ALG I/ Krankengeld durch KK verweigert, Blockfrist ect......

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
E

ExitUser

Gast
Hallo an alle,

ich bin neu hier und lese schon seit einiger Zeit sehr interessiert die Forenbeiträge.

Eigentlich weiß ich gar nicht wo ich beginnen soll zu erzählen, aber hier mal meine Geschichte!!

Ich bin 56 Jahre alt, von Beruf Therapeutin. Wurde jahrelang von meinem Kollegen und Abteilungsleiter gemobbt, bis ich dann an Depressionen erkrankte. Die erste Krankschreibung war vom 01.03.-18.03.2005.

Der endgültige, schwere Zusammenbruch kam am 07.11.2005 und dauerte inklusive Wiedereingliederungszeit bis 13.10.2006. Nach meiner Rückkehr am Arbeitsplatz ging das Gemobbe fröhlich weiter, dem Betrieb drohte Insolvenz und es fanden schon Verhandlungen mit dem neuen Arbeitgeber in spe statt. Für den hatte ich schon seit über 12 Jahren gute therapeutische Arbeit geleistet. Es gab zuerst auch ein Übernahmeangebot! Während der Wiedereinarbeitungszeit wurde ich zum obersten Chef gerufen, der mir mitteilte, dass es Probleme mit der Übernahme von seitens des neuen Arbeitgebers geben würde, wegen meiner Krankheit, die ich bis dahin doch eigentlich gut bewältigt zu haben glaubte!!!:eek:

Nachdem ich das anzweifelte und nachhakte, stellte sich heraus dass der liebe Kollege hinter allem steckte, und er schon dafür gesorgt hatte, dass ich von dem neuen Arbeitgeber nicht übernommen wurde, statt dessen die junge Kollegin, die erst 2 Jahre da arbeitete und dazu noch in einem anderen Bereich. Jetzt hatte er endlich die Chance bekommen mich galant los zu werden, ohne dass ich was dagegen tun konnte. :icon_kotz:

Mein Chef bot mir ein Auflösungsvertrag und eine Entschädigung an, die Höhe sollte ich bestimmen. Ich lehnte ab mit der Begründung, soviel Geld könne er mir nicht zahlen, außerdem wollte ich meinen Job behalten!!!
Zwischendrin wieder massive depressive Einbrüche mit Krankschreibung, 08.02.-13.03.2007 und 22.05.-13.07.2007, Gesundmeldung.

Hat alles nichts genutzt, Firma machte Insolvenz und ich wurde am 01.10.2007 arbeitslos.

Arbeitslos, Krankschreibung am 29.10.2007-11.01.2008, wegen drohender Aussteuerung (09.02.2008) dann wieder zum Arbeitsamt.

Zwischenzeitlich wurde von meiner Rheumatolgin als berufsunfähig erklärt. Das teilte ich der AA mit und ich wurde zum Gutachter geschickt, welcher eine Erwerbsminderung feststellte, von 3 bis unter 6 Stunden! Nur noch für leichte Arbeit einsetzbar und nicht in meinem momentanen Beruf. Daraufhin wurde mir vom Amt das ALG I gekürzt mit der Begründung, ich sein ja jetzt nicht mehr voll einsetzbar! Widerspruch dagegen brachte nichts.

Am 13.05. 08 habe ich Berufsunfähigkeits- und Erwerbsminderungsrente beantragt. Diese wurde wurde am 12.03.09 mit der wirklich lächerlichen Begründung abgelehnt, und dass ich noch über 6 Stunden täglich in meinem Beruf arbeiten könnte. Auf die chronischen Schmerzen wurde überhaupt keinen Bezug genommen, denn das ist es, was mir Probleme macht in meinem Beruf!!!

Widerspruch läuft schon, der VdK wird sich demnächst darum kümmern.

Meine Leiden sind:

chronisches Schmerzsyndrom,
V.a Fibromyalgie
chronisch rezidivierendes Zervikal-und Lumbalsyndrom bei nachgewiesenen degenerativen Veränderungen
Skoliose, Schiefhaltung
Kyphosierung C4-C7
ausgeprägte degenerative Diskopathie C5/C6 mit Spondylose, Retrospondylose und linksführenden Unkarthrosen
Coxa valga rechts
Spondylarthrosen L5/S1
Costotransversalarthrosen der unteren Rippen
Polyarthrose der Hände
Rhizartrose bds.

Ich leide unter Tinnitus und häufigem Spannungskopfschmerz, Schlafstörungen, Schmerzen in den Händen und Handgelenken und kann nicht mehr richtig zupacken, geschweige denn, schweres Heben und Tragen.

Seit einer Weile bin ich wieder krank geschrieben, doch nun teilte mir die KK mit, dass ich keinen Anspruch mehr auf Krankengeld habe, wegen der Blockfrist. Wie zum Teufel funktioniert die??? Die ist letztes Jahr am 09.02.08 ausgelaufen, seither war ich ein Jahr nicht krankgemeldet, obwohl arbeitsunfähig. Statt der 546 Tage habe ich nur insgesamt 521 Tage in Anspruch genommen. Hat das die Frist automatisch verlängert??? Müsste es nicht eine neue geben???Ich verstehe gar nichts mehr, wer kann mir das erklären?

Hartz IV statt wartend im Hintergrund und grinst mich an. Ich weiß nicht weiter, bin manchmal ganz schön verzweifelt!!!:icon_neutral:

Würde mich freuen wenn jemand Rat wüßte.

Das ist nun eine lange Schreiberei geworden. Denjenigen die das Lesen bis zum Schluss durchgehalten haben, recht herzlichen Dank.

Liebe Grüße
Bee
 
E

ExitUser

Gast
.... doch nun teilte mir die KK mit, dass ich keinen Anspruch mehr auf Krankengeld habe, wegen der Blockfrist. Wie zum Teufel funktioniert die???

Hallo Bee52,

herzlich willkommen im Forum :icon_smile:

Tja, wer krank ist muss kämpfen. Kenne ich auch sehr gut. Hier mal was zum Thema Krankengeld und Leistungsdauer mit der von Dir erwähnten "Blockfrist":

Wegen derselben Krankheit wird Krankengeld für längstens 78 Wochen innerhalb einer Frist von drei Jahren gezahlt (Blockfrist). Diese Drei-Jahres-Frist ist eine starre Frist und beginnt grundsätzlich mit dem ersten Auftreten einer Erkrankung. Die Zeit einer Entgeltfortzahlung im Krankheitsfall durch den Arbeitgeber wird als Bezugszeit von Krankengeld mitgerechnet, so dass in diesem Fall de facto nur 72 Wochen Krankengeld beim Vorliegen derselben Krankheit durch die Krankenkasse gezahlt werden muss. Nach Beginn eines neuen Drei-Jahres-Zeitraumes besteht wegen derselben Krankheit ein erneuter Anspruch auf Krankengeld nur dann, wenn der mit Krankengeldanspruch Versicherte in der Zwischenzeit mindestens 6 Monate wegen dieser Krankheit nicht arbeitsunfähig und erwerbstätig war bzw. der Arbeitsvermittlung zur Verfügung stand.

Krankengeld - Bayern - Sozial-Fibel



Eine andere Erkrankung erzeugt eine neue unabhängige Drei-Jahres-Frist.
"Dieselbe" Krankheit in dem vorgenannten Sinne liegt vor, wenn mehrere Zeiten der Arbeitsunfähigkeit auf ein und dieselbe Grunderkrankung (Schulbeispiel: mehrere Fieberschübe in längeren Abständen bei Malaria-Erkrankung) oder auf eine nicht ausgeheilte Erkrankung zurückzuführen sind. Erkrankungen, die sich nur gleichen, begründen jeweils neue 78-Wochen-Zeiträume (z.B. mehrere, voneinander unabhängige Erkältungserkrankungen). Zwei (oder mehrere) Erkrankungen, die in einer Zeit der Arbeitsunfähigkeit zusammenfallen, werden als einheitliche Krankheit angesehen. Für sie läuft eine einheitliche 78-Wochen-Frist.
https://de.wikipedia.org/wiki/Krankengeld (Leistungsdauer)

Hier ein ähnliches Thema im Forum, gleiche Problematik wie bei Dir: https://www.elo-forum.org/alg/37254-krankengeldeinstellung-alg.html#post389634

Alles Gute von mir und vor allem nicht aufgeben!

LG
 
E

ExitUser

Gast
Danke Muci,

aber das habe ich noch immer nicht richtig umgesetzt. Die Blockfrist endete am 09.02.08, ohne dass ich die 546 Tage Krankengeld voll ausgeschöpft hatte. Ich war ja zwischenzeitlich wieder "gesund" gemeldet und stand der Agentur für Arbeit länger als 6 Monate ohne Krankmeldung zur Verfügung, obwohl sie mir sagten, ich wäre schwer zu vermitteln, aufgrund des Alters, der von Ihnen bescheinigte Erwerbsminderung und dem zwischenzeitlichen GdB 50.

Ist es nicht so, dass wieder eine neue Blockfrist begonnen hat und ich die Voraussetzung für einen neuen Krankengeldbezug erfülle??? :icon_kinn:

Liebe Grüße
Bee
 
E

ExitUser

Gast
An Deiner Stelle würde ich bei der Krankenkasse anrufen und das mir ganz genau erklären lassen. Lass Dich mit Deiner Sachbearbeiterin verbinden die Dir den Brief geschrieben hat. Und durchlöchere die solange mit Deinen Fragen, bis Du es wirklich ganz verstanden hast.

Die machen das. Hab das im übrigen genauso gemacht :icon_daumen:
 
E

ExitUser

Gast
An Deiner Stelle würde ich bei der Krankenkasse anrufen und das mir ganz genau erklären lassen. Lass Dich mit Deiner Sachbearbeiterin verbinden die Dir den Brief geschrieben hat. Und durchlöchere die solange mit Deinen Fragen, bis Du es wirklich ganz verstanden hast.

Die machen das. Hab das im übrigen genauso gemacht :icon_daumen:


Hmmh, das habe ich jetzt gemacht. Die Sachbearbeiterin formuliert das so, dass die neue Blockfrist rückwirkend berechnet wird. 1. Tag der Krankmeldung am 04.02.09, als Blockfrist wäre dann der 03.02.06, und da hätte ich ja Krankengeld bezogen. Will mir gar nicht in den Kopf!!!:icon_evil:

Dachte die neue Blockfrist wäre dann 03.02.12. Wo gibt´s denn sowas???
:icon_eek: Hat noch jemand Erfahrung mit so einer Brechnung??? Sogar in den Gerichtsurteilen steht was anderes

Nun ja, werde mal den VdK damit beauftragen, habe das Gefühl, ich werde
gerade vera......

L.G
Bee
 
E

ExitUser

Gast
Hmmh, das habe ich jetzt gemacht. Die Sachbearbeiterin formuliert das so, dass die neue Blockfrist rückwirkend berechnet wird. 1. Tag der Krankmeldung am 04.02.09, als Blockfrist wäre dann der 03.02.06, und da hätte ich ja Krankengeld bezogen. Will mir gar nicht in den Kopf!!!:icon_evil:

Dachte die neue Blockfrist wäre dann 03.02.12. Wo gibt´s denn sowas???
:icon_eek: Hat noch jemand Erfahrung mit so einer Brechnung??? Sogar in den Gerichtsurteilen steht was anderes

Nun ja, werde mal den VdK damit beauftragen, habe das Gefühl, ich werde
gerade vera......

L.G
Bee


Frag dort so lange nach bis Du es nachvollziehen kannst. Mein Tipp! Oder lass es Dir am besten schriftlich von der Krankenkasse geben. Und VDK ist gut. Die können Dir da sicher auch gut Auskunft geben.

Ich habe schon öfters gehört und gelesen, daß die Blockfristen ganz "komisch" berechnet und die Krankheitstage aufgerechnet werden/wurden. Dann immer noch mit anderen Krankheiten usw.

Bei mir war dies nicht. Daher kann ich in Deiner Situation weniger helfen. Ich war durchgehend 78 Wochen wegen gleicher Krankheit krank. Es kam dann immer nur das Eine oder Andere hinzu.
 
E

ExitUser

Gast
Hallo,

ich war heute bei der AA, weil ich durch die Krankenkasse ausgesteuert wurde. Bei der Gelegenheit bin ich mal kurz ums Eck zu der AOK gegangen und habe mich nach der Blockfrist erkundigt. Habe dem Angstellten ganz ehrlich gesagt dass ich zwar kein Miglied dieser Kasse sei, er mir aber einen wirklich großen Gefallen tun würde.

Raus kam, dass die neue Blockfrist so berechnet wird, 1. Tag der Krankmeldung sagen wir mal 04.02.09, dann ist die Blockfrist 03.02.12, und nicht wie man mir vermitteln wollte, drei Jahre rückwärts gerechnet also 03.02. 06!!!

Diese Blocks sind immer fest und können nicht verändert werden, noch rückwirkend hinzugezählt werden. Ist der Block einmal abgeschlossen, fängt ein neuer an. Anrecht darauf hat :


2.- Für Versicherte, die im letzten Dreijahreszeitraum wegen derselben Krankheit für achtundsiebzig Wochen Krankengeld bezogen haben, besteht nach Beginn eines neuen Dreijahreszeitraums ein neuer Anspruch auf Krankengeld wegen derselben Krankheit, wenn sie bei Eintritt der erneuten Arbeitsunfähigkeit mit Anspruch auf Krankengeld versichert sind und in der Zwischenzeit mindestens sechs Monate

1. nicht wegen dieser Krankheit arbeitsunfähig waren und
2. erwerbstätig waren oder der Arbeitsvermittlung zur Verfügung standen.

Was meine Kasse mit keiner Wimper erwähnt hat und sogar bei der Auflistung des Paragraphen ausgelassen hat. Und damit wäre bei mir diese Voraussetzung erfüllt!!! Hoff* :icon_smile:
 
E

ExitUser

Gast
Was meine Kasse mit keiner Wimper erwähnt hat und sogar bei der Auflistung des Paragraphen ausgelassen hat. Und damit wäre bei mir diese Voraussetzung erfüllt!!! Hoff*

Hey das freut mich für Dich. Nun weißt also wie das mit der Blockfrist genau "funktioniert" und kannst Dich durchkämpfen. :icon_smile:

LG und viel Erfolg wünsch ich Dir und schreib mal wie es ausgegangen ist.

Hier steht auch noch Einiges darüber (Siehe Leistungsdauer): Krankengeld - Leistungsdauer
 
E

ExitUser

Gast
Hey das freut mich für Dich. Nun weißt also wie das mit der Blockfrist genau "funktioniert" und kannst Dich durchkämpfen. :icon_smile:

LG und viel Erfolg wünsch ich Dir und schreib mal wie es ausgegangen ist.

Hier steht auch noch Einiges darüber (Siehe Leistungsdauer): Krankengeld - Leistungsdauer



Jo, da sieht man wieder wie versucht wird die Leute zu verarschen!!!! :icon_dampf:Aber das wollen wir uns doch nicht gefallen lassen, gell??? :biggrin:

Werde später, viiiiel später berichten.

LG
Bee
 

ethos07

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
16 April 2007
Beiträge
5.678
Bewertungen
920
Hi Bee52, würde mich ja mal interessieren - falls du hier noch liest - was das denn für eine Kasse ist, die dich so (wissentlich) falsch beraten hat... Da sollte der VdK vielleicht mal kräftig protestieren.
 
E

ExitUser

Gast
Hi Bee52, würde mich ja mal interessieren - falls du hier noch liest - was das denn für eine Kasse ist, die dich so (wissentlich) falsch beraten hat... Da sollte der VdK vielleicht mal kräftig protestieren.


Hmmh, ja, das werde ich auch über den VdK veranlassen!!! Trotzdem werde ich hier nicht den Namen öffentlich nennen, da ich bisher sehr zufrieden mit meiner Kasse war. Aber wie gesagt, ich werde Widerspruch mit Hilfe des Vdk einlegen, und falls die Kasse wirklich wissentlich versucht hat mich reinzulegen, dann werde ich hier öffentlich den Namen nennen! :mad:

Ganz liebe Grüße
Bee
 
E

ExitUser

Gast
Hallo Ihr,

ich habe nun doch Widerspruch gegenüber meiner Krankenkasse eingelegt, ohne den VdK-Termin abzuwarten. Grund hierzu ist, dass ich einige Widersprüchlichkeiten in meinen Bescheiden festgestellt habe, so z. B Bescheid vom 17.12.07


  • Tag der Arbeitsunfähigkeitsfeststellung: 01.03.05-18.03.05 Somit wäre das Ende der voraussichtlichen Blockfrist 29.02.08. Laut meiner Kasse damals aber schon der 09.02.08. Hmmmhhh……………..! Da war ich gezwungen mich arbeitslos zu melden, obwohl arbeitsunfähig, und war seither auch nicht mehr wegen derselben Erkrankung arbeitsunfähig geschrieben. Erneut wieder am 04.02.09! Neue Blockfrist wäre laut Aussage einer bekannten Kasse…. 03.02.2012

Laut § 48 SGB Artikel 2 hätte ichwieder Anspruch auf Krankengeld, da die Voraussetzungen erfüllt sind, trotzdem:
In meinem Letzten Bescheid vom 23.03.08 ist überhaupt keine Rede mehr von Arbeitsunfähigkeit seit dem 01.03.05, sondern erst ab 07.11.05!!! Komisch……
Damit wäre die errechnete Blockfrist also bis 06.11.08, und ich hätte keinen Anspruch mehr gehabt! Hmmmh, komisch ist nur, wieso die mir Krankengeld bis zum 23.03.09 gewähren?????

Ich habe also Widerspruch eingelegt mit dem Hinweis, dass ich die Bescheide an den VdK bzw. Sozialgericht zwecks Überprüfung weitergeleitet habe.


MfG
Bee
 
E

ExitUser

Gast
Guten Morgen allerseits:icon_smile:

Heute mal eine freudige Nachricht!!! Die Krankenkasse hat meinem Widerspruch stattgegeben (sogar ohne die Mithilfe vom VdK ;) , und ich beziehe erneut Krankengeld! Sie haben sich sogar entschuldigt aufgrund der Unannehmlichkeiten die sie mir bereitet haben. Ich muss sagen, mir fällt ein Stein vom Herzen!!! Morgen hätte ich zu der ARGE gehen sollen um meinen Antrag auf Hartz IV abzugeben, somit tritt das wieder in den Hintergrund.

Jetzt hoffe ich nur noch, dass meine Rentenansprüche auf BU + Erwerbsminderung auch durchkommen.

Die Arbeitsagentur hat mir aufgrund des Überprüfungsantrages nach § 44 SGB X die gekürzten Leistungen zurückbezahlt, insgesamt besteht ein Grund zur Freude und die Zukunft sieht nicht mehr ganz so schwarz aus.

Hier sieht man wieder, dass es sich lohnt zu kämpfen und nicht vorzeitig aufzugeben, auch wenn man denkt, es geht nicht mehr weiter!!

Die Ämter probieren allesamt erst einmal einzusparen, und wer nicht um seine Rechte weiß und kämpft oder diese nicht wahrnimmt, der zieht den Kürzeren.

Schön dass es dieses Forum gibt!!!

Ich wünsche Euch allen einen schönen Sonntag, das Wetter bei uns ist herrlich, die Sonne scheint, auch im übertragenen Sinne.

Liebe Grüße
Bee
 
E

ExitUser

Gast
Guten Morgen allerseits:icon_smile:

Heute mal eine freudige Nachricht!!!

Die Arbeitsagentur hat mir aufgrund des Überprüfungsantrages nach § 44 SGB X die gekürzten Leistungen zurückbezahlt, insgesamt besteht ein Grund zur Freude und die Zukunft sieht nicht mehr ganz so schwarz aus.

Hier sieht man wieder, dass es sich lohnt zu kämpfen und nicht vorzeitig aufzugeben, auch wenn man denkt, es geht nicht mehr weiter!!

Schön dass es dieses Forum gibt!!!

Ich wünsche Euch allen einen schönen Sonntag, das Wetter bei uns ist herrlich, die Sonne scheint, auch im übertragenen Sinne.

Liebe Grüße
Bee

Hi Bee,

gratuliere Dir - Kämpfen lohnt! :icon_klatsch:

Niemals den Kopf in den Sand stecken ....


Halt uns auf dem Laufenden und auch LG und schönen Sonntag zurück :icon_smile:
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten