ALG 2 und Wohnungssuche

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

Chippelchen

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
19 November 2014
Beiträge
142
Bewertungen
6
Hallo,

mein befristeter Vertrag läuft ab und leider wird dieser nicht verlängert. Ich habe nach Ablauf noch 50 Tage Anspruch auf ALG 1, bevor der Anspruch darauf verloren geht. Höchstwahrscheinlich muss ich ALG 2 beantragen, falls ich keine neue Stelle finde.

Derzeit bin ich noch bei meinen Eltern wohnhaft. Ich bin mittlerweile 27 Jahre alt und möchte langsam auf "eigenen" Beinen stehen und auch eine eigene Wohnung haben. Jetzt weiß ich allerdings nicht, wie der Ablauf ist, wenn ich einen ALG 2 Antrag stelle.

Muss ich erst eine Wohnung haben und suchen, bevor ich den Antrag stellen kann? Immerhin kommt es ja darauf an, wie viel die Wohnung kostet. Kann ja nicht irgendeine nehmen, sondern darf nur eine haben, die eine gewisse Anzahl an m² hat.

Oder kann ich erst den ALG 2 Antrag einreichen, abwarten und dann eine Wohnung suchen, wenn ich weiß, wie viel es gibt?

Ich bin mit der jetzigen Situation total unzufrieden. Ich hoffe, dass ich als gelernter Verkäufer noch was finde, aber ich brauche eine "Absicherung", falls ich rechtzeitig nichts finde. Ich kann meine Eltern auch total verstehen. Sie möchten alleine leben und ich bin jetzt auch an dem Punkt, an dem ich alleine leben möchte.

Vielleicht könnt ihr mir helfen bei dem Ablauf. Ich weiß halt nicht, worauf ich achten muss und in welcher Reihenfolge ich das mit dem Antrag und der Wohnung machen muss.

Liebe Grüße

Chippelchen
 

Chippelchen

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
19 November 2014
Beiträge
142
Bewertungen
6
Dementsprechend stellt sich auch die Frage, ob ich Geld erhalte, falls ich noch bei meinen Eltern wohne.

-Mietswohnung (keine eigene Etage)
-Gegenstände werden gemeinsam genutzt (Waschmaschine, Ofen etc.)

Ist das eine "Haushaltsgemeinschaft"?
 

gelibeh

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
20 Juni 2005
Beiträge
23.664
Bewertungen
17.055
Ist das eine "Haushaltsgemeinschaft"?
Nein. Aber das JC wird versuchen daraus eine zu machen. Darum beim Antrag höllisch aufpassen, dass man das Formular HG nicht ausfüllt. Deine Eltern sind nicht mehr verpflichtet, Dich zu unterhalten. Also gehören sie weder in eine Bedarfsgemeinschaft noch in eine Haushaltsgemeinschaft mit Dir. Frag beim Antrag ausfüllen hier noch einmal nach.
Edit:
Muss ich erst eine Wohnung haben und suchen, bevor ich den Antrag stellen kann? Immerhin kommt es ja darauf an, wie viel die Wohnung kostet. Kann ja nicht irgendeine nehmen, sondern darf nur eine haben, die eine gewisse Anzahl an m² hat.

Oder kann ich erst den ALG 2 Antrag einreichen, abwarten und dann eine Wohnung suchen, wenn ich weiß, wie viel es gibt?
Wie teuer eine Wohnung sein darf, kannst Du eventuell beim JC erfragen oder hier mal schauen. https://www.harald-thome.de/oertliche-richtlinien.html
Du kannst jetzt schon suchen oder noch warten. Die Quadratmeterzahl ist zweitrangig, maßgebend sind die Kosten.

Du hast auch Anspruch auf Erstausstattung, wenn Du noch nicht alle Möbel hast.
 

Chippelchen

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
19 November 2014
Beiträge
142
Bewertungen
6
Nein. Aber das JC wird versuchen daraus eine zu machen. Darum beim Antrag höllisch aufpassen, dass man das Formular HG nicht ausfüllt. Deine Eltern sind nicht mehr verpflichtet, Dich zu unterhalten. Also gehören sie weder in eine Bedarfsgemeinschaft noch in eine Haushaltsgemeinschaft mit Dir. Frag beim Antrag ausfüllen hier noch einmal nach.
Edit:
Wie teuer eine Wohnung sein darf, kannst Du eventuell beim JC erfragen oder hier mal schauen. Harald Thome - Örtliche Richtlinien
Du kannst jetzt schon suchen oder noch warten. Die Quadratmeterzahl ist zweitrangig, maßgebend sind die Kosten.

Du hast auch Anspruch auf Erstausstattung, wenn Du noch nicht alle Möbel hast.

Danke. Ich werde beim Ausfüllen dann noch mal konkret auf die einzelnen Punkte eingehen.

Restanspruch vom ALG 1 beträgt nur noch 45 Tage. Mein SB meinte ich solle den ALG 2 Antrag auch schon einreichen, weil es sonst mit der KK eng werden kann und die dann den Beitrag von mir wollen.

Ich kann im nachhinein immer noch eine Wohnung suchen, muss dann aber nur noch andere Formulare einreichen, korrekt?
 

Chippelchen

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
19 November 2014
Beiträge
142
Bewertungen
6
Sorry, ich muss dem Beitrag noch mal pushen.

Ich komme noch immer nicht bei dem Teil der HG und BG zurecht.

Welche Anlagen muss ich denn neben dem Hauptantrag alle ausfüllen? Ich möchte keine Angaben meiner Eltern machen und ich möchte auch nicht, dass die für mich aufkommen. Ich bin über 25 Jahre alt.
 

HaEsBe

Elo-User*in
Mitglied seit
18 September 2014
Beiträge
179
Bewertungen
81
Füll doch einfach die Anlage KDU wahrheitsgemäß aus, das reicht meines Erachtens. Darauf ist auch einzutragen, wieviele Personen noch mit in deiner Wohnung leben, das kannst du - wie ich finde - bedenkenlos angeben. Um Klarheit zu schaffen, macht es in solchen Fällen auch Sinn, einen Untermietvertrag mit den Eltern abzuschließen. Sollte man dir die Anlage HG vorlegen: einfach die persönlichen Daten unter 1.1. eintragen, den Rest durchstreichen und unterschreiben.

Wenn du schon vor Antragstellung Alg2 eine eigene Wohnung finden kannst, wäre das meiner Meinung nach optimal. Dann könntest du nämlich das Zustimmungserfordernis des Jobcenters umgehen. Außerdem kann deine neue Wohnung dann notfalls auch etwas teurer sein - übernehmen muss das Jobcenters für mindestens 6 Monate, wenn die Wohnung schon bei Antragstellung zu teuer ist. Danach müsste geprüft werden, ob eine Umzugsaufforderung wirtschaftlich wäre.
 

Chippelchen

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
19 November 2014
Beiträge
142
Bewertungen
6
Füll doch einfach die Anlage KDU wahrheitsgemäß aus, das reicht meines Erachtens. Darauf ist auch einzutragen, wieviele Personen noch mit in deiner Wohnung leben, das kannst du - wie ich finde - bedenkenlos angeben. Um Klarheit zu schaffen, macht es in solchen Fällen auch Sinn, einen Untermietvertrag mit den Eltern abzuschließen. Sollte man dir die Anlage HG vorlegen: einfach die persönlichen Daten unter 1.1. eintragen, den Rest durchstreichen und unterschreiben.

Wenn du schon vor Antragstellung Alg2 eine eigene Wohnung finden kannst, wäre das meiner Meinung nach optimal. Dann könntest du nämlich das Zustimmungserfordernis des Jobcenters umgehen. Außerdem kann deine neue Wohnung dann notfalls auch etwas teurer sein - übernehmen muss das Jobcenters für mindestens 6 Monate, wenn die Wohnung schon bei Antragstellung zu teuer ist. Danach müsste geprüft werden, ob eine Umzugsaufforderung wirtschaftlich wäre.

Hallo und danke für die schnelle Antwort :)

KDU ist ja für Mietskosten etc. Diese entstehen mir derzeitig ja nicht. Muss ich die dennoch ausfüllen und alle Angaben zu Heizung etc machen, obwohl meine Mutter die Miete bezahlt?

Untermietvertrag? Wozu?
 

HaEsBe

Elo-User*in
Mitglied seit
18 September 2014
Beiträge
179
Bewertungen
81
Hallo und danke für die schnelle Antwort :)

KDU ist ja für Mietskosten etc. Diese entstehen mir derzeitig ja nicht. Muss ich die dennoch ausfüllen und alle Angaben zu Heizung etc machen, obwohl meine Mutter die Miete bezahlt?

Untermietvertrag? Wozu?

Oh, mein Fehler. Da hab ich dich falsch verstanden.

Grundsätzlich würde ich sagen, dass die Vermutung einer Haushaltsgemeinschaft dann ja garnichtmal so abwegig ist - denn die Verwandten in deinem Haushalt unterstützen dich ja offensichtlich. Du solltest dann bei Antragstellung, ggf. in der Antragsbegründung deutlich herausstellen, dass sich diese Unterstützung ausschließlich auf die Übernahme deiner Unterkunftskosten beschränkt.

Andererseits frage ich mich aber trotzdem, warum du beim Jobcenter keine Unterkunftsbedarfe geltend machen willst, denn würden Unterkunftskosten anfallen, müsste das Jobcenter diese übernehmen. Deshalb würde ich an deiner Stelle schon nochmal überlegen, ob du nicht doch einen Untermietvertrag mit deinen Eltern abschließen willst. Das entlastet deine Mutter und bringt Klarheit in die Sache mit der Haushaltsgemeinschaft.
 

Doppeloma

Super-Moderation
Mitglied seit
30 November 2009
Beiträge
11.440
Bewertungen
15.181
Hallo Chippelchen,

Ich komme noch immer nicht bei dem Teil der HG und BG zurecht.

mit 27 Jahren bist du eine Einzel-BG und KEINE HG also brauchst du dazu auch überhaupt keine Angaben machen, das Gegenteil müsste dir das JV "beweisen" können ...

In "deinem" Haushalt lebt also auch Niemand weiter außer dir, im Antrags-Formular oder auf dem KdU-Teil kann man meines Wissens auch ankreuzen oder eben separat vermerken, dass du aktuell" Mietfrei wohnst ... bei wem und warum geht das Amt NICHTS an., den Regelsatz 399 Euro muss man dir trotzdem zahlen.


Soll das JC doch froh sein wenn noch keine KdU anfallen, ich würde dir auch raten schon vorher nach einer Wohnung zu suchen und dann übernehmen deine Eltern natürlich auch keine Miete (mehr) für dich ... allerdings sehe ich den Zeitpunkt für deine Überlegungen als sehr ungünstig an.

Auch ein zukünftiger Vermieter möchte sich auf die Miete von dir verlassen können und so "zwischen allen Einkommens-Stühlen" wird es nicht leicht sein einen zu finden mit eine anständigen Wohnung für dich. :icon_evil:

Welche Anlagen muss ich denn neben dem Hauptantrag alle ausfüllen? Ich möchte keine Angaben meiner Eltern machen und ich möchte auch nicht, dass die für mich aufkommen. Ich bin über 25 Jahre alt.

Alle Angaben die zu deiner Person notwendig sind, DU beantragst das Geld und nicht deine Eltern ... darum machst du auch dazu absolut überhaupt keine Angaben ... wenn du aktuell noch nicht mal KdU bekommen wirst ist auch das Mietverhältnis / Miete (als Kopfanteil) völlig irrelevant.

Deine Eltern sind (wie du richtig feststellst) nicht mehr für deinen Unterhalt zuständig also haben sie auch in deinem Antrag nichts verloren ... wenn das Amt was will von Ihnen muss es sich selbst direkt an deine Eltern wenden, du hast gar keine Befugnis irgendwelche Angaben zu machen wenn die das nicht wünschen und wollen. :icon_evil:

Das kannst du bei der Antragstellung auch knallhart so sagen (du brauchst nicht mal die Namen zu nennen :biggrin:) deine Eltern wollen mit ALGII und deinem Antrag nichts zu tun haben, sie werden dich auch nicht (mehr) unterstützen mit finanziellen Mitteln ...

Dabei ist es völlig egal wie viel sie verdienen oder ob sie das "könnten" das ist im SGB II / ALGII nicht relevant, du kannst ruhig ankündigen, dass du bereits auf der Suche nach einer eigenen Wohnung bist, genau mit der Begründung die du auch hier benannt hast.

Das ist dein gutes Recht mit 27 Jahren ...

MfG Doppeloma
 

Chippelchen

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
19 November 2014
Beiträge
142
Bewertungen
6
Oh, mein Fehler. Da hab ich dich falsch verstanden.

Grundsätzlich würde ich sagen, dass die Vermutung einer Haushaltsgemeinschaft dann ja garnichtmal so abwegig ist - denn die Verwandten in deinem Haushalt unterstützen dich ja offensichtlich. Du solltest dann bei Antragstellung, ggf. in der Antragsbegründung deutlich herausstellen, dass sich diese Unterstützung ausschließlich auf die Übernahme deiner Unterkunftskosten beschränkt.

Andererseits frage ich mich aber trotzdem, warum du beim Jobcenter keine Unterkunftsbedarfe geltend machen willst, denn würden Unterkunftskosten anfallen, müsste das Jobcenter diese übernehmen. Deshalb würde ich an deiner Stelle schon nochmal überlegen, ob du nicht doch einen Untermietvertrag mit deinen Eltern abschließen willst. Das entlastet deine Mutter und bringt Klarheit in die Sache mit der Haushaltsgemeinschaft.

Ich weiß halt nicht, wie genau das alles abläuft. :( :(.

Fakt ist, dass ich am 01.06.2015 wieder arbeitslos bin. Der Restanspruch meines ALG 1 beläuft sich noch auf 30 Tage. Danach habe ich dann gar nichts. Dementsprechend eilt der Antrag auf ALG 2.

Macht es nicht mehr Sinn, einfach den ALG 2 Antrag einzureichen und den ALG 1 Antrag zu überspringen? Würde bei ALG 2 mehr Geld bekommen.

Ich weiß nicht, wie schnell eine Wohnung gefunden ist. Wenn ich jetzt warte, laufe ich ja in Gefahr, dass mein ALG 1 abläuft oder der ALG 2 Antrag nicht rechtzeitig genehmigt wird. Und wenn das passiert, dann habe ich große Probleme. Dann muss ich meine Krankenkasse ja selber finanzieren. Das bekomme ich nicht hin.

Wie sieht so ein Untermietvertrag aus? Was soll ich da reinschreiben? Wofür ist der überhaupt?

Und noch mal zu den Anlagen:

Okay, leuchtet ein. Ich überspringe den Teil mit der HG und der BG, da über 25.

@Doppeloma: Habe ich das richtig verstanden, dass ich den Teil "KDU" dann einfach nicht ausfülle, weil Eltern Miete zahlen?

Alles so stressig im Moment. Entschuldigt bitte, wenn ich so blöde Fragen stelle. Ich möchte nichts falsch machen :(

Edit: Anlage "Einkommen" muss ich ausfüllen? Einfach den Teil mit den Eltern da drin überspringen und durchstreichen?

Edit2: https://www.jobcenter-herford.de/site/unterkunft_heizung/ Sind die Zahlen (z. B Herford) Kaltmiete oder Warmmiete? 237€ dann z.B Kaltmiete?
 

Doppeloma

Super-Moderation
Mitglied seit
30 November 2009
Beiträge
11.440
Bewertungen
15.181
Hallo Chippelchen,

Fakt ist, dass ich am 01.06.2015 wieder arbeitslos bin. Der Restanspruch meines ALG 1 beläuft sich noch auf 30 Tage. Danach habe ich dann gar nichts. Dementsprechend eilt der Antrag auf ALG 2.

das JC wird da noch nicht viel für "eilig" halten, schließlich kann ja noch das "Jobwunder" für dich geschehen und du wirst gar nicht erst "bedürftig" ... Fakt ist das erst wenn dein ALGI abgelaufen ist ...

Macht es nicht mehr Sinn, einfach den ALG 2 Antrag einzureichen und den ALG 1 Antrag zu überspringen? Würde bei ALG 2 mehr Geld bekommen.

Du kannst das ALGI nicht "überspringen", das ist eine Lohnersatzleistung die du vorrangig in Anspruch nehmen musst, das JC will dann auch erst den Aufhebungsbescheid sehen, wenn du dort den Antrag auf ALGII stellst ... :icon_evil:
Das kann man sich nicht aussuchen, weil man da vielleicht mehr bekommen könnte, dann kannst du ja (zum ALGI dazu) vielleicht schon "aufstocken" ... bist aber direkt in der JC-Vermittlung drin ...

Ich weiß nicht, wie schnell eine Wohnung gefunden ist. Wenn ich jetzt warte, laufe ich ja in Gefahr, dass mein ALG 1 abläuft oder der ALG 2 Antrag nicht rechtzeitig genehmigt wird. Und wenn das passiert, dann habe ich große Probleme.

Das JC wird deinen Antrag ohnehin erst nach Ablauf des ALGI endgültig prüfen und den Bescheid dazu erstellen, die hoffen eigentlich, dass sie gar nicht für dich zahlen brauchen weil du noch vorher wieder andere Arbeit findest ...
Auf ALGII hast du erst Anspruch wenn du tatsächlich "bedürftig" bist und nicht schon "vorsichtshalber" ... :icon_evil:

Dann muss ich meine Krankenkasse ja selber finanzieren. Das bekomme ich nicht hin.

Das ist nicht richtig, bei der KK gibt es eine gesetzliche Nachversicherungsfrist von 4 Wochen, um genau solche Übergänge (von einem Leistungsträger zu einem anderen) abzusichern, du brauchst also deine Versicherung bestimmt nicht alleine bezahlen ...

Die beste Lösung für dich und deinen Wunsch nach einer eigenen Wohnung wäre allerdings ein neuer Arbeitsplatz, du scheinst noch nicht viel davon zu wissen welche Erwartungen Vermieter an einen potenziellen neuen Mieter so haben werden ...

Leute ohne regelmäßiges Einkommen (möglichst nicht vom Amt) sind nicht unbedingt die Mieter auf die da gewartet wird ... es gibt kaum noch Vermieter die da keine Lohnbescheinigung sehen wollen, wenn man wegen einer Wohnung nachfragt, viele möchten nur Mieter mit relativ sicherem Einkommen, die schon länger als 6 Monate bei ihrem AG beschäftigt sind (möglichst ohne Befristung für die Zukunft).

Wie sieht so ein Untermietvertrag aus? Was soll ich da reinschreiben? Wofür ist der überhaupt?

Gar nichts, damit bringst du das JC erst auf "dumme Gedanken" wenn deine Eltern auch deine "Vermieter" sind, sie lassen dich (noch) mietfrei wohnen (dazu sind sie nicht verpflichtet) und fertig aber du möchtest dein Leben auf eigene Füße stellen und darum wirst du dir eine eigene Wohnung suchen.

Wenn du bereits Geld vom JC bekommst, dann brauchst du ohnehin (VOR Abschluss des Mietvertrages) die Einwilligung vom Amt, dass du diese Wohnung zu diesem Preis anmieten darfst und das Amt dann die Miete übernehmen wird.

Ich teile deine Zweifel, dass es noch vorher was werden wird mit der eigenen Wohnung aber ich kenne auch den Wohnungsmarkt und die Ansichten der Vermieter bei dir vor Ort nicht, gerade wenn du fest vor hast auszuziehen solltest du deine Eltern komplett raushalten aus dem ALGII-Antrag ...

Erzähle denen beim JC was du willst dazu "wie schlecht das Verhältnis zu deinen Eltern im Alltag so ist" und darum willst (und kannst) du dort nicht länger wohnen bleiben ... zur Not lass dir von deinen Eltern schriftlich geben, dass sie dich nicht länger "beherbergen" können /wollen, aktuell hat das JC keine Möglichkeit das zu "kontrollieren" ... deine Eltern WOLLEN nichts vom Amt ... :icon_evil:

Mit einem "Untermietvertrag" kannst du da nur "schlafende Hunde" wecken beim JC (auch im Bezug auf eine HG), dann werden die sich natürlich fragen warum du ausgerechnet jetzt ausziehen willst, wenn du dir das eigentlich finanziell gerade überhaupt nicht leisten kannst, das kann dir allerdings auch so passieren.

Okay, leuchtet ein. Ich überspringe den Teil mit der HG und der BG, da über 25.

Die einzige "BG" bist du ganz alleine ...

@Doppeloma: Habe ich das richtig verstanden, dass ich den Teil "KDU" dann einfach nicht ausfülle, weil Eltern Miete zahlen?

Nein, deine Eltern zahlen ja keine Miete für dich, du wohnst noch zu Hause und deine Eltern verlangen aktuell keine Miete dafür, das ist was ganz anderes ... wie groß ist denn die Wohnung insgesamt, man kann nicht verlangen, dass du dich mit 27 Jahren noch mit deinem früheren "Kinderzimmer" begnügst, ohne eigenes Bad, ohne eigene Küche usw.

Es ist als NORMAL anzusehen, dass man da mal eine eigene Wohnung haben möchte, darum kann dich ja auch Ü 25 keiner mehr hindern dir eine Wohnung zu suchen und das Amt wird diese Wohnung dann (im möglichst angemessenen Rahmen) auch bezahlen müssen ...

Ich verstehe das im Moment so, dass du noch wie ein Kind/Jugendlicher "zu Hause wohnst" und nun endlich mal "flügge werden möchtest", im Regelfall zahlen Kinder keine Miete an ihre Eltern und machen auch keinen "Untermietvertrag" ...

Du suchst also eine Wohnung für dich ALLEINE und stellst auch den Antrag auf ALGII NUR für dich ALLEINE ... du wohnst noch "mietfrei" bei deinen Eltern im Moment in deinem alten Kinderzimmer... wie andere (Erwachsene U 25) "Kinder" auch ... also hast du im Moment keine KdU ...

Wo und wie du das genau eintragen kannst auf den Formularen weiß ich nicht, mit dieser Situation hatte ich selber nie was zu tun ...ich meine aber irgendwo in den Antragsformularen mal was gelesen zu haben (Haupt-Antrag oder KdU-Formular), dass man was von "mietfrei wohnen" eintragen oder ankreuzen kann ... :icon_kinn:

Habe ganz ehrlich keine Lust mir die Formulare so genau reinzuziehen, ich brauche das nicht mehr vielleicht weiß das Jemand anders genauer, sonst schreibst du es eben einfach irgendwo dazu ..."Wohne noch immer bei meinen Eltern, zahle keine Miete, suche aber dringend nach einer eigenen Wohnung"... und streichst alles Andere durch, KEINE Angaben zu deinen Eltern machen ... :icon_evil:

Schau mal im Haupt-Antrag bei Punkt 8. ... da ist ein Kästchen wo du ankreuzen sollst ob dir "Kosten für die Unterkunft entstehen" ... wenn du das NICHT ankreuzt (weil du ja aktuell keine Kosten für KdU hast), dann brauchst du auch Anlage KdU nicht auszufüllen ... sehr GENAU lesen solltest du den Antrag und die Anlagen schon, dann klären sich manche deiner Fragen fast von selber ...

Alles so stressig im Moment. Entschuldigt bitte, wenn ich so blöde Fragen stelle. Ich möchte nichts falsch machen :(

Verständlich aber wenn man (noch) so wenig vom wirklichen Leben weiß (wie es rüber kommt) ist es vorprogrammiert, dass du Fehler machen wirst ... und einen Untermietvertrag solltest du auf keinen Fall jetzt mit deinen Eltern schließen, dann kannst du sie nämlich nicht mehr komplett raus halten aus deinem Antrag ...

Schau dich mal hier genauer um, da findest du sicher auch noch Antworten auf Fragen zum ALGII ...
Arbeitslosengeld II / Sozialgeld - www.arbeitsagentur.de

Edit: Anlage "Einkommen" muss ich ausfüllen? Einfach den Teil mit den Eltern da drin überspringen und durchstreichen?

Die Anlage EK musst du NUR für dich ausfüllen, ich weiß gerade nicht wo du da was für deine Eltern eintragen willst ... deine Eltern haben mit deinem kompletten Antrag und den Anlagen NICHTS zu TUN ...???

Hier noch einmal alle Formulare die es gibt, da sind auch überall Erläuterungen, zu was man für welchen Zweck braucht ... du brauchst nur die auszufüllen, die auch NUR auf dich zutreffen werden, alle anderen brauchst du nicht (wer keine Kinder hat braucht z.B. auch keine Anlage Kind ausfüllen usw.).

Formulare Arbeitslosengeld II - www.arbeitsagentur.de

MfG Doppeloma
 

Chippelchen

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
19 November 2014
Beiträge
142
Bewertungen
6
Hallo Doppeloma,

aufstocken käme für mich nicht in Frage. Ich möchte nicht direkt beim JC landen. Soll wohl nicht so prickelnd sein. :biggrin:

Gar nichts, damit bringst du das JC erst auf "dumme Gedanken" wenn deine Eltern auch deine "Vermieter" sind, sie lassen dich (noch) mietfrei wohnen (dazu sind sie nicht verpflichtet) und fertig aber du möchtest dein Leben auf eigene Füße stellen und darum wirst du dir eine eigene Wohnung suchen.

Mit einem "Untermietvertrag" kannst du da nur "schlafende Hunde" wecken beim JC (auch im Bezug auf eine HG), dann werden die sich natürlich fragen warum du ausgerechnet jetzt ausziehen willst, wenn du dir das eigentlich finanziell gerade überhaupt nicht leisten kannst, das kann dir allerdings auch so passieren.

Okay, jetzt wird das alles ein wenig widersprüchlich zu den Informationen, die ich gefunden habe.

https://www.elo-forum.org/alg-ii/146692-erstantrag-alg-ii-u25-eltern.html

Da wird empfohlen, eine Bestätigung einzureichen, dass getrennt gewirtschaftet wird. In diversen anderen Foren habe ich das auch gelesen. Ich habe vergessen diese Informationen zu erwähnen, aber ich bezahle jetzt im Moment auch jeden Monat Miete an meiner Mutter. Sie lässt mich nicht "kostenlos" bei sich wohnen. Das sieht sie auch gar nicht mehr ein.

Ist in diesem Fall also ein Untermietvertrag sinnvoll? Du meintest, ich solle einen solchen nicht abschließen, da das JC dann unterstellen würde, dass wir eine HG bilden? Habe das nie in Schriftform mit meiner Mutter abgeschlossen.

Vielleicht weiß da jemand anderes genaueres zu und kann mir sagen, ob ein Untermietvertrag sinnvoll ist?

-Ü25, wohnhaft bei Mutter
-Zahle jeden Monat Miete (noch von meinem Job, dann von ALG 1)
-Wohne in meinem "Jugendzimmer"

HG Punkt 3. "unentgeldliche Unterkunft"

Da ist dieser Punkt. Mir wurde aber gesagt, dass ich meine eigene HG bilde. Dementsprechend solle ich das Formular nicht mit einreichen. Wenn ich das ankreuze, reiche ich es doch ein. Im Hauptantrag habe ich nichts von "mietfrei wohnen" gehört.
 

gelibeh

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
20 Juni 2005
Beiträge
23.664
Bewertungen
17.055
ich solle einen solchen nicht abschließen, da das JC dann unterstellen würde, dass wir eine HG bilden?
Auch mit Untermietvertrag bildest Du keine HG. Eine HG meint nämlich, dass Verwandte im Haushalt Dich finanziell unterstützen. Wenn Du anteilig Miete zahlen musst, auch ohne Vertrag, dann unterstützen die Dichnicht. Ein Untermietvertrag ist nicht zwingend notwendig, wenn Du die Zahlungen auch anders nachweisen kannst.
Mir wurde aber gesagt, dass ich meine eigene HG bilde
Du bildest Deine eigene BG(Bedarfsgemeinschaft) und lebst mit 0Personen in einer Haushaltsgemeinschaft(HG). Also kannst Du das Formular nicht ausfüllen. Es sollte aber ein Formular geben, wo man die Mietzahlungen eintragen kann. Da kannst Du ja das eintragen, was Du bezahlst.
 

Doppeloma

Super-Moderation
Mitglied seit
30 November 2009
Beiträge
11.440
Bewertungen
15.181
Hallo Chippelchen,

Ist in diesem Fall also ein Untermietvertrag sinnvoll? Du meintest, ich solle einen solchen nicht abschließen, da das JC dann unterstellen würde, dass wir eine HG bilden? Habe das nie in Schriftform mit meiner Mutter abgeschlossen.

Das kann ich wirklich nur aus "meinem Gefühl heraus" beantworten, dazu habe ich keine eigenen Erfahrungen aufzuweisen, wir waren eine Paar-BG mit gemeinsamer Wohnung, da stellten sich diese Fragen überhaupt nicht.

Vielleicht weiß da jemand anderes genaueres zu und kann mir sagen, ob ein Untermietvertrag sinnvoll ist?

Kann ich dir auch nur vorschlagen das abzuwarten, denn wenn die JC eine "Sparmöglichkeit" sehen, dann sind sie schnell dabei alles so zu drehen wie es für das Amt besser passt und wer dann keine Ahnung hat was wirklich richtig ist wird da schnell "untergebuttert".

Diese Konstellationen (mit Ü 25) kenne ich auch nur aus dem Forum und anderen Informationen, mit einem Untermietvertrag kannst du deine Mutter jedenfalls nicht mehr komplett raus halten aus deinem Antrag und was die dann alles noch zusätzlich wissen wollen (mit dem Hinweis und der Drohung, dass du sonst gar nichts bekommen wirst) das kann hier wohl Keiner voraussehen ...

Also merke dir zumindest schon mal, dass alle Angaben die man von deiner Mutter /deinen Eltern wünscht auch direkt dort einzufordern sind vom JC, du bist nicht berechtigt über persönliche Unterlagen anderer Personen (dazu zählen auch deine Eltern) einfach so zu verfügen und die beim Amt vorzulegen, "darauf hast du keinen berechtigten Zugriff" ... :icon_evil:

MfG Doppeloma
 

HaEsBe

Elo-User*in
Mitglied seit
18 September 2014
Beiträge
179
Bewertungen
81
Hallo Chippelchen, das mit den widersprüchlichen Informationen ist hier vielleicht einfach so, wenn so viele Leute Ihre unterschiedlichen Lebenserfahrungen einbringen wollen.

Bezüglich des Untermietvertrages: Mit einem Untermietvertrag hättest du was in der Hand, das dem Jobcenter zeigt, dass du Miete zahlen musst und das eben auch dem üblichen Muster der Geltendmachung von Kosten der Unterkunft entspricht. Das führt im Umgang mit der Behörde ganz bestimmt zu weniger Problemen als irgendwie mit Kontoauszügen o.ä. kompliziert nachzuweisen, dass du auch ohne schriftliche Verpflichtung Miete zahlen musst. Außerdem zeigt der Untermietvertrag, dass deine Eltern dich eben nicht unterstützen, sondern im Gegenteil sogar Miete von dir verlangen - so wie es jeder nichtverwandte Mietbewohner auch tun würde. Und wenn du irgendwann eine neue Wohnung findest: dann kündigen deine Eltern dir den Untermietvertrag halt schriftlich (schriftlich ist immer gut), werfen dich raus und schon hast du einen handfesten Beweis dafür, dass du ganz dringend eine neue Wohnung benötigst.

Und ob es realistisch und sinnvoll ist so zu tun als wären deine Eltern irgendwelche x-beliebigen Mitbewohner, sie also wahrhaftig komplett aus deinem Antrag rauszuhalten? Ich hab da so meine Zweifel.. Spätestens, wenn du deinen Umzugswunsch damit begründest, dass du über 25 bist und nicht mehr bei deinen Eltern leben willst, erzeugt das mehr Skepsis als es vermeidet...

Ist allerdings echt nur meine Meinung. Entscheiden musst du selbst ;-)
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten