ALG 2, Wohngeld, Kinderzuschalg, oder gar nichts mehr? (1 Betrachter)

Betrachter - Thema (Registriert: 0, Gäste: 1)

Pleinsud

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
17 Februar 2012
Beiträge
31
Bewertungen
0
Hallo zusammen,

ich benötige einmal eure Hilfe, von jemandem der sich in diesem Bereich (der Berechnung) gut auskennt.
Ich bin alleinerziehend und Aufstockerin.

Derzeit erhalte ich einen Bruttolohn von 850 Euro - Netto 675 Euro.
ALG 2 600 Euro, und Kindergeld 190 Euro.

Die Miete beläuft sich auf 508 Euro. Mietsufe Baden-württemberg 5
Mein Kind ist 8 Jahre alt.

Ab dem 01.07. erhalte ich 2000 Euro Brutto (Berechnung von mir) mit Steuerklasse. 1: 1377 Euro.
Mit Steurklasse 2: 1428 Euro

Habe bisher Steuerklasse 2 nicht benutzt, da es bei 850 Euro keinen Unterschied machte.

So nun die Frage, steht mir noch etwas zu? Wenn ich das ganze im ALG 2 Rechner durchrechne komme ich auf 0 Euro Anspruch.

Bei Wohngeld komme ich auf 53 Euro im Monat.

Kinderzuschlag mal ja mal nein, je nach Rechner. Diesmal blicke ich nicht wirklich durch.

Wenn ich ganz aus ALG2 herrausfalle erhöhen sich die Betreuungskosten meines Kindes von 120 auf 700 Euro im Jahr. Wenn ich nur ein Euro noch irgendetwas bekommen würde, hätte ich diese einsparen können.

Wenn mir nichts mehr zusteht habe ich noch eine Frage zum ersten Lohn. ALG2 Juli und erste Auszahlung Gehalt 1428 treffen beide im Juli ein.

Wieviel müsste ich zurückbezahlen. bzw. wäre es sinnvoll mit dem Arbeitgeber zu sprechen, das dass Gehalt zum 01.08 eintrifft? Dann wäre ich ja sowieso abgemeldet.

Vielen Dank schonmal für die Hilfe bei der Rechnerei :)
 

Hannah55

Elo-User*in
Mitglied seit
19 Juni 2015
Beiträge
105
Bewertungen
13
Erst einmal herzlichen Glückwunsch zum Job! Also, ich wäre heilfroh, wenn ich dem JC nur noch von der Ferne aus zuwinken könnte! Nicht mal für EUR 1,00 wünschte ich mir die Abhängigkeit zum JC zurück.

Steuerklasse 2 ist auf jeden Fall die richtige Entscheidung - zusätzlich evtl. noch Freibetrag für die Steuerkarte beantragen (Fahrkosten)

ALG II steht dir nicht mehr zu (War mal in einer ähnlichen Lage)

Wohngeld auf jeden Fall beantragen.

Kinderzuschlag könnte etwas gezahlt werden, da dein Kind kein eigenes Einkommen (KiUh) hat.

Wie sieht es denn aus mit Kindesunterhalt? Bekommst du nichts für deinen Sohn?

Vorher Darlehen beantragen für die evtl. Rückzahlung des ALG II für Juli. Ratenhöhe kann man vereinbaren mit der Leistungsabteilung, soviel ich weiß.

Wenn der AG sich darauf einlässt, das Gehalt im nächsten Monat zu zahlen, könnte man mit ihm darüber sprechen. aber ich weiß nicht wie AGs darauf reagieren.

Z. Zt. bekommst du im Monat EUR 1.465 als Aufstockerin

Mit dem 1. Gehalt hast du bereits EUR 1.618,00 zur Verfügung (incl. Kindergeld) zzgl. EUR 53,00 Wohngeld = EUR 1.671,00
EUR 1.671,00 - EUR 1465,00 = sind EUR 206,00 mehr im Monat als jetzt! Im Jahr also EUR 2.472,00!

Da lassen sich doch die EUR 700,00 locker zahlen. Jeden Monat den Betrag zurücklegen.

+ Steuer-Freibetrag
+ evtl. Kindesunterhalt vom Vater des Kindes (oder beim Jugendamt Unterhaltsvorschuss beantragen, den gibt es bis zum 12. Lebensjahr).

Je mehr du da noch herausholst, desto besser geht es euch.

Viel Glück!
 
Oben Unten