ALG 2 rückwirkend trotz Lohn? JC will Geld aus Vermögensumwandlung als Einkommen anrechnen?

Besucher und registrierte Nutzer in diesem Thema...

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

Junggeselle

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
19 Oktober 2015
Beiträge
248
Bewertungen
118
Hallo Forum,

unglücklicherweise muss ich euch wieder um Rat bitten, da ich bedauerlicherweise in Kürze wieder ins ALG 2 rutschen werde.

Kurz zur Story: Ich (männlich, 28 Jahre jung) war bis August 2018 knapp 1 Jahr im ALG 2 und dann überglücklich, endlich wieder in meinem erlernten Beruf als Industriekaufmann reingekommen zu sein. Mein Vater hatte mich August 2018 mit in seine Firma geholt (selbst nur Arbeitnehmer) und ich habe den Job sehr gerne gemacht. Ich arbeitete nur 24 Stunden in der Woche, hatte aber einen so guten Stundenlohn dass ich mit dem Geld prima klar gekommen bin. Sonderlich mehr wollte oder konnte ich auch nicht arbeiten, mehr dazu unten.

Leider gab es in letzter Zeit Umstrukturierungen in der Firma, weil sich die beiden Geschäftsführer ziemlich verkracht hatten. Aus plötzlichen Himmel und ohne Vorwarnung habe ich trotz hervorragender Arbeit 2 Wochen vor Ende der Probezeit und Start in meine unbefristete Beschäftigung doch noch die Kündigung erhalten.
Ich brauchte eine Woche um den Schock der plötzlichen Kündigung zu verarbeiten (das war am 22. Januar 2019). Eine Kündigung, bei der sogar mein Chef gesagt hat, das ich das Opfer von unglücklichen Missverständnissen und Umstrukturierungen geworden bin und er nicht möchte das ich gehe, es aber leider keinen anderen Weg gibt und weitere Kollegen werden wohl bald folgen.

Ich hatte tatsächlich einen Heulkrampf, nachdem ich nach Erhalt der Kündigung wieder zuhause war. Erstens weil es das erste mal in meinem Leben war, das ich wirklich gerne für eine Firma gearbeitet habe und Spaß hatte, zum anderen weil ich jetzt wieder zum Jobcenter schleifen darf, denn so schnell werde ich sicherlich nicht wieder einen guten Job finden.
Ich frage mich sowieso was das JC zu der ganzen Sache sagen wird, da meine Firma einen Eingliederungszuschuss bekommen hatte in Höhe von 650 Euro im Monat. Bedienung war, das man mich mindestens 1 Jahr beschäftigt. Trotzdem wurde ich nun letzte Woche gekündigt...

Nun habe ich ein paar Fragen, da sich in den letzten 6 Monaten bei mir einiges getan hat:

1. Meine Freundin wird in 1-2 Monaten bei mir einziehen. Ich zahle 500 Euro Pauschalmiete, sie wird dann die Hälfte übernehmen. Sie ist Friseurin und verdient nur knapp 1200 Euro Netto. Ich weiß dass man uns das erste Jahr noch keine Bedarfsgemeinschaft unterstellen kann, da wir sozusagen "auf Probe" zusammenziehen werden. Wir haben kein gemeinsames Konto oder Versicherungen, Kinder sowieso nicht. Also sollte es hier kein Problem geben.
Aber: Muss ich dem Jobcenter angeben, dass meine Freundin bei mir einziehen wird und die Hälfte zur Miete zahlt? Bekomme ich dann automatisch nur noch die halbe Miete vom JC? In dem Antragsformluar steht immer nur "Folgende Personen leben in der Bedarfsgemeinschaft". Aber wenn ich da meine Freundin reinschreibe, dann gebe ich ja indirekt zu dass wir eine Bedarfsgemeinschaft bilden. Wie geht man da am besten vor? Das Feld auslassen und im Gespräch mitteilen?

2. Ich bin noch offiziell bis 5. März bei der Firma angestellt, da mein Chef die Kündigungsfrist verpennt hat und ich noch Resturlaub abbauen muss/kann.
Ich erhalte Mitte März meinen letzten vollständigen Lohn (ca. 1300 Euro Netto) und im April nochmal für 1. bis 5. März ca. 200 Euro.
Bekomme ich also erst für April das erste mal ALG2? Oder auch für März abzüglich der 150 Euro? Oder sogar schon für März?
Tag der Antragsstellung auf ALG 2 ist deckungsgleich mit dem Datum meiner Kündigung letzte Woche.

3. Ich habe in den letzten Monaten ca. 1500 Euro für LEGO zwecks Wertanlage ausgegeben, was teilweise auf meinen Kontoauszügen sichtbar ist. Das Zeug steht originalverpackt bei mir rum und wird jeden Monat ca. 50 Euro wertvoller, das lohnt sich mehr als Gold.
Ich habe ein Schonvermögen von ca. 4500 Euro. Spielzeug, Bargeld und Kontostand kommen so ziemlich genau auf die 4500 Euro, von daher kann ich das ja ruhig angeben, oder? So eine ähnliche Frage stellte ich hier bereits vor 2 Jahren, da hatte ich Spielzeug im Wert von 1200 Euro beim JC angegeben und es interessierte niemanden. Ich habe nur Angst, dass die mich dazu zwingen das Zeug zu verkaufen.

4. Ich habe neben meinem Auto noch einen Elektroroller (für die Innenstadt) im Wert von über 1000 Euro und bekomme von meinem Bekannten bald noch einen weiteren Motorroller (diesmal Benziner für weitere Strecken) im Wert von 800 Euro überlassen, es ist dann mein Eigentum. Die Teile lieber nicht beim JC angeben? Können die mich überhaupt dazu zwingen mein Auto zu verkaufen, wenn ich sogar 2 intakte Motorroller besitze? Zur Not gehören die halt meiner Freundin (sie hätte dann 3 Stück) und ich fahre nur damit rum. Was meint ihr?

5. Muss ich wegen dem Eingliederungszuschuss vom JC an meine Firma irgendwas beachten oder geht mich das gar nichts an? Mein Sachbearbeiter wird mich sicherlich über die Gründe der Kündigung ausquetschen oder muss sich mein Arbeitgeber vorm JC für meine Kündigung rechtfertigen?

6. Ich möchte nie wieder Vollzeit arbeiten, da ich ab 4-6 Stunden Kopfarbeit massive Konzentrationsschwächen bekomme und dann zu nichts mehr tauge und Kopfschmerzen bekomme. Das habe ich leider seit dem ich ein Kind bin, ein ärztliches Gutachten darüber habe ich aber nicht. Welche Nachteile habe ich zu befürchten, wenn ich beim JC angebe das ich maximal 30 Stunden die Woche arbeiten möchte?


Wäre echt super wenn mir jemand meine Fragen beantworten könnte. Ich weiß, viel geschrieben und komische Fragen, aber ihr würdet mir damit sehr helfen.
 
G

Gelöschtes Mitglied 57503

Gast
Das mit der Kündigung tut mir leid :(

Ich kann dir leider nur zu #5 und #6 was schreiben:

#5 = damit hast du nichts zu tun. Wo es deinem Chef doch leid tut, kann es dir "auch leid tun" das er die Förderung nun zu allem überfluss zurück zahlen muss. Hätte man sich vorher überlegen sollen.
Ich denke in deiner Kündigung wird nur "innerhalb der Probezeit" stehen.
Das Amt wird Antworten wollen, aber nicht von dir, sondern von dem, der Geld für dich erhalten hat.

#6 = Für das Jobcenter ist TZ (und nicht mehr VZ) ein absolutes Fremdwort, da hilft kein Duden. Ich habe lange gekämpft, bis das ich die Auflage Minijob und TZ verankert bekommen habe - aktuell bin ich in einer (freiwilligen) Aufbaumaßnahme und bin ehrlich gesagt froh, dass ich aktuell 16h / Woche schaffe!
Das mit der Konzentration kenne ich selbst, habe mich vor 1,5 Jahren einmal auf Herz und Nieren checken lassen. Die Diagnose hat mir nicht gefallen, aber seitdem geht es langsam bergauf.
Mein Rat: Lasse dich von deinem Arzt an einen Fachmann verweisen.
 

Nena

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
10 Oktober 2015
Beiträge
2.792
Bewertungen
4.450
Ich möchte nie wieder Vollzeit arbeiten
Ich auch nicht, kann es mir aber nicht leisten. Wenn Du nicht KANNST ist das was anderes.
-> Sage bitte NIE, dass Du nicht willst. Außer Dir muss auch ein Mediziner bestätigen, dass Du nicht voll arbeiten kannst. Aber: Am Anfang wird es nur um Bewerbungen gehen, nicht um Arbeit.

Die Teile lieber nicht beim JC angeben?
Würde ich nicht. Lügen. Verheimlichen. Wenn es rauskommt, ist es eine Straftat (Erschleichtung..., keine Ahnung) - so dass Du nicht nur die erhaltenen Leistungen (inklusive KK-Beiträge) zurückzahlen müsstest, sondern möglicherweise auch noch eine Strafe.

Können die mich überhaupt dazu zwingen mein Auto zu verkaufen, wenn ich sogar 2 intakte Motorroller besitze? Zur Not gehören die halt meiner Freundin (sie hätte dann 3 Stück) und ich fahre nur damit rum. Was meint ihr?
Nein, sie können Dich nicht zwingen, etwas zu verkaufen. Ich sage nicht, was ich dazu meine, weil mir keine höfliche Formulierung einfällt.

Ich habe nur Angst, dass die mich dazu zwingen das Zeug zu verkaufen.
Das können sie nicht. Aber sie können vermögenden Menschen Unterstützungszahlungen verweigern. Stell Dir mal vor, Dein Lego sei zehnmal so viel wert. Fändest Du es dann gerecht, wenn Du ALG2 erhieltest?

Spielzeug, Bargeld und Kontostand kommen so ziemlich genau auf die 4500 Euro, von daher kann ich das ja ruhig angeben, oder?
Du solltest es schon allein deswegen angeben, damit, solltest Du etwas davon verkaufen, sagen kannst, es sei eine Vermögensumwandlung gewesen. Wenn Du angeben würdest, kein Vermögen zu haben, könntest Du auch nichts umwandeln... (Wie der Wert solcher Gegenstände ermittelt wird, weiß ich nicht.)

Muss ich dem Jobcenter angeben, dass meine Freundin bei mir einziehen wird und die Hälfte zur Miete zahlt? Bekomme ich dann automatisch nur noch die halbe Miete vom JC? In dem Antragsformluar steht immer nur "Folgende Personen leben in der Bedarfsgemeinschaft". Aber wenn ich da meine Freundin reinschreibe, dann gebe ich ja indirekt zu dass wir eine Bedarfsgemeinschaft bilden. Wie geht man da am besten vor? Das Feld auslassen und im Gespräch mitteilen?
Ja, das musst Du mitteilen.
Du machst mit Deiner Untermieterin schriftlich aus, dass sie die Hälfte der Miete und der Nebenkosten zahlt. Wenn Du sie als Deine Freundin bezeichnest, kann es Nachfragen/Probleme geben, die Du mit einer einfachen Umformulierung (die nicht gelogen ist) umgehen kannst. Ihr seid weder eine BG (wenn Ihr das nicht seid und nicht wollt) noch eine Haushaltsgemeinschaft (weil Ihr nicht verwandt seid), sondern eine WOHNgemeinschaft.

Ich weiß dass man uns das erste Jahr noch keine Bedarfsgemeinschaft unterstellen kann
Doch, kann man. Müsste das JC zwar beweisen. Aber mit Unterstellungen sind viele ganz schnell.

Bekomme ich also erst für April das erste mal ALG2? Oder auch für März abzüglich der 150 Euro? Oder sogar schon für März?
Tag der Antragsstellung auf ALG 2 ist deckungsgleich mit dem Datum meiner Kündigung letzte Woche.
Hast Du Dich bei der AfA gemeldet? ALG1 ist vorrangig.
 

erwerbsuchend

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
18 Juni 2017
Beiträge
3.791
Bewertungen
3.043
6. Ich möchte nie wieder Vollzeit arbeiten, da ich ab 4-6 Stunden Kopfarbeit massive Konzentrationsschwächen bekomme und dann zu nichts mehr tauge und Kopfschmerzen bekomme. Das habe ich leider seit dem ich ein Kind bin, ein ärztliches Gutachten darüber habe ich aber nicht. Welche Nachteile habe ich zu befürchten, wenn ich beim JC angebe das ich maximal 30 Stunden die Woche arbeiten möchte?

Hast du diese Einschränkungen nur bei Kopfarbeit oder auch bei körperlicher Arbeit? Bedenke dabei, dass es keinen Berufsschutz in ALG 2 gibt. Du solltest bei deinem neuen Erstgespräch dennoch diese Einschränkungen bekannt geben und um Begutachtung durch den äD beantragen. Gleichzeitig solltest du bei deinen Ärzten dir ein Attest besorgen, welches diese Einschränkungen klar darlegt.
 

Wholesaler

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
15 Januar 2017
Beiträge
1.184
Bewertungen
613
Hallo,

das ist ja schade. Wenn du dieses Mal vom Jobcenter genauso behandelt wirst wie zuvor, hast du da wenigstens nichts zu befürchten.

Zu Punkt 1 kann ich dir leider nichts sagen. Um allen Risiken aus dem Weg zu gehen, müsst ihr den Umzug verschieben bis du wieder Arbeit hast.

2. Da kann ich dir leider auch keine Infos geben. ABER: Wenn dein Chef die Kündigungsfrist versäumt hat, spricht sehr viel dafür, dass diese unwirksam ist. Dagegen kannst du rechtlich vorgehen, wenn die 3-Wochen-Frist noch nicht verstrichen ist.

3. Spielzeug hat in erster Linie einen ideellen Wert und ist somit auch kein Vermögen, das anzugeben ist.

4. Einen Motorroller würde ich auf den Namen deiner Freundin zulassen. Von deren Konto soll dann auch Versicherung und Steuern abgebucht werden. Alternativ bietet sich noch ein Elternteil an, auf dessen Namen der Roller zugelassen wird. Ein Auto bis 7.500 Euro ist angemessen. Das ist bei dir ja der Fall.

5. Damit hast du nichts zu tun. Das muss dein Chef regeln.

6. Dass man nur Teilzeit arbeiten möchte, bindet man dem Jobcenter nicht auf die Nase. Ob sich dein Wunsch nach Teilzeit erfüllen lässt, musst du sehen.
 

Junggeselle

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
19 Oktober 2015
Beiträge
248
Bewertungen
118
Vielen Dank für eure Antworten, ihr habt mir auf jeden Fall sehr weitergeholfen.

Ich bin derzeit leider nicht so fit wegen einer Grippe, deswegen habe ich mich bzgl. Jobcenter noch um nichts gekümmert, außer in Erfahrung gebracht das es denen ausreicht wenn ich meine Unterlagen erst Ende Februar einreiche, weil ich Mitte März nochmal volles Gehalt bekomme.

Meine Freundin wird nun erst in 4 Monaten bei mir einziehen, ich hoffe bis dahin habe ich was neues.

Bzgl. Roller sei noch kurz gesagt, dass man das Versicherungskennzeichen direkt bei der Versicherung vor Ort in bar bezahlen muss und weitere Kosten hat man nicht. Es wird nichts monatlich abgebucht oder so. Allerdings muss ich ihn auf meinen Namen anmelden, da die Versicherung sonst extrem teuer wird, wenn andere Leute als der eigentliche Fahrer versichert werden müssen.

Ich melde mich in Kürze wieder, wenn es mir endlich besser geht
 

Wholesaler

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
15 Januar 2017
Beiträge
1.184
Bewertungen
613
Hast du die Info vom Jobcenter schriftlich? Du weißt ja, wie das bei denen ist mit mündlichen Aussagen. Wenn du Spielzeug verkaufst, dann lass dir das Geld in bar geben. Dann brauchst du dich auch nicht vor dem Jobcenter für Geldeingänge auf dein Konto zu rechtfertigen. Das mit dem Roller ist ideal. Du musst halt nur sehen, dass du dein Auto und den Roller unterhalten kannst.

Ich wünsche dir, dass du bis Mitte des Jahres etwas findest. Das wird aber aufgrund deiner Vorstellungen (Teilzeit, verständlicherweise keine Zeitarbeit) nicht einfach.

In diesem Sinne: gute Besserung!
 
Zuletzt bearbeitet:

Junggeselle

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
19 Oktober 2015
Beiträge
248
Bewertungen
118
Hi Leute,

ich hätte ein paar kurze Fragen und es wäre super, wenn ihr mir weiterhelfen könntet.

Ich (M, 29) war bis 5. Februar 2019 für 5 Monate bei einer Firma beschäftigt. Davor war ich bereits im ALG 2. Kurz vor Ende der Probezeit wurde ich leider grundlos gekündigt. Die Kündigung habe ich am 22. Januar erhalten und mich am selben Tag noch telefonisch beim Jobcenter gemeldet.

Mein letzter offizieller Arbeitstag war der 5. Februar 2019, wobei ich die letzten 2 Wochen bezahlt freigestellt war.

Bei der Firma erhält man immer ca. am 10. des Folgemonat sein Gehalt. Ich habe also am 10. Februar mein volles Gehalt für Januar erhalten und März nur noch 2xx,00 Euro für die ersten paar Februartage. Soweit alles in Ordnung.

Nun hatte ich heute meinen ersten Termin beim Jobcenter und ich frage mich, aber wann mir eigentlich ALG 2 zusteht.

Rückwirkend ab 6. Februar? Wobei ich ja noch im Februar mein volles Gehalt für Januar erhalten habe, also denke ich das nicht.
Ab 1. März das volle ALG 2 minus die 2xx,00 Euro? Oder doch erst ab 1. April?
Die Kollegin beim Jobcenter konnte mir das nicht beantworten weil sie nur zur Vertretung da war.

Meine Gewerkschaft behauptet ganz fest, dass mir ALG 2 rückwirkend ab 6. Februar zusteht, weil das Gehalt im Februar war ja für den Januar.

Ich bin also etwas verwirrt.

2. Frage: Wenn ich beim Hauptantrag als Vermögen beispielsweise 1500,00 Euro für Modellautos, Actionfiguren etc. angebe und im ALG 2 Bezug etwas davon verkaufe, dann wird das laut der Dame vom Jobcenter als Einkommen angerechnet, ich darf von dem Geld fast nichts behalten. Das würde Sinn ergeben wenn ich die Sachen nicht angegeben hatte oder erst im ALG 2 erworben und wieder verkauft habe, aber ich besitze die Sachen schon lange und bei Geldnot möchte ich etwas davon verkaufen. Kann doch nicht angehen, dass das eine Vermögensumwandlung ist, ich von dem Geld aber nur ein paar % behalten darf?

Ich darf es besitzen und das Jobcenter weiß davon, aber sobald ich es zu Geld umwandle will das Jobcenter den Erlös davon mit meinen Leistungen verrechnen? Über meinen Vermögensfreibetrag bin ich noch nicht drüber.

3. Frage: Ich soll Nachweise über alle Konten vorlegen. Auch Paypal? Ab und zu bezahle ich etwas damit, da bunkert aber nie irgendeine nennenswerte Summe drauf. Möchte das aber nur sehr ungerne angeben. Paypal steht auch nirgendwo als Beispiel und wurde mir auch nicht genannt, das ich das angeben muss. Aber ein Konto ist das ja sozusagen trotzdem.

4. Frage: Die wollen meine Kontoauszüge der letzten 3 Monate haben. Nicht zur Einsicht, sondern bei sich behalten und von merkwürdigen Zahlungen Kopien machen.
Kann ich darauf bestehen das wir einen Termin machen, ich zeige alle Kontoauszüge ungeschwärzt und nehme sie dann direkt wieder mit?
 

HermineL

Super-Moderation
Mitglied seit
4 September 2017
Beiträge
6.137
Bewertungen
19.091
Ab 1. März das volle ALG 2 minus die 2xx,00 Euro? Oder doch erst ab 1. April?
Dies ist zutreffend wenn dein Einkommen im Februar höher liegt als der Leistungsanspruch.

Meine Gewerkschaft behauptet ganz fest, dass mir ALG 2 rückwirkend ab 6. Februar zusteht, weil das Gehalt im Februar war ja für den Januar.
Prinzipiell rückwirkend zum Monatsanfang, also 1 Februar. Allerdings bei dem Rest liegt die Gewerkschaft daneben. Hier gilt das Zuflussprinzip. Würde das Geld im Januar zufließen würdest du ab 01.02 auch Leistungen erhalten. Fließt das Geld im Februar zu wird es verrechnet und je nachdem wieviel Leistung dir zusteht und welches Einkommen du hattest bekommst du aufstockend Leistungen oder keine wenn du zuviel verdient hast.

Wenn ich beim Hauptantrag als Vermögen beispielsweise 1500,00 Euro für Modellautos, Actionfiguren etc. angebe und im ALG 2 Bezug etwas davon verkaufe, dann wird das laut der Dame vom Jobcenter als Einkommen angerechnet, ich darf von dem Geld fast nichts behalten.
Das ist typischer JC Nonsens. Wenn du Gegenstände die sich in deinem Besitz befinden verkaufst handelt es sich um Vermögensumwandlung und nicht um Einkommen.

Frage: Ich soll Nachweise über alle Konten vorlegen. Auch Paypal? Ab und zu bezahle ich etwas damit, da bunkert aber nie irgendeine nennenswerte Summe drauf. Möchte das aber nur sehr ungerne angeben. Paypal steht auch nirgendwo als Beispiel und wurde mir auch nicht genannt, das ich das angeben muss.
Leider zählt PayPal mittlerweile auch als Konto und du bist verpflichtet über alle Konten Auskunft zu erteilen.
 

ela1953

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
16 März 2008
Beiträge
6.897
Bewertungen
2.286
Anspruch auf ALG II hast du ab Februar.
Dein Gehalt, das im Februar auf dein Konto einging, wird angerechnet.
Es gibt aber Freibeträge vom Brutto errechnet, die vom Netto abgezogen werden.
Kann sein, dass du für Februar sogar noch Anspruch auf Aufstockung hattest.
Für März dürfen nicht die kompletten 2xx,xx angerechbet werden . 100 Euro Grundfreibetrag und 20% vom Rest kannst du abziehen

Bei Bedarfsgemeinschaft wird nur 1 eingetragen, dass bist du.
Bei Haushaltsgemeinschaft 0.
Deine Freundin wird nur im KdUBogen angegeben.

Warum gibst du Lego bei Vermögen an?
Das ist doch Spielzeug?
 

Junggeselle

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
19 Oktober 2015
Beiträge
248
Bewertungen
118
Prinzipiell rückwirkend zum Monatsanfang, also 1 Februar. Allerdings bei dem Rest liegt die Gewerkschaft daneben. Hier gilt das Zuflussprinzip. Würde das Geld im Januar zufließen würdest du ab 01.02 auch Leistungen erhalten. Fließt das Geld im Februar zu wird es verrechnet und je nachdem wieviel Leistung dir zusteht und welches Einkommen du hattest bekommst du aufstockend Leistungen oder keine wenn du zuviel verdient hast.

Ok verstehe. Dann wohl eher keine Leistung für Februar, weil ich da das anderthalbfache von dem verdient habe, was mir als ALG 2 zustehen würde.

Das ist typischer JC Nonsens. Wenn du Gegenstände die sich in deinem Besitz befinden verkaufst handelt es sich um Vermögensumwandlung und nicht um Einkommen.

Die Dame sagte mir das wäre "situationsabhängig". Verkaufe ich Lego für 500 Euro, weil ich nachweisbar z.B. eine Autoreparatur für 500 Euro zu zahlen habe, dann würde sich das JC gütig zeigen und ich könnte viel von den 500 Euro behalten und zweckgebunden für die Reparatur bezahlen. Natürlich muss ich alles nachweisen können, sonst sind die 500 Euro Einkommen. Für mich klingt das nach riesen Bulls*it.

Leider zählt PayPal mittlerweile auch als Konto und du bist verpflichtet über alle Konten Auskunft zu erteilen.

Es als Konto anzugeben und einen Sreenshot mit 0 Euro Guthaben abzugeben ist für mich kein Problem. Ich will aber nicht meine hunderten Paypal-Transaktionen der letzten 3 Monate offen legen. Als ich noch fest im Job war, flossen da regelmäßig hunderte Euro hin und her, jede Woche. Jetzt ist das Konto aber immer bei 0 Euro und ich zahle nur ab und zu mal etwas mit Paypal. Letztens habe ich 300 Euro nach einer Reklamation zurückerhalten und das Geld wurde direkt von Paypal auf mein Girokonto abgebucht. Ansonsten ist das wirklich immer bei 0 Euro, ich habe kein verstecktes Vermögen auf irgendeinem Konto bunkern.

Kann sein, dass du für Februar sogar noch Anspruch auf Aufstockung hattest.
Für März dürfen nicht die kompletten 2xx,xx angerechbet werden . 100 Euro Grundfreibetrag und 20% vom Rest kannst du abziehen

Achso stimmt, das hatte ich nicht mehr im Kopf.

Bei Bedarfsgemeinschaft wird nur 1 eingetragen, dass bist du.
Bei Haushaltsgemeinschaft 0.
Deine Freundin wird nur im KdUBogen angegeben.

Meine Freundin ist zwar mehrere Tage die Woche bei mir, wohnt offiziell aber nicht hier. Also werde ich sie besser komplett rauslassen.

Warum gibst du Lego bei Vermögen an?
Das ist doch Spielzeug?

Korrekt, die Dame im JC meinte auch das ich es nicht angeben brauche, selbst wenn es 1500 Euro wert ist. In Wahrheit habe ich hier Schätze für eine fast fünfstellige Summe.
Allerdings möchte ich die 1500 Euro offiziell machen, falls ich in finanzielle Not komme und etwas davon spontan bei einem großen Auktionshaus verscherbeln muss und das Geld direkt auf mein Konto fließt. So kann ich wenigstens argumentieren: "Na das sind die 1500 Euro Lego, so wie ich es freiwillig vorbildlich als Vermögen beim Hauptantrag angegeben habe"


Noch eine Frage: Kann das JC nachträglich Geldeingänge als Einkommen anrechnen und so rückwirkend das ALG 2 für März kürzen?

Beispiel: Ich habe Modellautos für 500 Euro im März verkauft und den Geldeingang sieht man in meinen Kontoauszügen. Kann das JC bereits jetzt deswegen Stress schieben oder nicht, weil mein Hauptantrag noch nicht mal genehmigt ist?

Ergänzung: Das JC möchte meine Kontoauszüge teilweise kopieren und in die Akten legen. Kann ich auf einen Termin bestehen, bei dem ich meine Kontoauszüge ungeschwärzt der Sachbearbeiterin zur Einsicht vorlege und sie darf sie in aller Ruhe angucken, aber keine Kopien machen?
 
Zuletzt bearbeitet:

Helga40

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
30 Dezember 2010
Beiträge
9.212
Bewertungen
9.662
Ob die 500 Euro angerechnet werden, kommt darauf an, wie weit das JC von dir in die Lage versetzt wird, zu erkennen, dass du diesen An- und Verkauf quasi gewerbsmäßig machst. Da du aber deine Paypal Kontoauszüge der letzten 3 Monate unterschlagen willst, wird es wohl von einer einfachen Vermögensumwandlung ausgehen. Ob dir dein m. E. n. Betrugsverhalten irgendwann das Genick bricht, wird die Zukunft zeigen.

Kontoauszüge dürfen durchaus in Kopie zur Akte genommen werden.
 

Junggeselle

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
19 Oktober 2015
Beiträge
248
Bewertungen
118
Achtung, ich mache keinen An- und Verkauf. Ich habe Sachen von vor einigen Jahren verkauft wie Felgen vom Auto, PC-Zubehör oder auch kleinere Möbel. Unterschlagen werde ich nichts, ich werde meinen Paypal-Kontostand offenlegen und habe eh kaum noch was zu verkaufen, außer irgendwelchen Krimskrams wie Actionfiguren, Modellautos etc. aus meiner Sammlung. Die Sachen besitze ich teilweise seit vielen Jahren. Ich kaufe nicht, nur um es dann gewinnbringend wieder zu verkaufen.
Wenn die Sachen in meiner Privatsammlung nebenher zufällig an Wert gewinnen, dann ist das so. Ich besitze die Sachen aber nicht, um darauf zu spekulieren das ich sie X Monate später zum doppelten Preis wieder verkaufen kann.

Wenn ich in finanzielle Notlage komme und Geld für beispielsweise eine Autoreparatur oder einen Kurzurlaub mit meiner Freundin brauche, dann möchte ich aber etwas davon verkaufen können, ohne das man mir direkt gewerblichen Handel unterstellt. Nachweisen kann man mir sowas eh nicht, da ich beweisen kann das sich viele Sachen davon seit X Jahren in meinem Besitz befinden, Stichwort "Private Sammlungsauflösung".
Die Frage die sich mir nur stellt ist die, warum sich die Dame aus der Finanzabteilung des JC dazu erdreistet, zu behaupten das wäre automatisch Einkommen als würde ich arbeiten gehen, wenn ich etwas aus meinem Privatbesitz verkaufe, den ich noch dazu sogar beim Hauptantrag sauber angegeben habe und der mein erlaubtes Vermögen nicht übersteigt.
 

Helga40

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
30 Dezember 2010
Beiträge
9.212
Bewertungen
9.662
Bei aller Liebe, worum es dir geht, ist bereits daran erkennbar, dass du den wahren Wert der Legosammlung nicht angeben willst, die PayPal Kontoauszüge nicht vorlegen möchtest und anscheinend den Einzug der Freundin nicht melden. Dass das Lego als Wertanlage gedacht ist, schreibst du doch selbst. Dass die 1500 Euro, die du angeben willst nicht stimmen, kann man auch eindeutig deinen Beiträgen entnehmen. Hunderte!!! Paypalaktionen nur in den letzten 3 Monaten sprechen nicht für ein normales An- und Verkaufverhalten. Wissentlich unwahre Angaben bedeutet nunmal Betrug(sversuch).

Insoweit erachte ich deine "Empörung" über die Aussage, dass solch ein Verkauf Einkommen isr, für unangemessen. Die Auskunft mag nach deinen Falschangaben zu deinem Vermögen nicht korrekt sein. Nach dem, was du jedoch hier preisgibst, ist dein Vermögen wesentlich höher und dein Handel durchaus mit Gewinnerzielungsabsicht ("Wertanlage, steigt monatlich...) gewerblich geprägt.
 

HermineL

Super-Moderation
Mitglied seit
4 September 2017
Beiträge
6.137
Bewertungen
19.091
Die Dame sagte mir das wäre "situationsabhängig". Verkaufe ich Lego für 500 Euro, weil ich nachweisbar z.B. eine Autoreparatur für 500 Euro zu zahlen habe, dann würde sich das JC gütig zeigen und ich könnte viel von den 500 Euro behalten und zweckgebunden für die Reparatur bezahlen. Natürlich muss ich alles nachweisen können, sonst sind die 500 Euro Einkommen. Für mich klingt das nach riesen Bulls*it.
Richtig das ist Nonsens. Wie schon gesagt wenn du Sachen aus deinem Besitz verhökerst ist das Vermögensumwandlung und darf nicht angerechnet werden. Anders sieht das allerdings aus wenn du mit deinem Besitz wesentlich über dem Freibetrag liegst was du ja selber andeutest. Dann ist das keine Vermögensumwandlung mehr.
Gibst du diesen Wert nicht an ist das Sozialbetrug, Da beißt die Maus keinen Faden ab auch wenn ich verstehen kann das du das nicht gerne angeben möchtest. Du musst dir vor Augen halten das du dann überhaupt keinen Leistungsanspruch hättest bis du runter auf den zulässigen Betrag wärst. Bestenfalls würdest du nur vorläufige Leistungen bekommen bis du alles über dem Schonbetrag zu Geld gemacht hast.

Es als Konto anzugeben und einen Sreenshot mit 0 Euro Guthaben abzugeben ist für mich kein Problem. Ich will aber nicht meine hunderten Paypal-Transaktionen der letzten 3 Monate offen legen. Als ich noch fest im Job war, flossen da regelmäßig hunderte Euro hin und her, jede Woche. Jetzt ist das Konto aber immer bei 0 Euro und ich zahle nur ab und zu mal etwas mit Paypal.
Was du möchtest und was du musst ist nun nicht unbedingt dasselbe. Das JC hat, durch das BSG abgesichert, das Recht Kontoauszüge aller Konten für 3 Monate einzufordern. Kommst du dem nicht nach wird dir das JC wegen fehlender Mitwirkung keine Leistungen zahlen.

Ich kann die Einschätzung von @Helga40 in Ihren vorhergehenden Beiträgen schon nachvollziehen denn auch für mich hat das ganze ein Geschmäckle. Allerdings bin ich mir gar nicht sicher das dir selber überhaupt bewusst ist was die Konsequenz aus deinem Vorgehen sein könnte und dabei reden wir nicht über erhobene Zeigefinger sondern über das Strafrecht.
Es sollte dir auch klar sein das du hier von keiner Seite Unterstützung bei dem Versuch das JC hinter die Fichte zu führen bekommen wirst wenn wir merken das dies dein bewusstes Ziel ist. Hilfestellung bei Problemen oder unklaren Sachen kannst du hier immer bekommen aber Unterstützung zu illegalen Handlungen wird es nicht geben.
 

Junggeselle

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
19 Oktober 2015
Beiträge
248
Bewertungen
118
Ich kann euch absolut verstehen. Leider fällt es mir etwas schwer mich richtig auszudrücken. Ich habe absolut nicht vor unseren Staat irgendwie übers Ohr zu hauen. Ich kann tagelang nicht richtig schlafen, wenn ich weiß das ich 10 km/h zu schnell geblitzt wurde. Oder wenn ich beim Discounter 8 Brötchen gekauft habe und dann an der Kasse beobachte, wie sich die Kassierin verzählt und mir nur 7 Brötchen berechnet. Dann sage ich freiwillig "Moment, das sind 8 Stück".


Ich hätte doch gar kein Problem damit meine Paypal-Transaktionen der letzten Monate offen zu legen, wenn es gefordert wird. Da ist nichts illegales dabei. Wenn ich von "hunderten Transaktionen" spreche, dann sind das hauptsächlich Käufe privater Natur. Ich kaufe fast alles online, auch Dinge für meine Freundin. Hier eine gebrauchte Jeans für 5 Euro, hier ein neues Sieb für mein Waschbecken für 3,50 Euro. Hier mal eine Transformers-Figur für 20 Euro, hier neue LED-Birnen für mein Auto für 2,40 Euro. Verkäufe hatte ich nur sehr wenige und das waren dann wie bereits erwähnt auch private Sachen wie ein Tisch für 50 Euro oder Matchbox-Autos von früher für 30 Euro.

Also hier von gewerblichen Handel zu sprechen ist wirklich unangebracht.

Ich frage mich nur: Reicht es meinen Paypal-Kontostand von 0 Euro offen zu legen oder direkt alles der letzten 3 Monate.
Mein Plan: Kontoauszüge der letzten 3 Monate (da ist fast alles von Paypal ersichtlich) offenlegen und einen Screenshot von Paypal, wo steht das ich dort kein Guthaben habe. Dann sollen sie eben von Paypal selbst nochmal Auszüge der letzten 3 Monate fordern, ich würde es nachreichen. Früher hat man sich dafür aber auch nicht interessiert, immerhin war ich bereits im ALG 2 Bezug.

Und ich kann auch keinen genauen Wert für meine Actionfiguren, Modellautos und Lego-Sets benennen. Das ist völlig unmöglich. Die Sachen sind teilweise viele Jahre alt und das meiste davon ist unfreiwillig im Wert gestiegen, auch weil ich vieles originalverpackt lasse. Selbstverständlich bin ich mir dessen bewusst, dass die Sachen womöglich im Wert steigen, wenn man sie nicht auspackt und trocken und sonnengeschützt altern lässt. Ich bin da einfach ein Sammler und erwarte nicht, das ihr nachvollziehen könnt wie man für Lego, Actionfiguren etc. überhaupt Geld ausgeben kann, vor allem wenn man es nicht mal auspacken möchte.

Ich verstehe nicht so recht, wie ihr darauf kommt das ich das JC betrügen will. Ich sitze in der Finanzabteilung, bekomme zu hören das ich alles Vermögen angeben muss und ich erwähne freiwillig, das ich Spielzeug für WOMÖGLICH einige tausend Euro zuhause habe, ich das als Vermögen daher gerne angeben möchte. Und was bekomme ich zu hören? Ich soll das nicht angeben, das hat nichts mit Vermögen zutun. Also was jetzt?
Und selbst wenn ich es angeben sollte, dann kann ich nicht schreiben "Vermögen: Spielzeug im Wert von 6482,72 Euro".
Wahrscheinlich bekomme ich für den Kram keine 2000 Euro, wenn ich plötzlich viel Geld brauche und alles spontan verkaufen muss. Anders sieht es aus wenn ich gezielt auf Sammler warte und international verkaufe, dann würde ich über die Monate bestimmt das dreifache einnehmen können.

Ihr versteht es hoffentlich, das ich nicht mal selbst weiß wie viel Vermögen ich nun besitze und das JC um Rat gebeten habe, was ich angeben soll. Die mir selbst aber nicht weiterhelfen können und meinen ich soll es überhaupt nicht angeben. Das JC bescheißt sich meiner Meinung nach selbst. Ich möchte nur nicht "enteignet" werden, wenn ich mal was verkaufe und dann meine Leistungen gekürzt bekomme, weil ich etwas verkaufe das ich freiwillig als Vermögen angeben wollte, mir das JC aber davon abgeraten hatte es anzugeben.

Wobei, vielleicht ist das auch Taktik.
 

Wholesaler

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
15 Januar 2017
Beiträge
1.184
Bewertungen
613
Wenn die Dame dir gesagt hat, dass du das Spielzeug nicht angeben brauchst, ist die Sache doch klar. Das PayPal Konto ist anzugeben. Und verkaufen würde ich nur gegen Bargeld. Dass hier jetzt wieder Betrugsvorwürfe die Runde machen, finde ich auch nicht gut. Zumal der reale geldliche Wert des Spielzeugs überhaupt nicht taxiert wurde.
 

Junggeselle

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
19 Oktober 2015
Beiträge
248
Bewertungen
118
anscheinend den Einzug der Freundin nicht melden.

Muss ich das, wenn sie 2 bis 3 Tage die Woche bei mir schläft? Sie wohnt nicht hier und im Mietvertrag steht darüber auch nichts, da stehe nur ich drin. Sie bezahlt nichts für mich und beteiligt sich auch nicht an den Miet- oder Stromkosten. Sie ist ein Gast und mir wäre es neu, das ich meine Gäste, die mich ab und zu besuchen, dem Jobcenter melden muss.
 

Junggeselle

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
19 Oktober 2015
Beiträge
248
Bewertungen
118
Ist meistens kostenloser Versand als Großbrief. Wenn die Versandkosten für niedrigpreisige Artikel zu hoch sind, kaufe ich sie normal im Laden.
 

HermineL

Super-Moderation
Mitglied seit
4 September 2017
Beiträge
6.137
Bewertungen
19.091
Wenn die Dame dir gesagt hat, dass du das Spielzeug nicht angeben brauchst, ist die Sache doch klar.
Garnichts ist damit klar oder glaubt hier allen Ernstes jemand das die "Dame" sich später noch daran erinnern kann und es zu gibt. Also ich glaube jedenfalls nicht mehr an den Weihnachtsmann und solange das mir nicht schriftlich vorliegen würde ist das so interessant wie der berühmte Sack.
Bin ja eigentlich auch so ein Naivling der noch an das gute im Menschen glaubt aber bei Ämtern, im speziellen beim JC habe ich mir das längst abgewöhnt.

Dass hier jetzt wieder Betrugsvorwürfe die Runde machen, finde ich auch nicht gut. Zumal der reale geldliche Wert des Spielzeugs überhaupt nicht taxiert wurde.
Es gibt hier keine Betrugsvorwürfe sondern bisher nur den Eindruck das etwas auf Grund der Angaben des TE und der hartnäckigen Weigerung PayPal Auszüge vorzulegen nicht ganz koscher ist. Das klar stellen muss der TE selber womit er ja anscheinend bereits begonnen hat.

Ich frage mich nur: Reicht es meinen Paypal-Kontostand von 0 Euro offen zu legen oder direkt alles der letzten 3 Monate.
Mein Plan: Kontoauszüge der letzten 3 Monate (da ist fast alles von Paypal ersichtlich) offenlegen und einen Screenshot von Paypal, wo steht das ich dort kein Guthaben habe. Dann sollen sie eben von Paypal selbst nochmal Auszüge der letzten 3 Monate fordern, ich würde es nachreichen. Früher hat man sich dafür aber auch nicht interessiert, immerhin war ich bereits im ALG 2 Bezug.
Ja dass musst du und ich verstehe ehrlich gesagt auch nicht warum du dich dagegen so sträubst. All diese Transaktionen sind doch vor dem Leistungsbezug gewesen und da ist es alleine deine Sache gewesen was du gemacht hast und was nicht. Sinn würde diese Ablehnung nur machen wenn es eben keinen rein privaten Charakter mehr hätte sondern schon eher einen gewerblichen.
Aber auch dann nützt es dir nichts, Wenn die es haben wollen musst du es bringen. Die müssen und können sich das gar nicht besorgen da PayPal in Luxemburg sitzt. Was die aber können ist es dir auf Grund fehlender Mitwirkung die Leistungen zu verweigern wenn du dich quer stellst.

Muss ich das, wenn sie 2 bis 3 Tage die Woche bei mir schläft? Sie wohnt nicht hier
Wenn sie wirklich nur auf Besuch ist und nicht bei dir wohnt musst du das auch nicht angeben.
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten