AlG II-Empfänger erhält Festeinstellung - Was kann AN u AG b

Status
Für weitere Antworten geschlossen.

jerry006

Neu hier...
Thematiker*in
Mitglied seit
25 Oktober 2005
Beiträge
27
Bewertungen
0
Hallo,

eine 26 jährige Person erhält nach 30 monatiger Arbeitslosigkeit eine Festeinstellung. Er erhielt 2005 AlG II.

Er wird ab dem 2005-01-01 als AN bei einer täglichen Arbeitszeit von sechs Stunden eingestellt.

Der Bruttolohn soll 1000 € betragen. Dies sind bei seinen persönlichen Verhältnissen 772,59 € netto.

Nun meine Fragen:

1.) Hat die Person bei diesem Einkommen noch Anspruch auf irgendwelche Zuschüsse (Wohngeld, AlG II, ...)? Die Wohnung kostet 275 warm + Gas und Strom.
2.) Wie viel € kann der AG vom Amt für diese Person beantragen und erhalten, wenn der AG diese Person fest einstellt?
3.) Gibt es sonst noch irgendwelche Punkte, die von der Person und vom AG berücksichtigt werden müssen?

Falls ihr noch Fragen habt, stellt sie bitte.

Bitte um eure Hilfe.

Vielen Dank im Voraus.

Gruß
 

ramona34

Elo-User*in
Mitglied seit
30 Juni 2005
Beiträge
163
Bewertungen
0
Hallo Jerry,

Zuschüsse für Arbeitgeber sind an bestimmte Voraussetzungen geknüpft:

1. Einstellungszuschuss bei Neugründungen

Fördermöglichkeiten der BA für Firmenneugründer bei der Einstellung arbeitsloser Arbeitnehmer

Arbeitgeber, die vor nicht mehr als zwei Jahren eine selbständige Tätigkeit aufgenommen haben, können für die unbefristete Beschäftigung eines zuvor arbeitslosen förderungsbedürftigen Arbeitnehmers einen Zuschuss zum Arbeitsentgelt erhalten.

Die Leistungen sind vor Abschluss des Arbeitsvertrages bei der Agentur für Arbeit zu beantragen, in dessen Bezirk der Betrieb des Arbeitgebers liegt.

Beim Einstellungszuschuss handelt es sich um eine Ermessensleistung der aktiven Arbeitsförderung, über die die örtlichen Agenturen für Arbeit sowohl dem Grunde nach als auch in Bezug auf Höhe und Dauer der Leistung im Rahmen der einschlägigen gesetzlichen Regelungen eigenständig und nach pflichtgemäßem Ermessen entscheiden.

Dem Arbeitgeber können für einen Arbeitnehmer auf einem neu geschaffenen Arbeitsplatz 50 Prozent des regelmäßig gezahlten Arbeitsentgelts sowie des pauschalierten Arbeitgeber – Anteils am Gesamtsozialversicherungsbeitrag als monatlicher Lohnkostenzuschuss für die Dauer von längstens zwölf Monaten gezahlt werden.

Der Arbeitgeber darf bei Antragstellung nicht mehr als fünf Arbeitnehmer beschäftigen. Es dürfen max. zwei Arbeitnehmer gleichzeitig gefördert werden.

Anträge zu diesen Leistungen werden nach vorangegangener Beratung von den örtlich zuständigen Agenturen für Arbeit ausgegeben. Sie stehen nicht im Internet zur Verfügung.

2. Eingliederungszuschuss

Fördermöglichkeiten der BA bei der Einstellung arbeitsloser Arbeitnehmer:

Arbeitgeber können zur Eingliederung von förderungsbedürftigen Arbeitnehmern Zuschüsse zu den Arbeitsentgelten zum Ausgleich von Minderleistungen erhalten. Die Förderhöhe und die Förderdauer richten sich nach dem Umfang einer Minderleistung des Arbeitnehmers und nach den jeweiligen Eingliederungserfordernissen.

Die Leistungen sind vor Abschluss des Arbeitsvertrages bei der Agentur für Arbeit zu beantragen, in dessen Bezirk der Betrieb des Arbeitgebers liegt.

Bei den Eingliederungszuschüssen handelt es sich um Ermessensleistungen der aktiven Arbeitsförderung, über die die örtlichen Agenturen für Arbeit sowohl dem Grunde nach als auch in Bezug auf Höhe und Dauer der Leistung im Rahmen der einschlägigen gesetzlichen Regelungen eigenständig und nach pflichtgemäßem Ermessen entscheiden.

Dem Arbeitgeber können bis zu 50 Prozent des regelmäßig gezahlten Arbeitsentgelts sowie des pauschalierten Arbeitgeber – Anteils am Gesamtsozialversicherungsbeitrag als monatlicher Lohnkostenzuschuss für die Dauer von längstens zwölf Monaten gezahlt werden.

Für ältere, schwer behinderte oder sonstige behinderte Menschen kann der Leistungsumfang erweitert werden.

Anträge zu diesen Leistungen werden nach vorangegangener Beratung von den örtlich zuständigen Agenturen für Arbeit ausgegeben. Sie stehen nicht im Internet zur Verfügung.

nachzulesen unter: www.arbeitsagentur.de

Ob die hier beschriebene Person ggf. noch zusätzlich Anspruch auf ALG II hat, kannst du vorab mal mit dem ALG II Rechner durchrechnen.
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Oben Unten