ALG 1 wurde eingestellt, weil ich ein Termin absagen musste und Ortsabwesend bin. Ist das überhaupt Rechtsgültig?/ Und können die das einfach so sofort einstellen ?

Thukkhojan

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
8 Oktober 2020
Beiträge
2
Bewertungen
0
Guten Tag erst einmal
und zwar habe ich ein Anliegen.
Ich (22/M) beziehe momentan ALG 1 und bin auch auf der Wohnungssuche in einer neuen Stadt sowie eine Arbeitsstelle dort.
Ich hätte heute eigentlich ein Termin bei der Agentur für Arbeit(BiZ) gehabt, welches ich jedoch wegen einer Wohnungsbesichtigung in der neuen Stadt abgesagt habe.
In kürze steht also heute eine Wohnungsbesichtigung an und am 14.10. findet hier noch ein Vorstellungsgespräch statt.
Sodass ich mir etwas an Kosten ersparen kann, bin ich seit gestern Morgen hier in der neuen Stadt und bleibe hier auch vrsl. bis zum 15.10.

So und nun zu meiner Angelegenheit.
Ich schrieb gestern der Agentur, dass ich deswegen(siehe oben) leider nicht zum Termin erscheinen kann.
Daraufhin folgte sofort eine Nachricht von denen
ich zt.:
"Bisher ist mir keine Ortsabwesenheit bekannt. Wann sind Sie nach Hannover gefahren? Wann kommen Sie wieder zurück?
An welchem Tag ist Ihr Vorstellungsgespräch? Bis zur Klärung meiner Fragen habe ich zunächst Ihre Leistungen vorl. Eingestellt."

Natürlich habe ich dann sofort auf die Nachricht reagiert und ihm seine Antworten geliefert.
Nur kam dann halt nichts mehr zurück.
Zu meiner Frage -
Darf er überhaupt so schnell meine gesamten Leistungen ganz einstellen?
Darf ich mich in Deutschland nicht frei rumbewegen ?
Muss ich mich jedes mal abmelden, selbst wenn ich mal einkaufen gehe und das Haus verlassen möchte?(Tut mir leid. Der musste jetzt raus)
Kann man dies als Nötigung ansehen?
Ich bitte dringend um Hilfe.
Vielen lieben dank im voraus
Herzliche Grüße und viel Gesundheit während dieser Zeit!
 
Zuletzt bearbeitet:

TazD

Super-Moderation
Mitglied seit
12 März 2015
Beiträge
7.376
Bewertungen
18.686

Moderation Themenüberschrift:

Hallo @Thukkhojan ,

Ich möchte dir Forenregel 11 in Erinnerung bringen, immer eine aussagekräftige Überschrift für neue Themen zu erstellen.
Ein ganzer Satz oder eine vollständige Frage, die sich auch auf den Inhalt deines Erstpostings, bzw. dein Anliegen bezieht, soviel Zeit sollte sein.
Ergänzend verlinke ich auf Forenregel #11 und den Hinweis der Administration dazu...

Um dein Thema wieder allgemein für weitere Antworten zu öffnen, kannst du rechts oben, über deinem Beitrag, in dem 3 Punkte Menü "Deine Themenüberschrift bearbeiten" wählen und selbige aussagekräftiger gestalten.
Danach informiere bitte hier im verlinkten Forum einen Moderator
dass das Thema wieder geöffnet werden kann.

Wir bitten zukünftig um Beachtung und wünschen dir weiterhin einen angenehmen und hilfreichen Aufenthalt im Forum.

Stell dir einfach folgende Situation vor und frage dich selbst, ob du so auch mit deinen Mitmenschen kommunizierst:

Thukki: "Hey du, ich brauch mal Hilfe."
Helfer: "Was gibt's denn?"
Thukki: "ALG 1 wurde sofort eingestellt, weil ich Ortsabwesend bin/war"
Helfer: "Und weiter? Hast du auch eine Frage dazu?"
 

abcabc

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
30 Oktober 2019
Beiträge
2.299
Bewertungen
6.512
Hallo und willkommen im Forum.
Ganz dumm gelaufen. Bei ALG I und ALG II gibts noch mittelalterliche Zustände, was die Reisefreiheit betrifft. Du musst täglich deinen Briefkasten leeren. Ist kein Problem, wenn du Tagesausflüge machst. Theoretisch könntest du auch um 0:01 Uhr deinen Briefkasten leeren, dann ins Flugzeug steigen und knapp 48h später um 23:59 Uhr wieder an deinem Briefkasten sein (da Sontags keine Post kommt am Wochenende sogar länger).
Natürlich kann man auch mal "heimlich" wegfahren, so lange das nicht auffällt, aber das sollte man dann nicht zugeben oder zum Zeitpunkt eines Termins machen.
So wirst du jetzt für die Woche kein ALG I bekommen und musst dich nach der Rückkehr unverzüglich wieder "anmelden" bei der AfA.
 

Thukkhojan

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
8 Oktober 2020
Beiträge
2
Bewertungen
0
Danke @abcabc für deine Antwort.
Ich wusste nicht, dass wir noch in so einer Zeit leben wo die kurzfristigen Arbeitslose kein Recht auf bspw. Reisefreiheit haben.
Ich finde die Gesamtsituation ehrlicherweise sch**..
Kann man denn dagegen irgendwie nicht rangehen?

Es hieß ja laut seiner Mail auch, dass die Einstellung meiner Leistung nur so lange ist, bis ich ihm auf seine Fragen antworte( Was ich persönlich sogar selbst als Nötigung ansehe)
Da ich dies ja sowieso getan haben muss dies doch wieder eingestellt werden oder bin ich grade am falschen Ufer.
Liebe Grüße
 

abcabc

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
30 Oktober 2019
Beiträge
2.299
Bewertungen
6.512
Nein, dagegen kannst du nichts machen. Steht leider so im SGB. Da die Leistungen schonmal vorläufig eingestellt wurden, ist der SB vermutlich auch nicht sonderlich kulant und wird eher kein Auge zudrücken.
Du musst dich sofort nach der Rückkehr bei der AfA melden. Am besten schriftlich per Fax mit qualifiziertem Sendebericht.
Mitteilen, dass du ab sofort wieder zu Hause bist, bittest dass der Zahlungsstopp wieder aufgehoben wird. Und am besten einen Satz, dass du vorsorglich ALG I ab sofort neu beantragst, falls eine Fortsetzung der Leistungszahlung auf Basis des Antrages nicht möglich ist.
 

Fox29

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
13 Februar 2020
Beiträge
604
Bewertungen
1.158
Wenn man einen Arbeitgeber hat kann man auch nicht ohne weiteres länger als ein Wochenende wegfahren ohne Bescheid zu geben /Urlaub zu nehmen. Reisen kannst du seitens der Agentur wohin du willst (Thema Reisefreiheit), nur musst du halt vorher bescheid geben.

Du unterscheibst beim AlG Antrag, dass du das Merkblatt 1 (Rechte und Pflichten) gelesen hast. Wenn du das noch nicht gemacht hast solltest du das dringend mal nachholen.

Es kann jetzt verschiedene Ergebnisse geben. Bestenfalls erkennt deine SB die nachträgliche Meldung an, schlimmstenfalls erhältst du die sie gesamte Zeit deiner Abwesenheit keine Leistungen und musst dich nach der Rückkehr sofort melden
 
Oben Unten