• Herzlich Willkommen!
    Schön, dass Sie zu uns gefunden haben.

    Wir sind das Erwerbslosen Forum Deutschland und befassen uns vor allem mit den Problemen bei Erwerbslosigkeit, Armut und gesellschaftlicher Benachteiligung.
    Das wichtigste Ziel ist, dass jeder zu seinem Recht kommt und diese nicht von den Behörden vorenthalten werden. Dazu gehört auch, dass Sie Ihre gewonnenen Informationen an andere weiter tragen. Bei den vielen völlig willkürlichen Handlungen von Behörden - und besonders bei Hartz IV - müssen Betroffene wissen, wie sie sich erfolgreich wehren können.
    Was man als Erwerbsloser zur Abwehr von Behördenwillkür alles wissen muss.
    Genauso wichtig ist es, dass Sie mit dazu beitragen, dass dieses unsägliche Gesetz Hartz IV überwunden werden muss. Deshalb brauchen wir auch aktive Unterstützer, die durch zivilen Ungehorsam, bei Demonstrationen etc. sich für diese Ziele einsetzen. Hierzu geben wir regelmäßig Informationen heraus.
    Mit diesen Zielen haben wir hier viele Menschen versammeln können, welche offen über sich diskutieren und ihre eigenen Erfahrungen hilfsbereit anderen mitteilen. Am besten ist es, wenn Sie sich kurz fürs Forum registrieren und Ihre Probleme, Meinungen und Ideen schreiben Das geht ganz schnell, ist kostenlos und bringt Ihnen nur Vorteile. So werden Sie sicherlich auf Gleichgesinnte stoßen, welche gerne versuchen, Ihnen weiter zu helfen, damit Sie den richtigen Weg finden. Ebenso habe Sie damit Zugriff auf unsere Vorlagen zu Widersprüchen, Klagebeispiele etc... Hier können Sie sich registrieren.

    Hoffentlich finden Sie, was Sie suchen.

ALG I (Zuweisung Maßnahme + EGV als VA erhalten)

morenita

Elo-User/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
24 Jan 2018
Beiträge
2
Gefällt mir
0
#1
Hallo zusammen.
Ich hoffe ihr könnt mir helfen.

Zu meiner Situation. Ich bin seit dem 1.1.18 arbeitslos und erhalte ALG I. Bin 35 und habe 3 kleine Kinder unter 6.
Ich stehe wegen der Kinderbetreuung dem Arbeitsmarkt nur dienstags und donnerstags von 9 Uhr bis 18.30 Uhr zur Verfügung.

Ich habe nun am 21.6.18 eine Zuweisung zu einer Maßnahme erhalten. Diese enthielt viele Fehler (Vollzeit, Beginn Montag etc.).
Da ich aber eine Ortsabwesenheit während der Maßnahme ein paar Tage später genehmigt bekommen habe, meinte meine SB sie müsste mich in eine andere Maßnahme stecken. Die Maßnahme vom 25.6.18. Auch diese enthält Fehler. Am 28.6.18 schrieb ich dann meine Ablehnung gegen die Maßnahme aus wichtigem Grund. Mit mir wurde keiner der Maßnahmen besprochen und es gab auch keinerlei Infos. Hätte sich auch um ein Kochkurs handeln können. Der Maßnahmeort liegt auch so schlecht, dass ich über 2,5 Stunden brauche für die Hin- und Rückfahrt.
Auf die Ablehnung der Maßnahme hat meine SB auch reagiert und ich hätte keine wichtigen Gründe dargelegt. Den Weg hat sie ohne Fußweg berechnet. Daraufhin meinte sie, dass die Pendelzeiten für Maßnahmen nicht mit den Zeiten für eine Arbeitsstelle zu vergleichen wären.

Ich weiß nun nicht, was ich machen soll. Die Pendelzeiten sind definitiv zu hoch und die Maßnahme geht wohl normalerweise von Mo bis Fr von 8 bis 16.30 Uhr. Da verpasse ich doch so viel, dass es keinen Sinn macht.

Meine SB hat jetzt gemerkt, dass meine EGV bereits Ende Mai abgelaufen ist und mir eine neue mit der Maßnahme als Verwaltungsakt geschickt. Sie hat mit mir darüber vorher nicht gesprochen und es gab auch keine Anhörung. Ich habe mich auch nie geweigert, eine zu unterschreiben. Da die Maßnahme aber nun drin steht, würde ich dieser gerne widersprechen.

Ich hoffe ihr könnt mir helfen.
 

Anhänge

morenita

Elo-User/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
24 Jan 2018
Beiträge
2
Gefällt mir
0
#3
Am Samstag habe ich den Widerspruchsbescheid bezüglich der Zuweisung zur Maßnahme. Mein Widerspruch wurde abgelehnt. Jetzt kann ich wohl nur klagen?

Ich bin am Dienstag, 10.7., dann doch, obwohl die Pendelzeit unzumutbar ist, zur Maßnahme gegangen. Der Träger war so unfreundlich und meinte, dass ich mit meiner begrenzten Verfügbarkeit sowieso keinen Job finde würde. Er war wohl vorher auch nicht drüber informiert worden und meinte, dass es so keinen Sinn hätte. Er würde mit meinem SB sprechen. Nach dem Telefonat gab er mir Papiere zum Ausfüllen und Unterschreiben. Als ich ihm mitteilte, dass ich diese erst von jemandem rechtskundigen prüfen wolle, wurde er sehr aggressiv und hat versucht mich einzuschüchtern. Er hätte mit meinem SB gesprochen und ich hätte es mir bereits mit dem Arbeitsamt verdorben. Ich müsse alles ausfüllen und unterschreiben, sonst könne er mich nicht anmelden. Ich könne die Unterlagen nicht mitnehmen. Alle anderen hätten es ja auch unterschrieben. Ich blieb natürlich aber dabei, dass ich ohne Prüfung nichts unterschreiben würde. Ich sollte es vor Ort prüfen und er ging.
Ich habe mir dann die Unterlagen angeschaut und entschieden, dass ich das nicht dort ausfüllen und unterschreiben werde. Also habe ich alles abfotografiert und bin gegangen.
Ich weiß, ich hätte mir von ihm schriftlich bestätigen lassen sollen, dass er mich "rausschmeißt", aber mit ihm war nicht zu reden und so wie er mich runtergemacht hat, wollte ich nur noch raus.
Jetzt werde ich bestimmt gesperrt.

@swalvolt: Danke für den Link. Ich habe gestern Widerspruch gegen den EVA eingelegt.
 

Anhänge

Oben Unten