ALG 2 + 2x Minijob ok ? (1 Betrachter)

Betrachter - Thema (Registriert: 0, Gäste: 1)

Status
Für weitere Antworten geschlossen.

Schorsch

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
19 Juli 2007
Beiträge
88
Bewertungen
16
Bitte Eure Hilfe !
Situation:
- verheiratet
- beide ALG 2 - Bezieher
Plan:
- wir wollen beide jeweils einen Minijob mit je maximal 400,- € ausführen.
Frage:
- gaht das ?
- welche Auswirkungen auf die ALG 2 - Bezüge ergeben sich dann ?
- was zieht die ARGE etwa ab ?
- Werden die Kosten für die Unterkunft (Eigentumswohnung) in gleicher Höhe weiter gezahlt ?
VIELEN DANK !
 
E

ExitUser

Gast
Es wird ALG II weiterbezahlt. Wenn aber beide genau 400 Euros verdienen, bekommt ihr zusammen einen Abzug von 480 Euros. Dafür dürft ihr die 800 Euros ( 2 x 400) behalten.
 

Schorsch

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
19 Juli 2007
Beiträge
88
Bewertungen
16
Danke, Mobydick !
Super, wie immer schnelle & gute Hilfe hier im Forum !!!!
Gruß
Schorsch
 

pinguin

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
22 September 2008
Beiträge
4.200
Bewertungen
928
- wir wollen beide jeweils einen Minijob mit je maximal 400,- € ausführen.
Wieso nur je maximal 400 Euro? Mit einer Sozialversicherungspflicht ab 401 Euro kommt Ihr doch besser weg.

Erstens sind dann die tatsächlichen Kosten absetzbar, die mit der Erzielung des Einkommens in direktem Zusammenhang stehen, und zweitens wird der Freibetrag ja vom Brutto berechnet und vom Netto abgezogen.

ciao
pinguin
 

Mario Nette

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
13 Dezember 2007
Beiträge
12.325
Bewertungen
847
Schaut mal, ob ihr mit 2 x 400-Euro-Job + Wohngeld von der argen ARGE wegkommt.

Mario Nette
 

Schorsch

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
19 Juli 2007
Beiträge
88
Bewertungen
16
Gut, daß ich hier nochmal ins Forum gespechtet habe !
Danke, pinguin !
Jetzt kapiere ich erst mal gar nichts mehr. Ich dachte, nur eine sog. "geringfügige Beschäftigung" mit maximal 400,- € wäre für den Hartzer sinnvoll. Weil alles über 400,- € dann zu überproportional hohen Abzügen vom ALG 2 führt. Stimmt das nicht ?
Bitte mal ein einfaches Beispiel, bezogen auf 1 Person / Monat (für 2 Personen dann x2 rechnen):
- ALG 2: 351,- €
- Minijob: 400,- €
- Abzug vom ALG 2 deswegen: 240,-
= 511,- €
Richtig so ?
Was wäre denn, wenn man z.B. 500,- € verdienen würde ?
- ALG 2: 351,- € ????
- Job: 500,- €
- Abzug vom ALG 2 deswegen: ????,-
= ???,- €

Wie sieht es bitte aus ?
:icon_neutral:
Gruß
 

biddy

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
6 Mai 2007
Beiträge
13.404
Bewertungen
4.585
genau 400 Euro Minijobverdienst:

angerechnet werden auf's Alg II 240 Euro, dafür bekomme ich die 400 Euro vom AG, also 160 Euro zusätzlich (Freibetrag).


500 Euro brutto - bei mir ca. 427 Euro netto (Gleitzone):

angerechnet werden auf's Alg II 247 (je nach berufl. Aufwendungen auch weniger), dafür bekomme ich 427 Euro vom AG, also 180 Euro zusätzlich (Freibetrag). Mindestens, da evtl. höhere berufl. Aufwendungen/Absetzbeträge als 100 Euro Grundfreibetrag.
Dazu kommt Kranken-, Renten-, Pflege- und Arbeitslosenversicherung ab 400,01 Euro Verdienst.

Weil alles über 400,- € dann zu überproportional hohen Abzügen vom ALG 2 führt.
[...]
:icon_neutral:
Wenn das Deine Hauptsorge ist, dann selber :icon_neutral:
Wenn der Stundenlohn ok ist, dann sei doch froh, dass Dich der Verdienst dem Ende des Alg-II-Bezugs näher bringt.
 

Schorsch

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
19 Juli 2007
Beiträge
88
Bewertungen
16
Danke, biddy !
Jetzt ist es mir transparent.
Klar, so schnell wie möglich weg von "H IV".
Gruß
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Oben Unten