ALG 2 und Bafög ? (1 Betrachter)

Betrachter - Thema (Registriert: 0, Gäste: 1)

Sheynara

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
24 August 2010
Beiträge
24
Bewertungen
0
Huhu

Ich habe eine Frage.
Ich ziehe jetzt offiziell mit meinem Partner zusammen, deshalb war ich gestern bei der Arge:

Folgendes:

Mein Freund geht seit heute ( er hat ein Jahr Pause gemacht wegen der Geburt unserer Tochter) wieder auf das Berufskolleg, dort macht er sein Fachabitur im Bereich IT.

Sein Vater hat die Haushälfte seines Opa´s gekauft und wir bauen gerade den Keller aus.

Nun meinte die SA das sie sich erst mal erkundigen muss bei Ihrer Kollegin (Sie ist auch für die Widersprüche zuständig) ob er jetzt Bafög beantragen muss und wie sich das jetzt verhält weil er ja eig. "Noch im Elternhaus" wohnt.

Kann mir vllt jemand sagen wie ich mich verhalten soll ? Muss er Bafög beantragen ? Und was meinte sie mit der Aussage zu Hause wohnen ?

Ich habe Angst das die sich iwie quer stellt und nicht die ganze Miete bezahlt ( er ist drauf angewiesen wegen dem Abtrag) etc....

Eure Hilfe wäre echt prima =)
 
E

ExitUser

Gast
Dein Partner soll einen Antrag auf BAföG und HartzIV stellen. Was deine SB sagt, ist nach meiner Auffassung irrelevant. Sie ist "nur" die Arbeitsvermittlerin. Über die Leistung entscheidet wie der Name schon sagt die "Leistungsabteilung" des Jobcenters.

Noch zwei Hinweise und diese bitte nicht falsch verstehen! :icon_smile:

1. Die korrekte Abkürzung für Sachbearbeiter ist "SB". Die "SA" gab es im 2.WK.
2. Den Begriff der "ARGE" gibt es nicht mehr. Seit 2010 nennt sich das "Jobcenter"
 

Sheynara

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
24 August 2010
Beiträge
24
Bewertungen
0
Erst mal ups.. meinte eigentlich SB ^^ War ein Vertippser.
MIt dem JC: Stimmt, danke für die Verbesserung.

Und wegen der SB:

Das JC hier besteht aus insgesamt 7 Angestellten, 5 davon sind verteilt auf die Anfangsbuchstaben der Nachnamen,eine ist für Widersprüche und Darlehen zuständig und die letzte ist für alle "Kunden" im Bereich Jobvermittlung und Eingliederungsvereinbarung
zuständig.

Bei der letzteren war ich insgesamt 2 mal, und zwar als ich die EGV unterschreiben sollte und ein "provisorisches" Job-Beratungsgespräch hatte (auf meinen Wunsch hin ), denn wirklich vermitteln konnte sie mich nicht da ich gerade meine Tochter geboren hatte.

Deswegen ist es leider sehr relevant was Sie sagt. seufz*
 

nethippi

Elo-User*in
Mitglied seit
9 Juli 2009
Beiträge
15
Bewertungen
0
Er muss auf alle Fälle Bafög beantragen. Sollte sein Kolleg dem Grunde nach förderfähig sein, bekommt er kein ALG II, egal ob er Bafög erhält oder nicht (§ 7 Abs. (5) SGB II).
Falls ihr eine abgeschlossenen Wohnung bewohnt, solltet ihr unbedingt einen Mietvertrag mit den Eltern machen. Ob die Miete beim Bafög im Haus der Eltern anerkannt wird, weiss ich nicht, aber die Mietanteile und Nebenkosten für Dich und das Kind müssen auf alle Fälle vom Jobcenter übernommen werden. Das Kind und Du bekommen ansonsten normale Leistungen vom Jobcenter.

An eurer Stelle hätte ich mit dem Zusammenziehen aber noch gewartet, bis er mit der Schule fertig ist, so fällt der Alleinerziehendenzuschlag weg und dein Regelbedarf sinkt auch.

Bitte daran denken, das Umzugsbeihilfe und Erstaustattung beantragt wird, vor allem für das Kind.
 

stuu

Elo-User*in
Mitglied seit
30 April 2010
Beiträge
265
Bewertungen
7
Bafoeg/Schuelerbafoeg gibts eigentlich nur wenn man weit genug entfernt von den Eltern wohnt um die Schule/Uni/Ausbildungsstaette zu besuchen und dann berechnet sich der Anspruch auch nach den Einkommensverhaeltnissen der Eltern.Wenn man schon ne Ausbildung abgeschlossen hat gibt es eben noch das elternunabhaengige Bafoeg,das sollte man dann auch bekommen wenn man sozusagen auf dem elterlichen Grundstuck wohnt.Ansonsten kann man noch Wohngeld beantragen.Wie Nethippi schon geschrieben hat bekaemest du weiterhin Alg 2 und Kindergeld,ob deinem Freund Bafoeg zusteht kann ich nicht beantworten ( glaube aber nicht),Alg 2 waere wohl nen Sonderfall.
 

gila

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
20 Dezember 2008
Beiträge
12.774
Bewertungen
16.385
Bafoeg/Schuelerbafoeg gibts eigentlich nur wenn man weit genug entfernt von den Eltern wohnt um die Schule/Uni/Ausbildungsstaette zu besuchen und dann berechnet sich der Anspruch auch nach den Einkommensverhaeltnissen der Eltern.Wenn man schon ne Ausbildung abgeschlossen hat gibt es eben noch das elternunabhaengige Bafoeg,das sollte man dann auch bekommen wenn man sozusagen auf dem elterlichen Grundstuck wohnt.Ansonsten kann man noch Wohngeld beantragen.Wie Nethippi schon geschrieben hat bekaemest du weiterhin Alg 2 und Kindergeld,ob deinem Freund Bafoeg zusteht kann ich nicht beantworten ( glaube aber nicht),Alg 2 waere wohl nen Sonderfall.

Und da wir das alles vom TE nicht genau wissen ... der Hinweis, dies zu prüfen. Für Hinweise und Hilfestellungen ist das Forum da :icon_knutsch:
 
Oben Unten