ALG I-Bezug bei angestrebter Selbstständigkeit möglich?

Besucher und registrierte Nutzer in diesem Thema...

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

Rainhard

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
15 Dezember 2016
Beiträge
4
Bewertungen
0
Hallo zusammen,

Ende März 2017 endet mein Vollzeit-Arbeitsverhältnis. Danach bin ich arbeitslos. Ich möchte künftig freiberuflich arbeiten. Allerdings wird es wohl ein Jahr oder zwei Jahre dauern, bis ich genügend Kunden/Aufträge habe, um davon leben zu können.
Kann ich in dieser Startphase ALG I beziehen? Kann mich die Arbeitsagentur zwingen, den Gründungszuschuss zu beantragen, weil ich selbstständig arbeiten möchte und für eine Vollzeitstelle nicht zur Verfügung stehe?

In Kürze habe ich das erste Gespräch mit meinem Arbeitsvermittler. Deshalb wäre ich für Infos dankbar!
 

BerndB

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
19 August 2016
Beiträge
1.137
Bewertungen
679
Es gibt keinen Zwang zur Selbstständigkeit, aber zur Bereitschaft eine beitragspflichtige Beschäftigung aufzunehmen (§138 Abs. 5 Nr. 1 SGB III). Und selbst wenn du dich in einem Monat selbstständig machen würdest, müsstest du in der Übergangszeit (wohl nur theoretisch) dazu bereit sein.

Deine selbstständige Nebentätigkeit darf dich nicht an der Arbeitsaufnahme hindern (Pkt. 138.128).
Eine Einschränkung auf Teilzeit wäre allerdings auch möglich (§ 139 Abs. 4 SGB III).
 

Doppeloma

Super-Moderation
Mitglied seit
30 November 2009
Beiträge
11.440
Bewertungen
15.183
Hallo BerndB,

Eine Einschränkung auf Teilzeit wäre allerdings auch möglich (§ 139 Abs. 4 SGB III).

Soweit richtig, aber dann gibt es auch nur noch ALGI in Höhe der gewünschten Teilzeit-Vermittlung ...

Das nennt sich "Verfügbarkeits-Erklärung", man unterschreibt dieses Formular (dass man z.B. nur noch für 20 Wochenstunden vermittelt werden möchte) und bekommt umgehend den Änderungsbescheid und nur noch ALGI für diese "verfügbare" Stundenzahl.

Die AfA soll nun mal Vermittlung in (versicherungspflichtige) Vollzeitarbeit betreiben, die Zeiten wo man wirklich gerne eine Selbstständigkeit unterstützt hat sind lange vorbei ... :icon_evil:

MfG Doppeloma
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten