• Herzlich Willkommen!
    Schön, dass Sie zu uns gefunden haben.

    Wir sind das Erwerbslosen Forum Deutschland und befassen uns vor allem mit den Problemen bei Erwerbslosigkeit, Armut und gesellschaftlicher Benachteiligung.
    Das wichtigste Ziel ist, dass jeder zu seinem Recht kommt und diese nicht von den Behörden vorenthalten werden. Dazu gehört auch, dass Sie Ihre gewonnenen Informationen an andere weiter tragen. Bei den vielen völlig willkürlichen Handlungen von Behörden - und besonders bei Hartz IV - müssen Betroffene wissen, wie sie sich erfolgreich wehren können.
    Was man als Erwerbsloser zur Abwehr von Behördenwillkür alles wissen muss.
    Genauso wichtig ist es, dass Sie mit dazu beitragen, dass dieses unsägliche Gesetz Hartz IV überwunden werden muss. Deshalb brauchen wir auch aktive Unterstützer, die durch zivilen Ungehorsam, bei Demonstrationen etc. sich für diese Ziele einsetzen. Hierzu geben wir regelmäßig Informationen heraus.
    Mit diesen Zielen haben wir hier viele Menschen versammeln können, welche offen über sich diskutieren und ihre eigenen Erfahrungen hilfsbereit anderen mitteilen. Am besten ist es, wenn Sie sich kurz fürs Forum registrieren und Ihre Probleme, Meinungen und Ideen schreiben Das geht ganz schnell, ist kostenlos und bringt Ihnen nur Vorteile. So werden Sie sicherlich auf Gleichgesinnte stoßen, welche gerne versuchen, Ihnen weiter zu helfen, damit Sie den richtigen Weg finden. Ebenso habe Sie damit Zugriff auf unsere Vorlagen zu Widersprüchen, Klagebeispiele etc... Hier können Sie sich registrieren.

    Hoffentlich finden Sie, was Sie suchen.

ALG II und Schwerbehinderte

Status
Nicht offen für weitere Antworten.

kalle

VIP Nutzer/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
5 Jul 2005
Beiträge
1.496
Gefällt mir
11
#1
Als Neuling hier im Forum habe ich eine Frage, die nicht nur Euer Forum betrifft. Meine Frau und ich sind beide Schwerbehindert. Beide sind wir als 3 Stunden arbeitsfähig eingestuft. Bei meiner Frau ist nun eine Untersuchung der Arbeitsfähigkeit gewesen.
Aber diese Dinge dauern.
Könntet Ihr evtl auch Tips für schwerbehinderte ALG II Empfänger geben?

Durch die Schwerbehinderungen haben wir erhöhte Ausgaben, welche wir mit ALg nicht wuppen können. Anträge kommen immer mit : sind wir nicht zuständig. zurück :laber: . Es kann aber auch keiner sagen, wer denn nun zuständig ist. Bis 31.01.05 war es ja relativ "einfach", Das Sozialamt. Aber durch Hartz 4 ist alles schlimmer.
Wäre schön, wenn man bei Euch dazu auch mal Tipss lesen und Rat bekommen könnte.
 
E

ExitUser

Gast
#3
Hallo Kalle, Silvia hat es ja schon geschrieben, wie haben sogar ein extra Unterforum für Scherbehindertenfragen.
Durch die Schwerbehinderungen haben wir erhöhte Ausgaben
Was für Ausgaben sind das? Unter Umständen gibt es für Schwerbehinderte einen Mehrbedarf z.B. bei kostenaufwendiger Ernährung.
Ich zitiere dazu mal § 21 SGB II
(4) Erwerbsfähige behinderte Hilfebedürftige, denen Leistungen zur Teilhabe am Arbeitsleben nach § 33 des Neunten Buches sowie sonstige Hilfen zur Erlangung eines geeigneten Platzes im Arbeitsleben oder Hilfe zur Ausbildung für eine sonstige angemessene Tätigkeit erbracht werden, erhalten einen Mehrbedarf von 35 vom Hundert der nach § 20 maßgebenden Regelleistung. Satz 1 kann auch nach Beendigung der dort genannten Maßnahmen während einer angemessenen Übergangszeit, vor allem einer Einarbeitungszeit, angewendet werden.

(5) Erwerbsfähige Hilfebedürftige, die aus medizinischen Gründen einer kostenaufwändigen Ernährung bedürfen, erhalten einen Mehrbedarf in angemessener Höhe.
Wenn ihr zu diesem Personkreis gehört, dann teile es uns mit, dann wirst du geholfen :mrgreen:

Ich verschiebe diesen Thread mal in die Rubrik "Schwerbehinderte"
 

kalle

VIP Nutzer/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
5 Jul 2005
Beiträge
1.496
Gefällt mir
11
#4
Vielen Dank für die schnelle Antwort

Datt ging tscha mann fix. :klatsch:
Aber Spaß beiseite.
Folgende Konstellation: Meine Frau ist Allergikerin mit halber Lungenfunktion, Asthma, Athrose in beiden Knien, chronische Sehnenscheiden entzündung, phs. Probleme seit Kindheit und Diabetikerin.
Den Mehrbedarf für Diabetis bekommt sie.
Ich selber bin schwer gehbehindert, kann nur schwerfällig an 2 Unterarmstützen laufen. Von der Wohnung zum Auto. KAnn aber nur noch ca. 20 Minuten bis 1/2 Stunde fahren.
Beide sind wir vom Sozialamt ins ALG2 verschoben worden.
Eine Untersuchung meiner Arbeitsfähigkeit versuche ich seit Oktober 2004 hinzubekommen. Keine Reaktion. Meine Frau wurde nun untersucht und lt. Ärztin ist noch nicht mal die Wegefähigkeit gegeben, da meine Frau nicht alleine aus dem Haus geht. Wir wohnen auf dem Dorf, ca. 35 km von der Kreisstadt entfernt. Derzeit bin ich krankgeschrieben und muß laufend Behandlungen und Arztbesuche machen. Die Fahrtkosten ersetzt keiner. UNd bei den Spritpreisen kann ich sie auch nicht mehr tragen. Also keine Behandlung?! Nachdem meine kleine Tochter ausgezogen ist, haben wir ein leeres Zimmer, welches wir als unser, für unsere Behinderungen passendes Schlafzimmer einrichten möchten. Wird überall abgelehnt. Und aus der Sozialhilfe haben wir keine Ansparungen machen können. Derzeit schlafen wir bei einer 2 Zimmerwohnunh im Wohnzimmer. Aber Erstbedarf wird nicht gesehen. Leider wissen wir auch nicht, wie und wo wir etwas beantragen können. Meine große Tochter lebt ca. 250 km von uns enternt. Zu Weihnachten haben wir die Diagnose MS bei ihr bekommen. Klar, das die Eltern dort sein wollen und helfen. Leider nicht möglich wegen Fahrtkosten. So langsam bricht alles über einen zusammen. Deshalb suche ich schon alles Möglichkeiten im Internet. Leider habe ich wenig gefunden und würde mich über Hilfe, gerne auch per MAil freuen.
Vielen Dank im Voraus
KAlle
 
E

ExitUser

Gast
#5
Hallo Kalle,

aus dem Stehgreif kenn ich jetzt leider in deinem Fall auch keinen Rat geben, vielleicht können andere User noch was da zu schreiben.
Die Frage stellt sich mir, ob ihr überhaupt erwerbsfähig seit, schon mal überlegt, einen Antrag auf Erwerbsminderungsrente zu stellen? Wenn ihr nicht erwerbsfähig seit und zusatzlich das Merkzeichen G habt, würde euch Sozialgeld nach SGB XII zustehen einschließlich Mehrbedarf von 17 % des Regelsatzes. Bei ALG II gibt es einen Mehrbedarf von 35 % nur, wenn die Voraussetzungen nach § 22 (4) zutreffen, das heißt, euch muss dazu berufliche Wiedereingliederung (Reha-Maßnahme) gewährt werden.
Wie sieht denn die Zukunftsprognose aus Sicht der behandelnden Ärzte aus?

Kalle, ich werde mal schauen, was ich im Netz finde, und melde mich gegebenenfalls per Mail bei dir. Kann aber ein paar Tage dauern.

Nebenbei möchte ich auch empfehlen, dass ihr euch mal mit dem Sozialverband VdK in Verbindung setzt. Ich bin selber VdK-Mitglied und könnte dir die zuständige Stelle raussuchen, wenn du mir per Mail die nächstgrößere Stadt/Kreisstadt nennst (Lübeck oder Bad Segeberg?)
 
E

ExitUser

Gast
#6
Anträge kommen immer mit : sind wir nicht zuständig. zurück
na den würd ich Beine machen und ihnen mal ihre § unter die Nase reiben :p

§ 16
Antragstellung
(1) Anträge auf Sozialleistungen sind beim zuständigen Leistungsträger zu stellen. Sie werden auch von allen anderen Leistungsträgern, von allen Gemeinden und bei Personen, die sich im Ausland aufhalten, auch von den amtlichen Vertretungen der Bundesrepublik Deutschland im Ausland entgegengenommen.

(2) Anträge, die bei einem unzuständigen Leistungsträger, bei einer für die Sozialleistung nicht zuständigen Gemeinde oder bei einer amtlichen Vertretung der Bundesrepublik Deutschland im Ausland gestellt werden, sind unverzüglich an den zuständigen Leistungsträger weiterzuleiten.
Ist die Sozialleistung von einem Antrag abhängig, gilt der Antrag als zu dem Zeitpunkt gestellt, in dem er bei einer der in Satz 1 genannten Stellen eingegangen ist.

(3) Die Leistungsträger sind verpflichtet, darauf hinzuwirken, daß unverzüglich klare und sachdienliche Anträge gestellt und unvollständige Angaben ergänzt werden.
 
E

ExitUser

Gast
#7
Zu dem Auto fällt mir noch ein, dass man sich als Schwerbehinderter von der KFZ- Steuer befreien lassen kann auf Antrag. An welchen Grad der Behinderung das gebunden ist, weiss ich so jetzt ad hoc allerdings nicht.
Dazu muss man auch einen Behindertenausweis haben, den ich auf jeden Fall, wenn ihr den noch nicht habt,- beantragen würde beim Versorgungsamt ( heut bei uns neudeutsch : Amt für Soziales).
Die Krankenkassen haben ebenfalls viele Möglichkeiten, was man so alles beantragen kann- z. B. zeitweise eine Haushaltshilfe, auch behindertengrechte Umbauten der Wohnung können die auch bezahlen übrigens. Die TK z. B. macht es.
u. ä.
Ausserdem kann man eine Befreiung von Zahlungen für den öffentlichen Nahverkehr beantragen- also kostenlos Bus nutzen z. B.
 
E

ExitUser

Gast
#8
Lillybelle

Nach dem Schwerbehindertengesetz gelten Personen mit einem Grad der Behinderung (GdB) von mindestens 50 als schwerbehindert.

Merkzeichen G

Der Ausweisinhaber ist in seiner Bewegungsfähigkeit (auch aufgrund mangelnder Orientierungsfähigkeit) erheblich beeinträchtigt.

Dieses Merkzeichen ermöglicht nach Einrichtung einer Eigenbeteiligung für eine sogenannte Wertmarke die unentgeltliche Beförderung im öffentlichen Personennahverkehr; oder der Inhaber des Ausweises kann für ein auf ihn zugelassenes Kraftfahrzeug Ermäßigung bei der Kfz-Steuer um 50% beantragen. Dies gilt auch für Eltern von Kindern mit Behinderungen, wenn das Fahrzeug für – oder im Sinne des Kindes mit Behinderung eingesetzt wird.

Merkzeichen aG

Vergünstigungen wie bei Merkzeichen G und volle Befreiung von der Kfz-Steuer, solange ein Kraftfahrzeug auf die Person zugelassen ist. Außerdem kann bei der zuständigen Straßenverkehrsbehörde eine Sonderparkgenehmigung erteilt werden.
 
E

ExitUser

Gast
#9
Ach da ist die Grenze.
Ja nun, mein Sohn hat 80% und G, H, und B(egleitung nötig).

Wertmarke haben wir auch bekommen, fahren aber doch meist mit dem Auto.
Nun wär interessant, ob der TE einen Ausweis hat oder bekommen würde, oder seine Frau.? :?:
 

kalle

VIP Nutzer/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
5 Jul 2005
Beiträge
1.496
Gefällt mir
11
#10
Also, schon einmal vielen Dank für die vielen Antworten. Die Dinge mit Auto usw. habe ich schon auf die Reihe bekommen. Habe die halbe Steuerbefreiung. Ich bin auf 50 % G, Erhöhungsantrag läuft und läauft......., meine Frau ist von 20% mit Widerspruch auf 40% gekommen, aber dagegen haben wir auch Widerspruch eingelegt. Die haben gefragt, ob wirs denn mit 40 % zufrieden wären. :pfeiff: Natürlich nicht.
Aber es geht ja schon los mit so "einfachen" Dingen wie Treppe machen. Das schaffen wir beide nicht mehr. Also muß es jemand bezahltes machen. Das zweigen wir nun auch noch ab, um den Hausfrieden zu erhalten. Aber alle Stellen sagen, sowas zahlen wir nicht. Das sind so die Dinge, die einen Verrückt machen. :motz:
 
E

ExitUser

Gast
#11
Aber es geht ja schon los mit so "einfachen" Dingen wie Treppe machen.
Davon kann ich ein Lied singen. Versuchsmal mit einem Antrag Persönliches Budget, Infos dazu findest du unter:

http://www.elo-forum.org/forum/viewtopic.php?t=202

Den Antrag kannst du bei der Arge abgeben, sie müssen ihn auch annehmen und notfalls weiterleiten. Lass dich nicht abwimmeln. Halte ihnen den § 16 unter die Nase :p
 

Atlantis

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
18 Jun 2005
Beiträge
2.620
Gefällt mir
127
#12
Ich bin auch Schwerbehindert


schau mal unter den beiden Links

Pflegeversicherung (SGB XI)
Grundsicherung SGB XII
Hilfsmittelberatung Wohnraumanpassung
Freizeitgestaltung Hilfestellung bei Alltagsproblemen
Im Bedarfsfall Hilfe bei Behördengängen Weitervermittlung an andere Hilfs- und Beratungsstellen

Klick dich mal durch


http://www.cebeef.com/


Hier Forum für Behinderte
http://www.cebeef.com/index1.htm


viele grüße Joachim
 

Atlantis

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
18 Jun 2005
Beiträge
2.620
Gefällt mir
127
#13
Jahn Steinige mich ich habs vergessen
wieder die URL anzuklicken
jaochim
 

kalle

VIP Nutzer/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
5 Jul 2005
Beiträge
1.496
Gefällt mir
11
#14
Je nun, mal grundsätzlich.......

..... ich bräuchte mal ein wenig Argumentationshilfe.
Es ist ja nicht einzusehen, das Behinderte, welche Grusi bekommen, einen Mehrbedarf von 17 % bekomen, Behinderte , die Alg II bekommen und auch keine anderen "Hilfen" der Arge kriegen, keinen Mehrbedarf erhalten. Ich denke mal, die Kosten, die beide haben, dürften Identisch sein. Wie läßt sich das mit dem GG vereinbaren. Ich wäre ja versucht, auf Grundlage GG evtl mal einen Antrag zu stellen, hier eine Gleichbehandlung zu erreichen.

Denn es kann doch nicht sein, das Behinderte, wie geschehen ja sogar Komapatienten, von den Sozialämtern an ALGII abgeschoben wurden um Kosten zu sparen und dann aller Möglichkeiten beraubt werden. Bis Argen dieses dann revidieren und zur Grundsicherung schieben, kann ja auch ewig dauern . Und in der Zeit verkommt der Mensch.

Also, wenn ich hier Hilfe und Unterstützung bekommen könnte, würde ich es evtl.mal durchziehen. Langsam haben die mich dazu gekriegt, alles zu unternehmen um sie zu ärgern.
Lange genug habe ich mich ja auch ärgern lassen.
 

kalle

VIP Nutzer/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
5 Jul 2005
Beiträge
1.496
Gefällt mir
11
#16
Da neu hier, Frage:Wie geht das`? :kinn:
 
E

ExitUser

Gast
#17
Kalle, einfach weiter unten die Rubrik "Elo-Center" aufklicken und ein Thema mit deinem Nicknamen und Datum erstellen, Frage reinschreiben, dann werden Sie geholfen,. Was du dort schreibst , kannst nur du und dein Helfer einsehen.
:)
 

kalle

VIP Nutzer/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
5 Jul 2005
Beiträge
1.496
Gefällt mir
11
#18
Also, wenn den Geiern nix mehr einfallen würde, müßte man sich Sorgen um deren Gesundheit machen.
Habe das ja in 2 Jahren kämpfen durchbekommen, das ich über die Eingliederungshilfe im Oktober einen Wagen bekommen habe. Natürlich mit Betriebskostenhilfe. Das ich die nicht jeden Monat bekommen habe, war ja irgendwie klar. :pfeiff: Mußte jedesmal 35 km hinfahren und auch wieder zurück, um die mir dann bar abzuholen, nachdem ich Druck gemacht hatte. Nun schon wieder den 2. Monat ohne. Nachdem ich nun Druck gemacht habe, wollte er mir das am Montag zahlen. Nun heute ne Mail gekriegt, wonach u.a. noch die Beantwortung eines Schreibens vom 15.07. aussteht. Das war Freitag, Donnerstag war ich da, da hat er nix gesagt. Und einen Brief habe ich bis heute auch nicht bekommen. Hab zwar einen Brief bekommen vom 15.07. aber darauf muß ich nicht antworten, da es eine Bestätigung für mich war. Keinerlei Fragen. Da mein Auto 3 neue Reifen braucht, hab ich das beantragt. Den 4.hab ich schon so gekauft. (Ich habe 6 Reifen an meinem Wagen). Nu meint er in der Mail, den Antrag ablehnen zu müssen, da solche Ausgaben aus der Betriebskostenpauschale gezahlt werden müßten. Ein Reifen kostet 79 Euro, die Pauschale ist 50.E . So langsam drehe ich ab. Am Telefon wollte er mir das nicht sagen, er wollte mir lieber ne Mail schicken. Feige auch noch. :| :| :|
 

Thom@s

Elo-User/in

Mitglied seit
15 Mai 2007
Beiträge
2
Gefällt mir
0
#19
Alg II + Schwerbehindert kein Mehrbedarf erhalten Hilfe

Hallo und guten Tag an alle.
Ich bin neu hier, hoffe das ich hier richtig bin. Über Hilfe bin ich sehr dankbar.

Mein Problem:

Ich bin verheiratet und habe 2 Kinder (5,10 Jahre) -- Nicht das Problem :) ---

Ich bin Schwerbehindert (Merkzeichen G ).

Heute war der ALG II Bescheid in der Post.

Darin wurde die Schwerbehinderung von mir bei der Berechnung nicht berücksichtigt. Also habe ich bei der ARGE nachgefragt, die sagten mir:
"Die Leistung für Mehrbedarf kommt bei mir nicht in Frage. Diese Leistung gilt nur für Kinder bis 15 Jahre. ??????????"

Ist das richtig ? In der Broschüre vom Arbeitsamt "SGBII gültig 2007" - in der ARGE ausliegend - steht : "...Für den Mehraufwand erhalten als Aufschlag: Inhaber eines Schwerbehindertenausweises mit dem Merkzeichen "G", die keinen Mehrbedarf für Behinderte erhalten: 17 Prozent.
Genau das ist bei mir doch der Fall, da ich nur ALG II von 311 Euro erhalte.
Allein für die Orthopädischen Schuhe muß ich ca. 60 Euro /pro Paar Zuzahlen.

Über Hilfe von euch bin ich sehr dankbar.
Mit freundlichen Grüßen
Thom@s
 

kalle

VIP Nutzer/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
5 Jul 2005
Beiträge
1.496
Gefällt mir
11
#20
Les mal hier im Forum,da steht einiges:
Die 17 % gelten nur für nicht erwerbsfähige Mitglieder einer BG.
Oder bei Grusi nach SGBX II
 
E

ExitUser

Gast
#21
@ Thom@s

Ich zitiere noch mal §21 Abs. 3 Nr. 4

(4) Erwerbsfähige behinderte Hilfebedürftige, denen Leistungen zur Teilhabe am Arbeitsleben nach § 33 des Neunten Buches sowie sonstige Hilfen zur Erlangung eines geeigneten Platzes im Arbeitsleben oder Eingliederungshilfen nach § 54 Abs. 1 Satz 1 Nr. 1 bis 3 des Zwölften Buches erbracht werden, erhalten einen Mehrbedarf von 35 vom Hundert der nach § 20 maßgebenden Regelleistung. Satz 1 kann auch nach Beendigung der dort genannten Maßnahmen während einer angemessenen Übergangszeit, vor allem einer Einarbeitungszeit, angewendet werden.
Nur, wenn die dort genannten Voraussetzungen erfüllt sind, erhältst du einen Mehrbedarf.
 

Thom@s

Elo-User/in

Mitglied seit
15 Mai 2007
Beiträge
2
Gefällt mir
0
#22
@ Kalle
Danke Dir für Deine Hilfe. Werde mich dann durch das Forum kämpfen :)
Ich muß schon sagen, die Gesetzestexte sind aber unverständlich. In der "Broschüre" stand nichts davon drin. Wenn ich noch weitere Fragen habe, kann ich mich dann an Dich wenden ? Nach 17 Jahren im Berufsleben ist das alles "Neuland" für mich.
 

Angie44

Elo-User/in

Mitglied seit
30 Mai 2007
Beiträge
4
Gefällt mir
0
#23
Hallo Rüdiger und Hallo an alle Mitleidenden !
Ich bin seit eben neu hier und finde es toll, dass Ihr Euch alle gegenseitig helft mit Rat und Tat!
Kann mir vielleicht jemand von Euch sagen, ob ein Grad der Behinderung von 50% (Bescheid ging mir heute erstmalig zu) und die dazu führende Tatsache, dass ich nun von meiner Lebensvers.bzw.Berufsunfähigkeitsvers. = eine monatliche Rente beziehen werde in Höhe von 300 Euro dazu führt, dass diese Rente komplett auf das ALG II angerechnet wird und ich somit vom Amt 300 Euro monatl. weniger erhalte, weil ja dann die Rente "einspringt" sozusagen ?
Und dann ist da noch das Problem, dass ich am Freitag einen 1. Termin habe beim Fallmanager, der nach Amtsarzt-Gutachten-Vorlage ein "abschliessendes Gespräch mit mir führen will über meine "Leistungsfähigkeit".
Ich habe nun totalen Bammel davor, dass ich wieder übers Ohr gehauen werde wie schon in der Eingl.vereinbarg. Habe hier gelesen, man muss einen RA mitnehmen oder jemanden, der sich mit all dem Horrorkram auskennt. Ich wollte meinen Therapeuten aus der KBoN mitnehmen als BEISTAND, aber der hat glaub ich auch nicht so besonders viel Ahnung. Das merken die doch da gleich und hauen uns beide übers Ohr.
Was mache ich bloß? Mich erstmal krankmelden (das kennen die ja sowieso von mir, sieht aber doof aus 2 Tage vorm Termin) und soviel Infos wie möglich einholen und mir soviel Hilfe wie möglich suchen, bevor ich da einfliege und mich diesen Regierungs-Zwangsarbeitern ausliefere ?
10.000 mal Danke für alles, was mir jemand hierzu sagen kann, obwohl es ein halber Roman geworden ist !
LG Angie44
 
E

ExitUser

Gast
#24
Hallo Rüdiger und Hallo an alle Mitleidenden !
Hallo Angie, willkommen bei uns im Forum
Ich bin seit eben neu hier und finde es toll, dass Ihr Euch alle gegenseitig helft mit Rat und Tat!
Kann mir vielleicht jemand von Euch sagen, ob ein Grad der Behinderung von 50% (Bescheid ging mir heute erstmalig zu) und die dazu führende Tatsache, dass ich nun von meiner Lebensvers.bzw.Berufsunfähigkeitsvers. = eine monatliche Rente beziehen werde in Höhe von 300 Euro dazu führt, dass diese Rente komplett auf das ALG II angerechnet wird und ich somit vom Amt 300 Euro monatl. weniger erhalte, weil ja dann die Rente "einspringt" sozusagen ?
Ja, diese Rente wird auf das ALG II als Eikommen angerechnet, abzüglich 30 € Versicherungspauschale, das ALG II wird daher um 270 € gekürzt.
Und dann ist da noch das Problem, dass ich am Freitag einen 1. Termin habe beim Fallmanager, der nach Amtsarzt-Gutachten-Vorlage ein "abschliessendes Gespräch mit mir führen will über meine "Leistungsfähigkeit".
Ich habe nun totalen Bammel davor, dass ich wieder übers Ohr gehauen werde wie schon in der Eingl.vereinbarg. Habe hier gelesen, man muss einen RA mitnehmen oder jemanden, der sich mit all dem Horrorkram auskennt. Ich wollte meinen Therapeuten aus der KBoN mitnehmen als BEISTAND, aber der hat glaub ich auch nicht so besonders viel Ahnung. Das merken die doch da gleich und hauen uns beide übers Ohr.
Wenn ein Zeuge dabei ist, sind die SB meistens vorsichtiger. Nehme den Therapeuten ruhig mit, der kann wohl auch deine Leistungsfähigkeit beurteilen?
Was mache ich bloß? Mich erstmal krankmelden (das kennen die ja sowieso von mir, sieht aber doof aus 2 Tage vorm Termin) und soviel Infos wie möglich einholen und mir soviel Hilfe wie möglich suchen, bevor ich da einfliege und mich diesen Regierungs-Zwangsarbeitern ausliefere ?
Du hast jetzt den Behindertenstatus, dein Therapeut ist (hoffentlich) dabei, soviel kann bei diesem ersten Termin wohl noch nicht geschehen.

Wenn du noch Fragen hast, kannst du sie ja noch im Laufe des Tages hier stellen
 

Angie44

Elo-User/in

Mitglied seit
30 Mai 2007
Beiträge
4
Gefällt mir
0
#25
vielen Herzlichen Dank für die prompte Info! Habe heute erfahren, dass die Rente wohl gar nicht zum Tragen kommt, weil mir wohl niemand bescheinigen bzw. beurteilen kann, ob ich meinen alten (Büro-)Job noch ausführen kann. Na mal sehen, was morgen läuft und was sich demnächst noch alles ergibt. Ob die mich wohl morgen wegschickt und mir sagt: dafür sei jetzt die "Schwerbeschädigten-Abteilung" zuständig.
Ist Reha und Umschulung auch dieselbe Stelle beim AA wie Schwerbeschädigt? Ich finde auch diesen Begriff ziemlich krass, muss ich sagen ! Irgendwie hätte ich nie gedacht, dass es mit mir mal derart abwärts gehen würde. Mit dem "Behinderten-Status" muss ich jetzt erstmal klarkommen.
Bekomme ich denn weiter Hartz IV, wenn ich 50% habe? Oder bekomme ich dann sowas wie Sozialgeld, dass dann wiederum wohl weniger (?) ist als Hartz 4 mit 80 Euro Zuschlag zur Zeit noch?
Gruss,
Angie44
 

gelibeh

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
20 Jun 2005
Beiträge
23.595
Gefällt mir
17.046
#26
das Geld ist nicht abhängig vom Grad der behinderung. Ich habe auch 50% und bekomme das volle Geld. Wenn Du noch 3Stunden täglich arbeiten kannst, erhältst Du auch weiterhin ALGII, ansonsten Sozialhilfe. Sozialhilfe ist genausoviel wie ALGII, aber ohne den Zuschlag natürlich
 
E

ExitUser

Gast
#27
vielen Herzlichen Dank für die prompte Info! Habe heute erfahren, dass die Rente wohl gar nicht zum Tragen kommt, weil mir wohl niemand bescheinigen bzw. beurteilen kann, ob ich meinen alten (Büro-)Job noch ausführen kann.

Verstehe ich nicht so ganz, du bekommst doch Rente?
Na mal sehen, was morgen läuft und was sich demnächst noch alles ergibt.
Ja, gehe mal ganz locker zum Termin.
Ob die mich wohl morgen wegschickt und mir sagt: dafür sei jetzt die "Schwerbeschädigten-Abteilung" zuständig.
Ist Reha und Umschulung auch dieselbe Stelle beim AA wie Schwerbeschädigt? Ich finde auch diesen Begriff ziemlich krass, muss ich sagen ! Irgendwie hätte ich nie gedacht, dass es mit mir mal derart abwärts gehen würde. Mit dem "Behinderten-Status" muss ich jetzt erstmal klarkommen.
Schwerbeschädigt und behindert ist schon eine Unterschied, unter Schwerbeschädigte werden in der Regel Kriegsverletzte gemeint. Natürlich muss du mir der neuen Situation erst mal klar kommen. Wenn du magst, kannst du mir gerne eine PN schicken oder mich telefonisch kontaktieren, ich musste damals auch als Sehbehinderter mit dem Behindertenstaus klar kommen.
Bekomme ich denn weiter Hartz IV, wenn ich 50% habe? Oder bekomme ich dann sowas wie Sozialgeld, dass dann wiederum wohl weniger (?) ist als Hartz 4 mit 80 Euro Zuschlag zur Zeit noch?
Solange du moch mindestens 3 Stunden täglich arbeitsfähig bist, erhältst du ALG II, ansonsten Sozialgeld in der gleichen Höhe. Mit deinem Behindertenstatus und den Prozentzahlen hat das nichts zu tun.
 

Rechtsverdreher

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
14 Mai 2007
Beiträge
2.549
Gefällt mir
427
#28
In der Broschüre vom Arbeitsamt "SGBII gültig 2007" - in der ARGE ausliegend - steht : "...Für den Mehraufwand erhalten als Aufschlag: Inhaber eines Schwerbehindertenausweises mit dem Merkzeichen "G", die keinen Mehrbedarf für Behinderte erhalten: 17 Prozent.

Kannst Du das mal bitte einscannen?

Das mit den 15 Jahren ist garantierter Unsinn.

Angeblich bekommt man die 17% nur, wenn man ein G hat und voll erwerbsunfähig sein soll. Wo da jedoch der Sinn sein soll gegenüber einem erwerbsfähigen mit G ist mir schleierhaft, die sitzen schliesslich beide zuhause rum und starren auf den Monitor.

Jeder erzählt da anscheinend was anderes, aber keiner weiss es genau.

Auf die sog. Experten hier würde ich mich lieber nicht verlassen, denn ich bin voll erwerbsfähig, habe ein G, wohne alleine und bekomme die 17% auch. Ich kann aber locker einen Marathon laufen, danach noch 5 km schwimmen und dann nochmal 30 km mit dem Rad zurücklegen, G bedeutet nicht zwangsläufig das man nicht mehr gehen, kriechen oder krabbeln kann.

Wenn ich mich auf die Experten verlassen hätte, dann wäre ich jetzt 696 Euro/Jahr ärmer. Als Liebhaber und Sammler von 500 Euro-Scheinen würde mich das natürlich doppelt hart treffen.
 
E

ExitUser

Gast
#29
(...)

Auf die sog. Experten hier würde ich mich lieber nicht verlassen, denn ich bin voll erwerbsfähig, habe ein G und bekomme die 17% auch. Ich kann aber locker einen Marathon laufen, danach noch 5 km schwimmen und dann nochmal 30 km mit dem Rad zurücklegen, G bedeutet nicht zwangsläufig das man nicht mehr gehen, kriechen oder krabbeln kann.

Wenn ich mich auf die Experten verlassen hätte, dann wäre ich jetzt 696 Euro/Jahr ärmer. Als Liebhaber und Sammler von 500 Euro-Scheinen würde mich das natürlich doppelt hart treffen.
Schön für dich. Diese 17 % erhält man mit Merkzeichen G nur, wenn man Leistungen nach SGB XII bezieht.
 

kalle

VIP Nutzer/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
5 Jul 2005
Beiträge
1.496
Gefällt mir
11
#30
Schön für dich. Diese 17 % erhält man mit Merkzeichen G nur, wenn man Leistungen nach SGB XII bezieht.
Da muss ich Dich korrigieren. Auch im SB II ist diese Leistung zu bekommen. Aber nur wie richtig geschrieben als erwerbsunfähiges Mitglied einer BG. Dann bekommt man Sozialgeld. UNd dann eben kann man auch, auf Antrag, die 17 % bekommen.

@ Rechtsverdreher:
Selten so einen Schwachfug gehört. Den Bescheid würde ich sehen wollen.

 

Angie44

Elo-User/in

Mitglied seit
30 Mai 2007
Beiträge
4
Gefällt mir
0
#31
Hallo Rüdiger, was ist denn eine "PN" ? Und leider finde ich keine Tel-Nr.von Dir. Und dann vielen Dank nochmals für die Antwort. Also ich war jetzt mit meinem "Einzelfallhelfer" (Therapeuten) beim AA und fand nur die Vertretung meiner FM(in) vor. Aber die war immerhin wirklich supernett und ich muss tatswahrhaftig sagen: das war (für mich völlig unglaublich !!!) das bislang beste Gespräch, das ich jemals auf einem Amt hatte.
War völlig geplättet anschließend, aber im positiven Sinne.
Resultat war: Ich darf da wohl nächste Woche nochmal hineiern und den ganzen Schlamassel nochmal durchkauen mit meiner wieder gesundeten FM(in).
Raus kam bei der ganzen Sache: Ich darf noch täglich 3 bis unter 6 Stunden arbeiten und bin für meinen ALTEN Beruf sozusagen nicht mehr tauglich.
Demzufolge müssten mir DAS nur noch all meine vielen Ärzte bescheinigen und somit hätte ich zumindest "Anspruch" auf meine Berufsunfähigkeitsrente von 300,-E monatl. was mir aber (wie Du geschrieben hast) bis auf 30 Euro voll weggenommen wird. Dumm gelaufen, aber nun gut.
So, - nächstes Problem: AA sagt: Ich "muss" (!!!) Teil-Erwerbs-Minderungs-Rente beantragen.
Stimmt das ? Dürfen die mich dazu verdonnern?
Und wenn ja, was passiert denn dann mit der Berufsunfähigkeits-Rente bzw. den 30 Euro, die man mir gütiger Weise noch übrig läßt, um mir eine Schmalzstulle zu schmieren?
Habe erfahren, dass man bis 811,34 Euro Zuverdienst bei Teilerwerbsunf.-rente haben darf, und daß aber das Hartz4-Geld als "Zuverdienst" zählt, falls man das bekommt und dann auf Teilerwerbsunf.-Rente runterfällt.
Alles, was man dann MEHR als 811,34 Euro verdient, halbiert sozusagen die Teilerwerbsunf.rente.
Nun wollte ich unbedingt wenigstens einen 1 Euro Job haben, aber wenn man dann alles zusammenrechnet und anrechnet und gegenrechnet und alles sich verheddert, so dass am Ende keiner mehr durchblickt, dann laufe ich wieder Gefahr, dass ICH die Arschkarte ziehe. Und davor habe ich völlig Panik !!!!
Ich will einfach nur arbeiten, soviel ich eben schaffe (und das sind leider KEINE 8 Stunden mehr täglich) und soviel Geld haben, dass ich wenigstens überleben und meinem Hund sein Futter bezahlen kann.
Hast DU irgendeine Ahnung, wie sich das mit der ganzen Rentenrechnerei verhält, und wer was wem abzieht, anrechnet und wie die Gelder, die eigentlich MIR zustehen, an Ämter verteilt werden ? Das ist doch echt der PURE IRRSINN !!!!!!!!!
Für DIE Kohle hab ICH lange GEARBEITET und bin obendrein dafür noch fast totkrank geworden !
Und jetzt DAS !
Wie verhält sich das, wenn ich wieder Arbeit habe, mit den Rentengeschichten ?
Hoffentlich habe ich jetzt nicht ZUVIEL geschrieben und Verwirrung gestiftet !
Wie kann ich Dich tel. erreichen ?
Gruß,
Angie44

P.S. Und wie kriege ich es hin, dass ich auch ein "G" bekomme, bzw. ist das überhaupt sinnvoll und wie ist es möglich, daß man ein "G" hat und trotzdem noch superfit ist ?
 
E

ExitUser

Gast
#32
Hallo Angie,

PN = private Nachricht (rechts oben unter deinen Benutzernamen)
Tel.: 07151 3681000

Allerdings bin ich auch kein Rentenfachmann.
 

Angie44

Elo-User/in

Mitglied seit
30 Mai 2007
Beiträge
4
Gefällt mir
0
#33
...seufz... das hab ich mir schon gedacht.
Wen frag ich jetzt am besten, wenns darum geht, ob die mich verdonnern dürfen, Teilerwerbsunf.rente beantragen zu "müssen" ? Dann bin ich letztlich darauf angewiesen, denen alles zu glauben, was die mir erzählen?
Gruß,
Angie44
 

kalle

VIP Nutzer/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
5 Jul 2005
Beiträge
1.496
Gefällt mir
11
#36
Tja, viele hier, die mich kennen, die kennen auch mein Auto. Und wer mich nicht kennt: shit happens.

aber mal im Vertrauen: Vielleicht solltest Du mal an Deinen Umgangsformen arbeiten. Oder Deine Meinung wo anders los werden?

Hier in dieser Rubrik geht es um schwerbehinderte Menschen. Die haben so schon genug um die Ohren und bräuchten nicht noch Schwachmaten und Großkotze oder Intelligenzgestörte, die ihnen irgendwelchen Schwachfug um die Ohren hauen.

Bei mir wärst Du schon längst rausgeflogen.
 

kalle

VIP Nutzer/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
5 Jul 2005
Beiträge
1.496
Gefällt mir
11
#38
Tja, und was sagt uns nun diese Aussage?
 

Mausi

Elo-User/in

Mitglied seit
11 Dez 2006
Beiträge
38
Gefällt mir
0
#39
Gibt immer wieder die meinen sie wären die größten. Uff tz tz tz. Angie geh zur Rentenversicherung und lass dich beraten, ich selbst wollte mich auch erwerbsgemindert schreiben lassen, doch einen Tag vor der Gutachteruntersuchung wurde mir geschrieben das mich gerne ein Kleinbetrieb nehmen würde für 5h täglich, habe nu 2 Monate Trainingsmaßnahme durch hab den Rentenantrag zurückgenommen da ich etwas mehr verdiene wie nur 330 Euro u das Arbeitslosengeld zusammen und ich natürlich auch mehr wie 3h gehe.
 

RedScorpion

Elo-User/in

Mitglied seit
3 Jul 2007
Beiträge
1
Gefällt mir
0
#40
Ich Hartz IV-Empfänger, Rollstuhlfahrer, G, aG, H, B und Pfelgestufe I

Hallo Leute, da ich zu faul bin und leider zuviel Zeit habe wollte ich es mir nicht an tun und die ganzen Beiträge zu lesen, weil die Wahrscheinlichkeit dass mir die Beiträge helfen gleich 0 sind, möchte ich mein Problem direkt schildern.

Ich 24, ALG II-Empfänger, Rollstuhlfahrer, G, aG, B und Pflegestufe I wohne in der Kleinstadt Göttingen bzw Landkreis. Somit ist auch der Landkreis für mich zuständig. Meine Sachbearbeiter kommt vom Job-Center Jugend da ich ja noch keine 25 bin, was sich aber in ca. 6 Wochen ändern wird.

Ich möchte nach Berlin aus beruflichen-, sportlichen- und familierengründen. Ja ich weiss es gibt die Regelung das man wenn man bei seinen Eltern wohnt nicht ohne weiteres ausziehen darf "Erst lesen dann meckern" <img> "ich werde doch in 6 Wochen 25" <img>. Nun zu meinem Problem, ich habe mich in Berlin informiert wie die chancen stehen dort eine behindertengerechte Wohnung zu bekommen auf kosten der ARGE. Mir wurde gesagt, dass der Landkreis die Kosten für die Wohnung in Berlin übernehmen müssen und das sie eben die Zustimmung geben müssen. Die Frage ist was kann ich machen damit mir die Sachbearbeiter bzw der Sachbearbeiter mir dies genehmigt? Wieviel qm² stehen mir zu? Wie ich entnehmen konnte ca. 60 qm²???

Muss ich eine Firma finden die mich mit hoher Wahrscheinlichkeit anstellt damit die mir das bezahlen? Brauche DRINGEND hilfe. Wenn möglich direkt unter a.alssalami@gmail.com melden. Bitte nur hilfreiche Mails und keine dummen unnötigen mails.

Andere Sache. Ich habe eine Ausbildung gemacht wollte dort einen Führerschein finanziert bekommen, da wurde mir gesagt erst im 3. LJ (Lehrjahr). Als ich ins dritte LJ kam wurde mir gesagt ne erst nach der AUsbildung und nun bin ich seit ca 4j Arbeitssuchend und mir wird der sch*** Lappen immernoch nicht finanziert was kann ich dagegen machen? Möchte ihn hier machen weil es in Berlin zu schwer wird und ich mich hier besser auskenne. Hier auch bitte besser unter a.alssalami@gmail.com melden.

Wenn irgendwer der Meinung ist sich über meine Emailadresse bzw über Alssalami lustig zu machen dann findet erstmal raus was es bedeutet dann will ich sehen ob Ihr immernoch lacht. Das zum einen und zum anderen dieser Name ist kein Fake!!!


Gruß RedScorpion
 

Jeany

Elo-User/in

Mitglied seit
22 Jun 2010
Beiträge
18
Gefällt mir
0
#41
Angeblich bekommt man die 17% nur, wenn man ein G hat und voll erwerbsunfähig sein soll.
sage mal, wenn ich den antrag stelle, können die mir dann nicht das geld streichen, indem die mir sagen, das ich erwerbsunfähig bin?
ich bin erwerbsfähig! und ich WILL arbeiten.

kann ich den nachprüfungsantrag formlos stellen? u wenn ja, was muss da rein?

zitat von dir:
"Stelle sofort einen Nachprüfungsantrag, für die letzten 4 Jahre. Du willst den Mehrbedarf bei Merkzeichen G nachgezahlt haben, da Du aufgrund mangelnder Wegefähigkeit als voll erwerbsunfähig einzustufen bist."

ich habe jedoch über die KfzHV nachgedacht... sofern ich eine Arbeitstelle erhalte, möchte ich das in Anspruch nehmen... kann ich das bei der ARGE einreichen?

meld dich mal bitte, danke.kannst mir ansonsten auch deine email per PN senden, dann meld ich mich bei dir!!!


schönes WE wünsche ich dir u eine lieben gruß von der ostsee:cool:

sry-kann keine PN schreiben!! :icon_neutral:
 

gelibeh

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
20 Jun 2005
Beiträge
23.595
Gefällt mir
17.046
#44
Griese meint bestimmt die 35% bei Teilhabe am Arbeitsleben.

@ Kalle, die 17% bei Merkzeichen G gibt es für voll Erwebsgeminderte. Ob dauerhaft oder befristet ist egal. Im Gesetz steht nichts von dauerhaft.
SGB XII § 30 Mehrbedarf

(1) Für Personen, die 1.die Altersgrenze nach § 41 Abs. 2 erreicht haben oder
2.die Altersgrenze nach § 41 Abs. 2 noch nicht erreicht haben und voll erwerbsgemindert nach dem Sechsten Buch sind,
und durch einen Bescheid der nach § 69 Abs. 4 des Neunten Buches zuständigen Behörde oder einen Ausweis nach § 69 Abs. 5 des Neunten Buches die Feststellung des Merkzeichens G nachweisen, wird ein Mehrbedarf von 17 vom Hundert des maßgebenden Regelsatzes anerkannt, soweit nicht im Einzelfall ein abweichender Bedarf besteht.
 

gelibeh

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
20 Jun 2005
Beiträge
23.595
Gefällt mir
17.046
#45
@kohldampf, auch Personen über 15 Jahre, die voll erwerbsunfähig sind und mit einer erwerbsfähigen Person in einer BG leben, bekommen Sozialgeld nach §28 SGBII und damit auch den Mehrbedarf bei Merkzeichen G.
Bei Personen unter 15Jahren wäre ich mir da nicht so sicher, da Kinder deoch schulpflichtig sind und keiner Erwerbstätigkeit nachgehen müssen, was für mich die Definition erwerbsfähig ausschließt.
 
Mitglied seit
4 Nov 2009
Beiträge
5
Gefällt mir
0
#46
AW: Vielen Dank für die schnelle Antwort

Datt ging tscha mann fix. :klatsch:
Aber Spaß beiseite.
Folgende Konstellation: Meine Frau ist Allergikerin mit halber Lungenfunktion, Asthma, Athrose in beiden Knien, chronische Sehnenscheiden entzündung, phs. Probleme seit Kindheit und Diabetikerin.
Den Mehrbedarf für Diabetis bekommt sie.
Ich selber bin schwer gehbehindert, kann nur schwerfällig an 2 Unterarmstützen laufen. Von der Wohnung zum Auto. KAnn aber nur noch ca. 20 Minuten bis 1/2 Stunde fahren.
Beide sind wir vom Sozialamt ins ALG2 verschoben worden.
Eine Untersuchung meiner Arbeitsfähigkeit versuche ich seit Oktober 2004 hinzubekommen. Keine Reaktion. Meine Frau wurde nun untersucht und lt. Ärztin ist noch nicht mal die Wegefähigkeit gegeben, da meine Frau nicht alleine aus dem Haus geht. Wir wohnen auf dem Dorf, ca. 35 km von der Kreisstadt entfernt. Derzeit bin ich krankgeschrieben und muß laufend Behandlungen und Arztbesuche machen. Die Fahrtkosten ersetzt keiner. UNd bei den Spritpreisen kann ich sie auch nicht mehr tragen. Also keine Behandlung?! Nachdem meine kleine Tochter ausgezogen ist, haben wir ein leeres Zimmer, welches wir als unser, für unsere Behinderungen passendes Schlafzimmer einrichten möchten. Wird überall abgelehnt. Und aus der Sozialhilfe haben wir keine Ansparungen machen können. Derzeit schlafen wir bei einer 2 Zimmerwohnunh im Wohnzimmer. Aber Erstbedarf wird nicht gesehen. Leider wissen wir auch nicht, wie und wo wir etwas beantragen können. Meine große Tochter lebt ca. 250 km von uns enternt. Zu Weihnachten haben wir die Diagnose MS bei ihr bekommen. Klar, das die Eltern dort sein wollen und helfen. Leider nicht möglich wegen Fahrtkosten. So langsam bricht alles über einen zusammen. Deshalb suche ich schon alles Möglichkeiten im Internet. Leider habe ich wenig gefunden und würde mich über Hilfe, gerne auch per MAil freuen.
Vielen Dank im Voraus
KAlle[/QUOTE
 

kalle

VIP Nutzer/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
5 Jul 2005
Beiträge
1.496
Gefällt mir
11
#47
AW: Vielen Dank für die schnelle Antwort

Datt ging tscha mann fix. :klatsch:
Aber Spaß beiseite.
Folgende Konstellation: Meine Frau ist Allergikerin mit halber Lungenfunktion, Asthma, Athrose in beiden Knien, chronische Sehnenscheiden entzündung, phs. Probleme seit Kindheit und Diabetikerin.
Den Mehrbedarf für Diabetis bekommt sie.
Ich selber bin schwer gehbehindert, kann nur schwerfällig an 2 Unterarmstützen laufen. Von der Wohnung zum Auto. KAnn aber nur noch ca. 20 Minuten bis 1/2 Stunde fahren.
Beide sind wir vom Sozialamt ins ALG2 verschoben worden.
Eine Untersuchung meiner Arbeitsfähigkeit versuche ich seit Oktober 2004 hinzubekommen. Keine Reaktion. Meine Frau wurde nun untersucht und lt. Ärztin ist noch nicht mal die Wegefähigkeit gegeben, da meine Frau nicht alleine aus dem Haus geht. Wir wohnen auf dem Dorf, ca. 35 km von der Kreisstadt entfernt. Derzeit bin ich krankgeschrieben und muß laufend Behandlungen und Arztbesuche machen. Die Fahrtkosten ersetzt keiner. UNd bei den Spritpreisen kann ich sie auch nicht mehr tragen. Also keine Behandlung?! Nachdem meine kleine Tochter ausgezogen ist, haben wir ein leeres Zimmer, welches wir als unser, für unsere Behinderungen passendes Schlafzimmer einrichten möchten. Wird überall abgelehnt. Und aus der Sozialhilfe haben wir keine Ansparungen machen können. Derzeit schlafen wir bei einer 2 Zimmerwohnunh im Wohnzimmer. Aber Erstbedarf wird nicht gesehen. Leider wissen wir auch nicht, wie und wo wir etwas beantragen können. Meine große Tochter lebt ca. 250 km von uns enternt. Zu Weihnachten haben wir die Diagnose MS bei ihr bekommen. Klar, das die Eltern dort sein wollen und helfen. Leider nicht möglich wegen Fahrtkosten. So langsam bricht alles über einen zusammen. Deshalb suche ich schon alles Möglichkeiten im Internet. Leider habe ich wenig gefunden und würde mich über Hilfe, gerne auch per MAil freuen.
Vielen Dank im Voraus
KAlle[/QUOTE
Und was sagt mir jetzt mein post?
resp. was möchtest Du damit sagen?:icon_kinn:
 
Mitglied seit
4 Nov 2009
Beiträge
5
Gefällt mir
0
#48
AW: Vielen Dank für die schnelle Antwort

Hallo Kalle,

wenn Ihr beide so krank seid, verstehe ich nicht warum Ihr keinen Behindertenausweis mit Merkzeichen "G" habt und noch keinen Antrag auf volle Erwerbsminderungsrente gestellt habt. Dann gibt es zur Rente die Grundsicherung (je nach Rentenhöhe) und bei Merkzeichen "G" zusätzlich einen Mehrbedarf von 61,00 €. Außerdem kann Pflegegeld beantragt werden. Bei Pflegestufe 1 gibt es z. B. monatlich 225,00 €. Lasst Euch doch mal beim nächsten Ortsverband in Eurer Nähe des Sozialverband Deutschland beraten.
 

kalle

VIP Nutzer/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
5 Jul 2005
Beiträge
1.496
Gefällt mir
11
#49
Lieber Fahrzeugpfleger!
danke für Dein Interesse. Aber der Post ist schon mindestens von 2005/6.
Seitdem hat sich natürlich eine Menge getan. Trotzdem sind wir mit Klagen, Ablehnungen und weiteren Tricksereien voll beschäftigt.

Da bei mir auch die RV nich Probleme bereitet gibt es eben die berühmten Lücken, durch die man ganz schnell fallen kann.
Ergo hat man nur das Minimalste und um den Rest muss man Klagen.
Einige Klagen laufen schon seit 2006 und sind immer nich nicht entschieden.

So ist die Realität ebend.

LG
Kalle
 
Status
Nicht offen für weitere Antworten.
Oben Unten