ALG1 ab 28.08. fristlos gestrichen wegen §145 trotz aller Beteiligung (1 Betrachter)

Betrachter - Thema (Registriert: 0, Gäste: 1)

Ehnoah

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
23 Januar 2015
Beiträge
54
Bewertungen
2
Grüße euch,

Meine Mutter ist noch in Arbeit jedoch nun schon 1 1/2 Jahre Krank.

Sie hat jetzt ALG1 zum Übergang bekommen, solange der Rentenantrag läuft.

Heute kam ein schreiben (an einem Samstag...) Das ihr ab 28.08. ALG1 gestrichen wird da Sie laut §145 nicht mitgewirkt hat.

Jedoch ist Sie allem Nachgekommen was gefragt wurde. Sie hat Ärzte von der Schweigepflicht entbunden und ein Antrag auf Rente gestellt.

Sprich Sie hat immer alles gemacht und sich den ***** wund gelaufen um alles Menschenmögliche zu tun.

Was können wir den jetzt machen? Weil ohne das Geld verlieren wir die Wohnung quasi sofort und würden auf der Straße sitzen.

Bekommt Sie den noch einmal Geld bis zum 28.08. am 1.09? (Da ja Rückwirkend ist)

Müssen wir uns jetzt ernsthaft sorgen machen? Da so ein Widerspruch doch ewig dauert oder?
 

BerndB

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
19 August 2016
Beiträge
934
Bewertungen
535
O.k., nicht mitgewirkt? Auf dem Schreiben sollte aber auch stehen, welche Mitwirkung nicht erfolgt ist. Wenn diese Begründung fehlt, einfach am Montag nachfragen. So lässt sich ohne langen Widerspruch schnell ein Nachweis nachreichen, oder die AfA stellt fest, dass sie etwas übersehen hat.

Es muss nicht immer gleich förmlich (Widerspruch) sein. Aber natürlich nach der Auskunft am Montag Widerspruch einlegen, wenn etwas aus dem Ruder läuft.
 

Ehnoah

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
23 Januar 2015
Beiträge
54
Bewertungen
2
Ok also am besten erstmal Fragen. Können die den direkt wieder zurück ziehen wenn die den was übersehen haben? Oder dauert das auch ewig?

Ja ebend. Angeblich nicht mitgewirkt obwohl alles erledigt wurde was aufgetragen wurde.
 

Seepferdchen 2010

Super-Moderation
Mitglied seit
19 November 2010
Beiträge
24.524
Bewertungen
16.461
Heute kam ein schreiben (an einem Samstag...) Das ihr ab 28.08. ALG1 gestrichen wird da Sie laut § 145 nicht mitgewirkt hat.
Lies doch bitte mal den § 145 SGB III Minderung der Leistungsfähigkeit und sicherlich war in dem Schreiben auch der Grund angegeben, warum sich auf diesen §§ berufen wird.

Oder hast du dich mit den §§ verschrieben? Und was steht zur Widerspruchsfrist in dem Schreiben?
 

Ehnoah

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
23 Januar 2015
Beiträge
54
Bewertungen
2
Der Grund dafür laut Arbeitsamt ist wohl, das Sie das schreiben der Rente nicht eingereicht hat. (Obwohl im schreiben steht, das besorgen die sich selber...)

Sie wollte das heute abgeben, da hieß es Sie soll einen kurzen Widerspruch machen und die Dokumente mit einreichen.

Gibt es da eine Art Vorlage? Dann würde Sie den Widerspruch heute noch abgeben.
 

Seepferdchen 2010

Super-Moderation
Mitglied seit
19 November 2010
Beiträge
24.524
Bewertungen
16.461
Gibt es da eine Art Vorlage? Dann würde Sie den Widerspruch heute noch abgeben.
Nein das ganze geht formlos.

Sie schreibt bitte auf welchen Bescheid sich ihr Widerspruch begründet,
also das Datum von wann das Schreiben und in dem Nebensatz wann erhalten.

Dazu eine kurze Begründung zum Sachverhalt.

Bei der Abgabe vom Schreiben bitte eine Kopie erstellen, hier lässt sie sich die Empfangsbestätigung von der AFA geben.
 
Zuletzt bearbeitet:

BerndB

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
19 August 2016
Beiträge
934
Bewertungen
535
Ihr habt jetzt zwei Wege:
  1. Kopie des Schreibens direkt zum Sachbearbeiter des Alg.
  2. Widerspruchsschreiben erstellen und mit Schreiben der DRV einschicken/abgeben.
Im 2. Fall muss der Widerspruch durch den "Flaschenhals" Widerspruchsteam und liegt dort wesentlich länger als beim Sachbearbeiter.
Im 1. Fall sieht der SB den Nachweis und wird voraussichtlich das Alg sofort freischalten.

Deshalb: Eine Kopie des Schreibens direkt an den Sachbearbeiter.
Ein paar Tage später Widerspruch einlegen und dort auch Kopie des Schreibens beifügen.
 
Oben Unten