ALG I + ALG II

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

Gartenzwerg

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
31 Juli 2013
Beiträge
157
Bewertungen
47
Hallo, vielleicht könnt ihr mir mal helfen bitte?

Also folgendes:

Bis 31.07.13 habe ich gearbeitet, war aber wegen Teilzeitbeschäftigung Aufstocker. Das letzte Gehalt aus dieser Tätigkeit ist am 30.07.13 auf meinem Konto gewesen. Habe für die Monate August und September weiterhin nur das aufstockende ALG II erhalten, aber natürlich kein Gehalt mehr.

Habe ALG I beantragt und auch bewilligt bekommen ab August. Gleichzeitig mit dem Bewilligungsbescheid bekam ich ein Schreiben von der Bundesagentur, dass man das ALG I wegen evtl. Erstattungsansprüche an das Jobcenter einbehält. Faktisch gab es aber keinen Erstattungsanspruch, weil ich vom Jobcenter knapp das erhalten habe, was ich auch erhalten hätte, wenn das ALG I geflossen wäre. Nur hab ich eben bisher kein ALG I erhalten.

Das Jobcenter hat aber der AfA gegenüber behauptet, es bestünde ein Erstattungsanspruch über die volle Summe des ALG I. D.h, ich werde erst Ende Oktober das ALG I von der Arbeitsagentur erhalten.

Darüberhinaus hat man mir noch irgend ein Fantasieeinkommen für die nächsten Monate angedichtet, welches ich überhaupt nicht habe. Heraus kam lt. dem Bescheid, den ich heute erhalten habe, dass ich nicht mal mehr die komplette Miete erhalte und sonst nichts.

Das Geld, was ich für den Monat September erhalten hatte, ist nun alle und ich sitze hier mit Kind ohne Geld da. Da die Miete auf Wunsch meines Vermieters direkt überwiesen wird, bekomme ich jetzt erstmal, wenn es nach dem Jobcenter geht, bis Ende Oktober gar nix mehr überwiesen. Darüber hinaus wird mir mein Vermieter aufs Dach steigen, weil nicht die komplette Miete überwiesen wurde.

Nun stellt sich mir die Frage, was ich tatsächlich überhaupt für einen Anspruch hätte, weil es wohl klar ist, dass ich da morgen hin muss um die Sache irgendwie zu klären.

Fragen also:

Was für einen Anspruch hätte ich für den Monat August vom Jobcenter? Bewilligungsbescheid von der Bundesagentur für Arbeit ist vom 20.08.2013. Die Anmeldung auf Erstattungsanspruch des Jobcenters ist heute bei der AfA eingegangen. ALG I ist bisher nicht geflossen, zumindest nicht in meine Richtung.

Wie sieht es für den Monat September und die weiteren aus? Wird ALG I wie jedes andere Einkommen behandelt oder ist da nur die Versicherungspauschale von 30€ anrechnungsfrei?

Und wie gehe ich gegen den nicht vorhandenen Erstattungsanspruch vor? Weil ja lt. heutigem Bescheid mir das ALG I bereits als Einkommen angerechnet wird. Macht das einen Unterschied, ob die das einheimsen und dann an mich auszahlen oder ob ich das ALG I direkt bekomme?

Bin für jeden Rat und Tipps dankbar - bin echt verzweifelt!
 

EMRK

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
27 August 2013
Beiträge
2.002
Bewertungen
746

Cha

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
27 Juni 2006
Beiträge
869
Bewertungen
547
Eie Sache ist gar nicht so kompliziert:

Du musst zuallererst klarstellen, dass du den letzten Lohn im Juli bekommen hast und dass du seither weder Lohn noch Arbeitslosengeld erhalten hast.

Jetzt gibt es für das JC zwei Möglichkeiten:
Entweder die vollen Leistungen nach dem SGB II vorläufig oder auch endgültig auszahlen und die Erstattung des Arbeitslosengeldes von der Agentur für Arbeit verlangen (§§ 102/103 SGGB X).
Die andere Möglichkeit ist, das Arbeitslosengeld als Einkommen anzurechnen und der Agentur für Arbeit mitzuteilen, dass eine Erstattung nicht geltend gemacht wird.
Dann bekommst du halt von der Agentur für Arbeit dein Geld.

Ab August ist bei dir nur das Arbeitslosengeld als Einkommen anzurechnen.
Bei Arbeitslosengeld hat man nicht mehr die grossen Freibeträge wie bei einer Erwerbstätigkeit, sondern nur die Pauschale von 30 Euro und vielleicht noch KFZ-Haftpflicht oder Zahlungen zur Riesterrente.

Beim JC kann man sich wohl nicht entscheiden zu handeln.
Das geht auf deine Kosten und bringt dich in eine Notlage.
Ich würde deshalb (dringend) mal persönlich mit dem zuständigen SB sprechen.

Viele Grüße

Cha
 

Gartenzwerg

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
31 Juli 2013
Beiträge
157
Bewertungen
47
Eie Sache ist gar nicht so kompliziert:

Du musst zuallererst klarstellen, dass du den letzten Lohn im Juli bekommen hast und dass du seither weder Lohn noch Arbeitslosengeld erhalten hast.

Jetzt gibt es für das JC zwei Möglichkeiten:
Entweder die vollen Leistungen nach dem SGB II vorläufig oder auch endgültig auszahlen und die Erstattung des Arbeitslosengeldes von der Agentur für Arbeit verlangen (§§ 102/103 SGGB X).
Die andere Möglichkeit ist, das Arbeitslosengeld als Einkommen anzurechnen und der Agentur für Arbeit mitzuteilen, dass eine Erstattung nicht geltend gemacht wird.
Dann bekommst du halt von der Agentur für Arbeit dein Geld.

Ab August ist bei dir nur das Arbeitslosengeld als Einkommen anzurechnen.
Bei Arbeitslosengeld hat man nicht mehr die grossen Freibeträge wie bei einer Erwerbstätigkeit, sondern nur die Pauschale von 30 Euro und vielleicht noch KFZ-Haftpflicht oder Zahlungen zur Riesterrente.

Beim JC kann man sich wohl nicht entscheiden zu handeln.
Das geht auf deine Kosten und bringt dich in eine Notlage.
Ich würde deshalb (dringend) mal persönlich mit dem zuständigen SB sprechen.

Viele Grüße

Cha

Hi Cha,

der Witz ist ja der, dass das Jobcenter dem Arbeitsamt schon mitgeteilt hat, dass es einen Erstattungsanspruch in voller Höhe des Arbeitslosengeldes gibt. Bedeutet, dass das Arbeitsamt das Geld nicht an mich überweist, sondern an das Jobcenter. Gleichzeitig rechnet mir das Jobcenter in dem neuen Bescheid ab Augist aber das ALG I bereits als Einkommen an, zahlt es aber nicht aus, weil sie mal eben noch ein paar hundert Euro fiktives Einkommen dazu erfunden haben, welches ich gar nicht habe.

Selbstverständlich habe ich dem Jobcenter mitgeteilt, dass mein Arbeitsvertrag zum 31.07.13 beendet war und zwar noch vor Ablauf des Vertrages.

Es ist mir ein Rätsel, was die Sachbearbeiterin da fabriziert hat. Gezahlt haben sie jedenfalls bis auf die alte Aufstockung nichts. Ich bin gerade dabei zu errechnen, ob eine Überzahlung stattgefunden hätte, wenn ich einfach mal so tue als sei das ALG I bereits geflossen. Und lt. dem Bescheid von heute soll ich bis zum Ende des Bewilligungszeitraums gar kein Geld mehr überwiesen bekommen. :icon_neutral:
 

Gartenzwerg

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
31 Juli 2013
Beiträge
157
Bewertungen
47
AW: ALG I + ALG II - Fortsetzung

Man ich koche vor Wut!

Heute war dann der neue Bescheid des Jobcenters im Briefkasten. Und was soll ich sagen... Ja, die Sachbearbeitern hat es geschafft das erfundene Einkommen zu löschen aus dem Bescheid.
Ich hatte ihr extra nochmal gesagt, dass ich das ALG I ebenfalls nicht erhalte, weil sie es ja netterweise geblockt hat. Aber nein, die rechnet mir weiterhin das ALG I als Einkommen an.

Und ich sitz hier mit Kind, lebe seit Tagen von Toastbrot mit Käse + Tee und dem bißchen was die Vorratsschränke jetzt noch so her geben. Glücklicherweise kann Kind wenigstens in der Schule warm essen.

Aber das kann doch nicht sein! Wie kann man so dämlich sein? Einerseits blockt die Tante mir das ALG I und beansprucht es für das Jobcenter und andererseits zahlt sie es mir dann nicht aus, sondern rechnet es mir als bedarfsminderndes Einkommen an..

Ich könnte schreien!

Kann man denen eigentlich die Mahngebühren und Fehlbuchungsgebühren anrechnen, die wegen solcher Dusseligkeit auflaufen?

Man was mach ich nur?
 

EMRK

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
27 August 2013
Beiträge
2.002
Bewertungen
746
1. Dienstaufsichtsbeschwerde gegen die SB einreichen und um Zuweisung einer neuen SB bitten.

2. Mit Beistand zum JC und einen "Antrag auf angemessenen Vorschuss auf die zu erwartenden Leistungen nach SGB2" stellen.

3. Fachkundige Hilfe bei einem RA für Arbeits- und Sozialrecht oder einer Arbeitsloseninitiative suchen.
 

Anhänge

  • antrag42.doc
    19 KB · Aufrufe: 80
  • beratungshilfe-antrag.pdf
    51,3 KB · Aufrufe: 572
  • Gesetzestext-42-SGB-II-Auszahlung-Geldleistung.pdf
    19,5 KB · Aufrufe: 584

Cha

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
27 Juni 2006
Beiträge
869
Bewertungen
547
Schau mal in meinen Beitrag:

"Die andere Möglichkeit ist, das Arbeitslosengeld als Einkommen anzurechnen und der Agentur für Arbeit mitzuteilen, dass eine Erstattung nicht geltend gemacht wird.
Dann bekommst du halt von der Agentur für Arbeit dein Geld."


Hol dein Geld von der Agentur für Arbeit.
Nimm den Bescheid vom JC mit.

Musst aber beachten, dass das JC monatlich im Voraus zahlt und die Agentur für Arbeit monatlich zum Monatsende.

Viele Grüße

Cha
 

Gartenzwerg

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
31 Juli 2013
Beiträge
157
Bewertungen
47
Schau mal in meinen Beitrag:

"Die andere Möglichkeit ist, das Arbeitslosengeld als Einkommen anzurechnen und der Agentur für Arbeit mitzuteilen, dass eine Erstattung nicht geltend gemacht wird.
Dann bekommst du halt von der Agentur für Arbeit dein Geld."


Hol dein Geld von der Agentur für Arbeit.
Nimm den Bescheid vom JC mit.

Musst aber beachten, dass das JC monatlich im Voraus zahlt und die Agentur für Arbeit monatlich zum Monatsende.

Viele Grüße

Cha

Zahlen die denn ggf. in bar? Ich/wir pfeifen jetzt nämlich wirklich auf dem letzten Loch.

Darüber hinaus hat das Jobcenter der AfA gegenüber Erstattungsansprüche angemeldet. Das hat die Agentur vom Jobcenter schriftlich.
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten