ALG II + Wohngemeinschaft + Schwangerschaft

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

Soubi

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
1 Juni 2009
Beiträge
1
Bewertungen
0
Hallo.

Ich lebe in einer 2er-Wohngemeinschaft und beziehe seit Studiumsende ALGII.
Mein Mitbewohner ist beruflich ständig auf Reisen, bzw. in Ausbildungslagern, im Ausland etc.

Als ich ALGII beantragte legte ich (bzw. wir) alles offen was die Umstände, das Entstehen und das Führen der Wohngemeinschaft angeht.
Angefangen bei den Wohnverhältnissen, über Konten, Güter etc., bishin zu den Umständen der WG-Gründung.
Innerhalb von 3 Wochen wurde mein ALGII Antrag bewilligt - es wurde eine Bedarfs- bzw. Einstehgemeinschaft ausgeschlossen.

Nun ist es so, dass ich wahrscheinlich schwanger bin.
Ich weiß es noch nicht genau - aber mache mir schon jetzt Gedanken.
Es war ein blöder One-Night-Stand und der Typ ist natürlich über alle Berge.
Zumindest will ihn plötzlich keiner mehr kennen.
Und bevor ihr fragt: ja, ich habe verhütet. Habe den Nuvaring, und das Kondom zumindest gesehen.. ob er es auch drüber gemacht hat oder nach dem Auspacken weg warf weiß ich natürlich nicht - reine Spekulation.

Ich kann also keinen Vater vorweisen!
Geht das Amt jetzt automatisch davon aus das mein Mitbewohner der Vater ist?
Ich glaube mich daran zu erinnern dass in dem Fragebogen zur Einstehgemeinschaft die Frage nach im Haushalt lebenden Kindern war.
Es würde ja dann ein Kind im Haushalt leben.
Müsste er dann automatisch für das Kind, und dann ja auch mich weil mein ALGII gestrichen wird, aufkommen?

Das kann ich ihm unmöglich antun.
Ich kann aber auch unmöglich ausziehen, bzw. an meiner momentanen Situation aus verschiedenen Gründen etwas ändern.
Genug Platz wäre in meinem Zimmer für ein Kind.

Würde es wirklich so aussehen dass dann entweder mein Wohnverhältnis aufgelöst werden müsste, oder mein Mitbewohner für uns aufkommen müsste - würde ich mich wohl eher gegen dieses Kind entscheiden.
Auch wenn das Kind nichts dafür kann.
Aber eine andere Möglichkeit sehe ich dann nicht.

Über Hinweise, Tipps und Ratschläge wäre ich dankbar.
Soubi
 

Mario Nette

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
13 Dezember 2007
Beiträge
12.324
Bewertungen
847
Kurz und schmerzlos: Nein, ihr müsst die WG nicht auflösen und nein, dein WG-Kumpel muss auch nicht für das Kind löhnen.

Mario Nette
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten