(ALG 1) Urlaub beantragen - wie am besten vorgehen? Was beachten?

EKKA

Elo-User*in
Thematiker*in
Mitglied seit
23 Januar 2018
Beiträge
78
Bewertungen
1
Hallo,

ich habe vor Ende Juli 3 Wochen Urlaub zu beantragen.
Wie gehe ich da am besten vor?
Was muss ich alles beachten?
Wie kann ich meine Urlaubsmeldung beantragen?
Gibt es dafür ein Formular oder muss ich dass erst mit dem SB mündlich kommunizieren?
Wie lange dauert es, bis ich die abgesegnete Antwort vom SB erhalten werde?

Ich hoffe,dass Ihr mir da weiterhelfen könnt.

Vielen Dank für die Unterstützung!
 

Doppeloma

Super-Moderation
Mitglied seit
30 November 2009
Beiträge
11.049
Bewertungen
13.059
Hallo EKKA,

ich habe vor Ende Juli 3 Wochen Urlaub zu beantragen.
Wie gehe ich da am besten vor?
Im Bezug von ALGI gibt es keinen Anspruch auf Urlaub, du kannst aber bis zu 21 Kalendertagen im Jahr "Orts-Abwesenheit" beantragen.

Was muss ich alles beachten?
Gibt es dafür ein Formular oder muss ich dass erst mit dem SB mündlich kommunizieren?
Die Genehmigung solltest du schriftlich (und nachweislich) beantragen, dafür gibt es kein bestimmtes Formular und mündliche / telefonische Zusagen sind im Ernstfall NICHTS wert.

Ich rate auch vom "Online-Antrag" auf OAW ab, denn oft wird das nicht (rechtzeitig) bearbeitet und beantwortet und manchmal auch gar nicht. :icon_evil:

Wie lange dauert es, bis ich die abgesegnete Antwort vom SB erhalten werde?
Das hängt vom Eifer deines SB ab, du kannst gerne um einen Termin bitten (so Anfang bis Mitte Juli, falls du nicht ohnehin bald noch einen Termin bei der AfA hast) und das dann gleich direkt vor Ort versuchen klar zu machen.

Antrag schriftlich formulieren und auf einer Kopie davon auch gleich die Eingangsbestätigung erbitten, im Besten Falle auch direkt die Zustimmung ...

Ansonsten kannst du nur um eine zügige Entscheidung / Mitteilung dazu bitten und hoffen, dass es auch "ankommt" beim SB.

Der darf das zwar nicht willkürlich einfach ablehnen aber wenn er meint das wäre ungünstig, weil der Arbeitsmarkt gerade so dringend auf dich wartet ... :idea:

Kommt auch etwas darauf an, wie lange du schon im Bezug von ALGI bist, in den ersten 6 Monaten bekommt man meist (noch) keine OAW bewilligt, weil da ja (angeblich) die Vermittlungs-Chancen am Höchsten sind (jedenfalls nach Ansicht der AfA).

Bei klarer Ablehnung solltest du jedenfalls besser zu Hause bleiben, dann wird ganz sicher in der beantragten Zeit eine Einladung erfolgen, um das zu "überprüfen", ob du nicht unerlaubt auf Reisen gegangen bist.

Während der genehmigten (21 Tage) OAW wird auch das ALGI weitergezahlt ...

MfG Doppeloma
 

Zeitkind

Super-Moderation
Mitglied seit
30 Januar 2015
Beiträge
3.540
Bewertungen
7.869

barfuss

Elo-User*in
Mitglied seit
2 April 2018
Beiträge
22
Bewertungen
5
Ich ergänze mal mit einem anzupassenden Muster ► Antrag - Ortsabwesenheit Fensterbrief. :icon_wink:
Guten Morgen,

dieses Formular gilt sowohl für ALG I als auch ALG II?
Ich will nicht kleinlich sein, sondern nur kurz fragen, ob ich das richtig verstanden hab, dass die Ortsabwesenheit für beide Fälle gilt. Als Adresse steht im Formular das JC, bei ALG I ist man doch bei der AFA, oder?
Ich wurde bei Fragen/Beratungen auf diese subtilen Unterschiede hingewiesen (als ich von der JobBÖRSE der AFA sprach entstand bei meinem Gegenüber wohl der Eindruck, dass ich vom JobCENTER gesprochen hab, was ja ALG II bedeuten würde).
Die fiktive Adress-Vorlage wird natürlich individuell beim Ausfüllen angepasst, eh klar. Aber ich möchte vermeiden eine falsche Vorlage an sich zu verwenden... und danke auch schon mal für den Link/die Vorlagensammlung, seeehr hilfreiche Dokumentenvorlagen, die mir ausgiebig bei Formulierungen geholfen haben :cheer2:
 
G

Gast1

Gast
@barfuss, die Vorlage gilt sowohl für Bezieher von ALG I wie von ALG II.

Die rechtliche Grundlage für Ortsabwesenheiten von Beziehern beider Leistungen ist die so genannte Erreichbarkeitsanordnung (EAO), diese kannst Du hier einsehen:

https://www3.arbeitsagentur.de/web/wcm/idc/groups/public/documents/webdatei/mdaw/mdk1/~edisp/l6019022dstbai378539.pdf?_ba.sid=L6019022DSTBAI378542#ID0EV

Für Bezieher von ALG II wurden jedoch gewisse Ortsabwesenheitsregelungen direkt ins SGB II geschrieben, und zwar in => § 7 Abs. 4a SGB II.
 

OnkelJosch

Elo-User*in
Mitglied seit
20 Juni 2010
Beiträge
118
Bewertungen
19
Vorlage nach DIN5008 sonst schicken die dich noch zum Bewerbungstraining:biggrin:

Die texte (oben) sind einmal für Brief und einmal für Fax gedacht doppelt gemoppelt- sonst haben die nachher wieder nix bekommen:icon_evil:
 

Anhänge

EKKA

Elo-User*in
Thematiker*in
Mitglied seit
23 Januar 2018
Beiträge
78
Bewertungen
1
Ich befinde mich monentan im 6. Monat ALG 1 Bezug, meine EGV geht bis Ende Juli 2018. Danke für den Antrag Ortsanwesenheit Fensterbrief.

Ja, ich möchte planen, deswegen werde ich in den nächsten Tagen den Antrag abgeben oder am besten per Post an die AfA schicken?

Wie macht ihr das mit dem Eingangsstempel? Werden die Anträge vom Empfang gestempelt, wenn man die Damen und Herren, darum bittet, um zu sehen, dass man den Antrag eingereicht hat.

Ja, ich habe auch davon gehört, dass einem die AfA kurz nach dem Urlaub zum persönlichen Termin vor Ort bittet oder kurz vor Urlaubsende neue Vermittlungsvorschläge zu sendet.

Gut zu wissen, wenn der Urlaub abgelehnt wird, dann kann man nicht weg. Ja, davon wurde mir auch schon berichtet.
 
G

Gast1

Gast
Wie macht ihr das mit dem Eingangsstempel? Werden die Anträge vom Empfang gestempelt, wenn man die Damen und Herren, darum bittet, um zu sehen, dass man den Antrag eingereicht hat.
Du nimmst 2 Exemplare Deines Antrags auf Ortsabwesenheit mit zur AfA. Wenn die AfA Eingangsstempel vergibt, dann macht sie auf dem 2. Exemplar einen solchen Stempel. Das 2. Exemplar Deines Antrags kannst Du dann zu Deinen Akten nehmen.

Oder aber Du bekommst eine Eingangsbestätigung von Deiner AfA. Das ist ein extra Wisch von der AfA.
 

EKKA

Elo-User*in
Thematiker*in
Mitglied seit
23 Januar 2018
Beiträge
78
Bewertungen
1
Ich habe mir gerade meine EGV nochmals durchgelesen und zum Thema Ortsabwesenheit steht folgendes:

"Jede Ortsabwesenheit bzw. Urlaub muss maximal 1 Woche vorher bei der Agentur für Arbeit XXXX beantragt werden (per Email an den Vermittler oder telefonisch über Service Hotline der Agentur für Arbeit XXX)."

So, was mach ich nun? Reiche ich die Unterlagen für meinen Urlaub jetzt bei der Agentur für Arbeit vor Ort ein und sende parallel dazu meinem SB meine Meldung für die Ortsabwesenheit per Email zu?


Vielen Dank im Voraus!
 

Doppeloma

Super-Moderation
Mitglied seit
30 November 2009
Beiträge
11.049
Bewertungen
13.059
Hallo EKKA,

So, was mach ich nun? Reiche ich die Unterlagen für meinen Urlaub jetzt bei der Agentur für Arbeit vor Ort ein und sende parallel dazu meinem SB meine Meldung für die Ortsabwesenheit per Email zu?
Wurde dir doch ALLES schon genau beschrieben, wie du das (auch für dich rechtssicher und nachweisbar) machen solltest. :sorry:

An der Hotline genehmigt man dir GAR NICHTS und per Mail "melden" reicht nicht (wer weiß denn wann die mal einer liest ?), du solltest eine schriftliche Genehmigung auch in der Hand haben.

Da würde ich mich "maximal" eine Woche vor dem Urlaub nicht drauf verlassen wollen, dass die auf diesen Wegen noch rechtzeitig schriftlich erteilt wird. :icon_evil:

MfG Doppeloma
 

twitmarsh

Elo-User*in
Mitglied seit
3 Mai 2018
Beiträge
43
Bewertungen
27
An der Hotline genehmigt man dir GAR NICHTS und per Mail "melden" reicht nicht (wer weiß denn wann die mal einer liest ?), du solltest eine schriftliche Genehmigung auch in der Hand haben.

Da würde ich mich "maximal" eine Woche vor dem Urlaub nicht drauf verlassen wollen, dass die auf diesen Wegen noch rechtzeitig schriftlich erteilt wird. :icon_evil:
Das gilt auch für die Genehmigung über den Online-Service
https://www.arbeitsagentur.de/arbeitslos-arbeit-finden/urlaub-und-umzug da hier der Antrag intern per email an dein SB geschickt wird. Wenn der SB mal abwesend ist, und keine Weiterleitung eingerichtet hat, bleibt der Antrag im Postfach liegen aber vom System wird über ein Regel automatisch eine Absage verschickt da keine Bearbeitung der Anfrage gemacht wurde. Sehr SB freundliche Lösung weil SB nichts tun muss und der Antrag wird automatisch abgelehnt.
 

twitmarsh

Elo-User*in
Mitglied seit
3 Mai 2018
Beiträge
43
Bewertungen
27
Woher weißt du das mit der Regel?
In dieser Fall deutet das Wort "Regel" auf den englischen Bezeichnung "Rule" im zusammenhang mit IT Verfahren.

Wenn Status = InArbeit UND (Antragsdatum + 7 Tagen) < Heute
dann Status => Abgelehnt UND Mitteilung => SB


Im IT Verfahren wird ein Ausstieg gebraucht damit keine "Leichen" im System entstehen, das bedeutet jeder Antrag muss entweder bearbeitet werden oder abgelehnt. So würde ich es implementieren.

Ich hab ein Antrag gestellt und nach eine Woche wurde abgelehnt, ca eine Woche später von SB per email genehmigt und daraus hab ich die Information über die interne email die ausgelöst wurde.
 

Kerstin_K

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
11 Juni 2006
Beiträge
15.759
Bewertungen
10.151
Wenn es diese Regel wirklich so gibt, gehört das abgestellt. Das kann man anders regeln.

Bei meiner AfA zum Beispiel werden nur Team Emailadressen nach außen gegeben, damit jederzeit jemand einspringen kann. Auch für den Online-Service gibt es Vertretungsmoeglichkeiten. Wenn die JC SB das nicht hinkriegen, ist Schulung angesagt.
 

twitmarsh

Elo-User*in
Mitglied seit
3 Mai 2018
Beiträge
43
Bewertungen
27
Wenn es diese Regel wirklich so gibt, gehört das abgestellt. Das kann man anders regeln.
Vielleicht sollte ich es anders beschreiben, dieser Regel (Rule) wird in einen SQL Anwendungsdatenbank implementiert sein als "Stored Procedure" die durch ein "Trigger" ausgelöst wird.
 
G

Gelöschtes Mitglied 62334

Gast
Hallo!

Jede Ortsabwesenheit bzw. Urlaub muss maximal 1 Woche vorher bei der Agentur für Arbeit XXXX beantragt werden (per Email an den Vermittler oder telefonisch über Service Hotline der Agentur für Arbeit XXX).
Ich habe das gerade durchexerziert und mich dabei an die Angaben im Infoblatt "Wissenswertes zum Thema Umzug und Reisen" der Bundesagentur für Arbeit gehalten. Darin steht:

"Der Antrag auf „Urlaub“ (Ortsabwesenheit) kann nicht langfristig gestellt werden – denn die Agentur für Arbeit muss vorhersehen können, welche Vermittlungsaussichten für die Zeit der geplanten Abwesenheit bestehen. Die Zustimmung sollten Sie deshalb möglichst innerhalb einer Woche vor der geplanten Reise beantragen. Sie werden sofort informiert, ob die Agentur für Arbeit einer Reise zustimmt."
In meinem Fall haben Post bzw. Scan-Dienst der AfA über eine Woche gebraucht, um den Antrag zu befördern. Mein SB war dann seinerseits im Urlaub. "Sofort" durch eine Vertretung war nicht. Ich würde es daher so machen wie u. a. von Doppeloma vorgeschlagen: Den Antrag nicht auf den letzten Drücker einreichen und nicht (nur) per Post, sondern persönlich.

Viel Glück

Marion
 

EKKA

Elo-User*in
Thematiker*in
Mitglied seit
23 Januar 2018
Beiträge
78
Bewertungen
1
Ich habe mir alle Eure Ratschläge durchgelesen, vielen Dank dafür.

Soll ich extra jetzt einen Termin mit meinem SB per Email vereinbaren, damit ich ihm meinen Urlaubsantrag vorstellen kann? Das wäre wohl die die sinnvollste Lösung?

Soll ich Ihn dann schon darauf per Email ansprechen, dass ich gerne ein Termin bei Ihm vereinbaren möchte, zwecks Besprechung Ortsabwesenheit? Oder wie würdet ihr davorgehen?

Ich weiß nicht, wann ich einen Termin für die nächste EGV erhalte, da die aktuelle EGV noch gültig ist bis Ende Juli.

Wenn mein Urlaubsanspruch seitens des SB genehmigt oder nicht genehmigt wird, erhalte ich wohl beides schriftlich, oder ?
 

Kerstin_K

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
11 Juni 2006
Beiträge
15.759
Bewertungen
10.151
Vielleicht sollte ich es anders beschreiben, dieser Regel (Rule) wird in einen SQL Anwendungsdatenbank implementiert sein als "Stored Procedure" die durch ein "Trigger" ausgelöst wird.
Wenn das so fest implementiert ist, gehört das erst recht geändert. Wie wäre es mit automatischer Mail an den TL, dass da was unbearbeitet rumligt?
 
G

Gelöschtes Mitglied 62334

Gast
Wenn mein Urlaubsanspruch seitens des SB genehmigt oder nicht genehmigt wird, erhalte ich wohl beides schriftlich, oder ?
Das dachte ich auch. Auf meine entsprechende Bitte hieß es allerdings: Ich habe Ihnen das gerade mündlich gestattet, mehr gibt's nicht.

Wie heißt es in der Warteschleife doch so schön: "Ihre Agentur für Arbeit - wir bringen Sie weiter!" :icon_daumen:
 

Kerstin_K

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
11 Juni 2006
Beiträge
15.759
Bewertungen
10.151
Ich denke schon, dass man da Anspruch auf einen schriftlichen Bescheid hat.

Von daher ist es vielleicht nicht schlecht, den Antrag auf nachweislich am Empfang abzugeben. Dann sollte er relativ zeitnah auf dem richtigen Schreibtisch landen und SB hat quasi nur die Option, schriftlich zu reagieren.
 
Oben Unten