• Herzlich Willkommen!
    Schön, dass Sie zu uns gefunden haben.

    Wir sind das Erwerbslosen Forum Deutschland und befassen uns vor allem mit den Problemen bei Erwerbslosigkeit, Armut und gesellschaftlicher Benachteiligung.
    Das wichtigste Ziel ist, dass jeder zu seinem Recht kommt und diese nicht von den Behörden vorenthalten werden. Dazu gehört auch, dass Sie Ihre gewonnenen Informationen an andere weiter tragen. Bei den vielen völlig willkürlichen Handlungen von Behörden - und besonders bei Hartz IV - müssen Betroffene wissen, wie sie sich erfolgreich wehren können.
    Was man als Erwerbsloser zur Abwehr von Behördenwillkür alles wissen muss.
    Genauso wichtig ist es, dass Sie mit dazu beitragen, dass dieses unsägliche Gesetz Hartz IV überwunden werden muss. Deshalb brauchen wir auch aktive Unterstützer, die durch zivilen Ungehorsam, bei Demonstrationen etc. sich für diese Ziele einsetzen. Hierzu geben wir regelmäßig Informationen heraus.
    Mit diesen Zielen haben wir hier viele Menschen versammeln können, welche offen über sich diskutieren und ihre eigenen Erfahrungen hilfsbereit anderen mitteilen. Am besten ist es, wenn Sie sich kurz fürs Forum registrieren und Ihre Probleme, Meinungen und Ideen schreiben Das geht ganz schnell, ist kostenlos und bringt Ihnen nur Vorteile. So werden Sie sicherlich auf Gleichgesinnte stoßen, welche gerne versuchen, Ihnen weiter zu helfen, damit Sie den richtigen Weg finden. Ebenso habe Sie damit Zugriff auf unsere Vorlagen zu Widersprüchen, Klagebeispiele etc... Hier können Sie sich registrieren.

    Hoffentlich finden Sie, was Sie suchen.

ALG II Antrag nötig??

karmaqueen

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
10 Dez 2013
Beiträge
47
Gefällt mir
20
#1
Hallo ihr Lieben,

habe hier vor Monaten so tolle Hilfe erhalten als meine SB mich mit einer sinnlosen Maßnahme abspeisen wollte, dass ich nun wieder auf Hilfe hoffe.

Mein ALG I läuft nun aus und da mein Mann Beamter im gehobenen Dienst ist, habe ich wohl kaum Anspruch auf ALG II. Das ist auch absolut in Ordnung aber muss ich nun einen weiteren Antrag stellen, da ja meine Krankenkassenbeiträge weiter laufen sollen? Ich will nichts weiter als versichert bleiben übers Arbeitsamt, ansonsten kommen da auch noch Kosten von 300 Euro auf uns zu.

Ich kann dazu nichts passendes finden und will mich auf keinen Fall auf die Auskunft dieser Dame verlassen müssen.

Vielen Dank!!!
 

wolliohne

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
19 Aug 2005
Beiträge
14.824
Gefällt mir
839
#2
auf jeden Fall Antrag stellen!
Auch Höhere Beamte werden sich auf Einschnitte einstellen müssen,nur hat dies die Masse immer noch nicht erkannt!
 

karmaqueen

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
10 Dez 2013
Beiträge
47
Gefällt mir
20
#3
auf jeden Fall Antrag stellen!
Auch Höhere Beamte werden sich auf Einschnitte einstellen müssen,nur hat dies die Masse immer noch nicht erkannt!
Oh doch, uns gehts nicht besser als allen anderen Normalos... weniger Gehalt als in der freien Wirtschaft, kein Urlaubsgeld, kaum noch Weihnachtsgeld, 50% selber Krankenkassenbeitrag zu zahlen (mehr als jeder Arbeitsnehmer)...... aber immerhin ein fester Job!

Aber muss ich den Antrag stellen um weiter gemeldet zu sein also die KK bezahlt zu bekommen??
 

saurbier

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
7 Mrz 2013
Beiträge
2.764
Gefällt mir
1.869
#4
Hallo,

nach meinem Wissensstand musst du weiterhin arbeitssuchend gemeldet bleiben, damit du in der Krankenkasse drin bleiben kannst.

Also ab zum Jobcenter und Antrag stellen, ich gehe mal davon aus, dass du ja auch wieder arbeiten willst.

Wie schon festgestellt, wird wohl kein Geld kommen, wenn das Einkommen deines Mannes zu hoch ist, aber du bist dort eben weiter arbeitssuchend registriert.

Dir sollte damit aber auch klar sein, dass die dann alles daran setzten werden, dich irgendwie in Arbeit zu vermitteln, was mitunter eben nicht unbedingt schön sein muss (Massnahmen dazu).


Gruss saurbier
 

Caso

Elo-User/in

Mitglied seit
8 Mai 2014
Beiträge
3.122
Gefällt mir
792
#5
Mein ALG I läuft nun aus und da mein Mann Beamter im gehobenen Dienst ist, habe ich wohl kaum Anspruch auf ALG II. Das ist auch absolut in Ordnung aber muss ich nun einen weiteren Antrag stellen, da ja meine Krankenkassenbeiträge weiter laufen sollen? Ich will nichts weiter als versichert bleiben übers Arbeitsamt, ansonsten kommen da auch noch Kosten von 300 Euro auf uns zu.
Besteht denn nicht die Möglichkeit der Familienversicherung über deinen Mann? Oder schließt seine KV das aus?
Ansonsten:
Nur arbeitsuchend ---das geht nicht mehr im Alg2.
Dein Mann wird dich jetzt, bis du einen neuen Job hast, auch mit Versicherungsbeiträgen unterhalten müssen.
Ehe eben.
 

karmaqueen

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
10 Dez 2013
Beiträge
47
Gefällt mir
20
#6
Besteht denn nicht die Möglichkeit der Familienversicherung über deinen Mann? Oder schließt seine KV das aus?
Ansonsten:
Nur arbeitsuchend ---das geht nicht mehr im Alg2.
Dein Mann wird dich jetzt, bis du einen neuen Job hast, auch mit Versicherungsbeiträgen unterhalten müssen.
Ehe eben.
Nee, als Beamter ist er zur Hälfte privat versichert. Ich bin nach Burnout von einer Werbeagentur als Art Director gekündigt worden und durch die damalige Therapie nimmt mich keine private KK. Die Gesetzliche will 300 Euro von mir...
Da ich 47 J. bin, bin ich natürlich schwer vermittelbar. Arbeite - natürlich gemeldet - nebenberuflich als Yogalehrerin und habe nun eine Weiterbildung gefunden, die mich interessiert und im Gesundheitswesen ist (mein erster Ausbildungsberuf war Arzthelferin).
Leider ist die Dame nicht besonders kooperativ und hat mich schon echt in die Ecke gedrängt aber dank hier, hab ich mich frei kämpfen können :icon_knutsch:
 

Caso

Elo-User/in

Mitglied seit
8 Mai 2014
Beiträge
3.122
Gefällt mir
792
#7
Nee, als Beamter ist er zur Hälfte privat versichert. Ich bin nach Burnout von einer Werbeagentur als Art Director gekündigt worden und durch die damalige Therapie nimmt mich keine private KK. Die Gesetzliche will 300 Euro von mir...
Da ich 47 J. bin, bin ich natürlich schwer vermittelbar. Arbeite - natürlich gemeldet - nebenberuflich als Yogalehrerin und habe nun eine Weiterbildung gefunden, die mich interessiert und im Gesundheitswesen ist (mein erster Ausbildungsberuf war Arzthelferin).
Leider ist die Dame nicht besonders kooperativ und hat mich schon echt in die Ecke gedrängt aber dank hier, hab ich mich frei kämpfen können :icon_knutsch:
Hm. die GKV will 300;-, das wird dein Mann dann wohl auch zahlen müssen.
Oder eben du von deinem Nebenverdienst. Und wer bezahlt dir die Weiterbildung?

Welche Dame? Die von der AfA? Na, das hast du jetzt hinter dir. Zum Glück. Aber eben auch das ALG 1 haste---hinter dir---
Ob du leicht oder schwer vermittelbar bist, spielt jetzt auch gar keine Rolle mehr. Jetzt kannst du selber ran!
Hattest du eigentlich das mit dem Gründungszuschuß durchsetzen können?
 

franky0815

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
22 Okt 2007
Beiträge
3.883
Gefällt mir
3.156
#8
Die Gesetzliche will 300 Euro von mir...
die 300€ können nur stimmen wenn du einkommen oberhalb von 921,67€ monatlich hast.

du kannst dich freiwillig in der gkv versichern, hier ein link von texter 50 was das an beiträgen kostet.
https://www.barmer-gek.de/barmer/we..._A4ge_20f_C3_BCr_20FreiwilligeCID__70816.html

alternativ kann dein mann dich in seiner privaten mitversichern, alles eine frage der kosten.

nach meinem Wissensstand musst du weiterhin arbeitssuchend gemeldet bleiben, damit du in der Krankenkasse drin bleiben kannst.
um sich selbst freiwillig krankenversichern muss man nicht arbeitslos oder arbeitssuchend gemeldet sein, man sollte allerdings den antrag auf freiwillige versicherung innerhalb von 3 monaten nach ablauf eines pflichtversicherungsverhältniss stellen.
 
Oben Unten