• Herzlich Willkommen!
    Schön, dass Sie zu uns gefunden haben.

    Wir sind das Erwerbslosen Forum Deutschland und befassen uns vor allem mit den Problemen bei Erwerbslosigkeit, Armut und gesellschaftlicher Benachteiligung.
    Das wichtigste Ziel ist, dass jeder zu seinem Recht kommt und diese nicht von den Behörden vorenthalten werden. Dazu gehört auch, dass Sie Ihre gewonnenen Informationen an andere weiter tragen. Bei den vielen völlig willkürlichen Handlungen von Behörden - und besonders bei Hartz IV - müssen Betroffene wissen, wie sie sich erfolgreich wehren können.
    Was man als Erwerbsloser zur Abwehr von Behördenwillkür alles wissen muss.
    Genauso wichtig ist es, dass Sie mit dazu beitragen, dass dieses unsägliche Gesetz Hartz IV überwunden werden muss. Deshalb brauchen wir auch aktive Unterstützer, die durch zivilen Ungehorsam, bei Demonstrationen etc. sich für diese Ziele einsetzen. Hierzu geben wir regelmäßig Informationen heraus.
    Mit diesen Zielen haben wir hier viele Menschen versammeln können, welche offen über sich diskutieren und ihre eigenen Erfahrungen hilfsbereit anderen mitteilen. Am besten ist es, wenn Sie sich kurz fürs Forum registrieren und Ihre Probleme, Meinungen und Ideen schreiben Das geht ganz schnell, ist kostenlos und bringt Ihnen nur Vorteile. So werden Sie sicherlich auf Gleichgesinnte stoßen, welche gerne versuchen, Ihnen weiter zu helfen, damit Sie den richtigen Weg finden. Ebenso habe Sie damit Zugriff auf unsere Vorlagen zu Widersprüchen, Klagebeispiele etc... Hier können Sie sich registrieren.

    Hoffentlich finden Sie, was Sie suchen.

ALG/ ALG2 nach (Mini-Selbstständigkeit)

Status
Nicht offen für weitere Antworten.

sandrapinkert

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
9 Apr 2007
Beiträge
8
Gefällt mir
0
#1
Hallo und guten Tag an alle Betroffenen des Willkührstaates.

Habe ich Anspruch auf ALG/ ALG2 oder Verharzung, wenn ich seit 5 Jahren mehr schlecht als Recht selbstständig war. Ich hatte einen Kunden und ca bis 700 Euro Verdienst im Monat oft aber eher weniger. Funktioniert hat das Ganze nur, weil ich bei meiner Freundin keine Miete habe zahlen brauchen. Dafür konnte ich redakionelle Arbeiten als Ausgleich erledigen oder Kochen etc...was halt im und an so einer Hausgemeinschaft noch so anfällt.

Damals wurde der Begriff so glaube ich "Scheinselbstständigkeit" genannt, wenn man nur von einem Kunden gelebt hat. Steuer-Einnamen wurden von mir trotzdem abgeführt, weil der Kunde der jetzt weggebrochen ist natürlich Rechnungen mit ausgewiesener MwSt. haben wollte.

Kann mir da jemand weiterhelfen, was muss ich beachten, damit ich mein evtl. Recht durchsetzen kann falls vorhanden...


Viele Grüße an alle und vielen Dank!
Sandrapinkert
 
Status
Nicht offen für weitere Antworten.
Oben Unten