ALG II und Selbstständigkeit

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

Jam

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
20 Juni 2005
Beiträge
15
Bewertungen
0
Hallo Zusammen,

folgende Situation:

Ich könnte als freier Mitarbeiter für ein Internetunternehmen monatlich bis zu 400 Euro (allerdings unterschiedlich von Monat zu Monat, je nach aktueller Lage) verdienen.

Ich empfange momentan ALG II.

Besteht die Möglichkeit mich selbstständig zu machen und weiter ALG II zu empfangen? Wie sieht es hierbei mit den Einnahmen aus werden diese voll auf das ALG II angerechnet - oder kann ich auf diese Art und Weise auch einen "Zuverdienst" haben? Wie sieht es in diesem Fall mit Krankenversicherung u.ä. aus?

Vielleicht gibt es im Web irgendwo detailiierte Informationen zu diesem Thema?
 

Jam

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
20 Juni 2005
Beiträge
15
Bewertungen
0
*lach* Das kann ich wohl vergessen...

#

Paragraf 58 verlangt von Selbstständigen, die ALG II und / oder Einstiegsgeld erhalten, dass sie ihren Auftraggebern einen Vordruck der Arbeitsagentur aushändigen, auf dem die "Art und Dauer der Erwerbstätigkeit sowie die Höhe des Arbeitsentgelts oder der Vergütung" eingetragen wird. Das ausgefüllte Formular muss vom Auftragnehmer bei der Arbeitsagentur eingereicht werden.
#

Noch einen Schritt weiter geht der Paragraf 60: Auftraggeber (also die Kunden!) müssen der Bundesagentur auf Verlangen Einsicht in Geschäftsbücher, Geschäftsunterlagen und Belege gewähren
Mit solchen Geschichten brauche ich da sicher nicht ankommen. Das ist doch lächerlich und absolut weltfremd.
 

Maintalerin

Elo-User*in
Mitglied seit
22 Juni 2005
Beiträge
26
Bewertungen
0
Ich weiss, das ist lächerlich. Aber so steht es nun mal da. :(

Ich habe das nicht gemacht, führe meine ehemalige ICH-AG als Nebentätigkeit aus und bin auch wieder versichert über die Kommune.
Allerdings ist mein Nebeneinkommen wirklich nur noch gering. So ca. 300 Euro monatlich. Davon ziehe ich die 30 % Betriebskosten ab und die Werbungs-und Versicherungspauschale. Der Rest wird angerechnet.

Gruß Maintalerin
 

Jam

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
20 Juni 2005
Beiträge
15
Bewertungen
0
Ich werde mich wohl am Wochenende mal genauer informieren müssen... Im Prinzip würde ich das Ganze ja auch gerne als "Nebentätigkeit" einrichten - bei bis zu 400 Euro dürfte das ja kein Problem sein.

Die Frage ist: Was passiert, wenn man diese Formulare nicht weitergibt? ALG II Kürzung? Komplett gestrichen? Da es sich bei mir auch nur ein bzw. zwei feste Auftragsgeber handelt könnte ich Paragraf 58 ja gerade noch mit den Auftraggebern absprechen - Paragraf 60 dagegen ist doch wirklich nicht durchzuführen. Das macht doch keine Firma? Selbst wenn - ich würde keinen Geschäftspartner oder Auftragsgeber darum bitten wollen... *sighs*
 

Maintalerin

Elo-User*in
Mitglied seit
22 Juni 2005
Beiträge
26
Bewertungen
0
Also seitens der Arge bin ich nicht aufgefordert worden solche Formulare weiter zu geben. Ich denke mal, die wissen das auch gar nicht, dass es sowas gibt. ;)
Und wenn die das nicht wissen, woher solltest du es dann? :roll:

Mit ALG II und Selbstständigkeit sind die meisten Ämter völlig überfordert.
Ich habe versichert, dass meine Nebentätigkeit keinen Einfluss darauf hat einen Vollzeitjob anzunehmen, wenn sich denn einer findet....... und gut war´s. :hug:

Gruß Maintalerin
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten