ALG l und für längere Zeit Krank

Besucher und registrierte Nutzer in diesem Thema...

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

Interface

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
15 November 2014
Beiträge
105
Bewertungen
1
Hallo liebes Forum,

es hat sich bei mir die Frage aufgestellt, was wäre wenn ich für längere Zeit Krank geschrieben bin und somit dem Arbeitsmarkt vorläufig nicht zur Verfügung stehe?

Wie lange wird Krankengeld von dem ALG l bezahlt und was würde konkret aufeinander folgen wenn es dazu käme?

Vielen dank
 

skorpi1958

Elo-User*in
Mitglied seit
17 Dezember 2014
Beiträge
47
Bewertungen
23
Moin,
soweit ich informiert bin , laufen die ersten 6 Wochen wie beim Arbeitgeber , danach Krankengeld in Höhe der ALG1 Bezüge. Die AU Zeit nach den 6 Wochen wird meineserachtens später hinten an dein ALG1 dran gehängt. Hier sind bestimmt einige die sich besser auskennen und sich noch bei Dir melden.

Gruß Skorpi1958
 

Doppeloma

Super-Moderation
Mitglied seit
30 November 2009
Beiträge
11.440
Bewertungen
15.187
Hallo Interface,

es hat sich bei mir die Frage aufgestellt, was wäre wenn ich für längere Zeit Krank geschrieben bin und somit dem Arbeitsmarkt vorläufig nicht zur Verfügung stehe?

Hast du denn seit 12 / 2016 wieder einen Anspruch auf ALGI aufbauen können, da lese ich jedenfalls was von "Notlösung" ZAF und kein Anspruch auf ALGI und keinen "Bedarf" an ALGII weil es nicht so "gut aussieht" ...:icon_kinn:

Wie lange wird Krankengeld von dem ALG l bezahlt und was würde konkret aufeinander folgen wenn es dazu käme?

Da frage ich mich zunächst mal wo da plötzlich ein Anspruch auf ALGI herkommen soll, wenn es im Dezember 2016 (lt. einem anderen Thema) keinen gab und du bereits wieder oder immer noch arbeitslos bist ...

Ansonsten bekommt man wie schon beschrieben nach 6 Wochen (Leistungsfortzahlung gem. § 146 SGB III) dann Krankengeld von der KK ... es wird nur der Zahlungs-Betrag des ALGI "übernommen" dabei, die KK zahlt höchstens 78 Wochen.

§ 146 SGB III Leistungsfortzahlung bei Arbeitsunfähigkeit

Aus KG-Bezug von länger als 12 Monaten ergibt sich ein eigener (neuer) Anspruch auf ALGI, der zu einem bereits vorhandenen Rest (eventuell) noch dazu kommen könnte.

Meist möchten die KK aber auch die Krankengeldzahlungen nicht zu lange leisten müssen und drängen darauf, schnell wieder gesund und vermittelbar zu werden.

Es folgt also nach der AU mit KG wieder ALGI (sofern ein Anspruch noch besteht / erworben wurde, auch aus Krankengeldzahlungen über längere Zeit) und danach (Alle Lohnfortzahlungen "ausgeschöpft") gibt es NUR noch Hartz 4.

Jedenfalls wenn man noch immer ohne Arbeit ist und sonst kein Geld zum Leben hat, kein Vermögen über den Schonbeträgen des SGB II besitzt und natürlich auch keinen Partner hat der genug Geld verdient ... :icon_evil:

MfG Doppeloma

PS: Du bist hier seit 2014 schon angemeldet, ich frage mich gerade, ob du uns nur testen oder komplett veralbern willst ... :sorry:
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten