der wunderbaren Welt der merkwürdigen Gesetzgebung von Ansprüchen im Bereich von gefährlichen Grauzonen.

Das für reguläres Studium. Was da noch an möglichkeuiten drin sind weiß ich so auch nicht, dazu müßtest Du uns darüber aufklären welcher Art Dein Studium ist/was Du studierst.
 

Anyanka

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
17 Jul 2009
Beiträge
7
Gefällt mir
0
#13
Danke, für den ausführlichen Beitrag.

Und zu deiner Frage.
Ich studiere Verwaltungs-Betriebswirtschaft an einer VWA. Ich arbeite deshalb nur 30 h/Woche. Mein AG war so nett,
mich dafür von der Arbeitszeit herunterzustufen (natürlich bei selber Arbeit!!), es gibt ja Gleitzeit.

Also das Studium wäre mir auch mit 40 Stunden möglich, solange ich nicht all zu weit vom Wohnort weg arbeiten würde.

Es ist immer Di + Do 17:45 - 21:00 Uhr sowie Samstag 08:00 - 15:00 Uhr.

Außerdem könnte ich das Studium auch so finanzieren ohne BaföG. Ich hab ja noch Reserven und so teuer
wie ein normales Studium ist das ja nicht. Ca. 3500 € in 3 Jahren.

Würde das einen Unterschied machen?
 

ShankyTMW

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
4 Jun 2009
Beiträge
1.698
Gefällt mir
288
#14
Danke, für den ausführlichen Beitrag.

Und zu deiner Frage.
Ich studiere Verwaltungs-Betriebswirtschaft an einer VWA. Ich arbeite deshalb nur 30 h/Woche. Mein AG war so nett, mich dafür von der Arbeitszeit herunterzustufen (natürlich bei selber Arbeit!!), es gibt ja Gleitzeit.
Du solltest deine VWA fragen ob Dein Studium auch über den ESF (Europäischen Sozialfond) förderbar wäre. Ich könnt mich täuschen, aber einige VWAs fördern zusammen mit den EFS auch den Studiengang zur Verwaltung-Betriebswirtschaft. Ist allerdings nicht überall in D. und in jedem Fall so.

Also das Studium wäre mir auch mit 40 Stunden möglich, solange ich nicht all zu weit vom Wohnort weg arbeiten würde.

Es ist immer Di + Do 17:45 - 21:00 Uhr sowie Samstag 08:00 - 15:00 Uhr.
Ändert nichts an den Vorgaben zu ALG1 - du stehst dem Arbeitsmarkt halt damit nicht voll zur verfügung. Die Gründe dazu hast du eben selbst genannt (per Bold hervor gehoben). Evt., halt über die BA wenn Dein Studium auch über das ESF bezuschusst wäre - das ginge. Aber wie sich das genau zusammensetzt und funktioniert, da bin ich auch leider auch überfragt.

Ich mein aber das du dann damit bis zum Studienende dann auch Dein volles ALG1 neben den ESF Zuschuss weiter bekommst. Aber sicher bin ich mir hier nicht.

Außerdem könnte ich das Studium auch so finanzieren ohne BaföG. Ich hab ja noch Reserven und so teuer wie ein normales Studium ist das ja nicht. Ca. 3500 € in 3 Jahren.

Würde das einen Unterschied machen?
Hier kommen wir wieder zu Deinen naiven Fragen zu ALG2 zurück, das das alles so leicht wäre (nicht Persönlich nehemn bitte):

Diese Reserven mußt du dann nämlich bis auf den Freibetrag von

150 EUR x Dein Lebensalter + 750EUR für Einmalige Anschaffungen

aufbrauchen bevor du dann einen Anspruch darauf hast. Dennn Deien Reserven und diverse andere Sachen wie Lebensversicherunge die nciht Ausschließlich zur Altersvorsorge dienen oder nicht Riester-Konform sind plus noch einiges andere Sachen werden dann als Vermögen gesehen.

Wenn Dein Studium nur noch 12 Monate gehen sollte ok, aber danach mußt du dich mit dem Gedanken anfreunden Dich Arm zu machen und Dein Studium deswegen in Gefahr zu bringen nur um Hartz4 bekommen zu dürfen.

Und als ALG1 plus ALG2 Aufstockerin hättest Du hier auch genau dieselben Probleme.
 

Anyanka

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
17 Jul 2009
Beiträge
7
Gefällt mir
0
#15
Guten Morgen,

ob das über ESF gefördert werden kann, lässt sich für mich recht schnell herausfinden (Frage an die VWA
bzw. ESF ist zum Teil mein Arbeitsgebiet, daher weiß ich wo ich suchen kann).
Sehr guter Tipp, Danke!! :icon_daumen:

In den erlaubten Reserven dürfte ich laut der Berechnung usw. auch drin liegen.

Na ja, ich bin ja guter Hoffnung, dass ich gleich wieder was finde. Und ich stecke mein Geld lieber
in eine Ausbildung, wie in eine unnütze Anschaffung.

Ein paar grundsätzlich Fragen habe ich aber nochmal. Auch wenn Sie vielleicht naiv sind
(natürlich bin ich in der Hinsicht naiv. Wenn man noch nie bei der AA war, geht man natürlich davon aus,
das der Staat einem helfen will!!)

- Wenn ich nur ALG1 bekomme, spielt es keine Rolle wie viel Geld ich auf dem Konto hab,
und ob ich mit jemand zusammen lebe? Das Geld ist mir für 12 Monate sicher?

- Gehört Wohngeld zu ALG2 oder ist das etwas "einzelnes"?

- Könnte man mich zwingen BaföG zu beantragen, anstatt ALG1 zu bekommen,
obwohl ich nur nebenbei studiere und es so finanzieren kann?

- Würde es mir als Einkommen auf ALG2 angerechnet werden, wenn meine Eltern mein Studium finanzieren?

Ich hoffe, dass die Fragen nur mit ja oder nein zu beantworten sind. Das macht es für mich leichter,
das ganze zu verstehen.

Danke für eure Hilfe.
 

ShankyTMW

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
4 Jun 2009
Beiträge
1.698
Gefällt mir
288
#16
Ein paar grundsätzlich Fragen habe ich aber nochmal. Auch wenn Sie vielleicht naiv sind (natürlich bin ich in der Hinsicht naiv. Wenn man noch nie bei der AA war, geht man natürlich davon aus, das der Staat einem helfen will!!)
:icon_twisted: Der war gut :icon_twisted:

Ich hoffe, dass die Fragen nur mit ja oder nein zu beantworten sind. Das macht es für mich leichter, das ganze zu verstehen.
Den Satz hol ich nach hier oben: wenn es wirklich so einfach wäre diese Regelungen zu verstehen würde es solche Foren wie das ELO und noch viele andere erst gar nicht geben und KEINER hätte überhaupt Probleme mit dem System und alle wären Zufrieden :icon_twisted:

Verabschiede dich einfach von Gedanken das es einfach ist, umso weniger überrascht bist Du was denen noch alles einfällt auf das Du so nie kommen würdest.

- Wenn ich nur ALG1 bekomme, spielt es keine Rolle wie viel Geld ich auf dem Konto hab, und ob ich mit jemand zusammen lebe? Das Geld ist mir für 12 Monate sicher?
Ja

- Gehört Wohngeld zu ALG2
Eine Antwort in zwei Teilen:

JA in dem Sinne, das die AREGE/JobCenter für Wohnkosten in Ihrer Behörde aufkommen wodurch Du kein Wohngeld mehr beantragen kannst wenn du ALG2 beziehst egal in welcher Form:

Nur ALG2: 359 EUR + Geld für Angemessene Wohnung
ALG2 Aufstockend: gilt dies als Wohnkostenzuschuss was Dir das Wohngeld selbst wieder versaut und Du darauf wieder keinen Anspruch hast

Und bevor ich dich hier weiter verwirre gehts hier weiter zur zweiten hälfte Deiner Frage:

...oder ist das etwas "einzelnes"?
JA, Wohngeld selbst ist etwas anderes. Beantragst Du über die Stadt/Gemeinde. Am besten per Rathaus/Bürgerbüro/Gemeindeverwaltung (waht ever für dich da zuständig ist. Mußt Du dort erfragen an wen Du dich wenden sollst)

- Könnte man mich zwingen BaföG zu beantragen, anstatt ALG1 zu bekommen, obwohl ich nur nebenbei studiere und es so finanzieren kann?

NEIN - ist weiterhin Deine Entscheidung ob Du Bafög beantragst.

Alles andere steht schon in meinen Post. Aber was ist Dir lieber: Kein ALG1 weil das Amt es wegen der Bafög Möglichkeit verweigert und Du Mittellos dann dastehst oder Bafög beantragen?

Die BA udn ARGE darf dich Gesetzlich ja auch zu nichts zwingen - der Witz ist nur, das die Sanktionen und Handlungen dann auch nur im Rahmen der Versicherungsleistung oder sonst irgendwekcher Berechnungen ist. Und es auch Deine freiwillige Entscheidung ist dieses anzunehmen oder anzufechten mit all seinen Konsequenzen.

Verrückt, aber genauso legt man es aus.

- Würde es mir als Einkommen auf ALG2 angerechnet werden, wenn meine Eltern mein Studium finanzieren?
Hier muß ich nochmal ausführlicher werden: Wenn Sie das Studium direkt bezahlen und Du das Geld nicht siehst und es nicht über Dein Konto läuft und Du Dein Studium vor der BA und der ARGE/JobCenter verschweigst bekommen Sie das nicht mit und es ist für Dich kein Einkommen.

ABER: Sollte es doch auffliegen machst du dich Strafbar wegen Sozialbetrugs und hast neben der zu erwartenden Vorstrafe (schlimmster Fall) noch die Rückzahlung sämtlicher an dich dann zu Unrecht ausgezahlten Gelder an die BA und das von der ARGE am Hals.

Die BA und ARGE/JobCenter gleichen ihre Daten in dem Fall ab, je nachdem wie gut die nach welchen der drei Verwaltungsmodelle bei Dir Organisiert sind. Was der eien Verein über dich weiß, weiß der andere dann auch. Ich erwähnte ja schon wieter oben was die ARGE ncoh so alles an Ämtern und Konten bei Dir einsieht.

Du steckst hier weiterhin in der Zwickmühle.

ALG1 bekommst Du regulär wegen Bafög Möglichkeiten nicht
ALG2 für die ersten 12 Monate nur aufstockend weil Du regulär ALG1 Bezieherin wärst, aber auch hier werden die nach Bafög fragen um den Satz überhaupot errechnen zu können.

Und verschweigst Dus, mußt Du zusehen das Du unauffällig jeden Job umschiffst den Du wegen Deiner Studienzeiten nicht ausführen könntest. Udn auch hier würd ich beim Bewerbungsgespräch nix vom Studium fallen lassen denn Vermittlungsvorschläge vom Amt bedeuten auch Rückantwort der Potentiellen AGs - und man weiß nie was die denen dann Schreiben. Parallel dazu darfst Du keinen Job ablehnen. Eien ziemlich heftige Gradwanderung die Dich eine Menge Nerven kosten wird. Und sehr sehr übel für Dich wenn das doch mal auffliegt.
 
Status
Nicht offen für weitere Antworten.
Oben Unten