ALG II beantragen... so viele Fragen

Leser in diesem Thema...

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

SusyQ

Standard Nutzergruppe
Startbeitrag
Mitglied seit
19 Jan 2007
Beiträge
21
Bewertungen
0
Hallo Ihr Lieben,

mein erster Post hier.

Nun ganz kurz meine Vorgeschichte. Wollte mit dem ehemaligen Lebensgefährten ein gemeinsames Leben aufbauen und habe meinen Job als Flugbegleiter dafür 08/2005 an den Nagel gehängt. Er hat gut verdient, ich war zum ersten Mal zu Hause und es war auch ganz in Ordnung. Nur irgendewann stellte man fest es geht so nicht und wir haben uns getrennt. Vor kurzem bin ich jetzt zu meiner Schwester in die Großstadt gezogen, wir haben dort jetzt eine WG . Ich wollte mir einen neuen Job suchen bevor mein erspartes verbraucht wäre.

Nun gut, außerdem bezog ich Halbwaisenrente. Ich bin in einem Ferlehrgang fürs Abitur und hatte alle Anträge demnach gestellt. Jetzt stellt sich heraus, dass ich wohl doch keinen Waisenanspruch hatte und man hätte doch gerne seine 3000 Euro wieder. Und ach ja krankenversichert wäre ich dann wohl auch nicht mehr. Ach schön! 130 Euro im Monat dafür, dann noch irgendwie 3000 abstottern. Die halbe Miete von 160 und Nebenkosten von 50 und dann ein Einkommen von... ach ja: nix.

Auch wenn ich es alleine schaffen wollte, es stelle sich in einer Uni Stadt nicht sehr einfach raus. Ich habe keine Ausbildung, nur den schulischen Teil der Fachhochschulreife (der aber nur in NRW anerkannt wird, weil nach der 11. Stufe erworben). Und Bewerbungen sind leider nicht billig.

Jetzt muß ich wohl oder übel Arbeitslosengeld beantragen. Laut Recherche habe ich keinen Anspruch mehr auf ALG I , selber schuld, dass ich es nicht beantragt habe damals. Also ALG II . Nun habe ich aber eine Frage. Ich wohne schließlich mit meiner Schwester in einer WG . Sie bekommt kein Bafög und muß sich mit 400 Euro Minijob und Halbwaisenrente eben über Wasser halten. Nun gehe ich trotzdem davon aus Probleme zu bekommen wenn ich einen Bescheid der Untermiete bei meiner Schwester dem Amt vorlege. Von meiner Mutter bekomme ich keinen Unterhalt weil sie selber Berufsunfähigkeitsrente bezieht und auch kaum über die Runden bekommt. Jedoch bsitzt sie eine hochverschuldete kleine GmbH die in ein paar jahren wieder Geld für sie abwirft, darum kann z.B. auch meine Schwester kein Bafög bekommen. Auch weiß ich nicht ob ich als arbeitssuchende Anspruch auf Kindergeld habe (hat bisher immer meine Mutter bezogen, noch nie ich selber).

Über Antworten wäre ich dankbar. Hoffe es war nicht zu verwirrend. Blicke selber kaum durch.
 

SusyQ

Standard Nutzergruppe
Startbeitrag
Mitglied seit
19 Jan 2007
Beiträge
21
Bewertungen
0
Montag muß ich leider bei meiner Mutter beim Umzug helfen. Aber Dienstag. Bis dahin habe ich hoffentlich alles kapiert.

Arwen erwähnt noch eine eidesstattliche Erklärung, wie sehen die aus? Also ich denke weder meine Schwester noch ich haben ein Problem damit die zu machen da sie ja wirklich keine Möglichkeit hat mich zu unterstützen. Wir kaufen alles getrennt, vom Klopapier bis zu den Frühstückscerealien.
 

SusyQ

Standard Nutzergruppe
Startbeitrag
Mitglied seit
19 Jan 2007
Beiträge
21
Bewertungen
0
Jetzt muß ich schon wieder was dummes fragen!

Wie sieht es aus mit Kindergeld. Steht mir das zu? Wenn ja steht mir ja eh schon fast kein ALG mehr zu. Laut Recherche nur dann wenn ich in Ausbildung oder änhlichem bin. Laut meiner Mutter auch wenn ich arbeitslos gemeldet bit.

Also wer weiß Rat?
 
A

Arco

Gast
SusyQ meinte:
Jetzt muß ich schon wieder was dummes fragen!

Wie sieht es aus mit Kindergeld. Steht mir das zu? Wenn ja steht mir ja eh schon fast kein ALG mehr zu. Laut Recherche nur dann wenn ich in Ausbildung oder änhlichem bin. Laut meiner Mutter auch wenn ich arbeitslos gemeldet bit.

Also wer weiß Rat?

... wie JUNG bist Du eigentlich ? ? oder habe ich die Angabe überlesen.

Also wenn Du beim Amt ausbildungssuchend gemeldet bist/dich gemeldet hast - dann könntest Du KG bekommen.

Außerdem wird das KG angerechnet, aber Du bekommst es ja ....... und, per Saldo durch dieVS-Pauschale bekommt mann/frau sogar noch 30 Euro mehr als sonst :mrgreen:
 
E

ExitUser

Gast
Arco meinte:
Ludwigsburg meinte:
Arco meinte:
Ludwigsburg meinte:
SusyQ meinte:
Die Frage bleibt die gleiche. Darf ich meine Miete und Nebenkosten angeben, wenn ich mit meiner Schwester in einer WG wohne, ja oder nein?

Natürlich darfst du... leg einen Untermietvertrag vor und dann bleibt noch die Frage: wirtschaftet ihr gemeinsam oder jeder für sich?

Danach richtet sich, ob du 311 € bekommst oder 345 €.

Gruß aus Ludwigsburg

... wiesoooo sollte SusyQ nur 311 € bekommen ? ? ?

in einer Haushaltsgemeinschaft gibt es keine BG ! ! ! und wenn, dann 2 Einzel-BGs wenn beide Geschwister Alg2 beziehen sollten ......

sehen viele SB bei Verwandten anders...

man kann dem Ärger aus dem Weg gehen, wenn man das Richtige in den Antrag schreibt und sich aufs Gespräch vorbereitet...

Gruß aus Ludwigsburg

.... dann sollten die SBs/FMs/PAP (nasen) mal in das SGB II und den DVOs reinschauen ;) :twisted: :twisted:

da steht drin was in diesem Falle Sache ist :)

Im Prinzip hast du recht, aber warum auf Konfrontationskurs gehen und klagen müssen (du weißt doch, wie lange es bis zu einer Entscheidung dauern kann) wenn man sich im Vorfeld durch richtiges Verhalten all das ersparen kann?

Gruß aus Ludwigsburg
 

SusyQ

Standard Nutzergruppe
Startbeitrag
Mitglied seit
19 Jan 2007
Beiträge
21
Bewertungen
0
Sooo habe mir dann mal 5 kg Formulare abgeholt und bin jetzt dem Amt bekannt. Vielleicht war das doch nicht so eine tolle Idee *lacht*.

Also da ich ja mit meiner Schwester eine Haushaltsgemeinschaft habe muß ich dann wohl auch Dinge angeben wie ihr Haus, da habe ich auch einen Wisch bekommen. Da lasse ich das mit der Miete lieber ganz weg. So oder so wenn ich mir anschaue was die alles haben wollen, daß die dann noch Monate Zeit zur Bearbeitung, etc. haben werde ich wohl eher meinen Anspruch verfallen lassen und zusehen, dass ich das Kindergeld von nun an selber bekomme.

Es reizt mich momentan eher unter der Brücke zu schlafen als das alles auszufüllen mit dem Resultat, dass meine Schwester noch Probleme bekommt oder sonstiges. Abgesehen mal davon, dass man ja doch zu deren Spielball wird. Die kennen mich hinterher besser wie meine eigene Mutter, kann doch nicht normal sein *seufz*.
 
E

ExitUser

Gast
SusyQ meinte:
Ludwigsburg meinte:
man kann dem Ärger aus dem Weg gehen, wenn man das Richtige in den Antrag schreibt und sich aufs Gespräch vorbereitet...

Deswegen will ich hier ja erst nachfragen.

Also ich denke meine Schwester bekommt leider rein gar nichts, weder Bafög noch ALGII weil sie auf dem Papier halt ein Haus geerbt hat und so weiter und so fort.

Ob sie Anspruch hat, weiß ich nicht, aber die Begründung ist auf jeden Fall keine, denn das Haus kann man nicht essen :)

Ich weiß mittlerweile gar nicht mehr was ich noch sagen soll. Wenn ich mich mit ca. 300 Euro abspeisen lasse

dann hast du 300 Euro

damit ich meine Krankenversicherung noch zahlen kann

wieso? Bekommst du ALG II wirst du vom Amt versichert


und einfach nicht angebe in einer WG zu leben?

Was soll dir das bringen?

Nur dann wundern die sich auch wenn ich meine Miete nicht bezahlt haben will, oder?

Ich würd mal sagen, warum willst du verzichten und damit deiner Schwester Geld vorenthalten? Oder will und kann sie dich unterstützen
?
 

SusyQ

Standard Nutzergruppe
Startbeitrag
Mitglied seit
19 Jan 2007
Beiträge
21
Bewertungen
0
Sie kann nicht, nur hat sie ein großes Haus geerbt was laut Grundbuch ohne Nißbrauch sicher mal 500.000 wert wäre. Da meine Muttr dort lebenslanges Nißbrauchrecht hat ist es momentan keinen Pfifferling wert. Nur wenn ein Amt sieht aha die hat ja eigentlich Asche, dann wird sie vermutlich eher an meine Angehörigen gehen als mir zu helfen, oder?

Warum meine Skepsis?

Mein Vater hat zu seinen Lebzeiten ein Haus verloren weil seine Eltern pflegebedürftig wurden. Kein Cent wurde ihm vom Staat geholfen weil er vermögend war. Im Endeffekt mußte er es verkaufen, das geld wurde für die Pflege gebraucht und dann wurde gezahlt. Auch toll.

Und mein Onkel saß lange Zeit im Gefängnis wegen Steuerhinterziehung. Ich bin nicht wirklich in der Sache informiert, aber er weist alle Schuld von sich.

Also ja ich hasse Ämter und ich lebe lieber auf der Straße als daß ich zusehen muß, dass meine depressionskranke Schwester auch noch das Haus verliert welches sie von unserem Vater geerbt hat.
 
E

ExitUser

Gast
SusyQ meinte:
Sie kann nicht, nur hat sie ein großes Haus geerbt was laut Grundbuch ohne Nißbrauch sicher mal 500.000 wert wäre. Da meine Muttr dort lebenslanges Nißbrauchrecht hat ist es momentan keinen Pfifferling wert. Nur wenn ein Amt sieht aha die hat ja eigentlich Asche, dann wird sie vermutlich eher an meine Angehörigen gehen als mir zu helfen, oder?

Warum meine Skepsis?

Mein Vater hat zu seinen Lebzeiten ein Haus verloren weil seine Eltern pflegebedürftig wurden. Kein Cent wurde ihm vom Staat geholfen weil er vermögend war. Im Endeffekt mußte er es verkaufen, das geld wurde für die Pflege gebraucht und dann wurde gezahlt. Auch toll.

Und mein Onkel saß lange Zeit im Gefängnis wegen Steuerhinterziehung. Ich bin nicht wirklich in der Sache informiert, aber er weist alle Schuld von sich.

Also ja ich hasse Ämter und ich lebe lieber auf der Straße als daß ich zusehen muß, dass meine depressionskranke Schwester auch noch das Haus verliert welches sie von unserem Vater geerbt hat.

Na also, wenn die Schwester das Haus gar nicht zu Geld machen kann, wo ist dann ein Problem?

Also macht einen Untermietvertrag und leg den vor...

Gruß aus Ludwigsburg
 

SusyQ

Standard Nutzergruppe
Startbeitrag
Mitglied seit
19 Jan 2007
Beiträge
21
Bewertungen
0
Sie könnte es weit unter Wert verkaufen, daß Nißbrauchrecht erlischt dabei nicht. Seit wann nimmt denn jetzt ein Amt Rücksicht auf sowas?

Wie sieht's denn eigentlich mit meiner Lebensversicherung aus? Ablösesumme sind zwar bisher nur 200 Euro, dafür aber schon recht viel einbezahlt. Wer weiß...
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten