ALG 1 Vorschuss? - Mittellos nach Fristloser Kündigung!

Besucher und registrierte Nutzer in diesem Thema...

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

ElkosMED

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
27 Juni 2019
Beiträge
6
Bewertungen
0
Hallo,

am 20.06.2019 wurde ich fristlos entlassen, ohne Begründung in der Kündigung und keinen Gesprächen mit mir.
Daraufhin war ich am 21.06 beim Arbeitsamt und habe mich Arbeitslos gemeldet + ALG 1 beantragt.
Kündingungsschutzklage wurde beim Arbeitsgericht ebenfalls eingereicht. Diese sagten jedoch bei aktuellen Auftragslage ca. 8 Wochen bis zum Gerichtstermin.

Jetzt kommt das eigentliche Problem, mein ehemaliger Arbeitgeber hat diesen Monat KEIN GEHALT ausgezahlt. Mit dürfte ja bis zum 20.06 das Gehalt noch mindestens zustehen. Es wurde aber NICHT gezahlt.

Und ich bin jetzt absolut blank und mittellos. Alle Lastschriften am Montag werden nicht abgehen können.

Ganz dumme Frage aber WAS MACHE ICH JETZT?
Ich habe die letzten 10 Jahre immer vollzeit gearbeitet. Seit 01 Jan. 2018 in dem o.g. neuen Job gewesen.
 

Tria

Elo-User*in
Mitglied seit
7 Mai 2019
Beiträge
65
Bewertungen
19
Hallo elkosMED, Du arbeitest schon über ein Jahr bei diesem AG? Was ist da vorgefallen das Du fristlos entlassen wurdest? Ohne Angabe von Gründen geht außerhalb der Probezeit überhaupt nicht. Des weiteren hast Du Anspruch auf Lohn bis mindestens 20.06
 

ElkosMED

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
27 Juni 2019
Beiträge
6
Bewertungen
0
Hallo,
ja seit 01.01.2018 eben. Mit mir wurde keine Rücksprache gehalten.

Von ehemaligen Kollegen habe ich erfahren das in der Filiale angeblich geklaut wurde. Allerdings in genau der Woche wo ich krank gewesen bin. (1 Woche Krankmeldung 10-15.06-2019)
Vermutlich ist es eine Kombnation aus beidem, aber genau werde ich es erst vor dem Arbeitsgericht erfahren. Die Kündigung lautet wie Folgt:
".....
......hiermit kündigen wir das.. vom.. außerordneltich firstlos - hilfsweise ordentlich fristgemäß zum 31. Juli 2019 - wiederum hilfsweise zum nächstmöglichen Termin.

Sie sind ab sofort unter Anrechnung Ihres anteiligen Jahresurlaubs für 2019 von der Arbeitsleistung unter Fortzahlung der vertraglich vereinbarten Vergütung freigestellt.

..... Textbaustein wg. Arbeitsamt.....
"

Das ich einen Anspruch auf das Gehalt habe ist mir klar, es wurde aber nicht gezahlt! Das ist Fakt und das eigentliche Problem.
 

Tria

Elo-User*in
Mitglied seit
7 Mai 2019
Beiträge
65
Bewertungen
19
Ich vermute mal von Deiner Antwort, dass Dein ehemaliger AG Dich unbedingt aus der Firma haben will. Warte mal auf Antworten von anderen ab die sich damit besser auskennen ob es so was wie einen Vorschuss vom Amt gibt.
 
G

Gelöschtes Mitglied 28373

Gast
Theoretisch kann die AfA Vorschuss zahlen.
Allerdings dürfte bei denen ja auch erstmal eine Sperre im Raum stehen bei der fristlosen Kündigung. Und wenn der AG schon das Gehalt nicht zahlt, hat er es mit der AG-Bescheinigung sicher auch nicht eilig...
Vermutlich hast du da beim Jobcenter bessere Chancen. Da das JC im Voraus für den Folgemonat zahlt, wäre der Monat, für den du Geld beantragst, der Juli, d.h. du musst nicht dringend noch Freitag zum Amt rennen, um den Antrag klarzumachen. Wobei das natürlich schon Sinn macht, weil es ja eilt.

Allerdings ist auch das JC nicht gerade für sein Tempo bekannt... Dort müsstest du den Antrag stellen, am besten nimmst du Dinge wie Mietvertrag, Heizkostenabrechnung, Kontoauszüge der letzten drei Monate direkt mit hin und bestehst darauf, den Antrag sofort auszufüllen und abzugeben. Schon da sind die oft zickig und wollen einen Termin ein paar Wochen später vereinbaren.

Dazu stellst du dann schriftlich einen Antrag auf Vorschuss, in dem du das Wort "mittellos" erwähnst, was du durch einen aktuellen Kontoauszug nachweist.

Manche JC versuchen Vorschüsse generell zu verweigern, aber selbst diejenigen, die das machen, wollen dafür die Antragsunterlagen komplett haben.
Von daher solltest du dich darauf einstellen, dass du das evtl nicht innerhalb eines Tages hinbekommst (weil du irgendwelche Papiere noch von daheim holen musst, das JC aber nur vormittags auf hat, du dich sowieso erstmal durchsetzen musst, dass die es gleich machen usw....).
Wenn du ein JC hast, dass rumzickt, dauert es noch länger. Dann musst du auf eine schriftliche Ablehnung bestehen und damit beim Sozialgericht (persönlich, sonst dauert auch das Wochen bis Monate) einen Antrag auf einstweilige Anordnung der Vorschusszahlung stellen.

Es wäre also gut, deinen Vermieter vorzuwarnen und ihn zu bitten, sich etwas zu gedulden, da du dich in einem Rechtsstreit mit deinem AG befindest.
Wenn man sowas ankündigt und mit dem Vermieter darüber spricht, nehmen die meisten Vermieter eine verspätete Zahlung erstmal recht locker.
Strom- und Gasanbieter drehen einem auch nicht sofort den Hahn zu, wenn man nicht zahlt, da ist meist weniger Gesprächsbereitschaft vorhanden, aber die Mahngebühren sind erträglich und natürlich dem AG in Rechnung zu stellen.
Auch andere Rücklastschriftgebühren solltest du direkt dokumentieren um sie dem AG in Rechnung zu stellen.

Mit dem offenen Gespräch mit dem Vermieter kannst du die schlimmsten Probleme aber schonmal abwenden, denke ich.

Falls du die Alternative hast, dir irgendwo privat Geld zu leihen, könnte das aber evtl. die bessere Möglichkeit sein - wobei du natürlich die Zeit bis zum Verfahren vor dem Arbeitsgericht überbrücken müsstest, da ich davon ausgehe, dass die AfA wegen Sperre nicht zahlen wird.
Auch ein "richtiger" Kredit würde wohl schneller gehen, wenn möglich. Und das wäre sogar vor dem Hintergrund, dass man dem AG die Zinsen dafür noch aufdrücken kann, irgendwie ganz nett. ;)
 
E

ExUser 1309

Gast
Jetzt kommt das eigentliche Problem, mein ehemaliger Arbeitgeber hat diesen Monat KEIN GEHALT ausgezahlt. Mit dürfte ja bis zum 20.06 das Gehalt noch mindestens zustehen. Es wurde aber NICHT gezahlt.
Bis wann wird denn Arbeits Vertraglich der Lohn gezahlt? Ich würde erstmal bei der Fa. nachhaken, Lohnbuchhaltung.
Sie sind ab sofort unter Anrechnung Ihres anteiligen Jahresurlaubs für 2019 von der Arbeitsleistung unter Fortzahlung der vertraglich vereinbarten Vergütung freigestellt.
Scheinbar kennt der AG ja seine Pflichten.
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten