• Herzlich Willkommen!
    Schön, dass Sie zu uns gefunden haben.

    Wir sind das Erwerbslosen Forum Deutschland und befassen uns vor allem mit den Problemen bei Erwerbslosigkeit, Armut und gesellschaftlicher Benachteiligung.
    Das wichtigste Ziel ist, dass jeder zu seinem Recht kommt und diese nicht von den Behörden vorenthalten werden. Dazu gehört auch, dass Sie Ihre gewonnenen Informationen an andere weiter tragen. Bei den vielen völlig willkürlichen Handlungen von Behörden - und besonders bei Hartz IV - müssen Betroffene wissen, wie sie sich erfolgreich wehren können.
    Was man als Erwerbsloser zur Abwehr von Behördenwillkür alles wissen muss.
    Genauso wichtig ist es, dass Sie mit dazu beitragen, dass dieses unsägliche Gesetz Hartz IV überwunden werden muss. Deshalb brauchen wir auch aktive Unterstützer, die durch zivilen Ungehorsam, bei Demonstrationen etc. sich für diese Ziele einsetzen. Hierzu geben wir regelmäßig Informationen heraus.
    Mit diesen Zielen haben wir hier viele Menschen versammeln können, welche offen über sich diskutieren und ihre eigenen Erfahrungen hilfsbereit anderen mitteilen. Am besten ist es, wenn Sie sich kurz fürs Forum registrieren und Ihre Probleme, Meinungen und Ideen schreiben Das geht ganz schnell, ist kostenlos und bringt Ihnen nur Vorteile. So werden Sie sicherlich auf Gleichgesinnte stoßen, welche gerne versuchen, Ihnen weiter zu helfen, damit Sie den richtigen Weg finden. Ebenso habe Sie damit Zugriff auf unsere Vorlagen zu Widersprüchen, Klagebeispiele etc... Hier können Sie sich registrieren.

    Hoffentlich finden Sie, was Sie suchen.

Alg Ii Scheck Weg.

Status
Nicht offen für weitere Antworten.

asa

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
29 Aug 2007
Beiträge
17
Gefällt mir
0
#1
:icon_arrow: Hallo,

heute wurde mir vorgeworfen, dass ich den Scheck vom JobCenter ,der auf meinen Namen ausgestellt war, jemanden gegeben habe und der hat ihn für mich eingelöst..aber geht das überhaupt? ich dachte die Schecks sind so, dass keiner diesen einlösen kann ohne MEINEN Personalausweis vorzuzeigen? Oder irre ich mich da? reicht eine blose Vollmacht oder wie?

Das wundert mich jetzt alles und ich bin ehrlich gesagt ganz schön durcheinander.

Hat jemand mehr Informationen was diese Schecks angeht?
danke
 

asa

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
29 Aug 2007
Beiträge
17
Gefällt mir
0
#2
ach noch was...

oder ist das von bundesland zu bundesland anders?
gibt es da vielleicht einen § oder irgendwelche bestimmungen, wie diese schecks eingelöst werden?
 

Nimschö

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
6 Aug 2007
Beiträge
2.086
Gefällt mir
832
#3
Öhm...

Erstmal: Dein ALG II Scheck ist weg...? Hast Du den erhalten und verloren/ bist bestohlen worden, oder hast Du den nie in den Händen gehabt?

Oder hast Du den einfach benutzt, um die Miete zu bezahlen und direkt an Deinen Vermieter weitergegeben?

Biddö mehr Infos ;)
 

Arania

Elo-User/in

Mitglied seit
5 Sep 2005
Beiträge
17.180
Gefällt mir
178
#4
Um was geht es eigentlich? Dann wäre Dein Geld ja weg, wieso Scheck? Und warum von wem vorgeworfen?

Deine Infos sind etwas dürftig
 

ladydi12

Mitarbeiter
Super-Moderator/in
Mitglied seit
22 Jul 2006
Beiträge
2.911
Gefällt mir
583
#5
Hallo asa,

kommt drauf an, ob es ein sogenannter Barscheck oder ein Verrechnungsscheck war. Ein Verrechnungsscheck wird nämlich beim Einlösen immer dem Konto gutgeschrieben. Bei einem Barscheck wird das Geld in bar ausgezahlt gegen Vorlage einer Vollmacht oder des Personalausweises.

meint ladydi12
 

asa

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
29 Aug 2007
Beiträge
17
Gefällt mir
0
#6
hmm ich weiss nicht genau was das für ein Scheck war...ich vermute ein barscheck ,da ich das geld manchmal auch bar abholen konnte....
vorgeworfen wurde mir das von der person ,die das geld tatsächlich abgeholt hat, die meinte ich hätte eine vollmacht gegeben..aber das war nicht der fall...und nun wundert mich das, denn ich dachte ,dass man das geld nur mit meinem personalausweis abholen kann...ansonsten besteht doch immer die gefahr, dass jemand den einlöst gegen meinen willen.????
 

Arania

Elo-User/in

Mitglied seit
5 Sep 2005
Beiträge
17.180
Gefällt mir
178
#7
Also es hat jemand GEGEN Deinen Willen Deinen Scheck eingelöst? Aber Du hast es bekommen?:icon_pic:
 

Rick

Elo-User/in

Mitglied seit
22 Jul 2007
Beiträge
314
Gefällt mir
0
#8
Sorry asa, da kann ich Dir nicht ganz folgen.....hast Du jemandem den Check gegeben oder ist er Dir gestohlen worden
 

asa

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
29 Aug 2007
Beiträge
17
Gefällt mir
0
#9
er hat es gegen meinen willen genommen und ich habe es nicht bekommen
 

asa

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
29 Aug 2007
Beiträge
17
Gefällt mir
0
#10
der scheck wurde gestohlen und dann wurde dieser eingelöst ...und das wundert mich , denn ich dachte das geht gar nicht...der dieb hat nun ausgesagt ich hätte ihm eine vollmacht gegeben ,dass er das darf...
 

Arania

Elo-User/in

Mitglied seit
5 Sep 2005
Beiträge
17.180
Gefällt mir
178
#11
Dann musst Du Strafanzeige gegen diese Person einreichen, da hat die ARGE nichts mit zu tun
 

asa

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
29 Aug 2007
Beiträge
17
Gefällt mir
0
#12
habe ich auch getan...nun wird mir vorgeworfen, dass ich ihm eine vollmacht gegeben habe und er daher den scheck eingelöst hat..aber ich habe weder das geld bekommen noch habe ich eine vollmacht erhalten....daher war ja auch meine frage ob das überhaupt geht...den ich dachte immer ,dass man den scheck ohne meinen perso gar nicht abholen kann
 

Arania

Elo-User/in

Mitglied seit
5 Sep 2005
Beiträge
17.180
Gefällt mir
178
#13
Asa egal wie es gelaufen ist, da wird Dir hier niemand weiterhelfen können, da wirst Du sicher einen Anwalt bemühen müssen
 

asa

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
29 Aug 2007
Beiträge
17
Gefällt mir
0
#14
aber ich habe doch gar kein geld für einen anwalt:-(
 

Rick

Elo-User/in

Mitglied seit
22 Jul 2007
Beiträge
314
Gefällt mir
0
#15
Ich glaube nicht, dass eine Vollmacht reicht weil die kann sich doch jeder ausschreiben...?
 

asa

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
29 Aug 2007
Beiträge
17
Gefällt mir
0
#16
ja genau das dachte ich ja auch...

was ist das denn genau für ein scheck den man da bekommt von dem jobcenter? ich habe leider gar keine ahnung, daher wundert mich das ja, dass man beim jobcenter eigentlich immer alles persönlich machen muss und bei so etwas wichtigem wie den scheck plötzlich eine einfache unterschrieft ausreichen soll..??? dachte dacher, dass man beim einlösen zumindestens den ausweis desjenigen auf den der scheck ausgeschrieben ist, mitbringen muss...

denn wie du schreibst, sonst könnte es ja jeder machen
 

Borgi

Elo-User/in

Mitglied seit
9 Apr 2007
Beiträge
1.262
Gefällt mir
2
#17
Da hilft nur eine Anzeige wegen Betrugs
Mehr gibt es da nicht zu sagen!
 

Arania

Elo-User/in

Mitglied seit
5 Sep 2005
Beiträge
17.180
Gefällt mir
178
#18
Hm, ich vermute jetzt einfach mal das da die Möglichkeit einer Betreuung oder auch eine leichtsinnig gegebene Unterschrift in Betracht kommt, aber das kann jetzt nur durch die Staatsanwaltschaft oder einen Anwalt geklärt werden, oder im Fall einer Betreuung ist da nichts zu machen
 

asa

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
29 Aug 2007
Beiträge
17
Gefällt mir
0
#19
wie betreuung und leichtsinnige unterschrift?verstehe ich nicht
 

ladydi12

Mitarbeiter
Super-Moderator/in
Mitglied seit
22 Jul 2006
Beiträge
2.911
Gefällt mir
583
#20
Hallo asa,

weißt du denn bei welcher Bank der Scheck eingelöst wurde bzw. ist dir der Täter näher bekannt oder hast du gar Verbindlichkeiten bei dem, die er sich von dem Geld zurückgeholt haben könnte? Falls ja, möchte er dir bitte die von dir angeblich unterschriebene Vollmacht zeigen. Ansonsten Strafanzeige und Schadensersatz gegen denjenigen.

meint ladydi12
 

Arania

Elo-User/in

Mitglied seit
5 Sep 2005
Beiträge
17.180
Gefällt mir
178
#21
Anzeige wurde doch schon erstattet und mehr kann man jetzt erstmal nicht tun ASA
 

Blackdragon

Elo-User/in

Mitglied seit
25 Jun 2006
Beiträge
203
Gefällt mir
5
#22
Falls ja, möchte er dir bitte die von dir angeblich unterschriebene Vollmacht zeigen.
meint ladydi12
Die Meinung ist flasch(;-) So etwas braucht man bei Schecks nicht.... es reicht eine Unterschrift auf der Rückseite(Indossament).
 

asa

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
29 Aug 2007
Beiträge
17
Gefällt mir
0
#23
ach und keiner muss seinen personalausweis zeigen? und derj. der ihn einlöst muss auch nicht meinen perso. dabei haben?


aber dann lässt sich soetwas doch total leicht fälschen.:-(((
 

theota

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
6 Mrz 2007
Beiträge
1.020
Gefällt mir
164
#24
ach und keiner muss seinen personalausweis zeigen? und derj. der ihn einlöst muss auch nicht meinen perso. dabei haben?


aber dann lässt sich soetwas doch total leicht fälschen.:-(((
...weshalb man einen (Bar-)Scheck behandeln sollte wie Bargeld, oder, falls dir das mehr sagt: hüten wie seinen Augapfel!!!

:icon_wink:
 

Dopamin

Elo-User/in

Mitglied seit
29 Jan 2007
Beiträge
1.077
Gefällt mir
0
#25
Auch bei einem Indossament werden die Daten des Ausweises aufgenommen, so weit ich weiss,wobei ich nicht sicher bin, ob JEDER Scheck *wieimmerdasverboderadjektivdazujetztheissenmag* ist...

Sozialleistungen haben ja bekanntlich besondere Regeln...

Abgesehen davon ist es in Deutschland doch eher unüblich...

Dopamin
 

theota

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
6 Mrz 2007
Beiträge
1.020
Gefällt mir
164
#26
Auch bei einem Indossament werden die Daten des Ausweises aufgenommen, so weit ich weiss,wobei ich nicht sicher bin, ob JEDER Scheck *wieimmerdasverboderadjektivdazujetztheissenmag* ist...

Sozialleistungen haben ja bekanntlich besondere Regeln...

Abgesehen davon ist es in Deutschland doch eher unüblich...

Dopamin
ich weiß, wir haben ähnl. Berufe, daher - auch ich erinnere mich NICHT mehr an das, was die Schule uns lehrte, aber bei Blackdragons statement erinnerte ich mich, daß er zweifelsohne recht hat...

...ich mußte für meine früheren Arbeitgeber des Öfteren (Bar-)Schecks einreichen und einmal wurde ich auch durch den Mitarbeiter des Bankschalters gebeten, hinten zu unterschreiben (Indossament), ohne VOLLMACHT meines Arbeitgebers und OHNE Perso o. Sonstiges vorzeigen zu müssen...

daher sollte asa hier aber auch einen Ansatzpunkt haben - schließlich steht Aussage gegen Aussage, solange der, der asas Scheck einlöste, keine schriftl. Vollmacht vorlegen kann (geht mir jetzt mehr darum, asas Glaubwürdigkeit zu untermauern, ich habe verstanden, daß eine Vollmacht hier keine Rolle spielt)

unübliche Vorgehensweise für Sozialleistungen? mag sein, aber dann hat diese "Ausnahme" bei mir auch bereits einmal gegriffen, nämlich Anfang 2006, als es durch einen technischen Fehler nicht zu den pünktl. Überweisungen von ALG II für den Jan. kommen konnte

ich bekam einen Scheck, den ich bei der Postbank einlösen sollte und mit Verlaub - der Postbank dürfte es ziemlich egal sein, WAS sie da auszahlt, oder? solange die anderen "Auflagen" für Aushändigen von Bargeld erfüllt sind...
 

Dopamin

Elo-User/in

Mitglied seit
29 Jan 2007
Beiträge
1.077
Gefällt mir
0
#27
Ich hab einen Barscheck mal als Zahlungsmittel benutzt... Ging problemlos, war auch nicht von der Stadtkasse ausgestellt und ausserdem zur Verrechnung (glaube ich - ist ewig her) aber ich meine auch, selbst WENN ein Indossament vorlag, MÜSSEN die Daten doch aufgenommen worden sein ODER eine Vollmacht vorgelegen haben (die doch sicherlich vom Geldinstitut kopiert worden wäre) wäre sonst nicht die Bank regresspflichtig, wenn...?

Dopamin
 

Rick

Elo-User/in

Mitglied seit
22 Jul 2007
Beiträge
314
Gefällt mir
0
#28
Code:
ich bekam einen Scheck, den ich bei der Postbank einlösen sollte und mit Verlaub - der Postbank dürfte es ziemlich egal sein, WAS sie da auszahlt, oder? solange die anderen "Auflagen" für Aushändigen von Bargeld erfüllt sind...
Ich glaube, das es sich da um ein Irrtum handelt denn wenn man bei der Postbank einen Barscheck einlöst muß man seine Scheckkarte vorlegen um die geleistete Unterschrift auf der Rückseite bestätigen zukönnen
 

mostes

Elo-User/in

Mitglied seit
15 Mrz 2006
Beiträge
211
Gefällt mir
0
#29
asa ; Beitrag 12:

"... wußte nicht, dass man den Scheck einfach so abholen kann."

Was soll das denn heißen ?

Die Person hat den Scheck beim Jobcenter " für Dich " abgeholt - oder hat er den Scheck , als du ihn bereits hattest, weggenommen und eingelöst ?

Das ist nicht eindeutig deinem Beitrag zu entnehmen. Im ersten Fall hättest du ja die Möglichkeit vom Jobcenter erneute Zahlung zu verlangen, wenn dies ohne Vorlage einer Vollmacht den Scheck an einen Dritten ausgereicht hätte.

Außerdem - wenn eine Vollmacht vorgelegen hätte, müßte es ja wohl bei der Bank oder dem Jobcenter eine Kopie geben.

Ganz schlau bin ich aus deinem Beitrag noch nicht geworden.
 

asa

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
29 Aug 2007
Beiträge
17
Gefällt mir
0
#30
das ist ja gerade meine frage gewesen von anfang an:
was ist das für ein scheck den man da vom arbeitsamt bekommen?
wie löst man ihn ein?
kann das überhaupt ein dritter ohne meinen perso?
kann man den nur bei der postbank einlösen oder auch in anderen banken?
und woher will die bank dann wissen ,dass das meine unterschrift ist die da unter der vollmacht steht?

ich hoffe jemand kann mir helfen...
 

redfly

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
7 Jun 2007
Beiträge
3.565
Gefällt mir
209
#32
Ein Scheck vom Jobcenter, bzw. Zahlungsanweisung zur Verrechnung, kann bei jeder Post ohne irgendwelche Ausweispapiere wie ein Barscheck eingelöst werden. Bei anderen Geldinstituten, wie z.b. der Sparkasse, kann der Scheck nur zur Verrechnung auf ein Konto eingelöst werden.
 

asa

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
29 Aug 2007
Beiträge
17
Gefällt mir
0
#33
ja leider weiss auch keiner wie das genau funktioniert mit den alg II schecks...allg.scheckwissen hilft mir leider nicht...


aber vielen vielen dank für die hilfe
 

asa

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
29 Aug 2007
Beiträge
17
Gefällt mir
0
#35
ja dankee habe ich auch gerade gelesen...:)
 

theota

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
6 Mrz 2007
Beiträge
1.020
Gefällt mir
164
#36
Code:
ich bekam einen Scheck, den ich bei der Postbank einlösen sollte und mit Verlaub - der Postbank dürfte es ziemlich egal sein, WAS sie da auszahlt, oder? solange die anderen "Auflagen" für Aushändigen von Bargeld erfüllt sind...
Ich glaube, das es sich da um ein Irrtum handelt denn wenn man bei der Postbank einen Barscheck einlöst muß man seine Scheckkarte vorlegen um die geleistete Unterschrift auf der Rückseite bestätigen zukönnen
ich schrieb "sollte"

hab der Tuse auch gleich erklärt, daß das nicht läuft, aber sie meinte: "anders geht's nicht"

habe dann gesagt "jaja" und bin TROTZDEM zu MEINER Bank gefahren, die mich kannte, da ich alles Andere zeitlich gar nicht mehr auf die Reihe bekommen hätte, Postbankfiliale ist zu weit weg gewesen damals und ich hatte argen Zeitdruck!

aber du hast Recht, mit Sicherheit, haben die auch "irgendwas" verlangt, bzw. ich habe solange gebettelt, bis sie es ausnahmsweise als Verrechnungsscheck behandelt und meinem Konto gutgeschrieben haben

die haben da irgendeine mdl. Absprache mit meinem Kreditinstitut, soweit ich aus meinem früheren Sozialhilfebezug noch weiß, gab's das auch an meinem alten Heimatort, ehrlich gesagt, weiß ich zwar nicht mehr genau wie das aussieht, bzw. kann mir nix drunter vorstellen, weiß dies aber aus sicherer Quelle

erinnern kann ich mich genau, daß ich - vermutlich für Vermieter - auf einem Duplikat meines Bescheides bestanden habe mit Stempel der ARGE und dem schriftl. Vermerk, daß verspätete Zahlung DEREN Schuld war - wahrscheinlich hab ich das noch bei meiner Bank vorgezeigt, u.A. auch, weil ich mein Kto. schon kräftig hatte überziehen müssen (die 3 Mon. davor war mir ALG II zu Unrecht versagt worden)
 

theota

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
6 Mrz 2007
Beiträge
1.020
Gefällt mir
164
#37
Ein Scheck vom Jobcenter, bzw. Zahlungsanweisung zur Verrechnung, kann bei jeder Post ohne irgendwelche Ausweispapiere wie ein Barscheck eingelöst werden. Bei anderen Geldinstituten, wie z.b. der Sparkasse, kann der Scheck nur zur Verrechnung auf ein Konto eingelöst werden.

dann trügt mich meine Erinnerung ja tatsächlich nicht ;-)
 

ladydi12

Mitarbeiter
Super-Moderator/in
Mitglied seit
22 Jul 2006
Beiträge
2.911
Gefällt mir
583
#38
Hallo asa,

hast du deinen Scheck persönlich vom Amt abgeholt oder hast du jemanden damit beauftragt, dir den Scheck zu holen? Mir fällt nämlich grade ein, daß das Amt in der Regel nur dann Barschecks aushändigt, wenn ein Notfall o.ä. vorliegt. Ansonsten wird das Geld stets aufs Girokonto überwiesen.

fragt ladydi12
 

peter_S

Elo-User/in

Mitglied seit
15 Feb 2006
Beiträge
473
Gefällt mir
17
#39
ich weis jetzt nich ob es da unterschiedliche Schecks in den Bundesländern gibt aber von meiner ARGE bekommt man ausschliesslich Post-Bar-Schecks, diese sind Personengebunden, bedeutet das nur die Person auf die dieser Scheck ausgestellt ist diesen Scheck gegen Bar einlösen kann.

Man benötigt dafür auch ein Ausweisdokument, entweder Perso oder Pass (Führerschein reicht nicht). Meines wissens geht auch keine Vollmacht.

Wenn du jedoch gar keine Vollmacht ausgestellt hast hat schlichtweg die Postbank mist gebaut.

Wenn du keine Vollmacht ausgestellt hast handelt es sich um Scheckbetrug aber nicht dir gegenüber sondern der Postbank gegenüber. Du brauchst dir im Prinzip nur den Scheck von der ARGE noch einmal ausstellen lassen und damit zur Postbank latschen, die werden sagen "der wurde schon eingelöst" worauf du nur sagen musst "von mir wurde der nicht eingelöst und auch nicht in meinem Auftrag", ab dem Zeitpunkt ist die Postbank in der Pflicht dir zu beweisen das der Scheck entweder von dir oder in deinem Auftrag (Vollmacht von dir) eingelöst wurde. Kann die Postbank das jedoch nicht (wovon man ausgehen kann bei deinen Angaben) muss die Postbank dir den Scheck ausbezahlen. Natürlich wird die Postbank dann sofort eine Strafanzeige wegen Scheckbetrugs stellen gegen den der den Scheck ursprünglich eingelöst hat.
 

theota

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
6 Mrz 2007
Beiträge
1.020
Gefällt mir
164
#40
Hallo asa,

hast du deinen Scheck persönlich vom Amt abgeholt oder hast du jemanden damit beauftragt, dir den Scheck zu holen? Mir fällt nämlich grade ein, daß das Amt in der Regel nur dann Barschecks aushändigt, wenn ein Notfall o.ä. vorliegt. Ansonsten wird das Geld stets aufs Girokonto überwiesen.

fragt ladydi12
...oder man kein Girokto. hat (bekommt), genau das wäre auch meine Frage...?
 

Rick

Elo-User/in

Mitglied seit
22 Jul 2007
Beiträge
314
Gefällt mir
0
#41
Soviel wie ich weiß, bekommen nur Clubmitglieder einen Scheck von der ARGE die kein eigenes Konto haben....also blicke ich da nicht ganz durch....sorry
 

Knoellchen

Elo-User/in

Mitglied seit
17 Mrz 2006
Beiträge
221
Gefällt mir
0
#42
ich bekomme mein ALG 2 immer per Scheck (entweder zur Verrechnung oder Abholung in bar bei der Post )
Da ich kein Konto habe hole ich das Geld bei der Post UND MUSS IMMER MEINEN PERSO VORLEGEN !!! es werden die Daten (Ausweisnummer) von der Postdame eingetippt...hatte mal keinen Perso bei und habe auch kein Geld bekommen. Hinten auf dem scheck kann man jemanden als Bevollmächtigten eintragen falls du mal krank bist der dann das Geld abholen kann auch dieser muß den Perso vorlegen !!
Ohne geht hier nichts.
 

Rick

Elo-User/in

Mitglied seit
22 Jul 2007
Beiträge
314
Gefällt mir
0
#43
Ich denke mal wir sollten das Thema hier erst mal ruhen lassen weil wir asa damit in ihrer jetzigen Situation sehr überfordern oder sie reizüberflutet ist.
Ich habe asa angeboten, dass sie mich gerne anrufen kann oder ich rufe sie an um das Problem mal in aller Ruhe zu klären was wahrscheinlich das Sinnvollste wäre...
 

asa

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
29 Aug 2007
Beiträge
17
Gefällt mir
0
#45
genau und das war meine frage muss der bevollmächtigte nur seinen perso zeigen oder auch meinen bei haben?
daaaaaaanke an euch alle!!!!!!
 

Borgi

Elo-User/in

Mitglied seit
9 Apr 2007
Beiträge
1.262
Gefällt mir
2
#46
das ist ja gerade meine frage gewesen von anfang an:
was ist das für ein scheck den man da vom arbeitsamt bekommen?
wie löst man ihn ein?
kann das überhaupt ein dritter ohne meinen perso?
kann man den nur bei der postbank einlösen oder auch in anderen banken?
und woher will die bank dann wissen ,dass das meine unterschrift ist die da unter der vollmacht steht?

ich hoffe jemand kann mir helfen...
Deine Frage wurde ausgiebig beantwortet. Leider wurde von dir nicht beantwortet, ob der Scheck von einer anderen Person bei der ARGE abgeholt wurde, oder ob dir der Scheck nach erhalt gestohlen wurde.
Da du dich dermaßen um diese Antwort drückst UND unbedingt wissen willst wie man den Scheck einlöst, bleibt für mich nur eine handfeste Vermutung:
Du hast einen Scheck gefunden, gestohlen oder anderweitig in die Hände bekommen und möchtest ihn einlösen. An dieser Stelle sollten die Redakteure hier im Forum die IP-Adresse festhalten.
 

Arania

Elo-User/in

Mitglied seit
5 Sep 2005
Beiträge
17.180
Gefällt mir
178
#47
Deine Frage wurde ausgiebig beantwortet. Leider wurde von dir nicht beantwortet, ob der Scheck von einer anderen Person bei der ARGE abgeholt wurde, oder ob dir der Scheck nach erhalt gestohlen wurde.
Da du dich dermaßen um diese Antwort drückst UND unbedingt wissen willst wie man den Scheck einlöst, bleibt für mich nur eine handfeste Vermutung:
Du hast einen Scheck gefunden, gestohlen oder anderweitig in die Hände bekommen und möchtest ihn einlösen. An dieser Stelle sollten die Redakteure hier im Forum die IP-Adresse festhalten.

Na, na, Vorsicht mit diesen Unterstellungen:icon_psst: Das kann man auch nicht so ohne weiteres behaupten, ich denke mir eher etwas anderes
 

theota

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
6 Mrz 2007
Beiträge
1.020
Gefällt mir
164
#48
dieses Mißverständnis ließe sich leicht und schnell beheben, wenn asa zu den gestellten Fragen mal Stellung beziehen würde

nicht böse gemeint...
 

catwoman666666

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
4 Apr 2007
Beiträge
1.641
Gefällt mir
153
#49
Hallo,

ich blick irgendwie so überhaupt nicht durch.

Also, da ist ein Scheck abhanden gekommen. Wo? Wie?

Da hat jemand deinen Scheck in deinem Namen von der ARGE abgeholt. Ist das so korrekt?

Der hat angeblich eine Vollmacht von dir dabei gehabt. Soweit so gut.

Muss die Vollmacht dann nicht abgegeben werden, damit sie zu den Akten kommt. Wenn nicht, War der SB ganz schön fahrlässig.

Ich hoffe, ich habe die Fakten korrekt rekapituliert. wenn nicht, klärt mich bitte auf.
 

Georgia

Elo-User/in

Mitglied seit
5 Dez 2006
Beiträge
1.178
Gefällt mir
0
#50
ich weis jetzt nich ob es da unterschiedliche Schecks in den Bundesländern gibt aber von meiner ARGE bekommt man ausschliesslich Post-Bar-Schecks, diese sind Personengebunden, bedeutet das nur die Person auf die dieser Scheck ausgestellt ist diesen Scheck gegen Bar einlösen kann.

Man benötigt dafür auch ein Ausweisdokument, entweder Perso oder Pass (Führerschein reicht nicht). Meines wissens geht auch keine Vollmacht.

Wenn du jedoch gar keine Vollmacht ausgestellt hast hat schlichtweg die Postbank mist gebaut.

Wenn du keine Vollmacht ausgestellt hast handelt es sich um Scheckbetrug aber nicht dir gegenüber sondern der Postbank gegenüber. Du brauchst dir im Prinzip nur den Scheck von der ARGE noch einmal ausstellen lassen und damit zur Postbank latschen, die werden sagen "der wurde schon eingelöst" worauf du nur sagen musst "von mir wurde der nicht eingelöst und auch nicht in meinem Auftrag", ab dem Zeitpunkt ist die Postbank in der Pflicht dir zu beweisen das der Scheck entweder von dir oder in deinem Auftrag (Vollmacht von dir) eingelöst wurde. Kann die Postbank das jedoch nicht (wovon man ausgehen kann bei deinen Angaben) muss die Postbank dir den Scheck ausbezahlen. Natürlich wird die Postbank dann sofort eine Strafanzeige wegen Scheckbetrugs stellen gegen den der den Scheck ursprünglich eingelöst hat.
Hier läuft es genauso.
Einlösbar in Bar nur bei der Postbank und nur gegen Vorlage des Personalausweises, dessen Nummer gespeichert wird. Und, es darf nur der auf dem Scheck angegebene Empfänger den Barscheck einlösen. Der Empfang des Geldes wird hinten auf dem Scheck quittiert.

Man kann diesen Scheck aber auch bei der Hausbank einlösen, jedoch nicht in Bar, die Buchung bis zur Verfügung dauert aber 7-10 Tage.

Ich weiß das genau, da ich 2 mal betroffen war, weil die Typen vergessen hatten zu überweisen.
Einmal hatte ich einen abgelaufenen Perso, so löste die Post den Scheck nicht ein. Ich mußte dann zur Hausbank.
Dumm gelaufen damals.

Desweiteren wurden mir beide Schecks bei der Arge nur gegen Vorlage des Personalausweises ausgehändigt. Und außerdem mußte ich den Empfang quittieren.

Also so einfach geht das alles nicht ,wie asa das vermutet oder darstellt.
Der gesamte Vorgang muß definitiv zurück zu verfolgen sein.
 

Rick

Elo-User/in

Mitglied seit
22 Jul 2007
Beiträge
314
Gefällt mir
0
#51
Ich wäre der Meinung, dass asa mal auf den Punkt kommt weil Vermutungen helfen hier keinem weiter
 

ofra

Elo-User/in

Mitglied seit
18 Jul 2006
Beiträge
1.924
Gefällt mir
2
#52
:icon_arrow: Hallo,

heute wurde mir vorgeworfen, dass ich den Scheck vom JobCenter ,der auf meinen Namen ausgestellt war, jemanden gegeben habe und der hat ihn für mich eingelöst..aber geht das überhaupt? ich dachte die Schecks sind so, dass keiner diesen einlösen kann ohne MEINEN Personalausweis vorzuzeigen? Oder irre ich mich da? reicht eine blose Vollmacht oder wie?

Das wundert mich jetzt alles und ich bin ehrlich gesagt ganz schön durcheinander.

Hat jemand mehr Informationen was diese Schecks angeht?
danke
die ganze sache stinkt zum himmel!
ein mensch, der dringend sein geld braucht, schreibt anders!
du hast hier was konstruiert das sieht verdammt nach krimineller energie aus.
dir geht es einfach um die frage: ob du irgendwie registriert wirst, wenn du den scheck einlöst. dann können die nämlich nachverfolgen, wer das geld abgeholt hat.
und dann bist du dran!!!
also lass die finger davon. lohnt sich nicht.
für sowas gibts knast. vorstrafe.
dieses forum ist dazu da, um menschen in einer echten notlage ratschläge und hilfestellungen zu geben aber nicht für leute, die sich hinten rum eine "erwerbsquelle" erschließen wollen!!
PS: der haken an konstruierten geschichten ist der, dass sie, wenn man tiefer nachhakt, nicht stichhaltig sind.
sowas nennt man LÜGEN!!!
 

ofra

Elo-User/in

Mitglied seit
18 Jul 2006
Beiträge
1.924
Gefällt mir
2
#53
:icon_arrow: Hallo,

heute wurde mir vorgeworfen, dass ich den Scheck vom JobCenter ,der auf meinen Namen ausgestellt war, jemanden gegeben habe und der hat ihn für mich eingelöst..aber geht das überhaupt? ich dachte die Schecks sind so, dass keiner diesen einlösen kann ohne MEINEN Personalausweis vorzuzeigen? Oder irre ich mich da? reicht eine blose Vollmacht oder wie?

Das wundert mich jetzt alles und ich bin ehrlich gesagt ganz schön durcheinander.

Hat jemand mehr Informationen was diese Schecks angeht?
danke
die ganze sache stinkt zum himmel!
ein mensch, der dringend sein geld braucht, schreibt anders!
du hast hier was konstruiert das sieht verdammt nach krimineller energie aus.
die sache läuft nämlich darauf hinaus:
du hast einen scheck unrechtmäßig in deinen händen, der lautet auf einen anderen namen.
a) du versuchst eine vollmacht zu fälschen
b) du versuchst eine unterschrift zu fälschen
c) du versuchst an einen personalausweis zu gelangen ,der nicht deiner ist
d) du versuchst das geld in bar zu kriegen oder
e) du versuchst es auf ein konto zu bekommen ohne dass dabei dein name aufscheint
und wenn du dich hier erkundigt hast, wie´s geht, würdest du das immer wieder tun.
straftatbestand:
- urkundenfälschung
- diebstahl
- betrug
 

Rick

Elo-User/in

Mitglied seit
22 Jul 2007
Beiträge
314
Gefällt mir
0
#54
@ofra,man sollte mal von der Realität aus gehen....sorry sonst könnte man das Forum hier schliessen wenn alle so denken wie Du
 
Status
Nicht offen für weitere Antworten.
Oben Unten