ALG 2 undchronisch krank habe ich eine Möglichkeit Geld für Behandlungen zu bekommen?

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

Vyny

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
29 März 2014
Beiträge
27
Bewertungen
3
Ich kriege schon seit ein paar Jahren ALG 2, weil ich wegen der Psyche nicht arbeitsfähig bin... Mittlerweile stehen bei mir aber körperliche Beschwerden im Vordergrund, tägliche Schmerzen und dadurch eben kaum Lebensqualität.
Jetzt hab ich es letztens endlich geschafft zu meinem Orthopäden zu gehen und mit ihm drüber zu sprechen was ich machen kann weil es so kein ertragbarer Zustand ist.
Ich habe krankengymnastik aufgeschrieben bekommen und Wassergymnastik.
Bei der Krankenkasse bin ich Zuzahlungsbefreit daher ist es zumindest kein Problem mit den ganzen Medikamenten bzw mit der Zuzahlung für das KG Rezept.
Allerdings kommen hier auch schon Fahrtkosten dazu. Ich wohne in einem Dorf und es gibt da zwar Physiotherapeuten aber für mich nicht in unmittelbarer Nähe und deshalb nicht erreichbar.
Das ganze mit der Wassergymnastik ist totales Neuland und ich habe es mir auch anders vorgestellt. Denn da kommen nun auch erhebliche Kosten auf mich und zu und ich weiß nicht wie ich das hinkriegen soll. Laut Rezept darf ich für 1 Jahr jede Woche einmal hin bzw. muss. Ich soll die Wassergymnastik in einem Thermalbad machen weil mir Wärme hilft bei den Schmerzen.
Das gibt es natürlich auch nicht im nächsten Ort es gibt zwei Möglichkeiten wo ich schon einen enormen Aufwand habe dahin zu kommen, was ich schon irgendwie hinkriegen muss. Allerdings kommen da auch die Fahrtkosten dazu und was noch schlimmer ist, ich muss da pro Woche eine Zuzahlung leisten.

Das wären pro Wochen bei der Wassergymnastik schonmal 9,40€ Fahrkosten mal 4 = 37,60€
Bei der Zuzahlung gibt es drei Varianten, bei der ersten Variante ist es kostenlos aber eine feste Uhrzeit die ich durch mehrmaliges umsteigen mit verschiedenen Verkehrsmittel einfach nicht erreichen kann. Die 2. Möglichkeit wäre jede Woche 7,50 € dazuzuzahlen (wäre monatlich 30€)
Die letze Möglichkeit ist dass ich in die Rheumalige eintrete, da muss ich erstmal 23€ pro Jahr Mitgliedsbeitrag zahlen und dann ist die Zuzahlung 5€ pro Woche was noch 20€ im Monat sind.
Das sind also wenn ich das günstigste nehme schon alleine 57,60€ pro Monat die einmalige Beitrittsgebühr von der Rheumaliga mal weggelassen.
Das kann ich mir schlicht einfach nicht leisten.
Zusätzlich kriege ich dann erstmal jede Woche Krankengymnastik, das sind "nur" Fahrtkosten von 6,80€ also 27,20 € da ich das dann auch dreimal hintereinander bekomme sind das auch 4,5 Monate wo ich erstmal die Fahrtkosten zahlen muss.
Im allgemeinen also 84,80€ pro Monat. Soviel Geld kann ich mir echt nicht monatlich leisten.

Daher also an euch die Frage, gibt es eine Möglicheit vom Jobcenter das bezahlt zu bekommen?
Ich soll mich erstmal um meine Gesundheit kümmern dass ich hoffentlich irgendwann mal wieder arbeitsfähig bin (was ich mir echt wünschen würde) aber das ist echt ne Stange an Geld. Das wären ja nur jetzt die orthopädischen Heilbehandlungen ich muss im allgemeinen auch öfters zu unterschiedlichen Ärzten was auch schon immer kostet...
 
E

ExitUser

Gast
AW: ALG 2 undchronisch krank habe ich eine Möglichkeit Geld für Behandlungen zu bekom

Daher also an euch die Frage, gibt es eine Möglicheit vom Jobcenter das bezahlt zu bekommen?
Hallo!
Da ist eher die Krankenkasse dein Ansprechpartner. Wenn es keine günstigeren Alternativen gibt, sollte sie das bezahlen. Gibt es vielleicht günstige Monatstickets bei euch (Sozial- oder Umweltticket)?
 

Vyny

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
29 März 2014
Beiträge
27
Bewertungen
3
AW: ALG 2 undchronisch krank habe ich eine Möglichkeit Geld für Behandlungen zu bekom

In der alten Stadt wo ich wohnte gab es ein besonderes Ticket. hier gibts sowas leider gar nicht und die günstigste Monatskarte kostet 62€ also billiger geht es leider nicht :(

Es gibt zwei Bäder wo es was kostenlos gibt, das eine ist aber nur normales Schwimmbad und da fehlt dann das warme Wasser. Und bei dem anderen komm ich zu der Zeit einfach mit den öffentlichen nicht hin. Muss erst mit Anrufsammeltaxi fahren dann mit der Bahn und dann wieder mit dem Anrufsammeltaxi :/
 

Sani73

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
29 Mai 2012
Beiträge
616
Bewertungen
222
AW: ALG 2 undchronisch krank habe ich eine Möglichkeit Geld für Behandlungen zu bekom

Hallo,

du kannst dir gar nicht vorstellen was einem so alles zustehen kann.

Ich bin auch chronisch Krank (Gelenke schrott, Neurologische Erankung und auch psychisch) Habe seit graumer Zeit eine Betreuerin weil ich mit einigen Dingen einfach nur zu überfordert bin.

Da ich in einem Dorf wohne und auch kaum wohin komme usw. hat sie jetzt beim Sozialamt einen Antrag für mich auf eine Art betreutes Wohnen gestellt. (hört sich jetzt schlimmer an als es ist)
Auf Grund dessen musste ich nun ins Gesundheitsamt zu einem Gutachten. Es war befremdlich weil mir ein Psychiater und eine Sozialbearbeiterin gegenüber sassen aber letztendlich werde ich jetzt eine weitere Unterstützung bekommen.

Dabei geht es nicht ums betreute wohnen sonderen eher um andere Leistungen wie eine Pflegestufe und was beide für sehr sinnvoll erachten das ich ein Persönliches Budget bekomme. Das wäre vielleicht auch was für dich.

Ich war ganz erstaunt was für Hilfen es alles gibt man muss eben nur einen Antrag stellen.
 

Vyny

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
29 März 2014
Beiträge
27
Bewertungen
3
AW: ALG 2 undchronisch krank habe ich eine Möglichkeit Geld für Behandlungen zu bekom

Eine Betreuerin von der Caritas hab ich seit einem Jahr, das war damals auch noch neu für mich dass es da Unterstützung gibt ;) Wie du schon sagst freiwillig sagt einem das niemand. Also so eine soziale Betreuerin, glaub das nennt sich auch mit irgendwas für betreutes wohnen für psychisch kranke Erwachsene, kommt einmal die Woche um mir zu helfen. Da hat sich aber gerade erst vor kurzem auch die Betreuerin gewechselt vielleicht ist die fitter mit solchen Dingen.

Ich werde sie mal auf das persönliche Budget ansprechen, weißt du was für Vorraussetzungen man dafür braucht?
Trotz Verschlechterung und allem hab ich nämlich weiterhin nur den GdB von 40. (ist ja immer so typisch bei den vielen verschiedenen Ämtern dass die da immer utopische Vorstellungen haben die mit der Realität nicht im Einklang sind)
 

gelibeh

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
20 Juni 2005
Beiträge
23.664
Bewertungen
17.055
AW: ALG 2 undchronisch krank habe ich eine Möglichkeit Geld für Behandlungen zu bekom

Eventuell über den §24 SGBII Gelder beantragen. Ich weiß, dass jemand, der immer zu einem Therapeuten fahren musste, das vom JC bezahlt bekommen hat.
 

Sani73

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
29 Mai 2012
Beiträge
616
Bewertungen
222
AW: ALG 2 undchronisch krank habe ich eine Möglichkeit Geld für Behandlungen zu bekom

Bei dem persönlichen Budget wird mir wohl Geld ausgezahlt mit dem ich Leute zahlen kann die für mich was erledigen. Mich fahren usw.
Die Person ist dann wie ein Angestellter für mich, die wird aber nicht nur davon bezahlt sondern bekommt zusätzlich aus dem Topf auch Fahrgeld.

Wie das genau laufen soll weiß ich auch noch nicht. Meine Betreuerin kommt nächste Woche und spricht das dann mit mir durch.

Ich habe derzeit auch nur einen GdB von 40. Darüber hat sich der Psychiater total aufgeregt aber wir haben erst vor einem Monat einen Verschlechterungsantrag gestellt.
 
E

ExitUser

Gast
AW: ALG 2 undchronisch krank habe ich eine Möglichkeit Geld für Behandlungen zu bekom

Die Versorgungsämter pokern. Ist oft so. Das erste "Angebot" an mich war damals auch GdB 40. Tatsächlich habe ich jetzt GdB 60.
 

Vyny

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
29 März 2014
Beiträge
27
Bewertungen
3
AW: ALG 2 undchronisch krank habe ich eine Möglichkeit Geld für Behandlungen zu bekom

2010 hatte ich erst nur 30 nach einem Wiederspruch hab ich dann 40 bekommen. Mein Verschlechterungsantrag und danach Wiederspruch wurde beides 2014 wieder abgeschmettert. Das einzige was sich verändert hat ist der Satz "mit dauerhaft körperlichen Einbuße"
 

Sani73

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
29 Mai 2012
Beiträge
616
Bewertungen
222
AW: ALG 2 undchronisch krank habe ich eine Möglichkeit Geld für Behandlungen zu bekom

Bei mir ist das alles noch recht frisch.

Die 40 habe ich bereits seit jahren wegen meinen Gelenken bekommen.

Im Sommer letzten Jahres bekam ich dann die neurologische Diagnose und lag seit dem 7 mal im Krankenhaus und es werden weitere Aufenthalte folgen. Das sowas die Psyche mitnimmt ist wohl kein Wunder.

Anfang des Jahres wurde mir in einer Rehaklinik geraten das ich einen Antrag auf Erwerbsminderung stellen soll. Das tat ich. Wurde wohl auch genehmigt aber nur bis Nov. 2015. Da ist aber meine Betreuerin dran. Auch dafür scheint das Gutachten diese Woche ganz gut gewesen zu sein. Oh ich habe noch nie erlebt wie sich ein Gutachter sich so über Behörden und Ämter aufgeregt hat. :biggrin:
 
E

ExitUser

Gast
AW: ALG 2 undchronisch krank habe ich eine Möglichkeit Geld für Behandlungen zu bekom

Eine Betreuerin von der Caritas hab ich seit einem Jahr, das war damals auch noch neu für mich dass es da Unterstützung gibt ;) Wie du schon sagst freiwillig sagt einem das niemand. Also so eine soziale Betreuerin, glaub das nennt sich auch mit irgendwas für betreutes wohnen für psychisch kranke Erwachsene, kommt einmal die Woche um mir zu helfen. Da hat sich aber gerade erst vor kurzem auch die Betreuerin gewechselt vielleicht ist die fitter mit solchen Dingen.

Ich werde sie mal auf das persönliche Budget ansprechen, weißt du was für voraussetzungen man dafür braucht?
Trotz Verschlechterung und allem hab ich nämlich weiterhin nur den GdB von 40. (ist ja immer so typisch bei den vielen verschiedenen Ämtern dass die da immer utopische Vorstellungen haben die mit der Realität nicht im Einklang sind)
Das persönliche Budget ist nur ein Umweg zur selben Leistung. Du kannst dann privat einen Sozialarbeiter beauftragen anstatt den Umweg über eine Organisation zu gehen. Das kann Sinn machen, nur hast du auch die Verantwortung eine geeignetet Person zu finden.

Warum kann die jetztige Betreuerin dich denn nicht fahren? Eventuell müsste man die Stundenzahl aufstocken.
Die Kasse wird vermutlich mauern, wenn es vor Ort Alternativen gibt, seien die auch noch so schlecht.

Ich weiß von einer Patientin, die jeden Morgen mit den Taxi in die Rehawerkstatt fährt. Da müssen aber ganz besondere Gründe vorliegen.
 

gila

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
20 Dezember 2008
Beiträge
13.605
Bewertungen
20.009
AW: ALG 2 undchronisch krank habe ich eine Möglichkeit Geld für Behandlungen zu bekom

Das persönliche Budget kann WEIT MEHR sein als nur ein "Umweg" - und noch weitere Hilfen im Alltag (auch für die Teilhabe an der Gemeinschaft, Freizeit etc.!) haben!
Dazu braucht es auch keinen GdB - da reicht auch "wenn man von Behinderung BEDROHT" ist.
Unbedingt mit der Betreuung besprechen und Antrag (in Bayern sind es die "Bezirke") stellen und vollumfänglich Leistungen beantragen, die hier unterstützend abgedeckt werden können.
(Bei psych. Kranken kann das auch eine Hilfe im Haushalt, Putzen, Einkäufe erledigen, Begleitung zu Veranstaltungen etc. sein!) - was natürlich auch das gesamte Leben etwas "lebenswerter" macht.
Die hat ja dann nicht unbeträchtliche Auswirkungen auf alles andere.

https://www.bmas.de/DE/Service/Medien/Publikationen/a722-persoenliches-budget-broschuere.html

Für den/die TE würde ich mal durchdenken: warst du schon mal in einer REHA?
Wie wäre es mit der Möglichkeit, sich per Gutachten in die Grundsicherung überführen zu lassen - und wenn es erstmal vorübergehend ist?
Denn wenn du schon so lange nicht erwerbsfähig bist, gehörst du eigentlich nicht in des SGB II.

Wenn der Rententräger sich nicht zuständig für eine Reha fühlt - würde ich versuchen, bei den AKUTEN Schmerzzuständen, die ja wohl offensichtlich da sind und im Winter nicht besser werden - durch eine "AKUTEINWEISUNG" des entspr. Facharztes eine "Kur" mit den entsprechenden Behandlungen, die du dir JETZT nur MÜHSAM oder auch eher gar nicht ambulant einholen kannst, über die KRANKENKASSE zu holen und dir eine Klinik aussuchen/vorschlagen lassen ... die dich kontinuierlich und massiv behandeln kann in der notwendigen Richtung!
 
E

ExitUser

Gast
AW: ALG 2 undchronisch krank habe ich eine Möglichkeit Geld für Behandlungen zu bekom

Das persönliche Budget kann WEIT MEHR sein als nur ein "Umweg" - und noch weitere Hilfen im Alltag (auch für die Teilhabe an der Gemeinschaft, Freizeit etc.!) haben!
Wird nicht am Ende eine Zahl von Fachleistungsstunden bzw. ein entsprechender Auszahlungsbetrag bewilligt, orientiert daran, was ein Träger berechnen darf? Man ist dann doch sehr darauf angewiesen, wie zuverlässig die gemeinsamen Servicestellen das beurteilen.

Was mich beim Träger ziemlich störte, war dass die Mitarbeiter extrem unflexibel waren und "kreativ" abgerechnet haben. Das PB ist sicher flexibler aber man muss auch mehr Entscheidungen treffen, was psychisch Kranken ja nicht immer leicht fällt.
 

gila

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
20 Dezember 2008
Beiträge
13.605
Bewertungen
20.009
AW: ALG 2 undchronisch krank habe ich eine Möglichkeit Geld für Behandlungen zu bekom

Meine Tochter ist auch "psychisch krank" - das PB läuft nun seit 2 Jahren und hat sie enorm vorwärts gebracht.
Persönlich habe ich festgestellt, dass bei nicht-körperlichen Erkrankungen die mit dem PB befassten Sachbearbeiter (auch wenn sie sich Soz.-Päd. schimpfen!) schlicht zu wenig Ahnung über Praxis und tägliche Einschränkungen und Bedarfe zur Unterstützung haben.
Hier besteht sicher noch viel Änderungs- wie Informationsbedarf!
Für die aktuelle Bewilligung der nächsten 2 Jahre musste ich SEHR SCHARF mit dem Bezirk hier umgehen und einigen Schwachsinn und auch Willkürlichkeiten der Bearbeiter/innen an allerhöchster Stelle monieren und HEFTIG argumentieren.

Letztlich läuft nun alles :icon_mrgreen: - unterm Strich geht es immer nur um die Kohle - das darf einen aber nicht entmutigen, seine Bedarfe und Einschränkungen PLAUSIBEL zu machen und sich hier auch Unterstützer zu holen.

Um deine Frage zu beantworten: die Fachleistungsstunden einer - wie hier beim einzelbetreuten Wohnen die Sozialbetreuerin, die wöchentlich kommt und die selbst ausgesucht wurde! - werden nach einem Betreuungsschlüssel errechnet.
Auch der stundenmäßige Mindestbedarf wird im Hilfeplan festgelegt.
Dies ist aber auch durchaus flexibel handhabbar.
Der weitere Bedarf wurde mit der Betreuerin im Antrag definiert, bei der Budgetkonferenz konkretisiert. Es ist gut, hier jemand an der Seite zu haben, der sich auskennt und sich auch EINSETZT, wenn die Entscheider "schachern" wollen.

Alles in allem war uns wichtig, die durch meine Tochter hart und selbst erarbeiteten Verbesserungen und Stabilisierungen weiterhin zu erhalten, festigen, und uns nicht in Sachen "Teilhabe" wieder beschneiden zu lassen.
Leider muss man das häufig auch erkämpfen - aber wer voran kommen WILL, der sollte davon Gebrauch machen und diese Hilfen auch nutzen!
 
E

ExitUser

Gast
AW: ALG 2 undchronisch krank habe ich eine Möglichkeit Geld für Behandlungen zu bekom

...
Für die aktuelle Bewilligung der nächsten 2 Jahre musste ich SEHR SCHARF mit dem Bezirk hier umgehen und einigen Schwachsinn und auch Willkürlichkeiten der Bearbeiter/innen an allerhöchster Stelle monieren und HEFTIG argumentieren.
...
Leider muss man das häufig auch erkämpfen - aber wer voran kommen WILL, der sollte davon Gebrauch machen und diese Hilfen auch nutzen!
Das kannst du halt von akut psychisch Kranken nicht erwarten und nicht jeder hat dann so eine liebe Mutter, die einen unterstützt.:wink:
Das ist ja das Schlimme: Man ist schon am Boden und wird dann auch noch über den Tisch gezogen oder sogar bevormundet.

Vyny hat ja schon Ansprechpartner. Hoffen wir mal, dass da auch geeignete Unterstützung kommt.
 

Vyny

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
29 März 2014
Beiträge
27
Bewertungen
3
AW: ALG 2 undchronisch krank habe ich eine Möglichkeit Geld für Behandlungen zu bekom

Danke für eure Hilfe. Ich werd die Betreuerin nächste mal auf das Thema persönliches Budget ansprechen und die soll sich da mal schlauen machen. (darf auch mal was machen für ihr Geld ;))
Toll wäre es ja echt in allen Lebenslagen Unterstützung zu bekommen, denn das meiste krieg ich leider echt nicht alleine hin :(
Das mit dem §24 SGBII behalte ich aber auch mal mit im Hinterkopf, dachte vielleicht meld ich mich beim VDK mal und frag da diesbezüglich mal nach.

Jetzt mal noch ein anderes Thema was aber mit da reinspielt. Es läuft bei mir schon seit Jahren nebenher der Antrag wegen Kindergeld. (wenn ich das kriege würde wäre das mit finanziellen Behandlungen wie der wassergymnastik kein Problem mehr).

Es sind 3 Sachen die ich haben muss.
punkt 1. dass ich finanziell in die Gruppierung passe ist mit ALG 2 und dem Pauschalbetrag für Behinderte gegeben.
2. habe ich in den letzten Monaten auch hinbekommen, ich habe die GdB 40 schon vor meinem 25. gehabt und nun auch die Bestätigung der dauerhaft körperlichen Einbuße ebenfalls vor dem 25. Geburstag.
Die beiden Punkte waren schonmal die Anforderung, leider ist der dritte Punkt noch umstritten.Da es geht um die dauerhafte Erbwerbsunfähigkeit die ich bisher noch nicht vollends nachgewiesen habe. Bzw die Ämter das alles total kompliziert machen.
In alten Threads von mir steht da auch schon einiges.
Der EM Antrag wurde soweit abgelehnt weil ich die Beitragszeiten nicht habe. Bin aber voll erwerbsunfähig seit 2007 (schon vor Eintritt in das Erwerbsleben) aber nur bis wahrscheinlich Mai 2015. Und näher beschrieben steht dann drin dass ich doch 3-6 Stunden arbeiten könnte. Aber halt viele Einschränkungen habe.
Die Tatsache ist aber, dass ich schon seit Jahren nicht mehr arbeiten KANN. Aber irgendwie jeder meint ich wäre ja so gesund... Beim Jobcenter bin ich seit Mai 2013 aus der Vermittlung draußen die haben dann immer wieder ihren ärztlichen Dienst beauftragt und dieser hat mich mit Kontakt meiner Psychiaterin für je immer 6 Monate nicht erwerbsfähig geschrieben bis sie dann 2014 meinten ich soll EM beantragen.

Das Jobcenter will jetzt noch abwarten ob sich bei mir noch dieses Jahr was ändert. Weil es mir im Frühjahr mal ein paar Monate besser ging, aber seit einem halben Jahr wieder gar nichts mehr geht.
Die Vermittlerin meinte sonst tun die nächstes Jahr wieder ihren ärztlichen Dienst einschalten und die Gesundheit begutachten.
Die DRV meinte sie können mir nicht helfen, weil ich nachgefragt habe was denn nun ist, dass ich ja seit Mai immer noch nicht arbeiten kann.
Diese 3-6 Stunden sind sowieso total utopisch das würde ich nicht mal einmal die Woche schaffen.

Gibt es da noch Wege oder Rechte, wo mich mal jemand richtig beurteilt also meine relle Erwerbsunfähigkeit?

Es tut mir leid dass es so lange wurde, aber denke die Infos sind alle von Belang :/ Ich weiß ist es ein unheimliches Komplexes Thema wo man erstmal durchblicken muss :(
 
E

ExitUser

Gast
AW: ALG 2 undchronisch krank habe ich eine Möglichkeit Geld für Behandlungen zu bekom

De facto bist du ja erwerbsgemindert und das JC akzeptiert das. Für die DRV reicht es halt aus, dass du theoretisch unter idealen Bedingungen 3-6 Stunden arbeiten kannst. Ob es solche Stellen gibt, interessiert die nicht. Das JC sieht das etwas pragmatischer, weil es dort darum geht, ob du auch vermittelbar bist. Auf längere Sicht werden die dich in die Grundsicherung nach SGB XII (Sozialhilfe) schicken.

Da kannst du ja nicht viel machen, im Moment. Hast du schon eine längere stationäre Reha gemacht? Da bekommst du üblicherweise eine recht gründliche Einschätzung deiner Situation.

Kindergeld bringt nicht viel, da es als Einkommen angerechnet wird.
 

Vyny

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
29 März 2014
Beiträge
27
Bewertungen
3
AW: ALG 2 undchronisch krank habe ich eine Möglichkeit Geld für Behandlungen zu bekom

Da kannst du ja nicht viel machen, im Moment. Hast du schon eine längere stationäre Reha gemacht? Da bekommst du üblicherweise eine recht gründliche Einschätzung deiner Situation.

Kindergeld bringt nicht viel, da es als Einkommen angerechnet wird.
Also eine Reha hab ich noch nicht gemacht. Der Gedanke kam schon öfters gerade weil ich einige physische Baustellen habe. Allerdings weiß ich nicht ob ich es solange aushalten würde nicht daheim zu sein, es geht mir da hauptsächlich um die Katzen dass ich sie vermisse. Als ich vor kurzem mal 2 Nächte bei meiner Mutter übernachten musste, ging es mir psychisch und dann psychosomatisch ziemlich mies.
Was ich seit kurzem weiß ist, dass es auch ambulante Rehas gäbe vielleicht wäre das eine Möglichkeit. Mit einer psychiatrischen Tagesklinik wäre mir zb nicht geholfen.

Ja das weiß ich mit dem Kindergeld, allerdings würde es meine Mutter erhalten und nicht ich. Da sie mich finanziell sowie im allgemeinen unterstützt, könnte man falls da mal die Frage aufkommt belegen dass sie das Geld für Aufwendungen für mich ausgibt. Sie zahlt mir auch schon öfters die Fahrkarte oder kauft mir Klamotten damit ich das überhaupt bekomme bzw zu Ärzten fahren kann. Da sie aber auch nicht soviel Geld hat möchte ich es aber nicht wegen Fahrkarte und Wassergymnastik. Da es ja schon 80€ pro Monat so wären. Deswegen war halt mal der Ursprungsgedanke dass sie das Kindergeld bekommt weil ich nicht arbeiten kann.
 

Dark Vampire

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
7 April 2014
Beiträge
1.983
Bewertungen
1.053
AW: ALG 2 undchronisch krank habe ich eine Möglichkeit Geld für Behandlungen zu bekom

Zuerstmal sollten die Ursachen geklärt werden wegen dem Orthopädiekram.

Aus Erfahrung kann ich dir sagen dass man auf Wassergymnastik verzichten kann, weils erstmal zu stressig ist bis man da ist und es einmal in der Woche eher null bringt.Durch den Stress mit hinkommen ect schadest es dir mehr.Wenn du ne Heizmatte hast nutze diese für den Rücken oder wo eben deine Baustellen sind, da habe ich pers. mehr davon.trotzdem gehe ich ab und zu in die Therme, bin aber auch mobil un die nächste ist 70km entfernt von mir.
Lieber dann Rehasport 2mal di Woche, viele Studios bieten das mittlerweile an.

Ne ambulante Reha würde ich dir auch empfehlen, für das orthopädische, Kosten gibts normal keine, Fahrtkosten werden ja erstattet oder Hol und Bringservice, manche bieten das an.dann hat man kein Stress.
 
E

ExitUser

Gast
AW: ALG 2 undchronisch krank habe ich eine Möglichkeit Geld für Behandlungen zu bekom

Ja das weiß ich mit dem Kindergeld, allerdings würde es meine Mutter erhalten und nicht ich. Da sie mich finanziell sowie im allgemeinen unterstützt, könnte man falls da mal die Frage aufkommt belegen dass sie das Geld für Aufwendungen für mich ausgibt.
Das geht leider nicht, soweit ich weiß.
 

gila

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
20 Dezember 2008
Beiträge
13.605
Bewertungen
20.009
AW: ALG 2 undchronisch krank habe ich eine Möglichkeit Geld für Behandlungen zu bekom

Das geht leider nicht, soweit ich weiß.
DOCH - geht :icon_mrgreen:

Aber: ACHTUNG mit der Argumentation gegenüber der Familienkasse!

Die Bezahlung von Behandlungen spielen beim Kindergeld KEINE Rolle.
Hier sollte man auch nicht "konkreter" werden - sonst hat man verloren...

https://www.elo-forum.org/schwerbeh...te/72570-kindergeld-erwachsene-behindert.html

Post 3 und 4 WICHTIG für Argumentation!
(Die Thematik wurde auch weitergeführt und erfolgreich mit dem JC zu einem Ende gebracht... - finde
es gerade nicht ... bei Fragen: fragen :))

INTAKT Kindergeld für volljährige Kinder
 

Vyny

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
29 März 2014
Beiträge
27
Bewertungen
3
AW: ALG 2 undchronisch krank habe ich eine Möglichkeit Geld für Behandlungen zu bekom

:dank: Gila du hast es echt drauf :D Sehr gut geschrieben. Das ganze Wissen dass es überhaupt geht, hab ich mir auch erstmal erlesen müssen, freiwillig erzählt das einem ja offiziell niemand ;) Das werd ich mir aufjedenfall mit abspeichern wenn es dazu kommt.

Meine Mutter hatte die Woche ein Gespräch (eigentlich wegen ihr, aber sie haben hauptsächlich über mich gesprochen) das ist eine Frau die sich damit auskennt und in der ambulanten Psychiatrie den Patienten hilft bei solchen Amtsdingen. (da ich da nicht hinkomme, kann ich nicht zu ihr)
Diese hat ihr empfohlen, dass meine Psychiaterin mir was schreiben soll dass ich schon seit X jahren nicht mehr in der Lage bin täglich zu arbeiten. Dass das normal beim kindergeld reichen sollte zumindest war das ihre Erfahrung.
Hast du noch einen Tipp was die Bestätigung der Erwerbsunfähigkeit angeht?
Wie bei dem vorletzten Post beschrieben habe ich dazu nur die "halben Sachen".
Die ganze Kindergeldangelegenheit zieht sich nun auch schon seit 2012. Erst hätte es beim GdB von nur 40 gescheitert (weil sie mir einfach nichts höheres geben wollten) Dann konnte ich um die "dauerhaft körperliche Einbuße" kämpfen. Wie gesagt das habe ich nun endlich, jetzt steht es nur in der Schwebe was die wegen der Erwerbsfähigkeit sagen.
Die Unterlagen von der DRV haben sie dann und die bisherigen Gutachten vom Jobcenter. Aber bei ersteren ist ja das Problem dass ich angeblich 3-6 Stunden arbeiten könnte, aber realistisch kein Arbeitsplatz mit den Einschränkungen finde würde + die utopische Vorstellung dass ich seit Mai diesen Jahres ja schon wieder kompett arbeiten kann. Das Jobcenter hat mich immer nur für 6 Monate nicht erwerbsfähig geschrieben und bis die sowas wieder anleiern...

Ach was noch ist, es ist bei mir nicht die Familienkasse über die Arbeitsagentur zuständig sondern die vom öffentlichen Dienst.
Sie meinte glaub ich auch mal dass die theoretisch auch selbst ein Gutachten beauftragen könnten.
 
E

ExitUser

Gast
AW: ALG 2 undchronisch krank habe ich eine Möglichkeit Geld für Behandlungen zu bekom

Ich denke, es reicht auch, wenn du einfach keine Arbeit hast. Gila wird sicher aus ihrer Praxiserfahrung mehr dazu sagen können.

Mir wurde das auch schon mal nahegelegt, aber leider konnten wir meine Krankengeschichte nicht mehr richtig dokumentieren. Erwerbsunfähig war ich jedenfalls offiziell nicht.
 

gila

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
20 Dezember 2008
Beiträge
13.605
Bewertungen
20.009
AW: ALG 2 undchronisch krank habe ich eine Möglichkeit Geld für Behandlungen zu bekom

Ich denke, es reicht auch, wenn du einfach keine Arbeit hast. Gila wird sicher aus ihrer Praxiserfahrung mehr dazu sagen können.
.
Ne - das reicht leider nicht, das wäre ja "zu einfach".

Hier ist ein Merkblatt, auf dem es ebenso nochmal genauer steht: https://www.bvkm.de/dokumente/pdf/Rechtsratgeber/Merkblatt_Kindergeld.pdf

Seite 6:
Für ein behindertes Kind können Eltern über das 18. Lebensjahr hinaus und ohne altersmäßige Begrenzung Kindergeld erhalten, wenn das Kind wegen körperlicher, geistiger oder seelischer Behinderung außerstande
ist, sich selbst zu unterhalten
. Die Behinderung muss vor Vollendung des 25. Lebensjahres eingetreten
sein.

Außerstande, sich selbst zu unterhalten, ist ein Kind, wenn es ihm aufgrund der Behinderung unmöglich ist, seinen Lebensbedarf durch eigene Erwerbstätigkeit zu bestreiten.

Hiervon wird ausgegangen, wenn im Schwerbehindertenausweis des Kindes das Merkmal „H“ (hilflos) eingetragen ist oder das Kind eine Rente
wegen voller Erwerbsminderung bezieht oder der GdB mit 50 oder mehr
festgestellt wurde und besondere Umstände eine übliche Erwerbstätigkeit des Kindes auf dem allgemeinen Arbeitsmarkt verhindern.

Als besondere Umstände gelten beispielsweise die Tätigkeit in einer Werkstatt für behinderte Menschen (WfbM), der Bezug von Leistungen der Grundsicherung im Alter und bei Erwerbsminderung nach dem SGB XII oder die
Fortdauer einer Schul- oder Berufsausbildung eines Kindes aufgrund seiner Behinderung über das 25. Lebensjahr hinaus.
Auch finanziell darf das Kind nicht dazu imstande sein, seinen notwendigen Lebensbedarf zu decken.
Unterschreiten die Einkünfte und Bezüge den Lebensbedarf des Kindes, ist das Kind außerstande, sich selbst zu unterhalten. Den Eltern steht in diesem Fall ein Anspruch auf Kindergeld zu.
Der notwendige Lebensbedarf eines behinderten Kindes setzt sich aus dem jährlichen Grundbedarf von 8.004 Euro sowie dem individuellen behinderungsbedingten Mehrbedarf zusammen. Der behinderungsbedingte
Mehrbedarf umfasst Aufwendungen, die nicht behinderte Kinder nicht haben.


Im genannten Thema ist eigentlich ALLES an Infos drin - auch für den Fall, das JC möchte hier vom Kindergeld was abhaben.

Bei uns reichte damals ein Attest des Psychiaters.

Der Wortlaut war: Frau XY. ist seit dem .... in meiner fachärztlichen Behandlung. sie ist dauerhaft erwerbsunfähig und hat einen Behinderungsgrad von 50.
Im Alltag benötigt sie Unterstützung. Hierbei ist sie auf die Hilfe ihrer Mutter angewiesen, die 1x in der Woche zu ihr kommt.
Die Patientin ist nicht in der Lage, ihren Alltag selbstständig zu organisieren.


Wie im Thema ja schon beschrieben, geht es darum, dass mir als Kindergeldberechtigte ja durch die Unterstützung meiner Tochter Kosten entstehen, die der Kindergeldberechtigte (hier Mutter) mit "mindestens in der Höhe des Kindergeldes" zu bewerkstelligen hat. Dies ist bei uns schon durch die Fahrtkosten und die STUNDEN, die ich aufwende (Fahrten zählen auch als Zeitaufwand, sowie die Stunden, die wir gemeinsam z.B. Haushalt machen, einkaufen etc.).

ACHTUNG: die Familienkasse stoppt MEISTENS die Zahlung nach ca. 1 Jahr - sagt MEISTENS NIX darüber - und dann wundert man sich und muss wochenlang alles von vorn anleiern!
Hier gab es ebenso mal Ärger - siehe: https://www.elo-forum.org/schwerbeh...amilienkasse-kempten-absoluter-sauhaufen.html :biggrin:

Auf Dauer solltest du sicherlich ein Gutachten anstreben, welches dir auch die Möglichkeit gibt, ins SGB XII zu wechseln (Achtung: hier wird das Einkommen deiner Eltern auf mögliche Unterhaltsleistung geprüft!).
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten