ALG I und 1. EGV

Besucher und registrierte Nutzer in diesem Thema...

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

Kleeblatt

VIP Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
5 März 2008
Beiträge
2.451
Bewertungen
845
Meine Bekannte hat vor einigen Tagen beim 1. Termin der AfA ihre erwartete 1. EGV erhalten und natürlich nicht unterschrieben, sondern auf meine Weisung artig eingesteckt und mitgenommen.

So !
Jetzt habe ich mir den Kram heute einmal durchgelesen und verstehe beim allerbesten Willen (mal wieder) überhaupt nicht was der Sinn dieses Wisches sein soll.
Meine Bekannte ist Drogistin und Verkäuferin / Filialleitung und hat den Ausbildernachweis. Als solche hat sie in allen Bereichen bis vor wenigen Monaten auch jahrzehntelang nachgewiesenermaßen immer ! gearbeitet.

Mein Rechtsgebiet hat absolut gar nichts mit dem SGB-Bereich zu tun und von daher bin ich diesbezüglich auf eure freundliche Hilfe angewiesen. Insbesondere beim ALG I-Bereich sieht es bei mir relativ dunkel aus.
Schaut euch doch bitte einmal die Seiten genauer an und sagt eure geschätzte Meinung dazu.
Also, - bei MIR kräuselten sich breits beim 1. Durchlesen die Zehennägel nach oben. Aber mal abwarten was ihr so findet.
 

Anhänge

  • EGV S. 1 unkenntlich.pdf
    276,3 KB · Aufrufe: 271
  • EGV S. 2.pdf
    482,3 KB · Aufrufe: 300
  • EGV S. 3.pdf
    64,9 KB · Aufrufe: 221
E

ExitUser

Gast
Hallo..also wenn ich das richtig gelesen habe dann steht da nix von irgendwelchen Kostenübernahmen von Fahrt und Bewerbungskosten..usw...
Also ich würde das Teil nicht unterschreiben...
 

Kleeblatt

VIP Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
5 März 2008
Beiträge
2.451
Bewertungen
845
Aufgestoßen sind mir folgende Dinge:
zu 1. Leistungen der AfA:
- "alternativ erweitert" ist doch wohl ein Scherz ? Sie ist ! genau und nur das, - Drogistin und Verkäuferin ect. pp. Hä ?
- ... laufend Beratung und Informationen ... was ist DAS denn ? Sind die bei der AfA nicht genau dafür da ?
- .. unterbreiten LAUFEND (?? = ja 2 Mal) ... bei GEEIGNETEN Stellenangeboten ... ? Ne, klar doch, als Aushilfe in der Küche ect.
- ... betriebliches PRAKTIKUM ? ... bis zu 6 ! WOCHEN ? hä ? ... zur beruflichen KENNTNISVERMITTLUNG ??? ... EIGNUNGSFESTSTELLUNG ? ... hä ? Nach über 30 Jahren kontinuierlicher Arbeit im o.g. Bereich ? Haben die bei der AfA einen Sockenschuß ?
- ... ganzheitlicher Integrationsberatung ... ? WAS IST DAS ?
Nähere Ausführungen dazu gab es weder schriftlich noch mündlich.

Bei den Bemühungen wird es noch "besser":
- Punkt 1 ganz oben ist mir unerklärlich. ... nutzen der "Integrationsberatung" die sie angeblich irgendwann ab Anfang Mai erhalten soll, - so ein knapper Nebensatz der SB.
Was auch immer das sein soll.
- 10 Bewerbungen in 8 Wochen auf sozialvers. Arbeitsstellen ( wo hernehmen wenn selbst die AfA diese nicht vorweisen kann ?)
- "Auflistung" - hat sie keine Liste erhalten
- Zeitungen hält sie sich nicht und sind für sie auch viel zu teuer, - die AfA hat NICHT über ihre privaten Ausgaben zu entscheiden und ganz sicher schon einmal nicht bis ins Detail hinein.
- Danach wird es ja wohl echt saftig, - = unverschämt.
- Dann kommen diverse Pflichten aus Gesetz, - sinnlos und haben dort nichts zu suchen.
- "Anbieten eiunes betrieblichen praktikums bis zu 6 Wochen ... ja haben die denen eigentlich bei der AfA ...
- dann wieder Zitate aus Gesetz

Also mal ehrlich gesagt, - wenn DAS eine sinnvolle und vor allem auf den Einzelnen zugeschnittene EGV darstellen soll, also dann ....

- und NATÜRLICH wurde diese EGV NICHT mit ihr auch nur ansatzweise besprochen, sondern 2fach hingeknallt und ...
 
E

ExitUser

Gast
aufgestoßen sind mir folgende Dinge:
zu 1. Leistungen der AfA:
- "alternativ erweitert" ist doch wohl ein Scherz ? Sie ist ! genau und nur das, - Drogistin und Verkäuferin ect. pp. Hä ?
- ... laufend Beratung und Informationen ... was ist DAS denn ? Sind die bei der AfA nicht genau dafür da ?
- .. unterbreiten LAUFEND (?? = ja 2 Mal) ... bei GEEIGNETEN Stellenangeboten ... ? Ne, klar doch, als Aushilfe in der Küche ect.
- ... betriebliches PRAKTIKUM ? ... bis zu 6 ! WOCHEN ? hä ? ... zur beruflichen KENNTNISVERMITTLUNG ??? ... EIGNUNGSFESTSTELLUNG ? ... hä ? Nach über 30 Jahren kontinuierlicher Arbeit im o.g. Bereich ? Haben die bei der AfA einen Sockenschuß ?
- ... ganzheitlicher Integrationsberatung ... ? WAS IST DAS ?
Nähere Ausführungen dazu gab es weder schriftlich noch mündlich.
Genau das sind die Punkte [zusätzlich zu meinen erwähnten] warum ich das ding nicht unterschreiben würde...
 

Hartzeola

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
10 August 2011
Beiträge
10.202
Bewertungen
3.449
Der erste Eindruck ist, dass der Verfasser dieser EGV sehr viel Zeit und Langweile hatte.

JC verplichtet sich zu nichts, außer dem, was bereits im Gesetzt steht.Kein Wort von Kostenübernahme. "Berliner Morgenpost" ist auch nicht kostenlos. Niemand ist verpflichten, die Bekannten bezüglich einer Anstellung zu fragen, es ist auch blöd.

Gem. §37 Abs. 3 SGB III kann ein VA erlassen werden, darauf würde ich warten.
 

Kleeblatt

VIP Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
5 März 2008
Beiträge
2.451
Bewertungen
845
Hallo..also wenn ich das richtig gelesen habe dann steht da nix von irgendwelchen Kostenübernahmen von Fahrt und Bewerbungskosten..usw...
Also ich würde das Teil nicht unterschreiben...
RICHTIG ! DAS habe ich bei meiner Aufzählung vergessen.
Ist mir auch aufgestoßen.

Also, - eine Frau von 58 Jahren wollen die "integrieren" ab Ende April ?
Die soll "Praktika" machen und zuvor anbieten und auch noch für 6 Wochen pro AG ?
HÄ ?
Sie ist jetzt im 1. Monat arbeitslos gemeldet, - im 1 !!!! MONAT !
 

Lilastern

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
21 Mai 2011
Beiträge
7.866
Bewertungen
2.317
Auf der ersten Seite ist die Rede von einem 6wöchigen Praktikum.

Aber für was braucht deine Freundin ein Praktikum, sie hat doch jahrelange Berufserfahrung.

Und wie sie sich bemüht, kann ja der SB völlig egal sein. Hauptsache Sie weist Eigenbemühungen nach.

Freundes- und Bekanntenkreis geht doch die SB nichts an.

Bewerbungskosten und Fahrtkosten für Vorstellungsgespräche sind gar nicht zu lesen. Dieser Punkt sollte aber unbedingt genau festgelegt werden, also Höchmögliche Erstattungssumme der Bewerbungs- und Fahrtkosten.

Auch Fahrtkosten die ihr zu Meldeterminen entstehen, immer Antrag stellen.

Also am besten wäre es, wenn man wartet bis der VA zugestellt wird.

Und dann gegen diesen vorgehen.

Und dass deine Freundin Kontakt zu privaten Arbeitsvermittlern aufnehmen soll, dann muss die SB aber auf so einen Aktivierungsgutschein für die Vermittlung herausgeben. Aber bei solchen Vermittlern ist absolute Vorsicht geboten.

Solche Vermittler verlangen sehr oft noch Geld vom elo, der er aus eigener Tasche bezahlen soll.

Deswegen besonders auf deren Impressum und AGBS achten.
 

Kleeblatt

VIP Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
5 März 2008
Beiträge
2.451
Bewertungen
845
Der erste Eindruck ist, dass der Verfasser dieser EGV sehr viel Zeit und Langweile hatte.
Mein Eindruck geht eher dahin das dies eine Universal-EGV für Alle und Jeden ist und ohne Rücksicht darauf wer mit welchem Abschluß und in welchem Alter vor denen sitzt durch Namenseinfügung einfach nur so ausgedruckt wird.
Nix da von wegen "viel zeit ...".
JC verplichtet sich zu nichts, außer dem, was bereits im Gesetzt steht.
Genau !
Kein Wort von Kostenübernahme.
Richtig !
"Berliner Morgenpost" ist auch nicht kostenlos.
Werte ich als Frechheit und Übergriff ins Private.
Niemand ist verpflichten, die Bekannten bezüglich einer Anstellung zu fragen, es ist auch blöd.
Hat sie doch schon alles längst gemacht und sich bereits VOR diesem 1. Termin schriftlich mehrfach bei diversen AG beworben.
Bisher 1 Absage und der Rest schweigt.

Gem. §37 Abs. 3 SGB III kann ein VA erlassen werden, darauf würde ich warten.
Genau dauf warte ich mit ihr jetzt auch. Das Schöne daran ist, - der VA muß inhaltlich dieser EGV gleich sein. DAS wird dann aber ein echtes "Fest".
 

Kleeblatt

VIP Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
5 März 2008
Beiträge
2.451
Bewertungen
845
Auf der ersten Seite ist die Rede von einem 6wöchigen Praktikum.

Aber für was braucht deine Freundin ein Praktikum, sie hat doch jahrelange Berufserfahrung.

Schrieb ich ja bereits, - sie hat bis vor 7 Monaten (war in dieser Zeit AU geschrieben) über 30 Jahre lang in diesem Beruf gearbeitet und auch ausgeblidet.
Seit Anfang Februar 2013 ist sie als arbeitslos bei der AfA gemeldet und seither gab es 2 "Angebote" (nicht in ihrem Beruf !) und dieses oninöse "Angebot" als Verkäuferin in einem Möbelhaus (steht mitten auf S. 2 der EGV). Sie ist aber KEINE Möbelfachverkäuferin, sondern Drogistin. DAS bezeichnet die AfA als "passende" Stellenangebote.
Frechheit !
 

Kleeblatt

VIP Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
5 März 2008
Beiträge
2.451
Bewertungen
845
Na ich glaube mich beißt Etwas ...:icon_dampf:
Meine Bekannte hatte niemals Schulden, keinerlei Suchtprobleme, keinerlei Familienprobleme .... die Frau ist schlichtweg 58 jahre "alt" und daher .... "integrationsbedürftig" ????
Soll sie sich jetzt liften lassen und ihre Geburtsurkunde sowie den Lebenslauf fälschen ?
Sie hat KEIN "Hindernis" das man irgendwie wegbeten und wegschwatzen müßte, - die ist taff drauf, selbstbewußt und weiß was sie will oder eben nicht. Und sie ist genau einen !!!! Monat arbeitslos !!! Da "sehen" die bei der AfA bereits "Integrationsbedarf" ?

Kann man diese "Integration" irgendwie vom Tisch bekommen ?
Ich weiß nur Eines mit Sicherheit, - wenn meine Bekannte DORT hintraben muß, - die räumt den Laden auf vor Wut.
 

Lilastern

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
21 Mai 2011
Beiträge
7.866
Bewertungen
2.317
@ Kleeblatt hat deine Freundin kein Internet zur Verfügung?

Da kann sie doch dann auch die Stellenanzeigen der einzelnen Tageszeitungen abrufen?

So mache ich es doch auch.

Da muss man diese Zeitungen nicht kaufen.
 

Lilastern

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
21 Mai 2011
Beiträge
7.866
Bewertungen
2.317
Schrieb ich ja bereits, - sie hat bis vor 7 Monaten (war in dieser Zeit AU geschrieben) über 30 Jahre lang in diesem Beruf gearbeitet und auch ausgeblidet.
Seit Anfang Februar 2013 ist sie als arbeitslos bei der AfA gemeldet und seither gab es 2 "Angebote" (nicht in ihrem Beruf !) und dieses oninöse "Angebot" als Verkäuferin in einem Möbelhaus (steht mitten auf S. 2 der EGV). Sie ist aber KEINE Möbelfachverkäuferin, sondern Drogistin. DAS bezeichnet die AfA als "passende" Stellenangebote.
Frechheit !

Aber bezüglich diesem Stellenangebot kann man nichts nachweisen, im Bezug auf gesundheitliche Einschränkungen.

In einem Möbelhaus muss doch sicherlich körperlich schwer heben oder schleppen.
 

Lilastern

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
21 Mai 2011
Beiträge
7.866
Bewertungen
2.317
Deine Freundin hat doch das Recht zu sagen, dass die Ihr Bewerberprofil hineinschreiben sollen, dass eine Stelle als Filialleiterin sucht.

Verkäuferin, Drogistin ist ja der absolute Witz. Gut als Alternative, aber im Vordergrund ist doch eigentlich die Anstellung einer Filialleiterin.

Sie hat ja soviel Berufserfahrung.
 

Lilastern

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
21 Mai 2011
Beiträge
7.866
Bewertungen
2.317
Wimmelt es dort von Stellenanzeigen etwa "Wir suchen eine, gerne auch ältere, Drogerieverkäuferin"?

Nein, wo habe ich das bitte geschrieben, dass es da von Stellen wimmelt.

Aber trotzdem ist es eine Alternative, als wenn man sich die Tageszeitungen kaufen muss.


Brauchst einem nicht das Wort im Mund herumdrehen.
 

Kleeblatt

VIP Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
5 März 2008
Beiträge
2.451
Bewertungen
845
@ Kleeblatt hat deine Freundin kein Internet zur Verfügung?
Nein, hat sie nicht. Ich bin schon froh das ich sie an einen Offline-Rechner bekommen habe damit sie zuhause schöne Bewerbungen selber schreiben kann. Habe zuvor 2 Bewerbungen als "Vorlage" für sie erstellt damit sie weiß wie es laufen muß.

Mein Gottchen, - sie war in ihrem Leben noch niemals arbeitslos und kannte sich daher in den Bewerbungsangelegenheiten noch nicht so gut aus. Inzwischen kann sie das perfekt selber.

Nur ins Net sollte sie nicht gehen, - zur eigenen Sicherheit.
Sagen wir mal so, - solange sie den Rechner und seine Möglichkeiten als erweiterte Version einer Schreibmaschine benutzt ist es für sie selber o.k.
Mehr Kenntnisse aber hat sie auch nicht.

Da kann sie doch dann auch die Stellenanzeigen der einzelnen Tageszeitungen abrufen?
Ich schaue 2 Mal pro Woche nach Stellen für sie im Net, - seit Monaten auch während ihrer AU bereits. Deswegen hat sie sich ja bereist bewerben können vor der Meldung bei der AfA.

Deshalb muß ich auch für sie hier die Fragen stellen. Es geht also alles über mich. Ist aber eine sehr liebe und nette Freundin, die ich seit über 18 Jahren sehr gut kenne. Man hilft sich gegenseitig, - je nachdem was anliegt.

So mache ich es doch auch.
Hilft ihr aber leider nix, - s.o.
Da muss man diese Zeitungen nicht kaufen.

Ich bin ihre Verbindung zur Netwelt und zu den AG.
Aber sie saust auch dauernd zusätzlich herum und fragt in diversen Geschäften ect. selbst und persönlich nach. Sie tummelt sich also vorbildlich um einen neuen Arbeitsplatz zu erhalten.

.... und jetzt diese "Integrationsdingsbums" angedroht durch die AfA nach 1 Monat der Arbeitslosigkeit, genauer gesagt nach drei ! Wochen !.
 

Hartzeola

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
10 August 2011
Beiträge
10.202
Bewertungen
3.449
Mein Eindruck geht eher dahin das dies eine Universal-EGV für Alle und Jeden ist und ohne Rücksicht darauf wer mit welchem Abschluß und in welchem Alter vor denen sitzt durch Namenseinfügung einfach nur so ausgedruckt wird.
Nix da von wegen "viel zeit ...".

Der erst-Verfasser hatte sicherlich viel Zeit. Alle Nachfolger brauchen nur den Namen einzutippen und auf "Drucken" zu klicken...
 

Lilastern

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
21 Mai 2011
Beiträge
7.866
Bewertungen
2.317
@Kleeblatt gibt es in Ihrer Nähe keine Bücherei, da gibt es doch auch diese Zeitungen. Muss es halt vor Ort durchlesen, aber immerhin besser als kaufen.

Integrations....... ist echt eine absolute........
 

ZynHH

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
6 Juli 2011
Beiträge
19.312
Bewertungen
26.833
Na ich glaube mich beißt Etwas ...:icon_dampf:
Jetzt komm mal wieder runter. Wie wollt IHR euch eigentlich erst echauffieren, wenn sie im ALG II landet?

Zig Tausende Arbeitnehmer ihren Alters und Älter erfahren das seit Jahren.... Die meisten hier sind in der gleichen Lage. Wir alle haben jahrzehntelang erfolgreich unseren Beruf ausgeübt, besser als alle anderen. Trotzdem sind wir aus den unerschiedlichsten Gründen hier gelandet. Und müssen jetzt zusehen, wie wir unser Wissen einsetzen um möglichst schnell aus diesem Kreislauf von gewollter Armut zu entkommen.

Ich würde deiner Freundin einen EDV-Kurs empfehlen und zwar als erstes.

Welchen Beruf hast du denn ausgeübt, dass du glaubst für sie Stellenangebote selektieren zu können?
 

Kleeblatt

VIP Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
5 März 2008
Beiträge
2.451
Bewertungen
845
@Kleeblatt gibt es in Ihrer Nähe keine Bücherei, da gibt es doch auch diese Zeitungen. Muss es halt vor Ort durchlesen, aber immerhin besser als kaufen.

Integrations....... ist echt eine absolute........
Büchereien gibt es weder in der Nähe (Umkreis von 30 km innerhalb Berlins) noch könnte sie da mal eben so hin.
Es gibt nur massenhaft Uni-Bibliotheken, aber ohne Imma-Bescheinigung sind die für "Normalos" dicht.

Es gibt für sie ausschließlich die Möglichkeit regelmäßig durch die gegend zu fahren und in den Geschäften persönlich nachzufragen oder eben mich, - ich suche für sie das Net gründlich ab jeden Montag und Donnerstag.
 

Kleeblatt

VIP Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
5 März 2008
Beiträge
2.451
Bewertungen
845
[
QUOTE=ZynHH;1334314]Jetzt komm mal wieder runter. Wie wollt IHR euch eigentlich erst echauffieren, wenn sie im ALG II landet?
Hast du dir eigentlich einmal den oben eingestellten Link durchgelsen ?
Es geht dabei um die "Integrationsmaßnahmen" wo Leute reingeschoben werden die entweder Suchtprobleme, Persönlichkeitsproble, keinerlei Beruf oder andere schwerwiegende probleme haben und seit langer Zeit ! daher ! arbeitslos sind.
NICHTS davon trifft auch nur ansatzweise auf meine Bekannte zu.
Also, - erst lesen und DANN schwatzen, wenn ich freundlichst bitten darf.

Zig Tausende Arbeitnehmer ihren Alters und Älter erfahren das seit Jahren.... Die meisten hier sind in der gleichen Lage. Wir alle haben jahrzehntelang erfolgreich unseren Beruf ausgeübt, besser als alle anderen. Trotzdem sind wir aus den unerschiedlichsten Gründen hier gelandet. Und müssen jetzt zusehen, wie wir unser Wissen einsetzen um möglichst schnell aus diesem Kreislauf von gewollter Armut zu entkommen.
Ist ja richtig und das habe ich weder angezweifelt noch hinterfragt.
ABER es geht um eine gut ausgebildete Frau mit 58 Jahren, die sichtlich nach 3 Wochen Arbeitslosigkeit in eine Integrationsmaßnahme u.a. abgeschoben werden soll.
Was ist DAZU deine Meinung ?

I
ch würde deiner Freundin einen EDV-Kurs empfehlen und zwar als erstes.
Einerseits braucht sie diesen nicht zur Erfüllung ihres Berufes und die wenigen Dinge die dort am Rechner gemacht werden mußten kann sie im Schlaf.
Allerdings habe ich ihr genau DAS auch schon lange gesagt, - unter der Prämisse das sie dadurch das eigene Geld für solch einen Kurs spart und es vorwiegend auch dann privat einsetzen kann.
Damit ist sie voll einverstanden.
HÄTTEN die ihr bei der AfA diesen Kurs genehmigt, dann wäre sie durchaus glücklich gewesen und ihn dankbar angenommen.
ABER man hat ihn ihr dort mündlich verweigert, - ohne Begründung.
Lieber soll sie in eine "Integrationsmaßnahme", wozu und weshlab auch immer, - ohne Begründung. Wie geschrieben, - nach satten 3 Wochen der Arbeitslosigkeit !

Welchen Beruf hast du denn ausgeübt, dass du glaubst für sie Stellenangebote selektieren zu können?
Sichtlich liest du nicht worauf du "antwortest".
Es geht NICHT um mich, - oder hinterlasse ich hier irgendwie den Eindruck als könne ich nicht mit Rechner und dem Net umgehen ? Seit Jahren ?
Du bist oberflächlich.
 

ZynHH

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
6 Juli 2011
Beiträge
19.312
Bewertungen
26.833
Damit man passende Stellenangebote für die Freundin aussuchen kann, ist doch der Beruf nicht relevant.
Na dann kann das wohl jeder?( auch die im JC)

Wie stellst du dir denn die Arbeit einer Möbelverkäuferin vor?

Stellt die Sessel in die Regale oder wo muss die schwer schleppen?

Die schleppt gerade mal garnichts, aber verkaufen muss sie können.
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten