Alg 2 bei Bedarfsgemeinschaft 1850 Brutto Lohn

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

Amecar14

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
9 August 2016
Beiträge
1
Bewertungen
0
Hallo ihr Lieben, ich weiß nicht ob ich hier richtig bin, aber ich versuche es mal:

Ich möchte jetzt einen Alg 2 Antrag stellen. Habe bis zum 1.07 alg 2 bekommen, bin jedoch nun wieder mit dem Vater meines Kindes zusammen. ( In den letzten 7 Monaten waren wir getrennt, wohnten jedoch noch zusammen und haben wieder zueinander gefunden, da er einen Entzug gemacht hat, nun einen neuen Job hat etc..)

Ich stelle mal unsere Daten Zusammen:

Bruttoverdienst Partner 1850 Euro
Netto ca 1350 (ab 1.9 Arbeitsbeginn)
Kindergeld 190
Elterngeld bis 1.10.2016 150 Euro

Gesamteinkommen: 1690 Euro

Wir wohnen im Mkk und bezahlen für unsere Wohnung: 670 Euro warm,
dazu kommen Strom,Internet etc. ( Diese Dinge sind ja nicht relevant für das Job-Center)

Nun ja, jetzt wollte ich mal fragen:
Steht uns denn noch etwas zu?

Mir geht's hauptsächlich um die Krankenversicherung, die ja jetzt nicht mehr gezahlt wird.
Ich zahle momentan eine Geldstrafe ab von 100 Euro. Ist das denn relevant?
Arbeitsstunden kann ich nicht machen, da meine Kleine nicht in den Kindergarten geht ( der bei uns 4 Stunden am Tag 240 Euro kostet pro Monat)
Mein Partner muss monatlich 150 an den Gerichtsvollzieher zahlen
Zum Leben hätten wir dann ca. 600 Euro zu dritt.

Nun ja, da ich weiß das diese ganzen Zahlen nicht beachtet werden von den Sachbearbeitern wollte ich hier mal fragen wer etwas weiß und Tipps hat.

Was ist mit dem Freibetrag. Mit Kind soll man nicht über 1500 Euro kommen, aber wir sind ja zu dritt.

Wie gesagt, mir geht es nicht darum das ich Geld bekomme, sondern nur um die Krankenversicherung
 

Hartzeola

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
10 August 2011
Beiträge
10.203
Bewertungen
3.451
Was ist mit dem Freibetrag. Mit Kind soll man nicht über 1500 Euro kommen, aber wir sind ja zu dritt.

Man kan über 1500 € kommen, der Freibetrag wird aber von höchstens 1500 € berechnet, danach wird er nicht mehr höher. 330 € maximal

Elterngeld bis 1.10.2016 150 Euro

Bekommst Du das Elterngeld? Entstand das Elterngeld aus Erwerbseinkommen? Wenn auch nicht habt Ihr grob eingeschätzt einen Anspruch auf etwa 70 € ALG II. Ohne Gewähr.
 

PeterKneter

Elo-User*in
Mitglied seit
19 April 2016
Beiträge
10
Bewertungen
1
mein Überschlag deckt sich glaube ich mit dem von Hartzeola ;)

3x400 Grundsicherung
670 Miete, sofern die Wohnung angemessen ist
______
1870 Gesamtbedarf
-1690 Gesamteinkommen
______
bleiben 80 Euro Rest +KV(Krankenversicherung)

Wie gesagt, mir geht es nicht darum das ich Geld bekomme, sondern nur um die Krankenversicherung

Dann nichts wie ab zum Amt

Bzw. Mein Tipp alles Schriftlich und sich den Stress dort sparen (Je nachdem wie auch euer lokales Jobcenter drauf ist)

Ebenfalls ohne Gewähr, da eure Monatlichen Abgaben, vielleicht berücksichtigt werden können (Sollten sie auf jeden Fall!). Ich habe leider keine Ahnung, wie sich der Bedarf für ein Kind berechnet (Sollte mehr als ein Erwachsener sein)
…….
Ok ich hab grade mal geschaut den Überschlag muss ich leider nach unten korrigieren
Kinder bis einschl. 5 Jahre = 60% = 234 Euro -.-

als BG somit 360+360+234=954€
da kommen dann nach meiner Rechnung Minus 176€ raus, was bedeuten würde, dass ich nicht Leistungsberechtigt seid. Hoffe für euch, dass das nicht der Fall ist und mich jemand eines Besseren belehrt.

Drucke Euch die Daumen
Wenn ich die Tage noch was finde poste ich hier, wenn du die KV brauchst solltest du in jedem Fall zum Amt. Ihr könnt nicht mehr als Abgelehnt werden. Wenn ihr einen guten SB bekommt Hilft er dir/euch vielleicht sogar. Die Hoffnung stirbt zuletzt ;)
 
E

ExitUser

Gast
1350€ netto minus 330€ Freibetrag (Mindestens) = 1020€ anrechenbares Einkommen
Kindergeld 190€ anrechenbares Einkommen
Elterngeld 150€ minus 30€ Versicherungspauschale (mindestens) = 120€ anrechenbares Einkommen

= 1020 plus 190 plus 120 = 1330€ gesamtes anrechenbares Einkommen

Bedarfe:
360 plus 360 plus 234 plus 670 = 1624€

d.h. MINDESTENS 300€ ALGII (KV selbstverständlich durch Jobcenter)

Weiterhin:
Sollten beim Lohn noch arbeitsabhängige Kosten (Fahrtkosten, Kfz-Haftpflicht, Vers.Pausch.) über 100€ herauskommen, erhöht sich der Freibetrag von 330€ noch um den 100€ überschreitenden Betrag
Weiterhin:
Sollte vor der Elternzeit noch Erwerbseinkommen bestanden haben, ist bis zu komplett dem 150€ Elterngeld NICHT anrechenbar (liegt an der Höhe des früheren Verdienstes = auch eventueller 450€-Teil-Job zählt dabei!)

Gruß
Wanda
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten