ALG I und Umzug

Status
Für weitere Antworten geschlossen.

agaricus

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
4 Februar 2009
Beiträge
3
Bewertungen
0
Hallo,

bin frisch angemeldet, hab die letzten Tage schon viel gelesen und möchte nun auch mal was schreiben. Vielleicht könnt ihr mir ja weiter helfen.
Möchte auch gleich dazu sagen, dass ich mich vorhin auch beim Arbeitslosennetz angemeldet habe und dort gleichermassen mit dieser Frage vertreten bin. Ich hoffe diese Form von "Doppelposting" ist okay.


Erstmal mein grobes Profil:
Ich bin 31, verheiratet - aber getrennt lebend seit 01.07.2008
Arbeitslos/-suchend seit 01.06.2008
Wohne zur Miete bei meinen Eltern (2 Häuser auf einem Grundstück, eins davon nutze ich)
Anspruch auf ALG I habe ich noch bis 31.05.2009, danach ALG II

In den letzten 8 Jahren bin ich 2x umgezogen, zwecks Arbeitsplatzerhaltung, möchte nun gerne nicht mehr umziehen, weil ich hier meinen Freundeskreis habe und meine Eltern nebenan wohnen, die ich so besser unterstützen kann. Beide haben altersbedingte Erkrankungen (Bandscheibenvorfälle, Altersdiabetes, etc.) und ich will für sie da sein, wenn es schlimmer wird. Noch geht es einigermassen.

Nun meine Frage:
Kann ich Arbeitsplatz-Angebote, insbesondere von Zeitarbeitsfirmen, ablehnen, die sich ausserhalb des üblichen Pendel-Umkreises (100 km) befinden?
Es gibt da ja den §121 SGB III - Zumutbare Beschäftigung, der besagt
Vom vierten Monat der Arbeitslosigkeit an ist einem Arbeitslosen ein Umzug zur Aufnahme einer Beschäftigung außerhalb des zumutbaren Pendelbereichs in der Regel zumutbar. 6Die Sätze 4 und 5 sind nicht anzuwenden, wenn dem Umzug ein wichtiger Grund entgegensteht. Ein wichtiger Grund kann sich insbesondere aus familiären Bindungen ergeben.
Wäre dies eine Begründung?

Ich habe nämlich z.B. ein Angebot einer Zeitarbeitsfirma. Das schaut wie folgt aus:
Sehr geehrter Herr XXX,

vielen Dank für die Zusendung Ihrer Bewerbungsunterlagen.

Ihr Profil würde sehr gut zu einer Stelle als XXXXXXXXXXXX in Dortmund passen.

Gerne würde ich wissen wollen, ob Sie zu einer Reisetätigkeit bereit wären.

Unsere Firma stellt natürlich eine Unterkunft zur Verfügung und übernimmt sämtliche Reisekosten zur Arbeitsstelle sowie zur Unterkunft. Des Weiteren übernehmen wir eine Heimfahrt aller 14 Tage sowie zahlen den Mehraufwand (12,-€) pro Arbeitstag.

Ansonsten geben Sie uns bitte Bescheid in welchem Umkreis Sie einsetzbar wären.
Wenn ich dem jetzt antworte, dass ich grundsätzlich bis zu 100 km weit pendeln würde, aber nicht bis dorthin (über 300 km), sowie nicht umzugs-gewillt bin, riskiere ich dann eine Sperre?

Die Firma habe ich mir über die Arbeitsagentur-Seite selbst rausgesucht und mich beworben, weil ich Zeitarbeitsfirmen mit einbeziehen sollte. Es handelte sich nicht um einen direkten Vorschlag der Agentur.

Würde mich freuen, wenn ihr mir mit Ratschlägen zur Seite stehen könntet.
Danke im Voraus!
Aga
 

Kerstin_K

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
11 Juni 2006
Beiträge
17.050
Bewertungen
13.218
Wieso solltest Du eine Sperre riskieren? Das Arbeitsamt weiß doch nichtmal von Deiner Bewerbung, Du hast Dir die Stelle ja selber gesucht.
 

agaricus

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
4 Februar 2009
Beiträge
3
Bewertungen
0
Danke schön für deine schnelle Antwort.

Ich hab halt meine Bedenken, da zu jedem Arbeitsangebot auf der Arbeitsagentur-Seite eine Referenznummer, z.B.: 10000-1034567890-S, gehört, welche ich dummerweise in der Bewerbung mit angegeben habe.

Nun befürchte ich, dass der Arbeitgeber dem Arbeitsamt was steckt...
 

agaricus

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
4 Februar 2009
Beiträge
3
Bewertungen
0
Sorry, dass ich mich so lange nicht gemeldet hab - der Grund ist jedoch erfreulich: ich habe einen unbefristeten Job bekommen, welcher sogar Spaß macht und gut bezahlt wird (ja, ja - ich wollte es auch kaum glauben).

Jedenfalls noch mal vielen Dank! Wollte das nicht so offen hier stehen lassen.

Aga
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Oben Unten