ALG 2 - Mehrbedarf bei Schwerbehinderung

Besucher und registrierte Nutzer in diesem Thema...

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

RollinCHK

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
25 Juli 2014
Beiträge
44
Bewertungen
1
Hallo,

ich habe eine Frage, wenn man erwerbsfähig ist und ALG 2 bezieht, hat man dann als Schwerbehinderter mit einem GdB von 100% (Merkzeichen H, Bl, G, aG, RF) Anspruch auf einen Mehrbedarf, wenn man allein in einer Wohnung lebt?

Wie wäre das in einer Bedarfsgemeinschaft mit der eigenen Freundin, die auch ALG 2 bezieht, aber ansonsten "kerngesund *g*" ist?

Ich habe da etwas von 17% gelesen, aber ich glaube die Voraussetzungen werden bei mir nicht erfüllt?

Was müsste ich eigentlich tun, um als erwerbsunfähig zu gelten? Ich glaube nämlich noch mal an Arbeit zu kommen dürfte nicht leicht werden, da sich gewisse Dinge negativ verändert haben.

Das heißt, ich könnte aktuell echt nicht sagen, ob ich täglich in der Lage wäre, mindestens drei Stunden zu arbeiten. Vor 5 Jahren sah das noch anders aus. Das käme ganz konkret auf die Arbeit an.

Über hilfreiche Infos und Tipps würde ich mich freuen.
 

Kerstin_K

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
11 Juni 2006
Beiträge
26.166
Bewertungen
28.601
[Wenn Du meinst, nicht erwerbsfähig zu sein, kannst Du einfach einen Antrag aug Erwerbsminderungsrente bei der DRV stellen.

Was hast Du an Rentenbeiträgen eingezahlt?
 

Kerstin_K

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
11 Juni 2006
Beiträge
26.166
Bewertungen
28.601
Naja, dann müssstest Du wohl mit Grusi aufstocken, hättest also unterm Strich genauso viel wie mit ALG II.

Mir ging es aber eher darum, ob Du die mindest-Beitragszeiten für die Rente zusammenbekommst.
 

saurbier

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
7 März 2013
Beiträge
5.740
Bewertungen
9.253
Im ALG-II (sprich JC) gibt es keinen Mehrbedarf, den gibt es leider nur nach § 30 SGB XII also beim Sozialamt und dann wären es mit dem Merkzeichen "G" 17%.

Haben das ganze hier schon vor Jahren alles besprochen.


Grüße saurbier
 

Kerstin_K

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
11 Juni 2006
Beiträge
26.166
Bewertungen
28.601
Du musst halt erstmal prüfen, ob Du die Beitragsrechtlichen Voraussetzungen für eine EM Rente erfüllst. Wenn ja, einfach einen Antrag stellen und dann wird sich zeigen, wie die Rentenversicherung das sieht.

Hast Du nicht genug Beiträge eingezahlt, um überhaupt ene EM Rente, egal in welcher höhe zu bekommen, könntest Du vielleicht beantragen, dass Deine Erwerbsfähigkeit erstmal durch den äD des Jobcenters geprüft wird. Sieht man Dich dort als erwerbsunfähig an, wird an dich sowieso zum Sozialamt schicken. Das Sozialamt müsse dann die medizinische Prüfung der Erwerbsfähigkeit durch die Rentenversicherung beantragen.
 

RollinCHK

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
25 Juli 2014
Beiträge
44
Bewertungen
1
Danke für die Antworten. Ich habe eine Berufsausbildung abgeschlossen und 4 Jahre sozialversicherungspflichtig gearbeitet. Ein Studium musste ich nach einigen Semestern canceln.
 

Kerstin_K

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
11 Juni 2006
Beiträge
26.166
Bewertungen
28.601
Deer Antrag ist ziemlich Umfangreich.Am besten Du besorgs Dir erstmal die Formulare (bei der DRV anfordern oder von der Hoepage runterladen). Du kannst auch einen Termin in einer Beratungsstelle der DRV oder bei einem Versicherungsältesten machen.
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten