ALG II - Allgemeine Fragen Vermittlungsvorschlag

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

jerode

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
27 August 2013
Beiträge
2
Bewertungen
0
Hätte mal ein paar Fragen an Euch.

1.) Ist ein Vermittlungsvorschlag ein Verwaltungsakt?

2.) In einem Vermittlungsvorschlag mit RB vom Jobcenter steht bei "Vom Arbeitgeber geforderte Kenntnisse und Fertigkeiten"

Kommissionieren ==> Erweiterte Kenntnisse
Lagerverwaltungssystem ==> Erweiterte Kenntnisse
Transport ==> Erweiterte Kenntnisse
Verpacken ==> Ereiterte Kenntnisse

Ich habe kaufmännische Berufsausbildung und auch nur in dem Bereich gearbeitet. Habe also wahrscheinlich in einigen Bereichen nicht mal Grundkenntnisse. Der Arbeitsvermittler beschwichtigt, es wäre nicht so wichtig was der Arbeitgeber da angibt, man wird da schon angelernt.

Frage: Muss ich mich darauf bewerben? Soweit ich weiß, gibt es eine Jobcenter Dienstanweisung, daß nur Stellenvorschläge mit RB versandt werden sollen, die man auch erfüllen kann.

3.) Bedarfsgemeinschaft 2 Erwachsene und 2 Kinder. Ein Erwachsener bewirbt sich nicht und bekommt 30% Sanktion. Wirkt sich die Sanktion nur auf sein Regelsatz aus oder auf die Regelsätze aller Bedarfsgemeinschaftsmitgielder?
 
E

ExitUser

Gast
3.) Bedarfsgemeinschaft 2 Erwachsene und 2 Kinder. Ein Erwachsener bewirbt sich nicht und bekommt 30% Sanktion. Wirkt sich die Sanktion nur auf sein Regelsatz aus oder auf die Regelsätze aller Bedarfsgemeinschaftsmitgielder?


Hallo und herzlich Willkommen!

Die Sanktion gilt nur für denjenigen, der sich nicht bewirbt. Ansonsten wäre es Sippenhaft, und das dürfen die Gott sei Dank nicht.

Zu den anderen Fragen schreiben dir erfahrenere Foris bestimmt noch was. Da kenn ich mich zu wenig aus.
 
K

Katzenfreak

Gast
Natürlich muss man sich bewerben, selbst wenn du die Sachen nicht kannst, in der Branche wird man eben fix angelernt und selbst ganz blöde verstehen sowas schnell.

Man hat halt alles zu tun um seine Bedürftigkeit zu verringern oder/und zu verringern.
dazu zählt auch ein anderer Beruf als der gelernte sofern zumutbar laut §10 SGB II
 

Banquo

Redaktion
Mitglied seit
17 Oktober 2008
Beiträge
3.556
Bewertungen
227
Es gibt verschiedene "Qualitäten" von Vermittlungsvorschlägen.

Solche mit Rechtsfolgenbelehrung bringen einem Probleme, wenn man sich darauf nicht ordentlich bewirbt.

Das ganze sollte natürlich in eine vernünftige EGV eingebettet sein (oder einen entsprechenden EG-VA).
 
H

hass4

Gast
ist leider so bei alg II, da spielt die vergangenheit keine rolle mehr. das ist gesellschaftlich die unterste schublade.
alles was du unter § 10 SGB II nicht ausschließen kannst wenn es es dir an den kragen geht wirst du in kauf nehmen müssen.
das ist die schrödersche zumutsbarkeitsregelung, wer es nicht geschafft hat seinen status zu halten, der muss daran mitarbeiten dass es anderen nicht auch so ergeht!

ärmel hoch krempeln und ran, bonzen befriedigen!!
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten