ALG I nach der Ausbildung, kann mein Neffe als Azubi auch ALG I beantragen,dazu noch eine Frage, wer kann hier einen Hinweis geben?

Besucher und registrierte Nutzer in diesem Thema...

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

Thani

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
29 Februar 2016
Beiträge
203
Bewertungen
167
Hallo zusammen,

ich war vor etwa zwei Jahren hier recht aktiv und mir wurde immer kompetent geholfen.
Ich habe eine Frage für meinen Neffen. Er ist 26, hat nach dem Studium eine Ausbildung gemacht und ist jetzt (leider) in der Situation zunächst ALGI bzw. auch ALGII beantragen zu müssen.
Ihm wurde von seiner Firma im Prinzip seit Ausbildungsbeginn kommuniziert, dass Azubis danach gebraucht werden und laut Betriebsvereinbarung auch ein Jahr übernommen werden müssen.
Nun stellt sich heraus - es gibt wohl keine Position im Unternehmen, die auf seinen Ausbildungsberuf passt und anscheinend gilt die Betriebsvereinbarung nur für den Betrieb, in den der Azubi nach Ausbildung kommen würde - sprich die Betriebsvereinbarung und Übernahmegarantie gibt es praktisch garnicht.
Nun muss er sich kurzfristig natürlich arbeitslos melden und ALG beantragen,

Ich habe mich soweit informiert und anscheinend kann man als Azubi auch ALGI beantragen. Wir haben nun mal zusammen ausgerechnet, was er erhalten würde und es wären ca 370 EUR im Monat. Das liegt aber nun 50 Euro unterhalb dem ALG II Satz, der, wenn ich es recht in Erinnerung habe, ja eigentlich das Existenzminimum darstellt.

Nun ist meine Frage, was hat mein Neffe genau zu tun? Und ist es "rechtens", dass jemand ALGI unterhalb des Existenzminimums bezieht?
 

Seepferdchen 2010

Super-Moderation
Mitglied seit
19 November 2010
Beiträge
25.160
Bewertungen
18.387
Hallo Thani

hier in diesem Thread hatte @Curt The Cat geschrieben, es ist zu beachten immer eine aussagekräftige Überschrift zu schreiben, bitte lies noch einmal zur Erinnerung im Post 8.


Heute ergänze ich deine Überschrift noch einmal, du hattest geschrieben:

ALG I nach der Ausbildung

Ich wünsche dir weiterhin einen angenehmen Aufenthalt im Forum.
 

Thani

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
29 Februar 2016
Beiträge
203
Bewertungen
167
Ja, weil die Höhe des ALG1 vom letzten Verdienst abhängt. Ist der niedrig (was bei Ausbildungsvergütungen in der Regel der Fall ist), fällt das Arbeitslosengeld auch entsprechend gering aus.

Das war mir schon bekannt, es wirkt nur auf mich unlogisch bzw. auch einfach nicht wirklich gerecht, wenn eine Person, die (wenig) Einzahlt auch wenig erhält, wenn eine andere Person im Zweifelsfall eine höhere Sozialleistung erhält, ohne dass diese überhaupt an eine vorherige Beitragseinzahlung gebunden ist. So gesehen könnte man sich ja im Bezug auf die Sozialleistung besser stellen, wenn man direkt Hartz IV beantragt?
 

Nena

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
10 Oktober 2015
Beiträge
2.792
Bewertungen
4.450
es wirkt nur auf mich unlogisch bzw. auch einfach nicht wirklich gerecht, wenn eine Person, die (wenig) Einzahlt auch wenig erhält, wenn eine andere Person im Zweifelsfall eine höhere Sozialleistung erhält, ohne dass diese überhaupt an eine vorherige Beitragseinzahlung gebunden ist.
Ungerecht wäre es, wenn die Person, die wenig eingezahlt hat, mehr ALG kriegen würde als Entgelt während der Beschäftigungszeit.
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten