ALG II und Vater in der Wohnung aufnehmen und pflegen (1 Betrachter)

Betrachter - Thema (Registriert: 0, Gäste: 1)

ConnyB

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
1 März 2014
Beiträge
2
Bewertungen
0
Hallo an alle hier,
bin ganz neu und habe trotz intensiv googlen keine ausreichenden Antworten gefunden.
Ich hoffe Ihr könnt mir hier weiterhelfen.

Folgendes:

Meine Familie Eltern und 3 Kinder beziehen Hartz 4.

Mein Vater (77) kann sich nicht mehr richtig alleine behelfen und ich möchte ihn in unsere Wohnung aufnehmen, um mich um ihn zu kümmern.

Was muss ich beachten damit mein Vater mit seiner Rente nicht noch unsere Bedarfsgemeinschaft versorgen muss.

Kann ich ihm bespielsweise ein Zimmer untervermieten?

Was kann ich tun?

Bin dankbar für jede Hilfe. :icon_smile:
 

Seepferdchen 2010

Super-Moderation
Mitglied seit
19 November 2010
Beiträge
24.344
Bewertungen
15.939

ConnyB

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
1 März 2014
Beiträge
2
Bewertungen
0
Nein mein Vater hat weder eine Pflegestufe noch bekommter Grundsicherung. Er erhält eine gute Rente und ich möchte einfach nicht das Vater Staat ihn für meine Famillie zahlen lässt.

Zur Pflegestufe er ist einfach nur in einem Alter wo er sich nicht mahr so selbst versorgen kann. Er bekommt sicher auch kein Pflegegeld. Er kann nur nicht mahr so laufen putzen und vergißt gerne mal das Essen.
 
E

ExitUser

Gast
Nein mein Vater hat weder eine Pflegestufe noch bekommter Grundsicherung. Er erhält eine gute Rente und ich möchte einfach nicht das Vater Staat ihn für meine Famillie zahlen lässt.

Zur Pflegestufe er ist einfach nur in einem Alter wo er sich nicht mahr so selbst versorgen kann. Er bekommt sicher auch kein Pflegegeld. Er kann nur nicht mahr so laufen putzen und vergißt gerne mal das Essen.
Dann solltest du ihn nicht in Deine Wohnung holen!
 

Purzelina

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
26 November 2010
Beiträge
5.691
Bewertungen
2.050
Möglich wäre es, der Vater zieht ein (ohne jede Begründung warum), zahlt kopfteilig seinen Mietanteil, aber jegliche weitere Angaben über seine Einkommensverhältnisse/gesundheitlichen Beschwerden werden verweigert.
 

gelibeh

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
20 Juni 2005
Beiträge
23.664
Bewertungen
17.055
jegliche weitere Angaben über seine Einkommensverhältnisse/gesundheitlichen Beschwerden werden verweigert.
Da er nicht Mitglied einer Haushaltsgemeinschaft ist, muss er auch keine Auskünfte von sich geben.
 

Maxenmann

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
15 August 2008
Beiträge
1.850
Bewertungen
522
Wichtig ist falls er bei euch einzieht, das keinerlei Zahlungen von ihm auf einem eurer Konten eingehen
 

Purzelina

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
26 November 2010
Beiträge
5.691
Bewertungen
2.050
Wichtig ist falls er bei euch einzieht, das keinerlei Zahlungen von ihm auf einem eurer Konten eingehen
Sein Mietanteil aber schon.

Allein diesen Nervenkrieg, denn das Amt wird ja das Gegenteil behaupten, würde ich dem alten Mann ersparen!
Wenn man von Anfang an klare Linien zieht, in der Art : Ein Familienangehöriger zieht vorübergehend in unsere Wohnung. Name noch dazu und dann ist Schluß mit den Auskünften, dürfte dem Vater kaum Ungemach drohen, er ist schließlich nicht selbst bedürftig und auch seinen Kindern im ALG2-Bezug nicht zum Unterhalt verpflichtet.

Das Jobcenter profitiert auch vom Einzug, die KdU werden gesenkt.
 
Oben Unten