alg II / ESG / zusatzblatt 2.1

Besucher und registrierte Nutzer in diesem Thema...

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

henriette

Accountproblem bitte Admin informieren.
Startbeitrag
Mitglied seit
29 November 2007
Beiträge
1
Bewertungen
0
guten tag in die runde,

ich durchforste seit stunden die beiträge, finde aber nicht die richtige antwort auf mein problem. hier einige facts:

- von 12/06 - 05/07 (erstantrag) und 06/07 - bis 11/07 (verlängerung) habe ich einstiegsgeld bezogen
- um die verlängerung zu bekommen, musste ich die voraussichtl. einnahmen (auf dezenten hinweis meiner fallmanagerin) etwas nach oben korrigieren

- jetzt habe ich den normalen alg 2 antrag auf fortzahlung abgeschickt

- einstiegsgeld werde ich nicht weiter beantragen, da meine einnahmen in den letzten monaten hinter den erwartungen zurückgeblieben sind und ich den somit eh nicht bewilligt bekommen würde bzw nur wenn ich meine einnahmen unrealistisch hoch angebe

- ich möchte meine selbständigkeit nicht aufgeben, werde aber bestimmt noch ein jahr brauchen um alleine stehen zu können.

- jetzt liegt noch das zusatzblatt 2.1 (selbsteinschätzung der einkommensverhältnisse) unausgefüllt rum...

ich bin mir einfach unsicher wie ich weiterverfahren soll... ich möchte die grösstmöglichste ruhe vorm amt damit ich an meinem ding arbeiten kann. ich möchte aber auch keine abzüge weil ich zusatzblatt 2.1 ungünstig ausgefüllt habe. mein "gewinn" wird sich in den wintermonaten tatsächlich so auf 100 euro / monat belaufen. im sommer wirds dann wieder mehr.

soll ich bei "einkommen aus selbständiger tätigkeit" nichts eintragen mit dem hinweis das ich mit meinem business pausiere um die ganze geschichte zu überarbeiten und sobald sich bei mir etwas tut, eine veränderungsmitteilung schicken werde?

oder soll ich minimale betriebseinnahmen und ausgaben angeben? wie hoch dürfen dann diese sein damit mir nichts vom alg2 abgezogen wird? ich hab da verschiedenlautende informationen... auch in diesem fall würde ich meinem fallmanager zusätzlich meine absichten erläutern.

ich war bei so einer sozialberatungsstelle - die wussten auch nicht weiter.
bin zuversichtlich das ich von euch tipps bekommen. es geht wie gesagt drum noch ein jahr mit dem amt durchzustehen umd dann tschüss zu sagen...

danke und herzliche grüsse


henriette
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten