ALG 2 via Hilfe zum Lebensunterhalt (1 Betrachter)

Betrachter - Thema (Registriert: 0, Gäste: 1)

artofpiano

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
28 Oktober 2012
Beiträge
96
Bewertungen
6
Hallo!
Kurz zur Erklärung: Ich bin seit 01.06.2012 voll erwerbsgemindert auf Zeit mit 378,- Euro. Die Anspruchsvoraussetzungen für die volle Erwerbsunfähigkeit waren aber schon am 15.11.2011 erfüllt.
Ich lebe seit Febr. 2012 in einer BG (die alle von Hartz 4 leben) mit meiner Partnerin und 3 Kindern. Da ich in einer BG wohne habe ich ab 01.06.2012 Sozialgeld von der Arge bezogen. Am 24.10.2012 habe ich der Arge mitgeteilt das ich seit 8 Wochen von meiner Partnerin getrennt bin und die Arge mir doch bitte meinen zustehenden Anteil auf mein Konto überweisen soll plus 17% Mehrbedarf für 50% MZ:G und mich nach einer entsprechenden Wohnung umschaue. Jetzt hat die Arge mir mitgeteilt, das ich sofort einen Antrag auf HLU beim Sozialamt stellen soll. Das Schreiben von der Arge kam gestern. Heute kam ein Schreiben, als Mitteilung das Sie Geld vom Sozialamt in Höhe von 461,- Euro zurückfordern, da ich seit 01.08.2012 Anspruch auf Leistungen vom SGB 12 hätte und nicht SGB 2. Ich hatte am 24. 10.2012 einen Nachprüfungsantrag für den mir zustehenden Mehrbedarf von 17% ab dem 15.11.2011 gestellt. Ab 01.06.2012 bis dato hat die Arge mir den Mehrbedarf bezahlt.
Ist das Rechtens das die Arge das tun kann und Geld vom Sozialamt rückwirkend zum 01.08.2012 verlangen kann. Das Sozialamt tritt ja erst ab Antragstellung ein und das war gestern. (23.11.2012)
Ich habe das Gefühl das die den Mehrbedarf an mich nicht rückwirkend zum 15.11.2011 bezahlen wollen!!!
 
Oben Unten