ALG I-Antrag, Innerhalb der letzten 24 Monate bei mehreren Arbeitgebern?

Besucher und registrierte Nutzer in diesem Thema...

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

Tobiasch

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
27 Dezember 2018
Beiträge
74
Bewertungen
1
Hallo ich bin relativ neu hier. Mich beschäftigt eine Frage: Stellen wir uns mal vor, jemand war innerhalb der letzten XX Monate bei 2 Arbeitgebern sozialversicherungspflichtig beschäftigt.

Daraus ergibt sich

AG 1 8 Monate ( Vertragsbeginn zum 13. eines Monates) 13 Tage + 8 Monate
AG 2 13 Monate (nahtlos nach AG 1 ) 13 Monate

werden dann die Tage zusammengezählt oder wie ? Zum Beispiel 8 Monate a 30 Tage +13 Tage + 13 Monate a 30 Tage?

werden nur ganze Monate berechnet oder auch halbe oder eventuell auch ein paar Tage eines Monates

es kann sein, dass jemand nicht zum 01. oder 15. eines Monates sondern erst zum 17. 18. oder gar 27. eines Monates anfängt

folglich kein ganzer Monat sondern nur paar Tage. Fallen diese Tage ganz weg und werden nicht berücksichtigt oder doch ?
 

Tobiasch

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
27 Dezember 2018
Beiträge
74
Bewertungen
1
Das wird taggenau berechnet.
echt?

ist das wirklich so ?

Weil in dem Antrag was anderes steht

also wenn ich innerhalb der 24 Monate 10 Monate am Stück gearbeitet habe = (10) 10x30 =300
wenn ich aber noch 2 andere Arbeitgeber in dieser Zeit hatte wo ich gekündigt habe danach
und wo ich 45 tage halben Monat = 16 Tage gearbeitet habe komme ich auf 61 tage = 361 Tage

meinst du das so ? :))
 

Kerstin_K

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
11 Juni 2006
Beiträge
26.132
Bewertungen
28.583
Wenn du dir dies Arbeitsbescheinigung mal genau anschaust, dann siehst Du, dass da etwas von SGB III druebersteht. ALG II ist SGB II und wird nach Beduerftigkeit gezahlt. Deshalb sind die da nicht nötig.
 

Tobiasch

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
27 Dezember 2018
Beiträge
74
Bewertungen
1
Wenn du dir dies Arbeitsbescheinigung mal genau anschaust, dann siehst Du, dass da etwas von SGB III druebersteht. ALG II ist SGB II und wird nach Beduerftigkeit gezahlt. Deshalb sind die da nicht nötig.
die Frage bezog sich generell auf die Themen ALG 1+ALG 2

ALG 2 ist ja praktisch unbefristet und der Zugang bzw. Anspruch darauf leicht
meine Frage war jedoch, ob bei ALG 2 Anträgen theoretisch trotzdem Arbeitsbescheinigungen für Arbeitgeber mitgegeben werden
 

Nena

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
10 Oktober 2015
Beiträge
2.792
Bewertungen
4.450
eine frage

wenn man ALG II beantragt muss man doch in der Regel die Arbeitsbescheinigung des ex Arbeitgebers nicht abgeben oder ?
interessiert mich, wenn jemand ohne Anspruch auf ALG I ist, muss doch folglich keine Arbeitsbescheinigung vorlegen oder ?
Nein, Einkommensbescheinigungen aus "vergangenen" Arbeitsverhältnissen musst Du nicht vorlegen. (Aber den Nicht-Anspruch auf ALG1 musst Du nachweisen.)
 

Tobiasch

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
27 Dezember 2018
Beiträge
74
Bewertungen
1
Arbeitsbescheinigung

nach § 312 Drittes Buch Sozialgesetzbuch (SGB III)

das habe ich mitbekommen und da erübrigt sich die Frage.

Weil mein Sachbearbeiter der mir das ausgehändigt hat, an Dummheit nicht zu schlagen gewesen ist. SO viele Fehler gemacht.
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten