ALG II nach Unfall mit Dauerbehinderung als Überbrückung

unfaller83

Neu hier...
Thematiker*in
Mitglied seit
28 Juni 2013
Beiträge
3
Bewertungen
0
Hallo liebe Community,

kurz zur Information:
ich habe den Artikel "Ergänzung,Was man als Erwerbsloser zur Gegenwehr alles wissen muss.." gelesen und verstanden und habe viele nützliche Sachen darin entdeckt. Dafür möchte ich mich ersteinmal bedanken.

ich möchte mich und meine Frau kurz vorstellen.
Bin der unfaller83, noch 29 Jahre jung, war bis vor kurzem selbständig und wollte meine Bachelorarbeit dieses Semester zu ende schreiben. Ich habe BWL mit der Vertiefung Energiemanagement studiert. Beherrsche 4 Sprachen.
Am 28.05. diesen Jahres hatte ich einen Kreissägenunfall beim Kaminholz schneiden zu Hause. Dabei verlor ich den linken Daumen komplett und die Funktion wie auch das Gefühl des Zeigefingers. Am 14.06. wurde ich aus dem Krankenhaus entlassen. Ich habe nur eine Hand frei, weil die andere schön eingepackt ist, was mich extrem behindert bei den alltäglichen Dingen. Ich kann mir selber nichtmal Frühstück machen. Habe im Moment noch leichte Konzentrationsschwierigkeiten. (deswegen bei Fehlern bitte nicht schlagen :biggrin: ) Physiotherapie läuft mit der Hoffnung den Zeigefinger wieder halbwegs hinzubekommen. Dummerweise habe ich keine Unfallversicherung! :icon_neutral:

Bin glücklich verheiratet mit einer polnischen Frau. :icon_knutsch:(spreche selber polnisch) Meine Frau hat Management und Logistik studiert an der Meeresakademie in Stettin und den Titel Diplom Ingenieur erlangt. Wir wohnen zusammen in Deutschland seit Ende Oktober 2012. Ab dem 01.07. wird sie einen Integrationskurs (intensiv, 4 Tage die Woche zu je 5h) an der VHS besuchen um Deutsch zu lernen und daraufhin in Ihrer Studienrichtung arbeiten gehen zu können.

Zu unserer Situation:
Finanziell stehen wir nicht so toll. Durch das Gewerbe konnte ich uns beide, eine Wohnung und ein KFZ ( 15 Jahre alt) unterhalten.
Wir hatten am Donnerstag unseren ersten Termin beim Jobcenter. Die Unterlagen habe ich natürlich den Ausfüllhinweisen entsprechend vorher ausgefüllt und alles zusätzlich geforderte auch mitgenommen. Der Sachbearbeiter wollte als er mich fragte was ich denn so mache rausbitten nachdem ich ihm mitteilte dass ich als Student eingeschrieben sei um meine BA zu ende zu schreiben und ein Gewerbe betreiben würde. Er teilte mir mit ich solle Bafög beantragen. Ich habe ihn freundlich unterbrochen und gesagt, dass ich kurz telefonieren müsse. Die Dame im Studierendensekretariat teilte mir mit, dass eine rückwirkende Exmatrikulation zum 31.05. aufgrund der Umstände möglich sei und schickte mir meinen Exmatrikulationsbescheid noch am gleichen Tag per Mail nachdem ich ihr alle nötigen Unterlagen zukommen liess. Auch am gleichen Tag meldete ich mein Gewerbe rückwirkend zum 31.05. ab.

Was mich stutzig macht: Man wird wie der Staatsfeind NR 1 behandelt. Ich habe mir den Daumen ja nicht abgesägt, weil ich unbedingt ALG II empfangen wollte. Der Sachbearbeiter schaut einen von oben herab an und ihn interessiert nicht, dass ich aufgrund eines Unfalls mittellos bin ( Seine Worte:"Ich bin kein Arzt, für mich ist wichtig ob Sie in einem Lager eine Kiste hochheben können.") Ich verstehe ja, dass die Jungs und Mädels gestresst sind usw. aber Menschlichkeit hat noch keinem geschadet. Noch ein wunderschönes Zitat: "Länger als ein halbes Jahr werden Sie bei uns nicht bleiben."
Über meinen CV hat der Sachbearbeiter gestaunt (positiv, werde leicht vermittelbar sein nehme ich an)
Meiner Frau hat er gesagt sie würde so tun als würde sie weniger verstehen auf Deutsch als sie wirklich täte und sagte, dass er ihr zusätzlich zum Sprachkurs direkt nen Spüljob besorgen würde damit der Staat nicht so belastet wäre.

Gibt es eine Möglichkeit (wenigstens für die Zeit meiner Rekonvaleszenz) meine Frau von solchen Maßnahmen zu befreien?
Ich darf ja auch nicht Auto fahren ( mit einer Hand bei nem Handschalter auch gewagt und rechtswidrig), Reha, Arztbesuche. Mit Bus und Bahn, 3 mal umsteigen, sich die fiesen Blicke gefallen lassen in den öffentlichen Verkehrsmitteln. (Heute im Realmarkt wo wir Toast und Marmelade holen waren gafften mich auch alle an (eine ältere Dame ist nem Mann mit dem Einkaufswagen gegen den Fuß gefahren weil sie sich so verguckt hatte)'

Wir haben für Montag, den 01.07. einen zweiten Termin bekommen um den CV meiner Frau, Gewerbeabmeldung und Exmatrikulationsbescheinigung mitzubringen. Zu diesem Termin wollte ich meinen Bruder und einen Freund als Begleitung mitnehmen.
Ist es legitim 2 Begleiter mitzunehmen?

Ich möchte nach Beendigung meiner Rekonvaleszenz einen festen, vernünftigen Arbeitsplatz haben, der es mir gegebenenfalls ermöglicht mein Studium zu beenden.

Über Hilfestellungen, Tipps, Anregungen und Kommentare wäre ich sehr dankbar. Ich danke für die in Anspruch genommene Zeit. Der Text ist ja doch nen ganz schöner Brocken. :icon_smile:
 

gelibeh

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
20 Juni 2005
Beiträge
23.664
Bewertungen
17.048
Ist es legitim 2 Begleiter mitzunehmen?
Ja. DAs passende Urteil stellt Dir eventuell nochjemand ein. Und unterschreib nichts sofort beim Amt. besonders keine Eingliederungsvereinbarung. Das musst Du nicht tun. Notfalls kommt die EGV als Verwaltungsakt,dann kann man Widerspruch einlegen, wenn die nicht passt.
Zu den anderen Fragen muss noch jemand Anderes was schreiben.
 

unfaller83

Neu hier...
Thematiker*in
Mitglied seit
28 Juni 2013
Beiträge
3
Bewertungen
0
Danke für die 2 Antworten.

Ich versuche mal das Thema dennoch ein wenig anzustubsen.

Gibt es eine Möglichkeit meine Frau für die Zeit meiner Genesung von den Maßnahmen der Jobcenters zu befreien? Der Termin ist schon morgen!

Sie muss mir beim anziehen helfen, Frühstück machen, mir beim waschen helfen, mit mir zur Physiotherapie fahren, usw.. Zudem hat sie 4 Tage die Woche je 5h Intensiv Deutschkurs ab morgen.

Es wäre unvorteilhaft, wenn die Wunde sich entzündet und ich alleine zu hause bin.

Ich werde als Schwer behinderter Mensch eingestuft werden. Laut MdE komme ich auf 45-55%.

Bitte Bitte helft uns. Hat denn niemand eine Idee??
 

unfaller83

Neu hier...
Thematiker*in
Mitglied seit
28 Juni 2013
Beiträge
3
Bewertungen
0
Sorry für den Doppelpost.

Heute beim Jobcenter mit Beistand: Der SB war ein Traum. So nett, höflich und zuvorkommend, hat alles haarklein erklärt. Ein ganz anderer Mensch!
So kanns gehen wenn jemand das Gespräch mitschreibt

Eingliederungsvereinbarung habe ich unterschrieben weil meine ein Witz ist: ich solle mich bemühen schnellstmöglich meine Arbeitsfähigkeit herzustellen und muss ne ärztliche Bescheinigung vorlegen wie lange ich noch vorraussichtlich arbeitsunfähig sein werde

Also ne Lachnummer.

EGV meiner Frau auch nen Witz, 2 Eigenbemühungen im Monat und die vorgeschlagenen Stellen vom Arbeitsvermittler, Kein Deutsch -> wirds schwer

Der SB meinte zu mir, dass meine Frau warscheinlich eh nichts findet aufgrund der mangelnden Sprachkenntnisse. Er meinte heute Sie solle sich voll auf ihren Sprachkurs konzentrieren.

Danke euch allen

Jetzt nur noch schnell gesund werden und deutsch lernen und dann gehts weiter ;)
 
Oben Unten