ALG II in Verbindung mit Teilzeitstudium, BaföG und Unterhalt - Verwirrung

Aht1

Elo-User*in
Thematiker*in
Mitglied seit
12 August 2016
Beiträge
4
Bewertungen
0
Hallo,

ich hatte in einem anderen Forum schon einmal nachgefragt, aber ich bin mir immernoch nicht sicher was jetzt Tatsache und was Vermutung ist.

Folgende Situation:
Ich bin 26 Jahre alt, wohne seit ich 19 bin NICHT mehr bei meinen Eltern.
Ich bekomme bis einschl. September 2016 Unterhalt von meinem Vater (meine Mutter ist "Aufstockerin" und daher unerheblich für die Unterhaltsberechnung) sowie BaföG. Ich habe ein abgeschlossenes Bachelor Studium, habe danach 1 Jahr gejobbt und nebenbei einen "echten" Job gesucht, nichts gefunden und habe dann meinen Master als Vollzeitstudent an der FernUNI Hagen begonnen und erneut BaföG + Unterhalt "beantragt". Dies wurde mir bis September 2016 auch zugesagt und alles hat gut geklappt. Ab Oktober 2016 bekomme ich kein BaföG mehr und mein Vater will auch langsam keinen Unterhalt mehr bezahlen. Ich habe deswegen Teilzeitstatus beantragt (wurde auch schon genehmigt und ich habe es dem Amt zusammen mit dem Erstantrag übersendet) und habe in diesem Zuge ALG II beantragt. Gestern hatte ich einen Brief vom Amt mit einer Checkliste was ich zu meinem Termin (kommenden Dienstag) mitbringen soll; unter anderem "Kontoauszüge der Eltern".

Was ich weiß:
Ab 26 bilde ich meine eigene Bedarfsgemeinschaft.
Als Teilzeitstudent (ist ja nicht BaföG-fähig) bin ich dem Grunde nach ALG II anspruchsberechtigt.

Meine Fragen:
Muss mein Vater weiter Unterhalt zahlen?
Wie muss ich beim Amt vorgehen, wenn er KEINEN Unterhalt mehr zahlen muss? Ich habe hier im Forum schon mehrere Geschichten gelesen bei dem sich das Amt nicht so wirklich an Recht und Gesetz gehalten hat. Ich würde da ohne Kontoauszüge erscheinen und sagen "habe nicht verstanden warum ich die mitbringen soll, nach §xy sind meine Eltern nicht mehr zum Unterhalt verpflichtet"; reicht das?
Nach welchem §xy gilt o.g.

Vielen Dank im Voraus!
 

Ozymandias1

Elo-User*in
Mitglied seit
9 September 2015
Beiträge
197
Bewertungen
114
Dein Status zur Teilzeitstudentin ändert sich erst im Oktober am 1.10 richtig?
Warum stellst du dann schon so früh einen Antrag auf ALG2?

Prinzipiell versuchen die Ämter bei Studenten und Eltern die offenbar Unterhalt zahlen können, diese Personen weiterhin im Unterhaltsbezug unterzubringen. Das klappt vielleicht bei 3 von 10 Leuten, die aus Scham lieber bei den Eltern schnorren gehen anstatt Sozialleistungen zu bekommen.

Wenn du finanzielle Reserven hast, würde ich den Antrag eventuell zurückziehen und später erneut stellen.

Theoretisch kannst du ihn am 31.10 stellen und rückwirkend für den 1.10 Leistungen bekommen.

Du bist nicht verpflichtet die Kontoauszüge deiner Eltern vorzuzeigen. Du musst jedoch dem Arbeitsmarkt zur Verfügung stehen und auch aktiv nach Arbeit suchen.
 

Aht1

Elo-User*in
Thematiker*in
Mitglied seit
12 August 2016
Beiträge
4
Bewertungen
0
Oops habe mich dumm ausgedrückt.

Ich habe den Antrag zwar schon gestellt, aber direkt in den Hauptantrag reingeschrieben, dass ich erst ab 01.10. Geld brauche. Jetzt im Moment geht alles seinen "gewohnten Gang".

Ich suche schon seit längerem nach einem "echten" Job, das Masterstudium habe ich mehr aus Frustration begonnen um bessere Chancen zu haben. Ich bin auch glücklicherweise nicht krank und habe auch sonst keine nennenswerten physischen / psychischen beschwerden, stehe dem Arbeitsmarkt also uneingeschränkt zur Verfügung.

Ich verstehe Dich richtig, dass das Amt es nur versucht, aber gar keine Rechtsgrundlage besteht und ich "ganz normal" ALG II berechtigt bin?
 

Ozymandias1

Elo-User*in
Mitglied seit
9 September 2015
Beiträge
197
Bewertungen
114
Ich bin auch als Student zur Fernuni gewechselt. Ich habe denen gesagt, dass ich von da und da Unterhalt bekommen habe und jetzt einen Job suche. Die wollten dann auch noch die Adresse der Eltern haben, haben sie aber nicht bekommen. Ich hatte damals das Gefühl, dass sie unterschwellig versuchen, dass ich lieber Unterhalt bekomme anstatt Sozialleistungen.

Prinzpiell hast du Anspruch auf ALG2.

Ein Problem beim Teilzeitstudium ist, dass du evtl. belegen musst, dass du nicht mehr als 15 Stunden die Woche an Zeit aufwendest. Sollte aber kein Problem darstellen, ich würde das mit dem Teilzeitstudium eher nicht an die große Glocke hängen. Ist deine Privatsache.

Ein weiteres Problem für deine nahe Zukunft ist, dass dir eventuell ein Sofortangebot gemacht wird, bloß keine EVG unterschreiben.

Bezüglich dem Unterhalt musst du notfalls einfach sagen:
Dass deine Eltern dir einen Berufsabschluss (Bachelor) finanziert haben und du jetzt einen Job suchst. Eine Teilzeitstudium ist nicht bafögfähig und auch nicht unterhaltspflichtig.
 

Aht1

Elo-User*in
Thematiker*in
Mitglied seit
12 August 2016
Beiträge
4
Bewertungen
0
Das klingt schon einma beruhigend die erfahrunswerte zu hören. Das mit den 15 Std sollte ja kein Problem sein, aber was ist eine EVG? Eidesstattliche Versicherung? Über die 15 Std werde ich sicher nix eidesstattlich versichern.


Vielen Dank schon einmal.

Edit: ich habs gefunden eingliederungsvereinbarung, sowas werde ich sicher nicht unterschreiben, danke für den Hinweis
 

ZynHH

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
6 Juli 2011
Beiträge
13.723
Bewertungen
7.715
eingliederungsvereinbarung, sowas werde ich sicher nicht unterschreiben,
Nicht verweigern, sondern zur Prüfung mitnehmen. Vorher noch bewerbungskostenzusage von ca. 5€ bei postalische und 3€ für online Bewerbungen aufnehmen lassen.

Wenn er sie dir zur Unterschrift gibt, ab in den Rucksack damit und sagen du prüfst diese egv zuhause weil du im Moment die Tragweite nicht abschätzen kannst.

Unter keinen Umständen sagen, das du sie eh nicht unterschreiben wirst, dann drückt er gleich den egv-va aus.

Dann aber vermutlich scharfer formuliert als wenn du mit ihm verhandelst.
 

Aht1

Elo-User*in
Thematiker*in
Mitglied seit
12 August 2016
Beiträge
4
Bewertungen
0
Ok alles klar, dann mache ich es so. Ich hoffe einfach, dass er/sie damit gar nicht erst ankommt.
 

ZynHH

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
6 Juli 2011
Beiträge
13.723
Bewertungen
7.715
Allein die Hoffnung sollte man auch nie verlieren. :wink:
 
Oben Unten