ALG I bei laufendem EM-Rentenantrag, 450€ Job wurde mir gekündigt,sollte ich mich arbeitslos melden, kann die DRV sagen,ich war ja noch min. 15 Stunden arbeitsfähig?

Philipp86

Neu hier...
Thematiker*in
Mitglied seit
25 Juni 2019
Beiträge
1
Bewertungen
0
Hallo zusammen!

Ich bin neu hier (habe den Tipp von meinem Psychotherapeuten) und hoffe, dass ich mein Problem im richtigen Forum platziere. Ich habe drei chronischen Erkrankungen, die mir momentan im Hinblick auf ALG und Erwerbsminderungsrente Kopfschmerzen bereiten.

Bis 31.08.2017 war ich Vollzeit tätig, wobei ich die letzen 14 Monate arbeitsunfähig war (Wiedereingliederung fehlgeschlagen). Damals hatte ich meine private BU-Versicherung in Anspruch genommen und die halbe Erwerbsminderungsrente beantragt. Ich wollte grundsätzlich noch in Teilzeit arbeiten, daher nur die halbe Rente. Diese würde mir auch zu, 01.08.17 bewilligt.

Anschließend war ich auf zweit Positionen in Teilzeit tätig. Zunächst für 11 Monate mit 24 Stunden/Woche, dann mit 19,5 Stunden/Woche. Jedoch hat sich gezeigt, dass dies zuviel ist und ich war seit Februar arbeitsunfähig und habe Krankengeld bezogen. Auch auf Anraten meiner Ärzte hin habe ich Anfang März den Antrag auf volle Erwerbsminderungsrente gestellt. Ich war auch kurz nach Antragsstellung beim medizinischen Dienst der RV, die Gutachterin (die selbe wie beim ersten mal) meinte nur „dann brauchen Sie eben die volle Erwerbsminderungsrente“. Seitdem warte ich auf den Bescheid.

Eigentlich hatte ich vor, auf 450,- Euro-Basis zumindest noch ein paar Stunden in der Woche tätig zu sein, was neben der vollen Erwerbsminderungsrente ja möglich ist. Ich könnte noch nicht akzeptieren, dass ich mit jetzt 33 nicht mehr erwerbsfähig bin.
Per Zufall habe ich einen 450,- Euro-Job in meinem ursprünglichen Beruf mit 8 Wochenstunden gefunden. Diesen habe ich zum 01.06.19 angenommen und meinen Teilzeitjob gekündigt, auch wenn ich auf den Bescheid für die volle Erwerbsminderungsrente noch gewartet habe. Ich weiß, großer Fehler.....
Der Arbeitgeber hat den 450,- Euro-Job nach drei Wochen gekündigt (Begründung war betriebsbedingt).

Nun stellt sich die Frage, was machen. Krankengeld bekomme ich nicht mehr, da ich mich zum 01.06. in meiner alten PKV versichert habe. Ich erfülle die Anforderungen für die Krankenversicherung der Rentner nicht.
Sollte ich mich arbeitslos melden? Wie ich von der AfA erfahren habe, hätte ich dies schon zum 01.06. machen müssen. Laufe ich Gefahr, dass die Rentenversicherung bei Arbeitslosmeldung sagt „ach, der ist ja doch noch mind. 15 Stunden arbeitsfähig“?

Ich weiß, kein leichter Fall. Aber vielleicht könnt ihr mit eurem Fachwissen ein bisschen weiterhelfen. Vielen Dank dafür schon einmal!

VG
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
Oben Unten