ALG I + II - zu welchem Monatseinkommen wird das ALG I gerec

Leser in diesem Thema...

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

Serena

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
8 Dez 2005
Beiträge
7
Bewertungen
0
Hallo,

mein Mann ist seit 1.11. arbeitslos, wir (2 Erwachsene und drei Kinder) müssen deshalb derzeit vom Arbeitslosengeld I in Kombination mit ALG II leben (der Lohn meines Mannes war leider schon länger nicht hoch genug, unseren Bedarf ganz zu decken.)

Jetzt wird zum Problem, dass das ALG I immer erst am Monatsende gezahlt wird (also das erste, November-Arbeitslosengeld hätte Ende November kommen sollen) - im Grunde genau im selben Rhythmus, wie der Lohn meines Mannes zuvor. ABER: die Arge rechnet es anders an, es gilt als Einkommen des selben Monats, für den es gezahlt wird (obwohl es, wie gesagt erst am Ende kommt) dumme Situation darum jetzt im Dezember:

Arge zahlte 600 Euro ALG II für Dezember
Und stellte einen Erstattungsantrag an die AfA , das November-ALG direkt an die Arge zu überweisen (... da zu dem Zeitpunkt natürlich schon das Novembergeld der Arge gezahlt war - und die hatten es natürlich als Ergänzung zum Oktoberlohn meines Mannes berechnet. Davon lebten wir im November, klar. Die Arge rechnete, als hätten wir im November sowohl den Oktoberlohn meines Mannes, als auch das ALG I zum Leben in November zur Verfügung gehabt - hatten wir aber natürlich NICHT!)

Die AfA überwies das ALG 1 dem Antrag der Arge entsprechend auch (und schickte uns nach vollendeter Tat ;-) zur Information einen entsprechenden Brief). Wir bekamen Ende November/Anfang Dezember also KEIN ALG I ausbezahlt.

Wir müssen darum jetzt bis Ende des Monats von den rund 600,- der Arge leben -
die Miete bezahlen, Essen, Weihnachtsfest, pipapo - denn auch das Kindergeld kommt immer erst Ende des Monats. Ende Dezember bekämen wir dann aber das Dezember-ALG, tröstete mich die (wirklich sehr nette) Sachbearbeiterin.
Dass man nicht rückwirkend leben (... und Weihnachten feiern ...) kann, war ihr völlig klar, es tat ihr auch sehr leid, aber so sei nun mal das Gesetz.

Ich kann nicht glauben, dass das wirklich so ist. Ich bin ziemlich in Panik, zumal ich nicht weiß, wie pünktlich denn die AfA wegen der Festtage und des Jahreswechsels die Zahlungen vornehmen wird. Wenn sich das Dezember-Geld z.B. in den Januar verspätet, werden wir nicht mal mehr dann unsere Miete zahlen können, wenn wir ab sofort die Nahrungsaufnahme einstellen und uns bis Januar einmotten. :|
Von allem anderen vorher jetzt mal ganz zu schweigen. :uebel:

Das KANN doch einfach nicht sein!

Verzweifelte Grüße,
S.
 

Bianca.Aachen

Elo-User*in
Mitglied seit
20 Jul 2005
Beiträge
83
Bewertungen
0
Hallo serena,

machen wir es an eiem Beispiel fest:

Beide Zahlungen im Januar
ALG1 wir am 30ten des Monats gezahlt (nachhinein)
Alg2 wir am 1ten gezahlt (voraus)


Angenommen ihr bekommt 1200 Euro ALG2 (euer Bedarf ist sohoch angesetz) am 1ten und dann am 30ten 700 Euro ALg1
dann muß die Arge die 700 Euro als Einkommen im Monat Januar berücksichtigen.

Bianca
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten