ALG I mit JC verrechnet, nun Überzahlung festgestellt und Rückforderung (2 Betrachter)

Betrachter - Thema (Registriert: 0, Gäste: 2)

lommler

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
2 März 2008
Beiträge
277
Bewertungen
52
Hallo,

meine Frau hatte Anspruch auf ALG I. Da wir eine BG sind, ging wurd ALG I mit dem JC verrechnet. Nun hat die BfA herausgefunden, das eine Überzahlung stattgefunden hat wegen Urlaubsabgeltung.

Obwohl ALG I direkt an das JC ging und diese Leistung nicht direkt an uns gezahlt wurde, will die BfA nun Kohle von uns sehen und hat auch gleich einen "Erlassungsbescheid" mitgeschickt.

Wenn ich das richtig sehe, sollen wir also Geld bezahlen ohne das wir die Leistung bekommen haben und vor allen Dingen wurde uns ja etwas angerechnet, das wir nun zurückzahlen sollen. Wie kann das sein ?

Selbst wenn gar kein ALG 1 geflossen wäre, hätte das absolut nichts am Regelsatz ausgemacht.

Wie kann ich diese Forderung abwehren ?
 
S

Spitzbart

Gast
Bitte den "Erlassungsbescheid" (anonymisiert) einstellen. Vielen Dank.
 

lommler

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
2 März 2008
Beiträge
277
Bewertungen
52
Hier der Bescheid. Im Übrigen eine Korrektur von mir, er nennt sich korrekt "Erstattungsbescheid"
 

Anhänge:

S

Spitzbart

Gast
Hier der Bescheid. Im Übrigen eine Korrektur von mir, er nennt sich korrekt "Erstattungsbescheid"

Den Bescheid habe ich mir angesehen. Und abgesehen vom Fehlen einer Begründung für die "Überzahlung" ist dieser korrekt.

Wie kommst du also auf deine Aussage?

Nun hat die BfA herausgefunden, das eine Überzahlung stattgefunden hat wegen Urlaubsabgeltung.
Im Bescheid konnte ich dazu keine Angaben finden. Oder fehlt dort noch ein Blatt?
 

lommler

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
2 März 2008
Beiträge
277
Bewertungen
52
Dies wurde in einem gesonderten Schreiben (Änderungsbescheid) begründet.

Hier wurde eine Urlaubsabgeltung nach §157, Abs 2 SGB III aufgeführt.

Mir geht es eigentlich darum:

ALG I wurde an das JC gezahlt. Nun will man aber Geld von UNS sehen.
Richtig wäre es doch, das die BfA sich das Geld vom JC wieder zurück holt.

Ich kann nicht vom Regelsatz jetzt auch noch Summe X an die BfA zahlen, zumal von denen an mich direkt nichts ging.
 
S

Spitzbart

Gast
Dies wurde in einem gesonderten Schreiben (Änderungsbescheid) begründet. Hier wurde eine Urlaubsabgeltung nach §157, Abs 2 SGB III aufgeführt.
Dann bitte den Änderungsbescheid der Vollständigkeit halber (anonymisiert) auch einstellen. Danke.



ALG I wurde an das JC gezahlt. Nun will man aber Geld von UNS sehen.
Richtig wäre es doch, das die BfA sich das Geld vom JC wieder zurück holt.
Das sehe ich auch so. Die Behörden müssen den Vorgang untereinander klären.

Ich kann nicht vom Regelsatz jetzt auch noch Summe X an die BfA zahlen, zumal von denen an mich direkt nichts ging.
Würde ich auch nicht. Und wenn du dir zu 100% sicher bist, im Recht zu sein, dann lege gegen den Bescheid Widerspruch ein. Und kümmere dich auf jeden Fall um einen Rechtsbeistand.
 

lommler

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
2 März 2008
Beiträge
277
Bewertungen
52
Die ist mit dem letzten Lohn ausbezahlt worden. Natürlich wurde jedoch der Lohn im Gesamtvolumen der ALG II Regelsatz angerechnet, so das quasi mit der theoretischen Rückzahlung ich eigentlich 2x zahlen müsste. Einmal im Vorfeld durch die Anrechnung zu ALG II und nun durch Rückforderung von ALG I.
 

lommler

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
2 März 2008
Beiträge
277
Bewertungen
52
Stand der Dinge:
Der Eingang meines Widerspruchs ist mir schriftlich bestätigt worden.
 
Oben Unten