ALG-II-Antrag mit unvollständigen Nachweisen

Besucher und registrierte Nutzer in diesem Thema...

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

Grindelwaldjule

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
24 April 2011
Beiträge
65
Bewertungen
7
Ich könnte mich schwarz ärgern.

Morgen früh habe ich einen Termin, um im JC meinen ALG-II-Antrag abzugeben. Ich habe Stunden um Stunden meiner letzten Tage darauf verwendet, Antrag plus Anlagen auszufüllen und sämtliche Nachweise zu erbringen, die das JC fordert.

Nur die Ablehnung von ALG I habe ich nicht! Ich **** bin nämlich dem Irrglauben unterlegen, dass ich mit der Online-Arbeitssuchend-Meldung eine schriftliche Einladung zur AfA erhalte, wo ich ALG I beantragen kann.
Heute war ich dann mal so schlau und habe mich noch mal auf der Website belesen. Bis 13:00 Uhr war Sprechstunde bei der AfA. Um 12:55 Uhr wusste ich, dass ich dahin muss (am ersten Tag meiner Arbeitslosigkeit, das war am 2.5. - beim JC war ich auch! Nur nich bei der AfA!). Somit war die Chance vertan.

Ich hab jetzt die schlimme Befürchtung, dass ich trotz sorgfältig geordneter Unterlagen morgen wieder nach Hause geschickt werde, wenn ich sage, dass mir die Ablehnung für ALG I fehlt. Wir leben gerade aus den Dispokrediten unserer Girokonten, für eine Weile geht das noch gut, aber mir wäre wohler, wenn die Leistungsbewilligung nun anlaufen würde. Zumal ich nicht genau weiß, wie es gerade mit dem Krankenversicherungsschutz von mir und meinen Kindern aussieht. Ich bin gerade genau genommen nicht versichert, oder?!

Ich erhalte kein ALG I, das weiß ich jetzt schon, weil ich aufgrund meines Studentenstatus (seit einem Jahr exmatrikuliert und dann in Elternzeit) nicht sozialversicherungspflichtig gearbeitet habe und somit keine Anwartschaften hab.

Ich würde es morgen am liebsten so machen, dass ich den Antrag mit dem SB durchgehe, dann schnell zur AfA gehe (die ist quasi um die Ecke), mir dort eine Bescheinigung hole, dass ich kein ALG I bekommen werde, dann wieder zurück zum JC und dem SB die Bescheinigung schnell reingebe.

Ist nur die Frage - hab ich morgen einen Menschen vor mir, der sich darauf einlässt? Oder ist es wahrscheinlicher, dass mein Antrag nicht angenommen wird und ich einen weiteren Termin bekomme, wo ich es dann noch mal versuchen darf?

Zumal auf dem Antrag bei den Anmerkungen für die SB auch anzugeben ist: "Antrag vollständig erhalten am ..." Ich bin nicht vollständig morgen. :(

Liebe Forenmitglieder, die ihr schon so lange kämpft, lacht mich bitte nicht aus. Dieses ganze Prozedere zermürbt mich und ich möchte es einfach endlich hinter mir haben und mein Konto wieder in den schwarzen Zahlen sehen ... ich hab das Gefühl, beim JC kann man es nur falsch machen.

Ist der Termin morgen für die :icon_tonne:?
 

hartaber4

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
8 September 2011
Beiträge
11.611
Bewertungen
2.633
§ 65 SGB I Grenzen der Mitwirkung

(1) Die Mitwirkungspflichten nach den §§ 60 bis 64 bestehen nicht, soweit

1.ihre Erfüllung nicht in einem angemessenen Verhältnis zu der in Anspruch genommenen Sozialleistung oder ihrer Erstattung steht oder

2.
ihre Erfüllung dem Betroffenen aus einem wichtigen Grund nicht zugemutet werden kann oder

3.
der Leistungsträger sich durch einen geringeren Aufwand als der Antragsteller oder Leistungsberechtigte die erforderlichen Kenntnisse selbst beschaffen kann.

(2) Behandlungen und Untersuchungen,

1.
bei denen im Einzelfall ein Schaden für Leben oder Gesundheit nicht mit hoher Wahrscheinlichkeit ausgeschlossen werden kann,

2.
die mit erheblichen Schmerzen verbunden sind oder

3.
die einen erheblichen Eingriff in die körperliche Unversehrtheit bedeuten,
können abgelehnt werden.

(3) Angaben, die dem Antragsteller, dem Leistungsberechtigten oder ihnen nahestehende Personen (§ 383 Abs. 1 Nr. 1 bis 3 der Zivilprozeßordnung) die Gefahr zuziehen würde, wegen einer Straftat oder einer Ordnungswidrigkeit verfolgt zu werden, können verweigert werden.

in Verbindung mit dem


§ 20 SGB X Untersuchungsgrundsatz

(1) Die Behörde ermittelt den Sachverhalt von Amts wegen. Sie bestimmt Art und Umfang der Ermittlungen; an das Vorbringen und an die Beweisanträge der Beteiligten ist sie nicht gebunden.


(2) Die Behörde hat alle für den Einzelfall bedeutsamen, auch die für die Beteiligten günstigen Umstände zu berücksichtigen.


(3) Die Behörde darf die Entgegennahme von Erklärungen oder Anträgen, die in ihren Zuständigkeitsbereich fallen, nicht deshalb verweigern, weil sie die Erklärung oder den Antrag in der Sache für unzulässig oder unbegründet hält.





und


§ 42 SGB I Vorschüsse

(1) Besteht ein Anspruch auf Geldleistungen dem Grunde nach und ist zur Feststellung seiner Höhe voraussichtlich längere Zeit erforderlich, kann der zuständige Leistungsträger Vorschüsse zahlen, deren Höhe er nach pflichtgemäßem Ermessen bestimmt. Er hat Vorschüsse nach Satz 1 zu zahlen, wenn der Berechtigte es beantragt; die Vorschußzahlung beginnt spätestens nach Ablauf eines Kalendermonats nach Eingang des Antrags.


(2) Die Vorschüsse sind auf die zustehende Leistung anzurechnen. Soweit sie diese übersteigen, sind sie vom Empfänger zu erstatten. § 50 Abs. 4 des Zehnten Buches gilt entsprechend.
(3) Für die Stundung, Niederschlagung und den Erlaß des Erstattungsanspruchs gilt § 76 Abs. 2 des Vierten Buches entsprechend



Falls es "knirscht im Getriebe" frage das JC, welche Probleme es mit den §§ 42, 65 SGB I und § 20 SGB X hat......

(KEIN ALG I Anspruch = Klärung über § 20 SGB X und § 65 SGB I)
 
S

silka

Gast
Ist der Termin morgen für die :icon_tonne:?
Das würde ich nicht so sehen.
Es fehlt ein einziger Nachweis. Du bist dem Grunde nach anspruchsberechtigt, also hast du Anspruch auf Vorschuß.

Ich würde gleich Vorschuß beantragen und hartnäckig verlangen.
Gleich heute und nur in Barscheck, besser noch Bargeld.
Und nicht nur für Lebensmittel, sondern den vollen Anspruch für den Monat Mai. Oder sogar April?
Nicht abwimmeln lassen mit blöden Ausreden.

Du hast Anspruch, nur dauert die Bewilligung länger, weil noch nicht alle Untertlagen geprüft werden können.
Weise einfach nicht von selbst auf das fehlende Papierchen hin.

Viel Glück!
 

HajoDF

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
19 Juli 2005
Beiträge
2.558
Bewertungen
1.550
Der Antrag ist in jedem Fall anzunehmen, auch wenn Unterlagen fehlen. Die können nachgereicht werden, je schneller, desto besser, denn sonst gibt es unnötoge Verzögerungen bei der Antragsbearbeitung.
Ein Vorschuss ist möglich, wenn die Bedürftigkeit eindeutig feststeht.
 

Grindelwaldjule

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
24 April 2011
Beiträge
65
Bewertungen
7
Bin wieder da und wahnsinnig erleichtert. Endlich ist mal etwas gut gegangen.

Ich bin auf eine freundliche und höfliche SB getroffen, die meinen Antrag angenommen hat und mich zwar um eine Schnellablehnung fürs ALG I bat, jedoch versicherte, dass der Antrag trotz der Bescheinigung schon in Bearbeitung geht.

Mein Beistand und ich sind direkt zur AfA gegangen, wo mir die Bescheinigung ausgehändigt wurde, dann sind wir wieder zurück ins JC und haben die Bescheinigung im Zimmer der SB abgegeben, die diese direkt meinem Antrag hinzugefügt hat.

Niemals hätte ich mit diesem reibungslosen Ablauf gerechnet!
Die SB sagte mir, dass der Beweilligungsbescheid in den nächsten Tagen kommt.

Einen Antrag auf Vorschuss habe ich noch nicht gestellt, werde dies aber nachholen, wenn die Bearbeitung zu lange dauert oder doch noch kleckerweise Nachweisforderungen kommen. Im Moment zumindest sieht es aber nicht danach aus.

Danke für eure Antworten!
 

hartaber4

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
8 September 2011
Beiträge
11.611
Bewertungen
2.633
Ich könnte mich schwarz ärgern.

Morgen früh habe ich einen Termin, um im JC meinen ALG-II-Antrag abzugeben. Ich habe Stunden um Stunden meiner letzten Tage darauf verwendet, Antrag plus Anlagen auszufüllen und sämtliche Nachweise zu erbringen, die das JC fordert.


Ist der Termin morgen für die :icon_tonne:?

Es könnte nach deinen Schilderungen nahe liegen, dass du also vielleicht schon im April den Antrag gestellt hast - oder hast du so kurzfristig zu Anfang Mai gleich einen Termin für die Antragsabgabe bekommen?

Wenn Antragstellung im April (nicht verwechseln mit der Abgabe von Formularen, Unterlagen, etc.*****, theoretisch kannst nach dem § 9 SGB X auch den Antrag mündlich gestellt haben - war dein Beistand da auch mit?), dann achte darauf, dass dir die Leistungen zu Beginn April gewährt werden.

Siehe auch:

§ 37 SGB II Antragserfordernis

(1) Leistungen nach diesem Buch werden auf Antrag erbracht.
Leistungen nach § 24 Absatz 1 und 3 und Leistungen für die Bedarfe nach § 28 Absatz 2, Absatz 4 bis 7 sind gesondert zu beantragen.


(2) Leistungen nach diesem Buch werden nicht für Zeiten vor der Antragstellung erbracht. Der Antrag auf Leistungen zur Sicherung des Lebensunterhalts wirkt auf den Ersten des Monats zurück.


*****

§ 9 SGB X Nichtförmlichkeit des Verwaltungsverfahrens

Das Verwaltungsverfahren ist an bestimmte Formen nicht gebunden, soweit keine besonderen Rechtsvorschriften für die Form des Verfahrens bestehen. Es ist einfach, zweckmäßig und zügig durchzuführen.
 

Grindelwaldjule

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
24 April 2011
Beiträge
65
Bewertungen
7
Hallo hartaber4,

nein, ich war am 2.5. zum ersten Mal im JC vorstellig und wurde dort erfasst. Ich hätte gleich am 3. einen Termin zur Antragsabgabe haben können, das war mir aber zu kurzfristig und so habe ich einen Termin für heute, den 7., bekommen. Die Leistung beantrage ich ab Mai.
 

Grindelwaldjule

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
24 April 2011
Beiträge
65
Bewertungen
7
Die Abgabe meines Antrages ist nun 16 Tage her. Bis jetzt kam keine Nachricht, dass noch Unterlagen fehlen. Leider auch noch kein Bewilligungsbescheid.

Wie stelle ich einen Antrag auf Vorschuss? Formlos?
In dem Jobcenter muss man Kontoauszüge der letzten vier Wochen vorzeigen, wenn man Mittellosigkeit geltend macht.

Muss ich erst die 750 EUR erlaubtes Vermögen für wichtige Anschaffungen (so viel hab ich gar nicht, aber einen Notgroschen auf dem Sparkonto) verbrauchen?

Unsere Girokonten sind inzwischen alle im Minus.
Ach, halt. Stimmt nicht. Ich habe noch 4 Euro drauf.
/edit: Stimmt nun auch nicht mehr. Minus minus minus.
 
D

Darksider

Gast
Also ich hatte an dem Termin wo ich meine Unterlagen bei der Leistungsabteilung gleich vorbeibrachte nen Vorschuss bekommen, sie hat von sich aus gefragt ob ich nen Vorschuss will was ich bejahte und bekam 450.- als Scheck.Und das trotz dass noch Unterlagen fehlen.
Bewilligung wird bei mir erst Mitte Juni kommen da die Dame in Urlaub geht.

Geh einfach mal zu deiner zuständigen Leistungs-SB und frage nach.Würde das aber persönlich machen wenn möglich.
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten