ALG I nach langer Krankheit....Nicht vollzeit vermittelbar....Minijob angemeldet

Besucher und registrierte Nutzer in diesem Thema...

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

momo53

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
20 März 2019
Beiträge
1
Bewertungen
0
Liebe Forumsgemeinde

Ich wende mich heute mit einer Frage an Euch, vllt. könnt ihr mir ja tips geben.

Ich habe letztes Jahr zum 13. Mai meinen Job wegen Mobbing gekündigt. Zum 15 Mai hätte ich einen neuen Job , aber ich bin am 11. Mai in die Klinik eingewiesen wurden, wegen Depressionen durch Erschöpfung, Angst und Panikattacken. Im Krankenhaus bei einem freien Tag brach ich mir dann mal noch das Knie.
Ich bezog also Krankengeld bis 4.3.19, denn ich habe mich zum 5.3. gesund schreiben lassen, weil ich einen kleinen Job ( Minijob)gefunden habe. Ich glaube mir tut der Job gut, denn jeden Tag zuhause macht mich kränker als ich bin. Ich möchte langsam wieder ins Berufleben einsteigen, aber wie gesagt....langsam.

Soweit so gut....
Heute hatte ich meinen ersten Termin beim Arbeitsamt. Ich sagte der Dame, das Vollzeit für mich erstmal nicht in Frage kommt, weil ich mich bei dem Minijob ausprobieren will und langsam steigern möchte.
Die Dame meinte, was ich dann beim Arbeitsamt will, denn ich sei ja nicht Vermittelbar., ich könnte mich ja wieder krankschreiben lassen. Ich sagte ihr, das ich meinen Minijob auf keinen Fall aufgeben möchte und mich nur deshalb gesund schreiben lasse habe, weil ich einen Minijob habe und es besser nicht wußte.
Sie meinte dann, das sie mich zum medizinischen Dienst schickt und wir warten mal ab was er sagt. Antrag bekam ich mit.

Ich möchte nicht, egal was passiert, das ich mein Minijob verliere.

Meine Fragen
Muss man zwingend für das Arbeitsamt vollzeit vermittelbar sein?
Wenn der medizinische Dienst meint, das ich nur 3 oder 4 Stunden vermittelbar bin....Was passiert dann?
Darf man bei Krankengeldbezug trotzdem einen Minijob haben?

ABER wie gesagt....Egal was passiert, ich möchte den Minijob auf keinen Fall aufgeben müssen;-(

Ich bedanke mich schonmal fürs lesen und hoffe es ist verständlich geschrieben;-)

Liebe Grüße Momo53
 

BerndB

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
19 August 2016
Beiträge
1.146
Bewertungen
679
Meine Fragen
Muss man zwingend für das Arbeitsamt vollzeit vermittelbar sein?
Kannst du hier unter § 139 (4) SGB III und in den Erläuterungen (Fachlichen Weisungen) weiter unten nachlesen.
Wenn der medizinische Dienst meint, das ich nur 3 oder 4 Stunden vermittelbar bin....Was passiert dann?
Das ist hier unter § 151 (5) SGB III zu finden.
Darf man bei Krankengeldbezug trotzdem einen Minijob haben?
Liebe Grüße Momo53
Die Frage ist vermutlich besser im Krankenkassenforum aufgehoben.
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten