ALG I Berechnung ein Scherz?

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

Kingpui

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
13 Mai 2010
Beiträge
6
Bewertungen
1
Hallo User,

nun habe ich endlich mein ALG I bekommen aber finde das irgendwie ein Scherz.
Ich schreib einfach mal aus dem Brief heraus;

Anspruchsentstehung: 21.07.2011
erweiterter Bemessungsrahmen: 01-07-09 - 30.06.2011 (Warum wird der arbeiter bis 02.2012 nicht mitberechnet? Für ihn musste ich auch eine Arbeitsbescheinigung ausfüllen)

Zwischenergebniss im zweijährigen Bemessungsrahmen:
Arbeitsentgelt: 3868,02 Tage 394 Tägliches BE: 9,82

bla bla

Leistungssatz monatlich: 139,80
Es fehlt die Berechnung meines Arbeitgebers vom 24.08 - 27.02.12
Es fehlen knapp 7000 Euro Lohn die anscheinend nicht mit einberechnet wurden oder verstehe ich da was falsch?
Von 140 Euro kann kein Mensch leben.
 

gerda52

Elo-User*in
Mitglied seit
21 März 2007
Beiträge
4.331
Bewertungen
369
Hallo User,

nun habe ich endlich mein ALG I bekommen aber finde das irgendwie ein Scherz.
Ich schreib einfach mal aus dem Brief heraus;

Anspruchsentstehung: 21.07.2011
erweiterter Bemessungsrahmen: 01-07-09 - 30.06.2011 (Warum wird der arbeiter bis 02.2012 nicht mitberechnet? Für ihn musste ich auch eine Arbeitsbescheinigung ausfüllen)

:confused: Wie sollen wir die eingeklammerte Frage, insbesondere in Verbindung mit ..

Zwischenergebniss im zweijährigen Bemessungsrahmen:
Arbeitsentgelt: 3868,02 Tage 394 Tägliches BE: 9,82

bla bla

Leistungssatz monatlich: 139,80
Es fehlt die Berechnung meines Arbeitgebers vom 24.08 (Jahr?) - 27.02.12
Es fehlen knapp 7000 Euro Lohn die anscheinend nicht mit einberechnet wurden oder verstehe ich da was falsch?

.. dem oben fettmarkierten Absatz verstehen? Du sprichst oder besser schreibst in Rätseln und hellsehen können wir leider noch nicht. Bitte liefere die Details noch nach, die bei der Antragsstellung angegeben und vom jeweiligen AG bescheinigt wurden.

Von 140 Euro kann kein Mensch leben.
Ein ALG 1 Anspruch heißt nicht schon automatisch, dass mit dem Ergebnis auch die Existenz gesichert werden kann. Sehr oft sind dafür aufstockende Leistungen nach SGB II nötig und daher zusätzlich zu beantragen.
 

Kingpui

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
13 Mai 2010
Beiträge
6
Bewertungen
1
Hallo Gerda,

bei der Anspruchsentstehung steht das datum 21.07.2011. Zu diesem Zeitpunkt hatte ich die Formulare bekommen für den Antrag auf ALG 1.
Ich hatte innerhalb kürzester Zeit wieder eine neue Stelle gefunden. Diese war allerdings nur bis zum 27.02.2012 befristet. Ich habe mich darauf bei der ARGE wieder AL gemeldet.
Heute war der Termin zur Abgabe und anscheinend wurde nur meine Arbeitgeber vom 01.07.09 - 30.06.11 gewertet. Ich habe damals sehr wenig verdient so c.a 250 Euro.
 

Seebarsch

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
13 April 2006
Beiträge
887
Bewertungen
178
Hallo,
das ist ganz einfach!
Der Anspruch auf Alg ist am 21.07.2011 entstanden,. Mithin wird auch nur das Entgelt zur Bemessung herangezogen, dass vor diesem Datum lag!
Die Arbeit anschließend, mit dem höheren Entgelt, hat nicht dazu geführt, dass ein neuer Anspruch entstanden ist, so dass das höhere Entgelt nicht berücksichtigt wird.
Mein TIPP:
Wohngeld und oder Alg 2 beantragen!
 
E

ExitUser

Gast
Mal ganz grob ohne genaue Kenntnis aller Einzelheiten anhand deiner Angaben:

Anspruchsentstehung auf ALG: 12 Monate SV-pflichtige Tätigkeit in den letzten 24 Monaten, aber nicht weiter zurückgerechnet als bis zur Entstehung eines vorherigen Anspruchs.

Bei dir ist das offenbar am 21.07.2011 der Fall gewesen (wieso das gerade am 21. war und nicht an einem Monatsende, weiß ich nicht). Zu diesem Zeitpunkt hat dein erster Arbeitsvertrag geendet und du warst kurzzeitig arbeitslos.

Die zweite Beschäftigung hat keinen neuen Anspruch entstehen lassen, da du dort keine 12 Monate beschäftigt warst, dazu müßten noch weitere Beschäftigungszeiten hinzukommen. Diese hat also derzeit noch keinen Einfluß auf dein ALG. Auch die Höhe des ALG richtet sich nach deinem Verdienst in dem (Bemessungs-)Zeitraum für die erste, für den Anspruch maßgebliche Beschäftigung.

Am besten, du gehst zu Leistungsabteilung der Arbeitsagentur und läßt dir dort die Berechnung nochmal im einzelnen anhand aller Einzelumstände erläutern.

Wie gerda52/Seebarsch schon geschrieben haben, richtet sich das ALG ausschließlich nach den eingezahlten Beträgen im maßgeblichen Zeitraum. Es kann sein, daß dies sehr gering ausfällt (dann ergänzendes ALG II möglich). 250 Euro Verdienst monatlich kommt mir allerdings merkwürdig vor, denn für eine SV-pflichtige Tätigkeit müßten es über 400 Euro brutto monatlich sein.
 

Kingpui

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
13 Mai 2010
Beiträge
6
Bewertungen
1
Hi,

ich nehme hier niemanden aufs Korn oder so. Es ist tatsächlich so das ich damals im Monat nur 250 Euro als Auszubildender bekommen habe als Fachinformatiker. Ich ging auch zur Berufsschule etc.
Es wurden auch entsprechend steuern abgeführt. Hat sich die bearbeiterin auch dumm aus der Wäsche geguckt.

Joa, ALG II und Wohngeld ist so eine Sache. Meine Mutter streubt sich das Zeug auszufüllen da die nichts anderes macht als vor dem PC zu gammeln.. :icon_neutral:
Und leider bin ich noch keine 25. Mieten in München sind einfach unbezahlbar bei 11 - 13 Euro / qm²
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten