Alg 1 und Urlaub - was soll man machen? (1 Betrachter)

Betrachter - Thema (Registriert: 0, Gäste: 1)

manila01

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
29 Oktober 2012
Beiträge
19
Bewertungen
0
Ich habe in den nächsten Monaten eine Reise.

Der Urlaub wurde gebucht, als der AlG 1 Anspruch noch nicht bestand.

Auf Nachfrage sagte mir der SB, dass ein Urlaub Zustimmung von der Arge erfordert. Man könnte aber erst 10 Tage vorher den Urlaub angeben!

Stimmt das? Das wäre doch totaler Quatsch. Die Stornokosten 10 Tage vorher wären immens.

Nun konkrete Fragen:

- es handelt sich um einen Urlaub um Verwandte zu besuchen. Kann der Umstand dazu führen, dass der Urlaub auf jeden Fall bewilligt wird?

- wenn die arge gegen den Urlaub ist. Was passiert wenn man trotzdem fliegt? Streichung des Alg für die Urlaubszeit oder noch härtere Maßnahmen?

Hängt die Schwere davon ab ob man lügt.? Also version 1: sagen das man fährt trotz "nicht bewilligung". 2. Sagen man fährt dann nicht. Fährt aber trotzdem. 3 wochen hoffen das kein brief kommt.
 

Icknicht

Elo-User*in
Mitglied seit
12 Januar 2012
Beiträge
100
Bewertungen
34
Hi,

ARGE oder Agentur für Arbeit?? :icon_smile:.

Ich gehe mal von Agentur für Arbeit aus. Hast du eine Buchungsbestätigung vorliegen, wonach herausgeht, dass der Urlaub bereits gebucht wurde? Dann sollte i.d.R der SB nichts gegen sagen. Eine Info ca 7 Woche vorher reicht aus, ggf. mit Kopie der Buchungsbestätigung (oder Vorlage, wenn du nichts einreichen willst).

Einfach so fahren kann u.U. zu Problemen führen, sei es, dass du im Urlaub erkrankst/verunfallst, oder einfach nur, dass du ne Einladung bekommst. Das wiederum führt dann zu Konsequenzen, im schlimmsten Falle wird dir die Verfügbarkeit für den Zeitraum aberkannt.
Das heißt dann Rückzahlung von ALG + SV-Beiträgen für den Zeitraum. Ich persönlich finde, das muss nicht sein. :icon_smile:

LG
Icke :)
 

Holger01

Elo-User*in - temp. eingeschränkt
Mitglied seit
26 Januar 2012
Beiträge
1.399
Bewertungen
565
Ein bereits vor Eintritt des Alg1-Bezuges gebuchter Urlaub wird in aller Regel genehmigt, zumal er ja mehrere Monate in der Zukunft liegt.

Eine Gewähr dafür gibt es leider nicht.

Es gilt:
"Einen Anspruch auf Urlaub wie in einem Arbeitsverhältnis kennt das Sozialgesetzbuch für Arbeitslose nicht. Es enthält aber Bestimmungen für den Fall, dass sich ein Arbeitsloser nicht an seinem Wohnort aufhält."

Hier eine Info der AfA dazu: Arbeitslos und Urlaub

Und hier ein Thread zur gleichen Problematik: https://www.elo-forum.org/alg/99289-problem-ortsabwesenheit.html#post1238371


Viel Glück!
 

manila01

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
29 Oktober 2012
Beiträge
19
Bewertungen
0
Mit welchen Folgen muss man rechnen, wenn man sich nicht abmeldet und ohne kenntnis der arge 3 wochen in den urlaub fährt und die arge das mitbekommt?

Im normalfall merkt man es doch nicht, wenn nicht zufällig ein termin ansteht oder?
 
Mitglied seit
20 Februar 2011
Beiträge
1.897
Bewertungen
441
Dann gibts kein Geld für die 3 Wochen oder länger bei denen weiss man nie, und ne Sanktion wahrscheinlich noch oben drauf, obs das wert ist?und rauskommen kann alles, man muss nur ganz liebe Nachbarn haben oder ein paar Einladungen im Kasten haben usw.........

Und meinst du jetzt das Jobcenter oder AfA, weil Arge gibts nimmer.....
 

manila01

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
29 Oktober 2012
Beiträge
19
Bewertungen
0
Theoretisch könnte mein vater die post kontrollieren und einen termin für mich absagen.

Noch ne andere frage:

Wie macht man das mit dem urlaub beantragen? Gibt es da ein formular oder muss man da hingehen und mit dem SB sprechen ?

Bringt es was wenn man sagt das man schwiegereltern im ausland besucht? (nachweisbar)

Ich habe angst das sie es nicht genehmigen und dann erstrecht prüfen ob ich zuhause bin, deshalb die überlegung garnichts zu sagen und zu hoffen das es keiner merkt.


Ich bin seit oktober arbeitslos und es kam noch kein brief, anruf oder irgendwas. Ich hätte also theoretisch schon 5 mal im urlaub sein können.
 
G

gast_

Gast
Dann gibts kein Geld für die 3 Wochen oder länger bei denen weiss man nie, und ne Sanktion wahrscheinlich noch oben drauf, obs das wert ist?und rauskommen kann alles, man muss nur ganz liebe Nachbarn haben oder ein paar Einladungen im Kasten haben usw.........

Und meinst du jetzt das Jobcenter oder AfA, weil Arge gibts nimmer.....
Die AfA verhängt keine Sanktionen, nur Sperrzeiten.

Wird die OA nicht genehmigt wird ne Einladung verschickt: Kommt man nicht gibts rückwirkend ne Abmeldung, da man dem Arbeitsmarkt nicht zur Verfügung steht.
 

manila01

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
29 Oktober 2012
Beiträge
19
Bewertungen
0
Die AfA verhängt keine Sanktionen, nur Sperrzeiten.

Wird die OA nicht genehmigt wird ne Einladung verschickt: Kommt man nicht gibts rückwirkend ne Abmeldung, da man dem Arbeitsmarkt nicht zur Verfügung steht.
Hab ich das richtig verstanden? Wenn die die OA ablehnen schicken sie extra ne Einladung raus um zu gucken ob ich da bin?

Es sind bei mir keine Maßnahmen, Termine geplant. Können die trotzdem aus Willkür den Urlaub ablehnen? Oder wird es meist eh genehmigt?


Wenn nicht ist es ja besser gleich das Risiko einzugehen und den Antrag erst garnicht zu stellen....
 

Holger01

Elo-User*in - temp. eingeschränkt
Mitglied seit
26 Januar 2012
Beiträge
1.399
Bewertungen
565
Wenn nicht ist es ja besser gleich das Risiko einzugehen und den Antrag erst garnicht zu stellen....

Es gibt da einfach keine Gesetzmäßigkeit, keine feste Regel.

Die Entscheidung liegt allein im Ermessen des/der SB/in.

Niemand kann dir einen verläßlichen Rat geben...

Auf hoher See, vor Gericht, bei OA-Beantragung, da gibt es keine Sicherheit. Leider.
 
Oben Unten