Alg II Bedarf (Mietzuschuss) bei Ausbildung ?? (1 Betrachter)

Betrachter - Thema (Registriert: 0, Gäste: 1)

Azubiinspee

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
17 September 2012
Beiträge
4
Bewertungen
0
Hallo liebe Forumsgemeinde!

Ich hoffe, dass ihr bezüglich meiner Fragen helfen könnt!

Frage 1:
Habe ich als Auszubildener einen ergänzenden Anspruch auf Leistungen nach dem SGB II,
wenn der Bedarf zum Leben durch das Ausbildungsentgelt inkl. BAB (insofern ich welches erhalte) nicht gedeckt ist?
Ich ergo weniger Geld hätte, als wenn ich nur SGB Leistungen erhalten würde.

Frage 2:
Wenn ich ergänzend Leistungen erhalten sollte, in welcher Form?
Mietzuschuss?
Und in welcher Höhe ?
Ich blicke da nicht wirklich durch...

Frage 3:
Erhalte ich BAB und wenn ja in welcher Höhe?

Eckdaten:
Zur Zeit Leistungsbezug von Alg II.
Höhe: Regelsatz (374,00) + Warmwasserzuschlag + Miete (214,50)
+ Nk/Bk (84,00) + HK -Nachtspeicher (99,00)

Ich wohne allein und die Miete ist angemessen laut Bescheid.

Ausbildung beginnt zum 01.10.2012
Das Ausbildungsentgel beträgt im ersten Jahr 753,00 Brutto
Im 2. Jahr 793,00 Brutto und im 3. 843,00 Brutto.

Netto im ersten Jahr: ca. 599,00.
Somit hätte ich einen riesen Fehlbetrag und wüsste nicht wie ich das finanziell machen soll.

Fahrtkosten zur Ausbildungsstätte und Berufsschule: ca 50,00 (Monatskarte - Young Ticket.

Vielleicht noch für die BAB wichtig:
Alter: 32
Eltern geschieden (Vater tod) und Mutter neu verheiratet
Mutter arbeitet auf 400 Euro. Verdienst vom neuen Ehemann unbekannt.

Wenn noch Angaben fehlen , dann bitte posten.


Also ich weiss nicht, wie die komplizierte Situation Berechnen soll und was ich in welcher Höhe von wem (JC, BAB) zum Ausbildungsentgelt erhalten kann um meinen Lebensbedarf auch decken zu können.

Kann mir das hier jemand berechnen???
Ich wäre sehr dankbar dafür!


Ohne BAB und Zuschuss vom JC hätte ich somit einen Fehlbetrag von ca
 

Erolena

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
7 November 2007
Beiträge
5.939
Bewertungen
1.508
Steht dir vielleicht eine Halbwaisenrente zu? Damit kenne ich mich nicht aus.
Bestimmt weiß das jemand aus dem Forum. Sonst ruf die Rentenversicherung an.

BAB gibt es nur für anerkannte Ausbildungen. Das ist normalerweise der Falll.
Es sei denn, du wirst Pferdepflüstererer. Oder Kosmetikerin - da gibt es anerkannte aber auch nicht anerkannte Ausbildungen.

Bei BAB spielt eine Rolle, ob du schon eine abgeschlossene Ausbilung hast. Für eine echte zweite Ausbildung gibt es nur selten BAB.

Ich vermute, bei deinem Verdienst wird es eher nichts mit BAB.
Aber hier gibt es einen BAB-Rechner, probier den unbedingt aus.

BAB-Rechner

Dort wird nach den Kosten für die Heimfahrten zur Familie gefragt, nach Kind und Ehepartner usw.

Beim Azubigehalt musst du das Geld für 18 Monate! eingeben.
Gewöhnlich ist das 12 x Verdienst vom 1.Lehrjahr und 6 x Verdienst vom 2. Lehrjahr. Ob das beim Ausbildungsbeginn im Oktober auch so passt, das ist mir echt zu spät. Könnte sein bei dir sind es 11 x Verdienst vom 1.Lehrjahr und 7 x 2. Lehrjahr.
 

Erolena

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
7 November 2007
Beiträge
5.939
Bewertungen
1.508
Falls du aber Krankenschwester oder ähnliches lernst, dann sieht es anders aus.
Für diese Berufe gibt es Bafög, obwohl der Schüler eine Ausbildungsvergütung erhält.

Bei Altenpflegern ist es nach meinem Wissen halbe halbe, die einen lernen betrieblich (BAB), die anderen schulisch (Bafög).

Wirrwarr:biggrin:
 

Azubiinspee

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
17 September 2012
Beiträge
4
Bewertungen
0
Ist auch ein wirrwarr :-D

Ausbildung = Informatikkaufmann

Halbwaisenrente scheidet aus, da ich über 27 bin.
Ebenso beim Kindergeld.

Nach dem Rechner bekäme ich kein BAB.

Bleibt das JC...habe nur was von einem Mietzuschuss für die ungedeckten Wohnungskostengelesen, wenn Bab + Ausb.entg. nicht ausreichen.
Aber wie berechnet sich das in meinem Fall??

Kann doch nicht sein, dass wenn ich eine Ausbildung mache wesentlich schlechter gestellt bin,
als wenn ich nichts tun würde und Alg 2 beziehe !!
Leistungsbezug aktuell: ca. 780 gegen ca. 599 bei der Ausbildung.
Somit habe ich 181,00 weniger. Bzw 181,00 zu wenig um meinen Bedarf wie bei Alg 2 Bezug decken zu können.

Da wird mir echt schlecht :-(
 

stuu

Elo-User*in
Mitglied seit
30 April 2010
Beiträge
265
Bewertungen
7
Aufgrund deines Alters waere eine Entscheidung ueber Bab oder nicht bzw. ueber die Hoehe nach den Vermoegensverhaeltnissen deiner Eltern sowieso nicht mehr gegeben.Soweit ich weiss wuerde dir aber das Elternunabhaengige auch nicht mehr zustehen.Bab gibt es meines Wissens nach nur bis 30? ,genau wie Bafoeg auch.Elternunabhaengig ist es nachdem man eine Erstausbildung abgeschlossen hat,egal ob man 20,25 oder aelter ist.Genau wie Bafoeg,was einem nach einer ersten Ausbildung elternunabhaengig ( nur nach dem eigenen Vermoegen ) zusteht.
Du haettest die Moeglichkeit Wohngeld zu erhalten.Das beantragt man beim Wohnungsamt.Erhalten auch oft Studenten ueber 30,die kein Bafoeg mehr erhalten und deren Verdienst nicht reicht.Um vom Jobcenter weiter Leistungen zu erhalten muesstest du eine Ausbildung/Umschulung machen,die von denen finanziert wird,wo du aber auch nichts verdienst.
 

Erolena

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
7 November 2007
Beiträge
5.939
Bewertungen
1.508
Bei der BAB gibt es keine Altersgrenze. Jedenfalls im m SGB III steht keine.

Oder wo sollte die Altersgrenze bei BAB stehen?
 

Erolena

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
7 November 2007
Beiträge
5.939
Bewertungen
1.508
Bei BAB spielt eine Rolle, ob du schon eine abgeschlossene Ausbilung hast. Für eine echte zweite Ausbildung gibt es nur selten BAB.
Du hast du keine Antwort gegeben, ob du vermutlich BAB-berechtigt bist oder nicht.

Den BAB-Antrag musst du auf jeden Fall stellen, weil du zumindest die Ablehung benötigst.
Wichtig ist der Grund, der in der Ablehnung steht.

Wenn wegen zu hohem Einkommen keine BAB gezahlt wird, dann steht dir der Mietzuschuss vom Jobcenter trotzdem zu.

Wenn aber im BAB-Bescheid steht "dem Grunde nach nicht BAB-berechtigt", dann bist du individuell nicht förderbar, unabhängig von deinem Verdienst.

Meiner Meinung nach gibt es dann keinen Mietzuschuss vom Jobcenter.
Dann müsstest du von Wohngeld und ggf. von einem Nebenjob leben.

Es gibt noch die große Ausnahme Härtefall § 27 Abs 4 SGB II:
du hättest irgendwelche außergewöhnlichen Gründe, die eine (dauernde) ALG 2-Zahlung im Härtefall begründen würden. Das kommt äußerst selten vor, so gut wie nie.
 
Oben Unten