ALG I zu ALG II Übergang und evtl. Verrechnung. Spätere Antragstellung sinnvoll? (1 Betrachter)

Betrachter - Thema (Registriert: 0, Gäste: 1)

frankie17

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
9 Februar 2015
Beiträge
28
Bewertungen
3
Hallo liebe Leute!

Folgender Sachverhalt:
Bin deutlich über 25. Verheiratet + Kind.
Mein ALG I läuft zum 28. diesen Monats aus.

Ich befürchte nun das wenn ich Lückenlos für den 29. diesen Monats ALG 2 beantrage, mir die ALG 1 Zahlung zum Monatsende wieder vom ALG 2 abgezogen wird.

Wäre es da nicht sinnvoller die drei Tage Leistungsbezug zu vergessen und ALG 2 ab dem 01.04. zu beantragen?

Ich habe gesehen das es im Antragsformular 'Hauptantrag' unter
9. Antragstellung ab einem späteren Zeitpunkt
einen späteren Zeitpunkt der Wirksamkeit (?) der Antragstellung angeben kann.

Also: Antrag diesen Monat stellen, mit Bezug ab 01.04 und mit der letzten ALG 1 Zahlung glücklich werden?

Krankenversicherung scheint übrigens kein Problem zu sein. Einen nette Call Center Mitarbeiterin hat mir versichert das solch kurze Deckungslücken keinen praktische Auswirkung haben, angeblich für bis zu einem Monat. Das wurde wohl vor ein paar Jahren als Verfahrensvereinfachung eingeführt, damit sich die Krankenversicherungen nicht mit Antragsfluten wegen weniger Tage Deckungslücken plagen müssen.
 

Hartzeola

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
10 August 2011
Beiträge
10.203
Bewertungen
3.451
Wäre es da nicht sinnvoller die drei Tage Leistungsbezug zu vergessen und ALG 2 ab dem 01.04. zu beantragen?
Für 3 Tage kannst Du ALG II nicht beantragen, der Antrag wirkt zum 1. des Monats zurück.

Für den Monat März bekommst Du ALG II nur wenn ALG I zur Deckung Deines (rest) Bedarfs nicht reicht.
 

frankie17

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
9 Februar 2015
Beiträge
28
Bewertungen
3
Für den Monat März bekommst Du ALG II nur wenn ALG I zur Deckung Deines (rest) Bedarfs nicht reicht.
Die ALG I Zahlung ist nur unwesentlich höher als das voraussichtliche ALG II.

Haben damals mal nachgerechnet, ich denke es ware um die 50-100 EUR "zuviel", wenn man den diversen Harz IV Rechnern im Netz trauen darf.
 

frankie17

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
9 Februar 2015
Beiträge
28
Bewertungen
3
Ich formuliere mal meine Fragen mal etwas anders, da ich noch keine Antworten auf diese erhalten habe:

  1. Entstehen uns durch die Versorgungslücke von drei Tagen zwischen den Monaten Nachteile?
  2. Welcher Zeitpunkt ist bei der Antragsstellung maßgeblich, kann ich mich darauf verlassen das ein Antrag diesen Monat gestellt erst im folgenden Monat wirksam wird? (Punkt 9 HA)
 

Hartzeola

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
10 August 2011
Beiträge
10.203
Bewertungen
3.451
  1. Welcher Zeitpunkt ist bei der Antragsstellung maßgeblich, kann ich mich darauf verlassen das ein Antrag diesen Monat gestellt erst im folgenden Monat wirksam wird? (Punkt 9 HA)
Aber natürlich, wenn Du unter 9 ein Häkchen stellst sowie gewünschtes Datum einträgst.

Antragstellung ab einem späteren Zeitpunkt

Ich beantrage Leistungen nach dem SGB II erst mit Wirkung zum .

Beachten Sie bitte, dass Ihr Antrag in der Regel auf den Ersten des Monats zurückwirkt (§ 37 Abs. 2 Satz 2 SGB II) und Sie deshalb Angaben – insbesondere zum Zufluss von Einkommen – für den kompletten Monat Ihrer Antragstellung machen müssen. Sie haben jedoch auch die Möglichkeit, die Leistungen erst ab einen bestimmten Zeitpunkt zu begehren. Eine abweichende Bestimmung mit Wirkung für die Zukunft ist nur ab dem Ersten eines nachfolgenden Monats möglich.
Um sagen zu können, ob Du Anspruch bereits im März hast, sind entweder weitere Angaben oder eine einwandfrei funktionierende Glaskugel erforderlich...
 

frankie17

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
9 Februar 2015
Beiträge
28
Bewertungen
3
Danke Hartzeola für die Antworten!

Ich denke damit werde ich mich diesen Monat beim Jobcenter melden. Mit dem Vermerk in Punkt 9 HA das die Beantragung erst ab April wirksam sein soll.
 

frankie17

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
9 Februar 2015
Beiträge
28
Bewertungen
3
Nicht lustig:

Die Antragsformulare vom JC liegen mir nun vor.
Dieses enthält nur 8 Punkte in denen nirgends von einer späteren Antragswirksamkeit die Rede ist.

Es fehlt Punkt 9 im Formular HA!

Wie es aussieht verwendet unser JC noch die Formulare Fassung 08.2013, während auf der Website der Arbeitsagentur die Formulare Fassung 04.2014 stehen.

Punkt 9 HA ist wohl erst später dazu gekommen.

Und nu?
 

Hartzeola

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
10 August 2011
Beiträge
10.203
Bewertungen
3.451
...hast Du 2 Möglichkeiten

a) den "neuen" Antrag ausdrucken und ausfüllen.

b) den alten Antrag ausfüllen. Sollst Du im März kein Anspuch haben, wird das ALG II erst ab April bewilligt.

Steht Dir noch in diesem Monat etwas zu gehst du nicht leer aus.

Du kannst auch weitere Angaben machen, wenn Du willst, und zwar:

Miethöhe inkl Nebenkosten und Heizung
Hohe des ALG I im März
Alter des Kindes/Kindergeld
evtl. Kfz-Versicherung

dann kann ich Dir sagen, ob und wieviel Du in Diesem Monat an ALG II kriegst.
 

frankie17

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
9 Februar 2015
Beiträge
28
Bewertungen
3
Du kannst auch weitere Angaben machen, wenn Du willst, und zwar:

Miethöhe inkl Nebenkosten und Heizung
Hohe des ALG I im März
Alter des Kindes/Kindergeld
evtl. Kfz-Versicherung
Höhe ALG I müsste dieselbe wie letzten Monat werden:
ca. 1200 EUR
Betrag von Februar da immer am Monatsende ausgezahlt, müsste wegen der fehlenden drei Tage diesmal etwas weniger werden.

Kindergeld
184 EUR

Mietkosten (warm, inkl. NK, ohne Strom)
ca. 650 EUR

Kein eigenes KFZ

Ich habe aus Datenschutzgründen etwas gerundet.
 

Hartzeola

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
10 August 2011
Beiträge
10.203
Bewertungen
3.451
Verheiratet + Kind.
2 x 360 + 234 (Kind bis 6 Jahre, 267 ab 6 Jahre)
Miete 650 €
-------------------------
Bedarf 1604 €

Einkommen:

1170 € anrechnenbares ALG I
184 Kindergeld

250 € ALG II Anspruch im März, wenn kein weiteres Einkommen
 
Oben Unten