ALG 610€=Wohngeld besser? Wie berechnen?

Norman86

Neu hier...
Thematiker*in
Mitglied seit
17 Juni 2010
Beiträge
90
Bewertungen
12
Hi leute,

ich bin 27 Jahre, single, gelernter Bürokaufmann und arbeite seit 2007 im Rahmen einer Zeitarbeitsfirma bei einer Bank im Backoffice in Vollzeit (151,67h aber oft 180-200h) für ca. 1400-1500€ Brutto / 1000-1100€ netto. Leider fällt nun viel Arbeit weg, daher muss ich mir Gedanken machen über "danach".

Ich wohne seit dem 01.08.2010 in einer eigenen Wohnung (1-Zi., 45,99m², Warmmiete: 399€, Brutto-kalt: 300,79€, Betriebskostenvorschuss: 60,67€, Vorschuss Bewässerung: 6,83€ und Heizkostenvorschuss: 30,71€).

Ich würde bei ca. 1400€ Netto im Durchschnitt 610€ ALG bekommen (habe einen AfA-Rechner benutzt Selbstberechnung).

Probleme habe ich allerdings mit dem berechnen: (wohne in Berlin-Moabit, der "offizielle Rechner": https://www.stadtentwicklung.berlin.de/dwoWohngeld/jsp/start.jsp?FRM_SID=2).

Bei 1.3 wird nach Transferleistungen gefragt, darunter fällt ALG aber anscheinend nicht. Bei 1.4 wird über eigenes Einkommen gefragt, dies muss ich wohl mit JA beantworten damit ich bei 2.1 das jährliche Bruttoeinkommen eintragen kann. Ist dies dann 610€ x 12 Monate = 7.320€? Dann muss ich allerdings bei den Fragen, ob Steuern und Sozialabgaben gezahlt werden, mit NEIN antworten, da diese ja nicht tatsächlich abgeführt werden? :icon_kinn:

Am Ende käme ich dann auf 136€ Wohngeld und 610€ ALG = 746€, recht wenig. :frown:

Wenn ich z.B. ab 01.06. arbeitslos bin und ALG1 beantrage, kann ich den Wohngeldantrag erst stellen, wenn ich den ALG-Bescheid habe? Würden diese beiden Leistungen dann ab dem 01.07. bezahlt/überwiesen werden? Wäre es für mich doch besser, ergänzendes ALGII zu beantragen (angeblich erhielte ich dort 202€)? Ich möchte allerdings nicht der Willkür der AfA ausgesetzt sein.

Ich hoffe ihr verzeiht mir meine evtl. dummen Fragen und dass mein Thread evtl. etwas lang ist!

lg
Norman86
 

Hartzeola

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
10 August 2011
Beiträge
10.202
Bewertungen
3.433
Hallo,

Ich wohne seit dem 01.08.2010 in einer eigenen Wohnung (1-Zi., 45,99m², Warmmiete: 399€, Brutto-kalt: 300,79€, Betriebskostenvorschuss: 60,67€, Vorschuss Bewässerung: 6,83€ und Heizkostenvorschuss: 30,71€)
Bei 1000 € netto hast Du Anspruch auf ca. 60 € ALG II, möglicherweise auch auf Wohngeld.

Bei 1.3 wird nach Transferleistungen gefragt, darunter fällt ALG aber anscheinend nicht. Bei 1.4 wird über eigenes Einkommen gefragt, dies muss ich wohl mit JA beantworten damit ich bei 2.1 das jährliche Bruttoeinkommen eintragen kann. Ist dies dann 610€ x 12 Monate = 7.320€?
Wenn Du nur dieses Einkommen angibst, bekommst Du vermutlich kein Wohngeld. Du musst mindestens 80% Deines Bedarfs (399 €+ 382 €) decken. Mann kann aber glaubhaft machen, dass Du über ein weiteres Einkommen oder Ersparnisse verfügst. Es fehlen Dir ca. 15 €/Monat.

Wenn ich z.B. ab 01.06. arbeitslos bin und ALG1 beantrage, kann ich den Wohngeldantrag erst stellen, wenn ich den ALG-Bescheid habe? Würden diese beiden Leistungen dann ab dem 01.07. bezahlt/überwiesen werden?
ALG I wird bei rechzeitiger Antragstellung genau ab dem Tag der Arbeitslosigkeit gezahlt.

Wohngeldantrag wirkt zum 1. des Monats der Antragstellung. Den Bescheid kann man auch nachreichen.
 
Mitglied seit
20 Februar 2011
Beiträge
1.899
Bewertungen
443
Ich möchte allerdings nicht der Willkür der AfA ausgesetzt sein.


Norman86

Der "Willkür" der AfA bist du bereits bei ALGI ausgesetzt, wenn du aufstockst mit ALGII bist du der "Willkür" vom JC ausgesetzt, du wirst so oder so viele VV´s bekommen mit ZAF´s weil du ja schon nen Weilchen bei solcher gearbeitet hast und auch zu deren Lohnpolitik.
 

Norman86

Neu hier...
Thematiker*in
Mitglied seit
17 Juni 2010
Beiträge
90
Bewertungen
12
Hallo,

Bei 1000 € netto hast Du Anspruch auf ca. 60 € ALG II, möglicherweise auch auf Wohngeld.

Wenn Du nur dieses Einkommen angibst, bekommst Du vermutlich kein Wohngeld.
Danke für die Antworten.

Ich würde erst in ALG I fallen, der Rechner ergibt bei mir 610€ aus bei 1400€ Brutto.
Wohngeld errechnet er mir 132€, schon merkwürdig wie unterschiedlich das zu sein scheint.
 

Norman86

Neu hier...
Thematiker*in
Mitglied seit
17 Juni 2010
Beiträge
90
Bewertungen
12
Bin etwas verwirrt aber danke für die Antwort.^^
 

Seepferdchen 2010

Super-Moderation
Mitglied seit
19 November 2010
Beiträge
22.859
Bewertungen
14.964
Habe auch mal nachgerechnet, bei 610€ ALG I wirst du kein Wohngeld bekommen.

Deine Miete kalt 300,79€, somit liegst du unter dem ALG II Regelsatz, das heisst du
fällst aus der Plausibilitätsprüfung beim Wohngeld.

Weil 610-300,79= 309,21 der Regelsatz beträgt für Alleinstehende 382€

[FONT=&quot]Da das Arbeitslosengeld schon "Netto" ist und du davon keine Abzüge hast[/FONT]

Also mußt du beim Rechner sonstige Einkommen angeben.

Bei ALG II bekommst du die Heizkosten.

In Berlin geht es nach der Gesamtfläche vom Wohnkomplex und nach der Heizungsart,
das kannst du nachlesen in der WAV - Berlin.

Wohnaufwendungenverordnung (WAV) - Anlage 2 - Berlin.de

Da zwischen dem Wohngeldamt und dem JC gerne mal hin und her geht,
gibst du deinen Antrag auf Wohngeld ab, mit dem Bescheid bzw. auch vorher
gehst du zum Jobcenter, auch hier gibst du deinen Antrag gegen Bestätigung
ab.

:icon_pause:
 

biddy

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
6 Mai 2007
Beiträge
13.404
Bewertungen
4.581
Also ich denke schon, dass es Wohngeld gibt (komme mit einem Rechner auch auf über 100 €, würde aber immer den Antrag stellen, auf einen Rechner sollte man sich hier nicht verlassen) und hier im Forum schon so einige, die knapp über 800 € netto verdienen, geschrieben haben, dass ihr Verdienst als Single für Wohngeld zu hoch ist, sie also keines bekamen.

Zumal es ja auch in § 7 WoGG heißt, dass, wer MIT Wohngeld nicht mehr hilfebedürftig nach dem SGB II ist, wohngeldberechtigt ist.
 

Norman86

Neu hier...
Thematiker*in
Mitglied seit
17 Juni 2010
Beiträge
90
Bewertungen
12
Hmm okay...ist alles gar nicht so einfach. Hätte gedacht, dass einem mindestens 750€ oder so zustehen, dass ich kein Wohngeld bekäme, erscheint mir auch etwas merkwürdig, wie soll man mit 610€ auskommen? Aber wenn es soweit ist, werde ich einfach den Wohngeldantrag stellen, dann werde ich es ja sehen.
 

Norman86

Neu hier...
Thematiker*in
Mitglied seit
17 Juni 2010
Beiträge
90
Bewertungen
12
Habe jetzt mal die Wohngeldtabelle zu Rate gezogen. Demnach wäre es bei mir mit 610€ ALG I und einer 6% Pauschale ein monatliches Gesamteinkommen von 573,40€ und würde bei 399€ Miete einen Wohngeldanspruch von 160€ betragen. :icon_daumen:
 

Seepferdchen 2010

Super-Moderation
Mitglied seit
19 November 2010
Beiträge
22.859
Bewertungen
14.964
Du mußt die Kaltmiete nehmen bitte, nicht die Warmmiete!

Das mit 6% pauschaler Abzug ist richtig!

Du liegst drunter unter dem Regelsatz, wenn ich deine Beträge nehme:

Lies bitte noch mal den § von Biddy.

Bin gespannt was das Wohngeldamt dir mitteilt, meine Bekannte lag etwas höher mit dem ALG I (630€) wurde negativ beschieden.

:icon_pause:
 

Norman86

Neu hier...
Thematiker*in
Mitglied seit
17 Juni 2010
Beiträge
90
Bewertungen
12
Okay, danke für die Ergänzung. :icon_daumen: Es ist doch manchmal komplizierter als man denkt...dann bleibt wohl nur ergänzendes ALG II oder ich esse nichts mehr! :icon_rolleyes:
 

Seepferdchen 2010

Super-Moderation
Mitglied seit
19 November 2010
Beiträge
22.859
Bewertungen
14.964
Nun lass mal den Kopf nicht hängen, bei ALG II bekommst du die Heizkosten.:smile:
 
Oben Unten