ALG II Antrag und erste eigene Wohnung beziehen im Winter,erhalte ich Geld für Kaution und Erstausstattung??

Besucher und registrierte Nutzer in diesem Thema...

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

katsu

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
11 Juni 2019
Beiträge
52
Bewertungen
0
Hallo,

ich bin 27 und bekomme nur noch Ende des Monats ALG 1. Ich war heute beim Amt um ALG 2 zu beantragen und die sagten mir ich werde wahrscheinlich nichts bekommen weil meine Mutter 3000€ Brutto verdient, mit der ich zusammen wohne.

Hier die wichtigsten Daten:
-Bin 27
-Wohne bei meiner Mutter
-Abgeschlossene Ausbildung
-Will ausziehen/alleine Wohnen in der Nähe einer Universität um im Winter zu studieren
-Wohne NRW

Ich habe den Antrag vor mir liegen und habe Angst, dass die mein ALG2 Antrag nicht annehmen/bezahlen. Das wäre eine Katastrophe da meine Mutter für mich nichts zahlt und das Amt mir bei der Wohnung (Kaution, erste Möbel) auch nicht helfen wird. Somit bin ich hier gefangen.

Die Situation lässt mich nicht in Ruhe. Gibt es da Hoffnung was zu bekommen?
 

Seepferdchen 2010

Super-Moderation
Mitglied seit
19 November 2010
Beiträge
25.149
Bewertungen
18.356
Hallo katsu und :welcome:

die sagten mir ich werde wahrscheinlich nichts bekommen weil meine Mutter 3000€ Brutto verdient, mit der ich zusammen wohne.

Wie kommt der SB an der Info-Theke auf so eine naja ..............Information.

Du bist ü25 und natürlich stellst du deinen Antrag, deine Mutter ist nicht mehr zum Unterhalt verpflichtet, somit bildest du deine eigene Bedarfsgemeinschaft,also bekommst du den Regelsatz.

Zum Thema ausziehen, da gibt es so einiges zu beachten, zunächst schaust du bitte
in die örtliche Richtlinie deiner Stadt hier findest du was angemessene Kosten der Unterkunft
sind.

Dann solltest du dir eine Wohnung suchen und ein Mietangebot beim Jobcenter einreichen,
bitte beachte den § 22 SGB II

(4) 1Vor Abschluss eines Vertrages über eine neue Unterkunft soll die leistungsberechtigte Person die Zusicherung des für die neue Unterkunft örtlich zuständigen kommunalen Trägers zur Berücksichtigung der Aufwendungen für die neue Unterkunft einholen. 2Der kommunale Träger ist zur Zusicherung verpflichtet, wenn die Aufwendungen für die neue Unterkunft angemessen sind.
 

katsu

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
11 Juni 2019
Beiträge
52
Bewertungen
0
Hallo Seepferdchen!

Danke für die Antwort.

Die meinten weil ich ja mit meiner Mutter zusammen wohne wäre sie ja in der Lage mich zu unterhalten. Dies wäre ja indirekt dadurch bewiesen worden, dass ich 1 Jahr lang ALG1 mit nur 420€ bekommen habe und trotzdem zum Leben ausgereicht habe. Ich hätte ja kein Antrag auf Extrahilfe (weiß nicht mehr wie der hieß) abgegeben.

Aber das mit den Wohnungen hat sie mir auch wie du erklärt. Erst schauen wie die Mietspiegel sind, dann passende Wohnungen mit den Kosten+m² aussuchen und mit dem Angebot/Mietvertrag zum Amt gehen um das zu bewilligen. Alle weiteren Ansprüche wie Erstausstattung komme danach. Aber wie gesagt, dafür müsste ich erstmal ALG2 bekommen.
 
G

Gelöschtes Mitglied 28373

Gast
Deine Mutter hat dich vielleicht bisher unterstützt, aber das kann sie jederzeit einstellen.

Mach mit deiner Mutter bzgl Miete und NK einen Mietvertrag oder eine Kostenteilungsvereinbarung, stelle den Antrag mit dir allein als Bedarfsgemeinschaft, fülle Anlage HG nicht aus und lasse dir von deiner Mutter schriftlich geben, dass sie dich nicht unterstützt und nicht mit dir zusammen wirtschaftet.
 

katsu

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
11 Juni 2019
Beiträge
52
Bewertungen
0
(Mir fällt grad auch ein dass die deswegen ja die Lohnabrechnung der letzten 3 Monate von meiner Mutter sehen wollen)

Mach mit deiner Mutter bzgl Miete und NK einen Mietvertrag oder eine Kostenteilungsvereinbarung, stelle den Antrag mit dir allein als Bedarfsgemeinschaft, fülle Anlage HG nicht aus und lasse dir von deiner Mutter schriftlich geben, dass sie dich nicht unterstützt und nicht mit dir zusammen wirtschaftet.

Ok, das klingt jetzt etwas kompliziert. Gibt's dazu Vordrucke? Bei Kostenteilungsvereinbarung finde ich nur Vorlagen für Scheidungen. Ich will da bloß nichts falsches machen.
Darf meine Mutter einfach einen Mietvertrag schreiben wo dann drin steht "Hiermit muss sich mein Sohn an die Miete beteiligen mit Summe X"?
 
G

Gelöschtes Mitglied 28373

Gast
Das wäre eher eine Kostenteilungsvereinbarung als ein Mietvertrag, aber ja, das reicht aus. ;)
Stattdessen kannst du auch nach Untermietvertrag googlen.

Im ALG II Hauptantrag trägst du nur dich ein, keine weitere Person in der Bedarfsgemeinschaft.
Die Anlage HG füllst du einfach gar nicht aus, auch wenn sie dir vorlegt wird und irgendwer behauptet, dass du das musst.
Du und deine Mutter bilden keine Haushaltsgemeinschaft, fertig.

Unterlagen deiner Mutter gehen das Jobcenter nichts an.
 

Stauer

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
23 Januar 2019
Beiträge
1.075
Bewertungen
3.824
Darf meine Mutter einfach einen Mietvertrag schreiben wo dann drin steht "Hiermit muss sich mein Sohn an die Miete beteiligen mit Summe X"?
Hallo,
Deine Mutter darf einen Vertrag zur Untermiete nur nach Zustimmung des Vermieters schreiben. Deshalb ist es besser, eine Kostenteilung zu vereinbaren. Darin sollten Kosten zur Miete und Nebenkostenanteil stehen. Ab wann Du zahlen mußt, wieviel und wie ( am besten per Kontoüberweisung, weil Du einen Nachweis brauchst ).


(Mir fällt grad auch ein dass die deswegen ja die Lohnabrechnung der letzten 3 Monate von meiner Mutter sehen wollen)
Wenn Ihr keine BG seid, dürfen die das nicht. Der Verdienst Deiner Mutter spielt dann keine Rolle mehr.

-Will ausziehen/alleine Wohnen in der Nähe einer Universität um im Winter zu studieren
Wenn Du im Winter studieren kannst, ist es möglich, dass Du Bafög beantragen kannst.
 

katsu

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
11 Juni 2019
Beiträge
52
Bewertungen
0
Hallo,
Deine Mutter darf einen Vertrag zur Untermiete nur nach Zustimmung des Vermieters schreiben. Deshalb ist es besser, eine Kostenteilung zu vereinbaren. Darin sollten Kosten zur Miete und Nebenkostenanteil stehen. Ab wann Du zahlen mußt, wieviel und wie ( am besten per Kontoüberweisung, weil Du einen Nachweis brauchst ).

Wenn Ihr keine BG seid, dürfen die das nicht. Der Verdienst Deiner Mutter spielt dann keine Rolle mehr.

Verstehe ich das richtig:
Wir machen eine Kostenteilung, dass ich meiner Mutter 200€ für das Zimmer bezahle inklusive Nebenkosten von 100€.
Muss das Rückwirkend sein? D.h. , muss das schon theoretisch vor einem Jahr passiert sein, seit ALG1 Anfang oder erst seit ALG2 Anfang also nächsten Monat? Muss ich also Beweisen, dass ich meiner Mutter 1 Jahr lang schon Geld geben habe? (Zählt auch Bar?)
Oder reicht das wenn dort steht "Ab 01.07.2019 zahlt mein Sohn 200€ Miete + 100€ Nebenkosten"?
 

Stauer

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
23 Januar 2019
Beiträge
1.075
Bewertungen
3.824
Oder reicht das wenn dort steht "Ab 01.07.2019 zahlt mein Sohn 200€ Miete + 100€ Nebenkosten"?
Hallo,
zum Beispiel: Ab 01.07. 2019 zahlt Deine Mutter es nicht mehr allein( Dein Zimmer mit), wodurch Du hilfebedürftig wirst. Alg II wird nicht rückwirkend gezahlt. Du würdest ab Juli Geld bekommen. Wenn Du ab 01.06. 2019 beantragst, bekommst Du für Juni anteilig, ab dem Tag der Antragstellung Geld für den Regelsatz, die KDU auch. Wenn sie ab 15.06. 2019 Geld will, bekommst Du den halben Regelsatz + Hälfte der KDU und ab Juli dann den vollen Satz. Für eine der 3 Möglichkeiten müßte sie sich entscheiden. Wann hat Deine Mutter gesagt, dass sie Dich nicht noch länger unterstützen kann? Das ist das Datum, das Du da nehmen solltest.
Bis wann bekommst Du Alg I?
200,-€ inklusive 100,-€ NK bedeutet: 100,-€ Miete+ 100,-€ NK.
Gemeint waren wohl: 200,-€ Miete + 100,-€ NK. Bitte pass gut auf, was Du denen schreibst. Die kennen kein Pardon für Faselfehler.

P.S. Die Erstausstattung wird extra beantragt.
 
Zuletzt bearbeitet:

Cha

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
27 Juni 2006
Beiträge
869
Bewertungen
547
Die meinten weil ich ja mit meiner Mutter zusammen wohne wäre sie ja in der Lage mich zu unterhalten. Dies wäre ja indirekt dadurch bewiesen worden, dass ich 1 Jahr lang ALG1 mit nur 420€ bekommen habe und trotzdem zum Leben ausgereicht habe.

Das ist eigentlich genau der Gegenbeweis:
Schon seit einem Jahr (und länger) hast du für den eigenen Lebensunterhalt eigene Mittel in Höhe des Regelbedarfes.
Deshalb musste deine Mutter dich eben nicht unterhalten.
Du hast im Wesentlichen selbst und alleine gewirtschaftet, und hast sogar noch von deinem Geld etwas an die Mutter gegeben.
Damit gehörst damit gerade eben nicht in einen gemeinsamen Haushalt mit der Mutter.

So kannst du auch die widersprüchlichen Angaben in der Vergangenheit endlich in eine klare Richtung bringen.

Viele Grüße

Cha
 

Kerstin_K

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
11 Juni 2006
Beiträge
26.162
Bewertungen
28.601
Deine Mutter darf einen Vertrag zur Untermiete nur nach Zustimmung des Vermieters schreiben.
Das stimmt nicht. Dieeigenen Kinder darf man immer in die Wohnung aufnehmen, solange diese nict überbelegt ist. Und wie MAn das dann im Inneenverhältnis regelt, ob per Kostenbeteiligungsvereinbarung oder per Untermietvertrag, das geht den Vermieter nichts an.
 

katsu

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
11 Juni 2019
Beiträge
52
Bewertungen
0
Also:
Ich habe jetzt Folgende Anträge ausgefüllt:
HA (Hauptantrag)
VM (Vermögensverhältnisse, nur von mir)
KDU (Kosten der Unterkunft und Heizung)

Hier hab hier noch 2 mal EK (Einkommensverhältnisse) und einmal HG (Haushaltgemeinschaft) Blätter vor mir liegen. Ein EK muss ich selbst ausfüllen, das andere bleibt leer, richtig? Und das eine HG Blatt auch leer lassen.

Alles wo irgendwas mit Bedarfsgemeinschaft steht habe ich gar nichts eingetragen.
Bei einem 3 Seiten Blatt "Wichtige Hinweise und Informationen zu ihren Pflichten..." ist ganz am Ende eine Tabelle "Mitglieder der Bedarfsgemeinschaft". Soll ich mich einfach da selbst reinschreiben?

Fehlt jetzt nur noch der selbst erstellte Antrag/Formular/Blatt dass ich alleine wirtschafte, meine Mutter mich nicht unterstützt, und ich 100€ Miete + 100€ Nebenkosten an sie zahlen muss (Kann ich da die Werte einfach erfinden? lol).

Ist dies so weit korrekt?
 
G

Gelöschtes Mitglied 28373

Gast
Hört sich gut an.

Wo gefragt wird, wie viele Mitglieder deiner BG angehören, trägst du 1 ein, in die Tabelle nur dich.

Im Hauptantrag müsste es eine Frage geben, in der nach weiteren Bewohnern der Wohnung, die nicht in deiner BG/HG sind, gefragt. Da trägst du 1 für deine Mutter ein.

Bei der Anlage HG könntest du deine eigenen Daten eintragen, den Rest des Bogens dick durchstreichen und unterschreiben, falls bei der Abgabe jemand quengelt, dass es ohne HG aber nicht geht (hatte ich mal bei einer Freundin, der Blick von SB und Teamleiter, als wir das so gemacht haben, anstatt das Ding fälschlicherweise auszufüllen, war großartig).

Bei der Miete kannst du Werte "erfinden". Bedenke aber, dass deine Mutter einen Gewinn aus der Miete versteuern müsste.
Da solltest du also bei der Realität machen.

Was aber z.B. möglich ist, wäre ein kleiner Aufschlag von 10-20€ dafür, dass deine Mutter ja möbliert an dich vermietet.

Außerdem könnt ihr, wenn ihr eine pauschale Miete vereinbart (keine Aufgliederung der NK/Heizkosten) die anteiligen Stromkosten hier mit hineinrechnen.
Strom muss man üblicherweise aus dem Regelsatz bezahlen, wenn man aber eine Pauschalmiete hat, ist diese komplett zu übernehmen.
Damit bekommt man ein paar Euros mehr heraus.

Hast du eine Begleitperson für die Antragsabgabe?
 

katsu

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
11 Juni 2019
Beiträge
52
Bewertungen
0
Tabelle habe ich mich jetzt reingeschrieben.
Bei HG auch die ersten zwei Punkte nur mich reingeschrieben, und bei Punkt 4 die Angaben zur Kosten der Unterkunft. Also dort habe ich reingeschrieben wieviel meine Mutter an Miete zahlt und wieviel ich ihr abgeben muss (150€). Dazu jetzt nochmal das extra schreiben mit den "ich selbst wirtschaften und muss Miete zahlen"

Ich habe keine Begleitperson für die Antragsabgabe. Woher bekommt man eine?
 
Zuletzt bearbeitet:
G

Gelöschtes Mitglied 28373

Gast
Freundeskreis/Familie oder hier im Forum (es gibt einen Unterbereich zur Suche nach Beiständen, nach Bundesland sortiert), wenn man Glück hat. ;)

Der Beistand muss keine Ahnung haben, einfach nur neben dir stehen oder sitzen und die Lauscher aufsperren.
Ideal ists natürlich, wenn der Beistand sich auskennt, wenn man selbst nicht so firm ist, aber du bist ja inzwischen gut informiert.
 

katsu

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
11 Juni 2019
Beiträge
52
Bewertungen
0
Ist es richtig dass ich keine Bedarfsgemeinschaft bilde aber in "Nummer der Bedarfsgemeinschaft (falls vorhanden)" '1' eintrage?
 

RoxyMusic

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
18 Oktober 2016
Beiträge
881
Bewertungen
642
Die Nummer der Bedarfsgemeinschaft wird vom JC vorgegeben.

Du bist eine sog. "Single-BG" - bildest also eine Bedarfsgemeinschaft auch als Einzelperson.
 

katsu

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
11 Juni 2019
Beiträge
52
Bewertungen
0
Danke RoxyMusic
Im Hauptantrag müsste es eine Frage geben, in der nach weiteren Bewohnern der Wohnung, die nicht in deiner BG/HG sind, gefragt. Da trägst du 1 für deine Mutter ein.
Ich finde die Stelle nicht. Die einzige die annähernd dazu passt ist bei 2.2 Meine Haushaltsgemeinschaft. "In meinem Haushalt wohnt neben mir _: weitere Personen, die nicht zur Bedarfsgemeinschaft, jedoch zur Haushaltsgemeinschaft gehört."
 

axellino

Super-Moderation
Mitglied seit
30 Juli 2013
Beiträge
2.704
Bewertungen
4.079
Danke RoxyMusic

Ich finde die Stelle nicht. Die einzige die annähernd dazu passt ist bei 2.2 Meine Haushaltsgemeinschaft. "In meinem Haushalt wohnt neben mir _: weitere Personen, die nicht zur Bedarfsgemeinschaft, jedoch zur Haushaltsgemeinschaft gehört."

Die von @Caye benannte Fragestellung , befindet sich auch nicht im Hauptantrag, sondern in der Anlage KdU :sneaky:
 

katsu

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
11 Juni 2019
Beiträge
52
Bewertungen
0
Dumme Frage: Kann ich die einfach leer lassen/0 reinschreiben oder muss ich die durchstreichen wenns nicht passt?
 

katsu

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
11 Juni 2019
Beiträge
52
Bewertungen
0
Ist der Antrag so korrekt?

"Antrag auf Kostenteilungsvereinbarung
...
hiermit bestätige ich, "MEIN_NAME" , dass ich ab dem 01.07.2019 meiner Mutter, "IHR_NAME", eine monatliche Miete von 150€ bezahle. Ich bilde somit eine eigene Bedarfsgemeinschaft mit mir alleine und ich wirtschafte auch alleine."
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten